American Express Kreditkarten im Vergleich 2023

oliverschoch
| Anzahl Artikel: 98
Letzte Überarbeitung am 23. Dezember 2022

American Express zählt zu den bekanntesten Unternehmen und wertvollsten Marken weltweit. Oftmals wird die American Express Company mit „Amex“ oder „Amexco“ abgekürzt. Den meisten Menschen sind vor allem die American Express Kreditkarten bekannt, die der Zahlungsdienstleister bereits seit vielen Jahrzehnten anbietet.

Die Gründung von American Express geht auf das Jahr 1850 zurück. Zur damaligen Zeit handelte es sich um einen Postdienst, der dafür verantwortlich war, Pakete und andere Fracht sicher und schnell zu transportieren. In den folgenden Jahrzehnten entwickelte sich das Unternehmen in Teilen zum Finanzdienstleister. Unter anderem wurde das Transportieren von Aktienzertifikaten oder Währungen angeboten. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurden die ersten Reiseschecks angeboten und seit Anfang der 1960er-Jahre auch die ersten Kreditkarten.

Gelange hier zu unseren Empfehlungen

Gelange hier direkt zu unserem Vergleichsrechner

Unsere Top 3 Empfehlungen für American Express Kreditkarten

American Express bietet als Kreditkartenemittent natürlich eine Vielzahl von Kartenmodellen an. Allerdings sind diese teilweise sehr speziell – so kann man sich die Frage stellen, ob die Gold- oder Platinum-Karte tatsächlich den Bedürfnissen einer breiten Schicht von Verbraucher:innen entspricht. Wir bleiben bodenständig und empfehlen an dieser Stelle die Amex-Karten, die nicht mit viel Schnörkel, aber mit Mehrwert ausgestattet sind.

Die American Express Payback Karte

Zugegeben, die American Express Payback Karte ist unser heimlicher Favorit. Pro 2 Euro, die du mit dieser Karte umsetzt (Tankstellen ausgenommen), wird dir 1 Payback Punkt gutgeschrieben. Bei Payback Partnern erhältst du sogar 1 Punkt pro Euro. Da es beispielsweise bei Rewe regelmäßig Payback-Aktionen mit einem Vielfachen an Punkten gibt, liefert die Karte den entsprechenden Anreiz, an diesen Aktionen teilzunehmen. Auch wenn Aldi oder Lidl im Gegensatz zu Rewe keine Payback Partner sind, sammelst du auch hier beim Einkaufen Punkte.

Die Punkte der American Express Payback Karte sind nichts anderes als die digitale Version der Rabattmarkenheftchen unserer Großeltern. Wann immer du möchtest, kannst du dir dein Punkteguthaben in Euro auf dein Konto überweisen lassen. Dabei erhältst du für 10.000 Punkte immerhin 100 Euro gutgeschrieben. Alternativ stehen dir im Payback Shop auch Prämien zur Verfügung oder du bezahlst beim nächsten Einkauf einfach aus deinem Payback Guthaben heraus. Wir finden die Idee super.

Die wichtigsten Daten

  • Payback Punkte bei jedem Umsatz, Tankstellenumsätze ausgenommen
  • Garantiert kostenfrei auch über das 1. Jahr hinaus
  • Nur zum Einkaufen geeignet, da Barabhebungen mit relativ hohen Gebühren belastet sind
  • Barverfügungen am Geldautomaten kosten 4 Prozent des Umsatzes, mindestens aber 5 Euro – sowohl in Deutschland als auch im Ausland.
  • Für Fremdwährungsumsätze berechnet American Express 2 Prozent Umrechnungsgebühr.
Vorteile
  • Sehr attraktives Payback-Programm, das bei fast jedem Einkauf punktet
  • Unterschiedliche Verwendungsmöglichkeiten für das Punkteguthaben
  • Für Umsätze bei Payback-Partnern erfolgt eine sofortige Mitteilung per E-Mail über den neuesten Punktestand.
  • Payback-Punkte lassen sich auch in Flugmeilen bei der Lufthansa umtauschen.
  • Keine Jahresgebühr
  • Erweitertes Rückgaberecht bei (Online-)Einkäufen von 90 Tagen
  • Google Pay und Apple Pay mit der Karte kombinierbar
Nachteile
  • Für die Bargeldversorgung im Urlaub sollte man auf eine kostenlose Kreditkarte mit gebührenfreier Barabhebung ausweichen – beispielsweise die Advanzia Mastercard Gold.
  • Keine Teilnahme am American Express Membership Rewards Programm
  • Keine Versicherungsleistungen im Angebot enthalten
American Express American Express Payback Card
Leistungen
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Rabattleistungen
  • Bonusprogramm
Gebühren
0,00 € im 1. Jahr
0,00 € im 2. Jahr
bewertet von Feda Mecan
* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 08.02.2023. Alle Angaben ohne Gewähr, © 2023 financeAds.net
In Kooperation mit financeAds: Datenschutzhinweise

