Kostenlose Kreditkarten im Vergleich 2021

In unserem Vergleich von kostenlosen Kreditkarten gehen wir insbesondere darauf ein, in welchem Umfang die Nutzung wirklich frei von Gebühren ist. Daher findest du in unserer Übersicht zu den Kreditkarten mehrere Details zu den Konditionen.

Jahresumsatz im Euroland:
Euro
Jahresumsatz im Nicht-Euroland:
Euro
Kartengesellschaft:
Ansehen / Status:
Zahlungsart:
Jahresumsatz im Euroland: 2500 €
TF Bank
TF Mastercard Gold
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
TF Mastercard Gold
  • dauerhaft gebührenfrei
  • inkl. Versicherungsleistungen
Advanzia Bank
Gebührenfrei Mastercard GOLD
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
Gebührenfrei Mastercard GOLD
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Rabattleistungen
  • inkl. Versicherungsleistungen
Hanseatic Bank
GenialCard
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
GenialCard
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Rabattleistungen
  • Bonusprogramm
DKB
DKB-VISA-Card
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
DKB-VISA-Card
  • Bargeld weltweit kostenlos abheben
  • inkl. kostenlosem Konto
  • dauerhaft gebührenfrei
norisbank
noris Kreditkarte
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
noris Kreditkarte
  • inkl. kostenlosem Konto
  • dauerhaft gebührenfrei
  • zusätzliche Services
N26
Mastercard Debit
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
Mastercard Debit
  • inkl. kostenlosem Konto
  • dauerhaft gebührenfrei
  • zusätzliche Services
ICS Cards
Visa World Card
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
Visa World Card
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Rabattleistungen
  • zusätzliche Services
ING
VISA Card
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
VISA Card
  • Bargeld europaweit kostenlos abheben
  • inkl. kostenlosem Konto
  • dauerhaft gebührenfrei
bunq
bunq Travel
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
bunq Travel
  • Bargeld weltweit kostenlos abheben
  • 0.00 Guthabenverzinsung
  • Bonusprogramm
PSD Bank Nürnberg
PSD MasterCard Classic
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
PSD MasterCard Classic
  • inkl. kostenlosem Konto
  • dauerhaft gebührenfrei
comdirect
Visa-Karte
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
Visa-Karte
  • inkl. kostenlosem Konto
  • dauerhaft gebührenfrei
  • zusätzliche Services
HypoVereinsbank
HVB MasterCard
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
HVB MasterCard
  • inkl. kostenlosem Konto
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Rabattleistungen
PaySol
Deutschland-Kreditkarte Classic
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
Deutschland-Kreditkarte Classic
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Rabattleistungen
  • Bonusprogramm
Advanzia Bank
payVIP Mastercard GOLD
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
payVIP Mastercard GOLD
  • Bargeld weltweit kostenlos abheben
  • dauerhaft gebührenfrei
  • zusätzliche Services
American Express
American Express Blue Card
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
American Express Blue Card
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Bonusprogramm
  • inkl. Versicherungsleistungen
American Express
American Express Payback Card
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
American Express Payback Card
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Rabattleistungen
  • Bonusprogramm
Barclaycard
Barclaycard Visa
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
Barclaycard Visa
  • Bargeld weltweit kostenlos abheben
  • dauerhaft gebührenfrei
  • zusätzliche Services
  • flexible Ratenzahlung
* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 18.04.2021. Alle Angaben ohne Gewähr, © 2021 financeAds.net
In Kooperation mit financeAds: Datenschutzhinweise

Kostenlose Kreditkarten – sind sie wirklich kostenfrei?

Eine kostenfreie Kreditkarte beinhaltet keineswegs automatisch, dass sämtliche Transaktionen mit der Karte für dich bedingungslos nicht mit Kosten verbunden sind. Definiert ist eine gebührenfreie Kreditkarte vor allem dadurch, dass du keine Jahresgebühr zahlen muss. Einige Kreditkarten haben zudem gebührenfreies Bezahlen weltweit und den Wegfall einer Fremdwährungsgebühr integriert. Aber Achtung: Dies trifft keineswegs auf alle Kreditkarten zu, die so angeboten werden.

