Aufbau einer Kreditkarte

Philipp Ollenschlaeger
| Anzahl Artikel: 25
Letzte Überarbeitung am 10. August 2022
Warum uns vertrauen?
Als Onlinebanken.com möchten wir dir dabei helfen, die für dich beste finanzielle Entscheidung zu treffen und gleichzeitig auch zu wissen, warum du sie getroffen hast. Deswegen findest du bei uns Ratgeberartikel und Testberichte. Unsere Testberichte schreiben wir und schauen dann im Anschluss erst, ob wir eine Provision erhalten können. Deswegen bewerten wir auch Anbieter mit guten Noten, die uns keine Provision auszahlen.

Es gibt ein Schema, nach dem alle Kreditkarten aufgebaut sind und welches wir dir in diesem Artikel näher erläutern möchten. Zudem beinhalten Kreditkarten bestimmte Informationen, auf die wir ebenfalls in diesem Artikel eingehen werden. Wir erklären dir Schritt für Schritt, wie die Vorder- und Rückseite einer Kreditkarte aufgebaut ist und welche Kreditkartendaten erforderlich sind, um Online Zahlungen tätigen zu können. Gegen Ende des Artikels bekommst du noch ein Fazit von uns sowie Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Kreditkarte enthält sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite wichtige Informationen.
  • Gib deinen PIN auf gar keinen Fall weiter, dieser ist nur für dich bestimmt und schützt dich vor Betrug mit deiner Kreditkarte.
  • Alle Kreditkarten sind nach demselben Schema aufgebaut, die Informationen über den Aufbau einer Kreditkarte sind somit allgemeingültig und unabhängig vom Anbieter.
  • Für Zahlungen im Internet werden Kreditkartennummer, Gültigkeitsdauer der Karte und die Kartenprüfnummer benötigt.

Wie ist der Aufbau von Kreditkarten?

Es gibt jede Menge unterschiedliche Kreditkarten von vielen verschiedenen Kreditkartenunternehmen. Trotzdem ist der Aufbau einer Kreditkarte immer derselbe. Dementsprechend ist es für den Aufbau einer Kreditkarte unerheblich, ob die Karte von Visa oder Mastercard ausgestellt wurde. Die Kreditkarten beinhalten stets vorgegebene Informationen. Manche davon sind sichtbar, manche nicht. Das Format ist das Gleiche wie bei einem Führerschein, einer Krankenkassenkarte oder einer EC-Karte und wird auch Scheckkartenformat genannt.

Aufbau einer Kreditkarte
Eine Kreditkarte bietet inzwischen mehr als nur Plastik. Unser Aufbau zeigt, was heutzutage alles in den Kreditkarten steckt.

Vorderseite der Kreditkarte

Zuerst möchten wir darauf eingehen, was sich alles an Informationen sowie Angaben auf der Vorderseite befindet und wofür diese benötigt werden. Dabei gehen wir auf jedes einzelne Detail ein.

Kreditkartennummer

Auf der Vorderseite einer Kreditkarte befindet sich unter anderem die 16-stellige Kreditkartennummer. Lediglich American Express ist hier ein Ausreißer, die Karten von Amex haben nämlich nur 15 Stellen. Die zugeteilte Kreditkartennummer ist dabei immer einzigartig, wodurch sie sich eindeutig identifizieren lässt. Sie wird dem Inhaber der Karte und dem entsprechenden Konto zugeordnet. Sie wird benötigt, um Transaktionen durchzuführen. Denn ohne die Kartennummer kann die Transaktion nicht zugeordnet werden.

Name

Außerdem befindet sich der vollständige Name des Inhabers der Kreditkarte auf der Vorderseite. Wenn die Kreditkarte nicht auf eine natürliche Person, sondern auf ein Unternehmen ausgestellt wurde, dann kann hier auch der Name des Unternehmens stehen.

Ablaufdatum

Weiterhin befindet sich das Ablaufdatum auf der Vorderseite einer jeden Kreditkarte. Aus dieser geht hervor, wie lange die Kreditkarte gültig ist, beziehungsweise zum Einsatz kommen kann. In der Regel sind hier sowohl der Monat als auch das Jahr angegeben. Bis zu diesem Datum ist die Kreditkarte gültig und kann zum Bezahlen oder Geldabheben genutzt werden.

Das Ablaufdatum wird beim Bezahlen normalerweise abgefragt. Dadurch soll sichergestellt werden, dass die Karte noch Gültigkeit besitzt.

Weitere Merkmale und Daten

Neben den bereits vorgestellten Merkmalen, gibt es noch ein paar weitere. Dazu gehört der Name der Bank und des Kreditkartenanbieters. Wenn du also eine Karte von beispielsweise Visa besitzt, dann wird auch das Logo von Visa auf der Karte sein. Zudem enthält die Kreditkarte noch das NFC-Symbol, wenn kontaktloses Zahlen unterstützt wird. Einige Kreditkarten verfügen zudem über einen sogenannten EMV-Chip, der zu höheren Sicherheitsstandards führt.