American Express Blue Card

Die American Express Blue Card ist eine klassische Kreditkarte, die ohne Grundgebühr ausgegeben wird. Dies gilt auch für eine Zweitkarte als Partnerkarte. Im Gegensatz zur American Express Payback Kreditkarte ermöglicht die American Express Blue Card gegen eine Gebühr von 30 Euro im Jahr die Teilnamen am American Express Membership Rewards Programm. Als klassische Einsteigerkarte bei Amex ist diese Option ideal, um in die Membership-Welt des Kartenanbieters hineinzuschnuppern.

Die wichtigsten Daten

  • Auch über das 1. Jahr hinaus fallen keine Jahresgebühren an.
  • Keine Ratenzahlung oder Zahlungsziel, der Saldo wird in einer Summe beglichen
  • Verschiedene Versicherungsleistungen enthalten
  • Priority Pass für über 1.200 Flughäfen weltweit
  • Bis 50 Euro kontaktlos ohne PIN bezahlen
Vorteile
  • 45 Euro Bonus zum Einstieg
  • Partnerprogramme mit zahlreichen Einzelhändlern
  • Tauglich für Apple Pay und Google Pay
  • Online-Reiseservice
  • Weltweiter Ersatz bei Kartenverlust
  • Dauerhaft gebührenfrei
  • Optionale Teilnahme am American Express Membership Reward Programm für 30 Euro im Jahr
Nachteile
  • 4 Prozent und mindestens 5 Euro Gebühr bei Barabhebungen am Geldautomaten
  • 2 Prozent Umrechnungsgebühr für Fremdwährungsumsätze
American Express American Express Blue Card
Leistungen
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Bonusprogramm
  • inkl. Versicherungsleistungen
Gebühren
0,00 € im 1. Jahr
0,00 € im 2. Jahr
bewertet von Uwe Rabolt
* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 08.02.2023. Alle Angaben ohne Gewähr, © 2023 financeAds.net
In Kooperation mit financeAds: Datenschutzhinweise

American Express Card

Bei der American Express Card handelt es sich um den Klassiker unter den Amex-Karten, die sich mit den Bedürfnissen des Großteils der Verbraucher:innen decken dürfte. Die Karte ist nicht gebührenfrei, bietet dafür aber zahlreiche Vorteile und hat sich millionenfach bewährt.

Die wichtigsten Daten

  • Im 1. Jahr 5 Euro monatliche Gebühr
  • Bei 9.000 Euro Umsatz im Jahr werden die Gebühren erstattet
  • Kostenfreie Zusatzkarte
Vorteile
  • Automatische Teilnahme am American Express Membership Rewards Programm
  • Vorteile bei Kooperationspartnern und im Zuge von Vorteilsprogrammen durch Amex Offers – beispielsweise bei Konzerten oder anderen Veranstaltungen
  •  American Express SafeKey
  • Kostenlose Ersatzkarte weltweit
  • Tauglich für Apple Pay und Google Pay
Nachteile
  • 4 Prozent und mindestens 5 Euro Gebühr bei Barabhebungen am Geldautomaten
  • 2 Prozent Umrechnungsgebühr für Fremdwährungsumsätze
American Express American Express Green Card
Leistungen
  • im 1. Jahr kostenlos
  • inkl. Versicherungsleistungen
  • zusätzliche Services
Gebühren
0,00 € im 1. Jahr
55,00 € im 2. Jahr
1
Bewertung
* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 08.02.2023. Alle Angaben ohne Gewähr, © 2023 financeAds.net
In Kooperation mit financeAds: Datenschutzhinweise

American Express Kreditkarten im Vergleich

Von anderen Kartenanbietern wie Visa und Mastercard unterscheidet sich American Express in einem entscheidenden Aspekt: Die Kreditkarten werden vom Emittenten selbst ausgegeben und nicht über kooperierende Banken, da das Unternehmen keine Lizenzen an Kreditinstitute vergibt. Die kartenausgebende Firma ist somit im Zuge des Direktvertriebs American Express selbst. Das führt unter anderem dazu, dass das Kreditkartenunternehmen festlegt, mit welchen Konditionen und Leistungen seine Karten ausgestattet sind.