Wenn du dich mit dem Thema gebührenfreie Kreditkarten beschäftigst, solltest du wissen, welche Kostenarten grundsätzlich bei einer Kreditkarte existieren:

  • Jahresgebühr
  • Kosten für eine Ersatzkarte oder Zweitkarte
  • Kosten für Bargeldabhebungen
  • Kosten beim Bezahlen mit der Kreditkarte (bargeldlos)
  • Fremdwährungsgebühren (Umrechnungsgebühren)

Dass sich die Kreditkarten zum Teil deutlich unterscheiden, welche dieser Gebühren anfallen und welche Aktionen mit der Karte kostenfrei sind, möchten wir dir anhand folgender drei Kreditkarten beispielhaft verdeutlichen.

Hanseatic Bank Genial Card: Keine Jahresgebühr, weltweit kostenlos bei Abhebungen, kein Fremdwährungsentgelt
Barclaycard Visa: Keine Jahresgebühr, weltweit gebührenfrei bezahlen, kostenfreie Bargeldabhebungen
DKB-VISA-Card: Keine Jahresgebühr, weltweit kostenfreie Bargeldabhebungen, Bargeldverfügungen ab 50 Euro kostenfrei, Berechnung der Fremdwährungsgebühr abhängig vom monatlichen Mindestgeldeingang

An diesem Beispiel erkennst du eindrucksvoll, dass die zwei zuerst genannten Kreditkarten bedingungslos kostenfrei sind. Bei der DKB-VISA-Card gibt es jedoch Einschränkungen. So sind Bargeldverfügungen nur ab einem Betrag von 50 Euro ohne Kosten. Zudem verzichtet die DKB nur unter der Voraussetzung auf die Fremdwährungsgebühren, falls dein monatlicher Geldeingang auf deinem Konto mindestens 700 Euro beträgt.

In den folgenden Abschnitten gehen wir näher darauf ein, ob du bei den Leistungen kostenloser Kreditkarten Abstriche machen musst. Zudem erfährst du, welche Aufwendungen dennoch entstehen können und wann sich das Beantragen einer Gratis-Kreditkarte lohnen kann.

Kostenlose Kreditkarten
Keine Einschränkung im Zahlungsverkehr! Zahlen im In- und Ausland inkl. Barabhebungen.
OnlineBanken.com

Leistungen von kostenlosen Kreditkarten – muss ich Abstriche machen?

Falls du dich für eine kostenlose Kreditkarte entscheidest, darfst auf der anderen Seite nicht zwangsläufig Leistungen erwarten, mit denen sogenannte Premium-Kreditkarten wie Gold- oder Platinkarten regelmäßig aufwarten können. Die meisten gebührenfreien Kreditkarten beinhalten kein Versicherungspaket und du kannst in der Regel auch nicht an Bonusprogrammen teilnehmen. Allerdings gibt es auch Ausnahmen, denn die meisten Gold-Kreditkarten gibt es nur mit einer Jahresgebühr. Dort kannst du selbstverständlich die so eben erwähnten klassischen Leistungen einer goldenen Kreditkarte nutzen.

Alle kostenfreien Kreditkarten haben zumindest gemeinsam, dass es keine Einschränkungen im Bereich des Zahlungsverkehrs gibt. Das bedeutet, dass du mit ihnen sowohl in Geschäften und an zahlreichen weiteren Akzeptanzstellen bargeldlos Zahlen kannst als auch in jedem Land – ob in Euro oder einer Fremdwährung – Bargeld an Geldautomaten verfügen darfst. Ferner wird eine Nutzung per App (mobile Banking) mittlerweile oft auch bei kostenfreien Kreditkarten zur Verfügung gestellt. Zudem sind die meisten dieser Gratis-Kreditkarten, mit Ausnahme der Prepaid-Kreditkarten, mit einem Kreditrahmen ausgestattet. Der Verfügungsrahmen wird in der Regel mit der Kreditkarten ausgebenden Bank vereinbart, sodass du ein individuelles Kreditlimit in Anspruch nehmen kannst.