Rückseite der Kreditkarte

Auch auf der Rückseite gibt es einige wichtige Informationen, auf die wir im Detail im folgenden Abschnitt eingehen werden.

Kartenprüfnummer

Die Kartenprüfnummer wird auch als CVC bezeichnet. Dies ist die Abkürzung für “Card Validation Code”. Dieser stellt eine drei- bis vierstellige Zahlenkombination dar, die vor allem beim Bezahlen im Internet benötigt wird. Die Kartenprüfnummer stellt dabei einen wesentlichen Sicherheitsaspekt dar. Denn dieser Code wird bei Online-Zahlungen abgefragt, um zu gewährleisten, dass die Karte tatsächlich im Besitz des Zahlenden ist. Das ist sehr wichtig, damit Betrüger nicht einfach mittels Kartennummer und Namen des Inhabers im Internet bestellen können.

Achte daher unbedingt darauf, dass die Kartenprüfnummer nicht an andere weitergegeben wird. So sollten beispielsweise Fotos von der Kreditkarte vermieden werden.

Unterschrift

Zudem gibt es auf der Rückseite jeder Kreditkarte ein Feld für die Unterschrift. Hier kann der Inhaber der Kreditkarte seine Unterschrift setzen. Diese soll es Händlern ermöglichen, die Unterschrift unter einem Beleg mit der auf der Kreditkarte zu vergleichen.

Magnetstreifen

Der Magnetstreifen auf der Rückseite ermöglicht es, Daten auf der Kreditkarte zu speichern. Durch Einführung des Magnetstreifens konnte man mit Kreditkarten Bargeld an Geldautomaten abheben.

Der Magnetstreifen wird nach und nach vom EMV-Chip abgelöst, da dieser eine bessere Sicherheit gewährleisten kann.

Verborgene Kreditkartendaten

Eine Kreditkarte verfügt auch über verborgene Kartendaten. Dabei handelt es sich um den sogenannten PIN. Hierbei handelt es sich um eine vierstellige Zahlenkombination, welche vom Karteninhaber beispielsweise beim Abheben von Bargeld eingegeben werden muss. Diese soll vor Kreditkartenbetrug schützen. Daher ist sie auch nicht direkt auf der Karte gespeichert. Stattdessen wird der PIN-Code vom Inhaber abgefragt.

Welche Kreditkartendaten sind für die Online-Zahlung erforderlich?

Um online bezahlen zu können, müssen bestimmte Daten der Kreditkarte angegeben werden. Dazu gehört neben der Kreditkartennummer, welche aus den 16 Ziffern auf der Vorderseite besteht, auch die Gültigkeitsdauer der Karte sowie die Kartenprüfnummer auf der Rückseite.

Die Angabe der PIN wird nicht benötigt, du solltest die PIN in jedem Fall für dich behalten. Kein seriöses Unternehmen wird die Angabe deines PINs verlangen.

Fazit

Auf Vorder- und Rückseite einer Kreditkarte befinden sich wichtige Angaben, die benötigt werden, um Zahlungen im Netz durchzuführen. Es gibt aber auch verborgene Kreditkartendaten wie den PIN, welchen du unter keinen Umständen an Fremde weitergeben solltest. Falls du noch auf der Suche nach der passenden Kreditkarte bist, solltest du dir unbedingt unseren ausführlichen Kreditkarten Vergleich ansehen. Denn nur, wenn du über die richtigen Informationen verfügst, kannst du eine sinnvolle Entscheidung treffen.

FAQ: Aufbau einer Kreditkarte

Wo finde ich meine Kreditkartennummer?

Die Kreditkartennummer kann auf der Vorderseite einer jeden Kreditkarte gefunden werden. Sie besteht immer aus 16 Zahlen, außer bei American Express, hier sind es nur 15 Ziffern.

Was bedeutet CVC und wo finde ich ihn?

CVC ist die Abkürzung für “Card Validation Code” und stellt die Kartenprüfnummer dar, die aus Sicherheitsgründen bei Online-Zahlungen abgefragt wird. Er befindet sich auf der Rückseite der Karte.

Wo finde ich das Ablaufdatum meiner Kreditkarte?

Das Ablaufdatum einer Kreditkarte befindet sich stets auf der Vorderseite der Kreditkarte.

Weitere Wissensartikel für dich:

Philipp Ollenschläger

Veröffentlicht von

Parallel zu meinem Journalismus-Studium habe ich großes Interesse an Wirtschaftsthemen entwickelt, das sich während meiner Arbeit bei einem großen Medizin-Publisher verfestigt hat. Hier habe ich mich häufig mit gesundheitsökonomischen Fragestellungen beschäftigt. Als Vielreisender kenne ich schon lange die Vorteile des bargeldlosen Bezahlens. Diese Erfahrungen helfen mir sehr bei meiner Arbeit als Autor von Ratgebern rund um die Themen Banken, Vermögensaufbau und Kreditkarten.