Unserer folgenden Liste kannst du entnehmen, was dich bei den verschiedenen American Express Kreditkarten beispielsweise im Hinblick auf die Fremdwährungsgebühr, die Auslandseinsatzgebühr, die Kosten für Bargeldabhebungen und hinsichtlich der Leistungen erwartet.

Jahresumsatz im Euroland:
Euro
Jahresumsatz im Nicht-Euroland:
Euro
Kartengesellschaft:
Ansehen / Status:
Zahlungsart:
American Express American Express Blue Card
Leistungen
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Bonusprogramm
  • inkl. Versicherungsleistungen
Gebühren
0,00 € im 1. Jahr
0,00 € im 2. Jahr
bewertet von Uwe Rabolt
American Express American Express Payback Card
Leistungen
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Rabattleistungen
  • Bonusprogramm
Gebühren
0,00 € im 1. Jahr
0,00 € im 2. Jahr
bewertet von Feda Mecan
American Express BMW Card von American Express
Leistungen
  • Rabattleistungen
  • Bonusprogramm
  • inkl. Versicherungsleistungen
Gebühren
20,00 € im 1. Jahr
20,00 € im 2. Jahr
1
Bewertung
American Express American Express Green Card
Leistungen
  • im 1. Jahr kostenlos
  • inkl. Versicherungsleistungen
  • zusätzliche Services
Gebühren
0,00 € im 1. Jahr
55,00 € im 2. Jahr
1
Bewertung
American Express American Express Gold Card
Leistungen
  • Rabattleistungen
  • Bonusprogramm
  • inkl. Versicherungsleistungen
Gebühren
140,00 € im 1. Jahr
140,00 € im 2. Jahr
bewertet von Uwe Rabolt
American Express American Express Business Gold Card
Leistungen
  • im 1. Jahr kostenlos
  • Bonusprogramm
  • inkl. Versicherungsleistungen
Gebühren
0,00 € im 1. Jahr
140,00 € im 2. Jahr
bewertet von Uwe Rabolt
American Express American Express Platinum Card
Leistungen
  • attraktive Rabatte
  • Bonusprogramm
  • inkl. Versicherungsleistungen
Gebühren
660,00 € im 1. Jahr
660,00 € im 2. Jahr
bewertet von Uwe Rabolt
American Express American Express Business Platinum Card
Leistungen
  • attraktive Rabatte
  • Bonusprogramm
  • inkl. Versicherungsleistungen
Gebühren
700,00 € im 1. Jahr
700,00 € im 2. Jahr
1
Bewertung
* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 08.02.2023. Alle Angaben ohne Gewähr, © 2023 financeAds.net
In Kooperation mit financeAds: Datenschutzhinweise

Was macht eine American Express Kreditkarte aus?

Nicht nur in Deutschland, sondern weltweit betrachtet liegt die Verbreitung von American Express Karten mit sehr großem Abstand hinter den Produkten der 2 größeren Kreditkartenemittenten Visa und Mastercard. Zudem agiert das Unternehmen schwerpunktmäßig nach wie vor eindeutig am amerikanischen Markt. Im Jahr 2021 wurden beispielsweise rund um den Globus knapp 122 Millionen Amex Kreditkarten ausgegeben bzw. befanden sich zu diesem Zeitpunkt im Umlauf. Fast die Hälfte davon, nämlich rund 56 Millionen Karten, entfielen auf die Vereinigten Staaten.

Global betrachtet machen die Amex Kreditkarten hinsichtlich des Kartenumsatzes bzw. der Transaktionen gerade einmal 1 Prozent des Gesamtmarktes aus. Hier ist Visa mit Abstand der Spitzenreiter, denn 59 Prozent aller Kreditkartentransaktionen weltweit finden mit einer Visa Card statt. Auf Platz 2 folgt Mastercard mit einem Anteil von etwa 39 Prozent.