In der Übersicht kannst du zusammengefasst folgenden Leistungen bei nahezu allen gebührenfreien Kreditkarten nutzen:

  • Bargeldlos Zahlen
  • Bargeld am Geldautomaten verfügen
  • Online-Banking / Mobile Banking per App
  • Kreditkartenlimit
  • Im Internet zahlen (Online-Shopping)

Diese Kosten können auch kostenlosen Kreditkarten entstehen

Eine Kreditkarte wird per Definition als „kostenfrei“ bezeichnet, wenn mindestens keine Jahresgebühr zu entrichten ist. Das bedeutet allerdings nicht, dass ebenso sämtliche andere Leistungen und Nutzungsmöglichkeiten der Kreditkarte gratis sein müssen. Die erste Einschränkung beginnt bei den Jahresgebühren. Bei manchen kostenlosen Kreditkarten entfällt die Gebühr lediglich im ersten Jahr, während im zweiten Jahr eine jährliche Gebühr in Rechnung gestellt wird. Bei anderen Kreditkarten ist der Wegfall der Jahresgebühr an verschiedene Bedingungen geknüpft, wie zum Beispiel an einen bestimmten Jahresumsatz mit der Kreditkarte. Es lohnt sich also für dich, bei den Angeboten genauer hinzusehen.

Neben der Jahresgebühr existieren Kosten, die ebenfalls bei einer gebührenfreien Kreditkarte auftreten können. Dazu zählen insbesondere Fremdwährungsentgelte oder auch Gebühren für den Einsatz der Kreditkarte, entweder in Form von Bargeldabhebungen oder beim bargeldlosen Zahlen. Ein Beispiel ist die DKB-VISA-Card. Zwar fällt keine Jahresgebühr an. Gebühren bei Fremdwährungsumsätzen entfallen hingegen ausschließlich unter der Voraussetzung, dass du als sogenannter Aktivkunde über einen regelmäßigen Geldeingang von monatlich mindestens 700 Euro verfügst.

Sollte dies nicht der Fall sein, beläuft sich die Fremdwährungsgebühr auf 2,2 Prozent des entsprechenden Umsatzes. Eine weitere Aktion, die bei der DKB-VISA-Card als kostenlose Kreditkarte ebenfalls Gebühren verursacht, sind Zahlungen in Casinos, Wettbüros oder Lotterieannahmestellen. Dort werden drei Prozent auf Grundlage des Umsatzbetrages berechnet.

Im folgenden Szenario möchten wir dir anhand typischer Einsätze einer kostenlosen Kreditkarte innerhalb eines Jahres verdeutlichen, welche Gebühren bei manchen Gratis-Karten anfallen können. Dabei gehen wir davon aus, dass der jeweilige Umsatz im Durchschnitt zwischen 50 und 150 Euro beträgt.

1x Urlaub außerhalb der EU (7 Verfügungen mit einem Gesamtumsatz von 1.000 Euro): 22 Euro Fremdwährungsgebühr
2x Kurzurlaub innerhalb der EU (5 Abhebungen am Geldautomaten von insgesamt 300 Euro): kostenfrei
20 Bezahlvorgänge an verschiedenen Standorten (Gesamtumsatz: 2.000 Euro): kostenfrei
10 Bargeldverfügungen an verschiedenen Standorten (Gesamtumsatz: 1.500 Euro, davon 800 Euro im Ausland): 15,60 Euro
Partnerkarte: 20 Euro pro Jahr

In diesem Beispiel sind Bezahlvorgänge weltweit kostenfrei. Allerdings wird bei Einsätzen der Kreditkarte im Nicht-Euro-Ausland eine Fremdwährungsgebühr in Höhe von 2,2 Prozent des Umsatzes erhoben. Bargeldlose Zahlungen sind weltweit kostenfrei, dafür fallen allerdings bei Bargeldverfügungen im Ausland prinzipiell 1,95 Prozent Gebühren an. Ebenfalls kostenpflichtig ist eine Partnerkarte. Diese Kosten führen bei deiner kostenfreien Kreditkarte zu, dass du – im Beispiel – insgesamt fast 60 Euro pro Jahr bei den entsprechenden Transaktionen an Gebühren zahlt.