Welche American Express Kreditkarten und Varianten gibt es?

Es existiert noch ein weiterer Unterschied zwischen den Amex Kreditkarten und den Karten anderer Gesellschaften. Dieser besteht darin, dass es bei Amex keine unterschiedlichen Abrechnungsarten gibt. Während zum Beispiel die Visa Kreditkarten in den Versionen Charge, Debit, Prepaid und Revolving existieren, handelt es sich bei allen von American Express ausgegebenen Kreditkarten ausschließlich um die Charge-Variante. Das bedeutet, dass die Abrechnung einmal monatlich erfolgt. Du kannst dann den offenen Kartensaldo entweder per Überweisung oder mittels Lastschrifteinzug begleichen.

Die Kreditkartenvarianten bei American Express

Bei American Express kannst du dich – wie bei den anderen Kreditkartengesellschaften auch – zwischen unterschiedlichen Varianten entscheiden. Das Unternehmen stattet die verschiedenen Versionen seiner Kreditkarten allerdings selbst mit den entsprechenden Leistungen, Konditionen und Merkmalen aus. Dazu gehört zum Beispiel, dass alle Kreditkarten von Amex mit einem Verfügungsrahmen nutzbar sind. Daher gibt es auch keine Prepaid Card von diesem Anbieter. Ob eine Jahresgebühr berechnet wird, variiert je nach Kartenmodell. Wie hoch das Kreditkartenlimit ausfällt, legt American Express anhand der Bonität der Kund:innen individuell fest.

Im Überblick gibt es für Privatkund:innen die folgenden Kartenvarianten:

  • American Express Blue Card
  • American Express Card
  • American Express Gold Card
  • American Express Platinum Card
  • American Express Centurion Card

American Express Blue Card

Bei der Blue Card handelt es sich um die Basiskarte von Amex. Zwar ist sie keine Prepaid Karte, aber sie kommt dennoch dauerhaft ohne Jahresgebühr aus. Du kannst sogar ein Startguthaben in Höhe von 45 Euro erhalten, das dir gutgeschrieben wird, nachdem du innerhalb der ersten 6 Monate einen Umsatz von 600 Euro mit der Karte getätigt hast. Obwohl es sich „nur“ um die Basis-Kreditkarte von American Express handelt, kannst du bereits von Vorteilen bei vielfältigen Partnern profitieren. Zudem stehen dir mit der Blue Card sämtliche Zahlungsverkehrsfunktionen zur Verfügung, durch die sich Kreditkarten im Allgemeinen auszeichnen. Du kannst also bargeldlos in Geschäften zahlen und erkennst anhand des Logos, an welchen Geldautomaten Bargeldverfügungen möglich sind.

American Express Card

Die American Express Card ist die weltweit bekannteste Kartenvariante von Amex. Die „Grüne Kreditkarte“ ist gleichzeitig auch die am häufigsten ausgegebene Variante des Unternehmens. Du kannst mit der American Express Card Punkte sammeln und im Rahmen des Bonusprogramms Membership Rewards Punkte erhalten und später einlösen. Abhängig vom Jahresumsatz ist die American Express Card sogar ab dem 2. Jahr kostenfrei. Darüber hinaus ist die Kreditkarte ebenfalls mit allen üblichen Zahlungsverkehrsfunktionen ausgestattet und du erhältst eine kostenlose Zusatzkarte.

American Express Gold Card

Die American Express Gold Card ist eine sogenannte Premium-Kreditkarte. Du kannst alle zuvor genannten Leistungen nutzen, so auch das bei der American Express Card bereits erwähnte Bonusprogramm Membership Rewards. Darüber hinaus erhältst du ab einem Kartenumsatz von 3.000 Euro innerhalb des ersten halben Jahres ein Startguthaben von 72 Euro. Ferner zeichnet sich die American Express Gold Card als Premium-Variante durch einen umfangreichen Versicherungsschutz aus, der insbesondere auf Reisen bestens geeignet ist.

American Express Platinum Card

Die zweite Premium-Karte von Amex ist die American Express Platinum Card. Neben den bei den vorherigen Modellen erwähnten Leistungen erhältst du hier beispielsweise ein jährliches Online-Reiseguthaben von 200 Euro sowie ein Sixt Drive Startguthaben von ebenfalls 200 Euro pro Jahr. Du kannst mit dem Bonusprogrammen Membership Rewards Punkte sammeln. Die American Express Platinum Card ist ebenfalls mit einem umfangreichen Paket an Versicherungsleistungen und einigen speziellen Services ausgestattet.

American Express Centurion Card

Vor einigen Jahrzehnten handelte es sich bei Kreditkarten noch um echte Statussymbole, was heutzutage – insbesondere aufgrund der zahlreichen Prepaid- und Standard-Kreditkarten – nur noch selten der Fall ist. Trotzdem gibt es noch eine Handvoll solcher „High Class Cards“, die tatsächlich aufgrund ihrer Limitierung ein wirkliches Statussymbol darstellen. Zu diesen wenigen Ausnahmen zählt definitiv die American Express Centurion Card.

Diese Amex Karte wird häufig ebenfalls als „Schwarze Kreditkarte“ oder „Black Card“ bezeichnet. Im Unterschied zu allen anderen Kreditkarten von American Express kannst du die Centurion Card nicht einfach beantragen. Stattdessen wird die Karte seitens des Anbieters selektiv nur einer stark limitierten Anzahl von Kund:innen angeboten. Grundvoraussetzung ist, dass du über einen Zeitraum von mehreren Jahren mindestens einen höheren sechsstelligen Jahresumsatz mit einer anderen Karte von Amex getätigt haben musst.

Vor diesem Hintergrund wirst du eventuell von American Express aktiv auf die Centurion Card angesprochen. In einem solchen Fall erhältst du eine:n persönliche:n Ansprechpartner:in, der / die auch als „Centurion Relationship Manager“ bezeichnet wird. Die Centurion Card ist natürlich alles andere als günstig – die Jahresgebühr beläuft sich in Deutschland auf 5.000 Euro. Hinzu kommt hierzulande noch eine einmalige Aufnahmegebühr, die ebenfalls 5.000 Euro beträgt. Die American Express Centurion Card kostet dich also im 1. Jahr nicht weniger als 10.000 Euro.

Small Business Cards, Geschäftskunden-Karten und Co-Branding

Neben den Kreditkartenvarianten für Privatkund:innen bietet American Express noch weitere Modelle an – die sogenannten Small Business Cards für Selbstständige und kleinere Unternehmen, die Kartenversionen für Geschäftskund:innen sowie sogenannte Co-Branding Cards. Bei letzteren Karten handelt es sich um Kreditkarten, die in Verbindung mit einem anderen Unternehmen stehen und deren Logo tragen. Dazu gehören beispielsweise:

  • Commerzbank American Express Gold Card
  • Payback American Express Karte
  • Sixt American Express Card
  • BMW Card von American Express
Hinweis

Bei den Co-Branding Cards von American Express erhältst du bestimmte finanzielle Vorteile bei dem jeweiligen Unternehmen, also zum Beispiel eine Gutschrift bei Payback, wenn du mit der entsprechenden Kreditkarte bezahlst.

Wo kann ich meine American Express Kreditkarte verwenden?

Die American Express Kreditkarten sind in Deutschland und Europa deutlich weniger verbreitet als die Produkte von Mastercard und Visa. Daher musst du hierzulande genauer schauen, an welchen Akzeptanzstellen du mit der Amex Kreditkarte bargeldlos zahlen oder an welchen Automaten du dich mit Bargeld versorgen kannst. Genaue Zahlen zu den Akzeptanzstellen in Deutschland finden sich leider nicht.

Akzeptanzstellen
Laut American Express gibt es mehrere 100.000 Akzeptanzstellen, an denen du in Deutschland bezahlen kannst.
OnlineBanken.com

Akzeptanzstellen: Bezahlen mit der American Express Kreditkarte

Immerhin sind es laut American Express mehrere 100.000 Akzeptanzstellen, an denen du in Deutschland mit den Kreditkarten bezahlen kannst. Die Anzahl ist damit zwar deutlich geringer als die von Visa und Mastercard. Dennoch solltest du zumindest in jeder größeren Stadt mehrere Akzeptanzstellen finden, an denen du mit der Kreditkarte bezahlen kannst.