Welche Arten von Kreditkarten gibt es?

Die kostenlose Kreditkarte ist keine spezielle Art von Kreditkarte, sondern die Karten ausgebende Bank bzw. der Kreditkartenanbieter berechnen in dem Fall für bestimmte Leistungen und den Einsatz der Kreditkarte keine Gebühren. Solche Kreditkarten gibt es wiederum in verschiedenen Varianten. Der Unterschied bezieht sich auf die Abrechnungsart, sodass die folgende Einteilung sämtlicher Kreditkarten am Markt gängig ist:

  • Credit-Cards
  • Charge-Cards
  • Debit-Cards
  • Prepaid-Cards

Der Unterschied zwischen den Kreditkartendaten bezieht sich insbesondere darauf, zu welchem Zeitpunkt dein Girokonto mit den Umsätzen belastet wird, die du zuvor mit einer kostenlosen Kreditkarte getätigt hast. Diesbezüglich gibt es je nach Kreditkartenart die folgenden Merkmale:

Credit-Card: Keine feste Rückzahlung/Abbuchung, höchstens eine freiwillig vereinbarte Mindestrückführung pro Monat
Charge-Card: Einmalige Belastung der Umsatzbeträge pro Monat im Zuge der Kreditkartenabrechnung
Debit-Card: Jeder Kreditkartenumsatz wird wenige Tage später vom Girokonto abgebucht
Prepaid-Card: Kein Verfügungsrahmen, Nutzung der Kreditkarte ausschließlich auf Guthabenbasis, daher sofortige Abbuchung vom Girokonto

Wann kann sich das Beantragen einer Gratis-Kreditkarte für mich lohnen?

Als Karteninhaber kann sich eine Gratis-Kreditkarte für dich insbesondere lohnen, wenn du – neben den Zahlungsverkehrsleistungen – keinen größeren Wert auf zusätzliche Leistungen bei deiner Kreditkarte legst, sondern dir eine günstige Karte wichtiger ist. Du benötigst also keine Reiseversicherungen oder Bonusprogramme sowie Rabatte. Solltest du dich häufiger im Ausland aufhalten, ist es empfehlenswert, dass du einen Kreditkartenvergleich durchführst. Dabei solltest du – auch bei einer kostenlosen Kreditkarte – genau darauf achten, ob und wenn ja, welche Gebühren bei der Bank für Auslandseinsätze mit der Karte eventuell anfallen. Bestens geeignet ist Gratis-Kreditkarte demnach für preissensible Kunden, die eine möglichst günstige bzw. im Idealfall kostenlose Kreditkarte nutzen möchten.

Kreditkartenvergleich
Direkt hier auf Onlinebanken.com den Kreditvergleich vornehmen – anonym & kostenfrei
OnlineBanken.com

Kostenlose Kreditkarte über Onlinebanken.com beantragen

Auf Onlinebanken.com geben wir dir die Möglichkeit, einen Kreditkartenvergleich durchzuführen; selbstverständlich anonym und kostenfrei. Um unseren Vergleichsrechner zu nutzen, musst du es lediglich einige Selektionen vornehmen:

  • Jahresumsatz in Euroland
  • Jahresumsatz Nicht-Euroland
  • Kartengesellschaft
  • Ansehen / Status
  • Zahlungsart

Anschließend werden dir sämtliche Kreditkarten angezeigt, die auf deine Auswahlkriterien zutreffen. Gefällt dir ein Angebot, klickst du einfach rechts neben der entsprechenden Beschreibung der Kreditkarte auf den grünen Button „Zum Anbieter“. Darauf hin wirst du sofort auf die Webseite des Kreditkartenanbieters geleitet, wo du den Antrag online ausfüllen und absenden kannst. Wird dein Kreditkartenantrag genehmigt, erhältst du meistens schon wenige Tage später deine neue Kreditkarte nebst Zugangsdaten und auch eine persönliche Geheimzahl für die Nutzung von Geldautomaten.