Bargeldabhebungen mit der American Express Kreditkarte

Zur Anzahl der Geldautomaten, an denen du dich hierzulande sowie weltweit mit Bargeld versorgen kannst, gibt es seitens American Express keine genauen Angaben. Schätzungen zufolge sind es weltweit voraussichtlich weniger als 500.000 Geldautomaten, die für Abhebungen zur Verfügung stehen. Zum Vergleich: Bei Visa und Mastercard stehen dir rund um den Globus zwischen 1,6 und 2 Millionen Geldausgabeautomaten zur Verfügung.

Die Kosten einer Amexco Kreditkarten

Die Kosten für die einzelnen Kreditkartenvarianten von American Express legt das Unternehmen selbst fest. Allerdings ist die Höhe und Art der Gebühren nicht besonders transparent, da du beispielsweise die genauen Angaben dazu auf der Amex-Webseite erst im Kleingedruckten findest. Es ist also sinnvoll, dass du dich vorab zum Beispiel über die Jahresgebühr, die Kosten für Bargeldabhebungen und auch die Gebühren beim Auslandseinsatz (Fremdwährungen) im Detail informierst.

Sicherheitsmerkmale der American Express Kreditkarten

Wie alle Kreditkarten enthalten auch die Produkte von American Express eine Reihe von Sicherheitsmerkmalen. Es handelt sich insbesondere um folgende Merkmale, durch die sich die Amexco Kreditkarten auszeichnen:

  • Gültigkeit
  • Chipkarte
  • Sicherheits-Code
  • Mitgliedschaft
  • Kartennummer
  • Unterschrift
  • UV-Lichttest

Die Bedeutung der meisten Merkmale ist sicherlich bekannt. Eine Besonderheit im Vergleich zu Kreditkarten von Visa und Mastercard ist das Sicherheitsmerkmal „Mitgliedschaft“. Dabei handelt es sich um eine zweistellige Zahl, mit der überprüft wird, ob die Jahresangabe der Mitgliedschaft zum Alter der Kund:innen passt. Durch den UV-Lichttest lässt sich feststellen, ob unter UV-Licht der Schriftzug „Amex“ auf der Karte erscheint.

Unter welchen Voraussetzungen erhalte ich eine American Express Kreditkarte?

Seitens American Express gibt es keine offiziellen und einheitlichen Voraussetzungen, unter denen ein Kreditkartenantrag genehmigt wird. Es ist allerdings davon auszugehen, dass du zumindest ein regelmäßiges Einkommen nachweisen musst. In Deutschland wird voraussichtlich eine SCHUFA-Abfrage vorgenommen, sodass sich dort kein negativer Eintrag finden darf. Diese Voraussetzungen sind deshalb verständlich, weil jede Amexco Kreditkarte mit einem Verfügungsrahmen ausgestattet ist. Demzufolge dürfen Minderjährige in Deutschland keine Amexco Karte beantragen.

Insbesondere bei den 3 Premium-Kreditkarten gilt es, noch weitere Voraussetzungen zu erfüllen, wie zum Beispiel ein Einkommen in bestimmter Mindesthöhe sowie ein Kreditkartenumsatz, der nach Erhalt der Karte generiert werden sollte. Das trifft besonders auf die American Express Centurion Card zu, die ohnehin nur einem sehr kleinen Kreis von Kund:innen angeboten wird.

American Express ohne SCHUFA – geht das?

Während du eine Kreditkarte von Visa oder Mastercard auch bei einem negativen SCHUFA-Eintrag erhalten kannst, nämlich die jeweilige Prepaid Kreditkarte, ist dies bei Amexco nicht möglich. Die Abrechnungsvariante Prepaid steht nicht zur Verfügung – stattdessen verfügen alle Kartenvarianten über ein Kreditlimit. Demzufolge ist es im Regelfall nicht möglich, bei einem negativen SCHUFA-Eintrag eine Amex Kreditkarte zu erhalten.

Die beste Amexco-Kreditkarte für dich

Wie bei allen Kreditkartengesellschaften gibt auch Amexco mehrere Kartenvarianten aus. Du musst also individuell für dich entscheiden, ob zum Beispiel eine American Express Blue Card bzw. American Express Card für deine Bedürfnisse bereits ausreicht. Diese beiden Karten verfügen über sämtliche Zahlungsverkehrsfunktionen, allerdings über keine besonders erwähnenswerten zusätzlichen Leistungen. Vor allem, wenn du häufiger im Ausland unterwegs bist, sind für dich vermutlich entweder die American Express Gold oder die Platinum Card von Vorteil. Diese sind nämlich mit einem umfangreichen Versicherungspaket für Reisen sowie einer Vielzahl von Serviceleistungen ausgestattet.

So kannst du deine Kreditkarte von American Express beantragen

Die Kreditkarten von American Express kannst du nicht – wie es bei Visa oder Mastercard der Fall wäre – bei deiner Bank beantragen. Stattdessen handelt es sich hierbei um einen Direktvertrieb. Das bedeutet, du beantragst die Kreditkarte über die Webseite von American Express. Zudem gibt es einige kooperierende Unternehmen, bei denen du etwa die angesprochenen Co-Branding Cards erhalten kannst. Manche Reisebüros haben ebenfalls Kreditkartenanträge von American Express vorliegen. Am einfachsten ist es, unseren Vergleich zu nutzen und dann wie folgt vorzugehen:

  1. Angebote vergleichen
  2. Über den Link „zum Anbieter“ zur Amex Webseite
  3. Kartenantrag online ausfüllen
  4. Legitimieren per Postident– oder VideoIdent-Verfahren
  5. Karte nach Genehmigung des Antrags erhalten

Die Vor- und Nachteile von American Express Kreditkarten

Vorteile
  • Sämtliche Zahlungsverkehrsfunktionen nutzen
  • Mehrere Kreditkartenvarianten im Angebot
  • Alle Amexco Kreditkarten mit Verfügungsrahmen
  • Teilnahme Membership Rewards Programm
Nachteile
  • Weltweit und insbesondere in Europa vergleichsweise wenige Akzeptanzstellen
  • Relativ wenig Geldautomaten
  • Keine unterschiedlichen Abrechnungsvarianten, daher keine Prepaid Cards verfügbar
  • Keine hohe Transparenz bei den Kosten
  • Beantragung der Kartenvarianten nicht bei der Bank möglich

Fazit zu unseren Erfahrungen mit American Express Kreditkarten

Es kommt nicht von ungefähr, dass die American Express Kreditkarten in Deutschland zwar sehr bekannt sind, dafür aber relativ selten genutzt werden. Das gilt übrigens weltweit, denn die Amexco Karten verfügen lediglich über einen Anteil von 1 Prozent an den Transaktionen. Trotzdem besitzen die Kreditkartenvarianten des Unternehmens sämtliche Zahlungsfunktionen, die es grundsätzlich bei Kreditkarten gibt. Wenn du also an den Amex Karten Gefallen findest, spricht prinzipiell nichts dagegen, die von dir gewünschte Variante zu beantragen.

FAQ: Häufige Fragen zu den American Express Kreditkarten

Wie kann ich meine American Express Kreditkarte sperren?

Die Kreditkartensperrung funktioniert bei American Express genauso wie bei anderen Karten. Das bedeutet, dass du den zentralen Sperrnotruf unter der Nummer 116 116 kontaktieren kannst. Lediglich der Anruf bei deiner Bank entfällt in der Regel, da Amex Karten nicht von Kreditinstituten ausgegeben werden.

Kann jeder eine schwarze American Express Karte erhalten?

Definitiv nein! American Express bietet die Centurion Card nur einem ausgewählten Kund:innenkreis an. Du musst zum Beispiel mehrere Jahre mindestens einen höheren sechsstelligen Kartenumsatz generieren und weitere Voraussetzungen erfüllen. Bei der schwarzen American Express Karte handelt es sich demnach noch um ein echtes Statussymbol.

Kann ich mit meiner Amex Karte auch kontaktlos bezahlen?

Ja. Mit den Kreditkarten von American Express kannst du in der Regel bis zu einem Betrag von 50 Euro kontaktlos bei den entsprechenden Akzeptanzstellen zahlen.

Alle Kreditkarten-Testberichte in der Übersicht

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Oliver Schoch

Veröffentlicht von

Als gelernter Bankkaufmann habe ich mich 2008 als Finanz-Journalist selbstständig gemacht. Seitdem verfasse ich nun in Vollzeit als Freiberufler nahezu ausnahmslos Beiträge zu Finanz- und Wirtschaftsthemen, wie Börse, Aktien, Geldanlage, Vermögensaufbau, Versicherungen und Finanzierungen. Zu meinem Repertoire zählen u.a. Ratgeber, Fachtexte, News, Blogbeiträge und eBooks.