Vor- und Nachteile von kostenlosen Kreditkarten

Kostenlose Kreditkarten haben einerseits Vorteile, du solltest allerdings auch möglichen Nachteile kennen. Aus dem Grund stellen wir im Folgenden übersichtlich zusammengefasst die häufigsten Vor- und Nachteile der Kreditkarten gegenüber:

Vorteile
+ Keine Jahresgebühren
+ Oft sämtliche Karteneinsätze plus Bargeldverfügungen weltweit kostenfrei
+ Manche gebührenfreien Kreditkarten beinhalten zusätzliche Leistungen, wie zum Beispiel Versicherungen
+ Sämtliche Zahlungsvorgänge uneingeschränkt möglich
+ Mobiles Bezahlen und Kontoverwaltung per App in der Regel nutzbar
+ Kreditrahmen wird zur Verfügung gestellt (außer bei Prepaid-Kreditkarten)

Nachteile
– Manchmal entstehen auch bei einer kostenfreien Kreditkarte Gebühren, beispielsweise Auslandseinsatzentgelte oder Fremdwährungsgebühren
– Zahlreiche gebührenfreien Kreditkarten beinhalten keine weiteren Leistungen, zum Beispiel Versicherungen oder die Teilnahme an Bonusprogrammen
– Eventuell ist der Kreditrahmen eingeschränkt

Fazit: Unsere Erfahrungen mit kostenlosen Kreditkarten

Unsere Erfahrungen mit gebührenfreien Kreditkarten beinhalten unter anderem, dass diese Kreditkarten keineswegs immer komplett gratis sind, was den Einsatz der Karte betrifft. Daher ist es wichtig, dass du einen Kreditkartenvergleich durchführst und dich über die Konditionen der einzelnen Angebote informierst. Einige gebührenfreie Kreditkarten haben sogar Zusatzleistungen integriert, beispielsweise die Mastercard Gold von der Advanzia Bank.

Dort profitierst du einerseits von einer dauerhaft gebührenfreien Kreditkarte und kannst zum anderen auf integrierte Rabatt- und Versicherungsleistungen zurückgreifen. Eine kostenfreie Kreditkarte muss also einerseits nicht zwangsläufig komplett ohne Kosten sein, kann auf der anderen Seite jedoch durchaus mehr als die üblichen Zahlungsverkehrsleistungen beinhalten.

Häufige Fragen zur kostenlosen Kreditkarte

❓ Kann ich auch goldene Kreditkarten kostenlos erhalten?

Tatsächlich gibt es einige goldene Kreditkarten, die dennoch kostenfrei sind. Ein Beispiel ist die TF Mastercard Gold der TF Bank. Diese Kreditkarte ist dauerhaft gebührenfrei, du kannst Bargeld weltweit abheben und trotzdem enthält die Kreditkarte Versicherungsleistungen.

🔍 Bleiben kostenlose Kreditkarten auch kostenlos?

Bei vielen kostenfreien Kreditkarten entfällt die Jahresgebühr dauerhaft. Bei anderen gebührenfreien Kreditkarten hingegen kann es sein, dass die Kostenfreiheit bezüglich der Jahresgebühr nur im ersten oder in den ersten zwei Jahren gilt. Anschließend müsstest du dann die entsprechende Jahresgebühr zahlen. Die Emittenten der Kreditkarten bzw. Banken legen in den Bedingungen zur Kreditkarte allerdings fest, ob die Karte dauerhaft gebührenfrei ist oder ob die Jahresgebühr nur für einen begrenzten Zeitraum entfällt. Eine als dauerhaft gebührenfrei angepriesene Karte darf also nicht einfach später kostenpflichtig werden. Zumindest nicht, ohne dass du den geänderten Bedingungen zugestimmt hast.