Du hast Anlagen bei Bitpanda und Bock auf Pizza (oder einen Tesla)? Bezahl es demnächst einfach mit der Bitpanda Visa-Card. Wenn du das tust, werden automatisch entsprechende Anteile deiner Anlagen aus deinem Portfolio verkauft. Die Kreditkarte dient praktisch dazu, deine Investments sofort liquide zu machen. Oder in den Worten von Bitpanda selbst: Verwende deine Investments wie Bargeld.

Das bedeutet aber auch, dass du die Karte – sobald sie denn erscheint – nur nutzen kannst, wenn du Kundin oder Kunde bei Bitpanda bist und Anlagen von mehr als 100 € hast. Was bedeutet „Anlagen“? Mit der Kreditkarte kannst du Bitcoin, Gold, Ethereum und 50 weitere digitale Assets in Echtzeit in Euro umwandeln und bezahlen. Machs zu einem neuen Standard, wo auch immer Visa akzeptiert wird.

Wichtig dabei: Es fallen keine Jahresgebühren und keine laufenden Gebühren an. Da aber beim Bezahlen Anteile deiner Anlagen gehandelt werden, musst du tagesabhängige Transaktionskosten und Wechselkurse einrechnen.

Was steckt insgesamt hinter der Karte? Was müssen Interessierte noch beachten? Und wird die Karte auch in Verbindung mit modernen Bezahldiensten wie Apple Pay und Google Pay funktionieren?

Die Bitpanda Card Vorbestellen
Werde ein Teil der Revolution – die neue Bitpanda Card.

Über die Bitpanda Card

Die Bitpanda Card ist völlig neu am Markt und arbeitet mit VISA zusammen. Es ist eine kostenlose VISA Debitkarte, mit der es möglich ist, die bei Bitpanda gehandelten Asstes auszugeben. Der Karteninhaber erhält für jeden Einkauf einen Cashback in Form von Bitcoins. Es kann mit der Kreditkarte sofort und überall mit den Assets bezahlt werden, die der Karteninhaber auswählt. Die Karte muss dafür nicht aufgeladen werden.

Verfügbar ist die Karte im Moment nur für Bürger, die innerhalb der Eurozone leben. Wird mit der Karte bezahlt, werden die digitalen Assets in Euro umgewechselt. Die Transaktion findet direkt und ohne Verzögerung statt.

Da es sich um eine VISA Karte handelt, ist sie Weltweit einsetzbar. Auch wenn sie aktuell nur für Bürger aus der Eurozone zur Verfügung steht. Sie kann an mehr als 40 Millionen VISA Card Akzeptanzstellen zum Einsatz gebracht werden. Zudem ist es möglich, mit der Karte am Automaten Geld abzuheben.

Die Kosten für die Bitpanda Card

Bitpanda gibt die VISA Debitkarte kostenlos aus. Es gibt keine jährliche oder monatliche Grundgebühr. Da es sich um eine spezielle Karte handelt, bei der mit digitalen Assets bezahlt wird, müssen jedoch immer die Transaktionskosten berücksichtigt werden. Diese fallen unterschiedlich hoch aus und sind tagesabhängig.

Bitpanda gibt an, dass die Kontoeröffnung kostenlos ist, keine monatlichen Grundgebühren entstehen und die Erstzustellung der Karte ebenfalls kostenlos erfolgt. Für die Bezahlung mit den Assets fallen lediglich die üblichen Trading-Aufschläge für das automatische Konvertieren der Assets in Euro an. Diese Aufschläge sind tagesabhängig und können deshalb nicht explizit benannt werden.

Wird eine Ersatzkarte benötigt, muss eine Gebühr in Höhe von 9,90 € entrichtet werden. Für die Abhebung an einem Geldautomaten fallen erst dann Gebühren in Höhe von 1,50 € pro Abhebung an, wenn das monatliche „Best Limit“ ausgeschöpft ist. Werden Transaktionen außerhalb des Euroraums vorgenommen, fallen Gebühren in Höhe von 0,52% bis 2,5% des ausgegebenen Betrages an.

Zahlungsziel und Optionen

Die Bitpanda Card stellt eine Ausnahme im Bereich der Kreditkarten dar. Denn hier gibt es kein Kreditkartenlimit, das abgerufen werden kann. Und es gibt auch kein Zahlungsziel, da jede Verwendung der Kreditkarte direkt mit den digitalen Assets, die der Karteninhaber bei Bitpanda handelt und ausgewählt hat, verrechnet werden. Eine Besonderheit, die bei normalen Kreditkarten nicht zu finden ist.

Der Karteninhaber kontrolliert über die Bitpanda App alle Zahlungsvorgänge. Die Bitpanda App steht in den App-Stores kostenfrei zur Verfügung. Der Zahlungsverlauf kann jederzeit abgerufen werden. Außerdem können alle Cashback Gutschriften nachverfolgt werden, die der Karteninhaber in Bitcoins erhält.

Bei jeder Transaktion erhält der Karteninhaber eine Push-Nachricht, die ihn genau darüber informiert, welche Assets zur Zahlung genutzt wurden und welcher Umrechnungskurs dafür zur Anwendung gekommen ist. Damit ist jederzeit eine umfassende Kontrolle möglich.

Guthaben- und Sollzinsen

Auch bei den Guthabenzinsen und den Sollzinsen gibt es einen deutlichen Unterschied zu den klassischen Kreditkarten. Es gibt sie nämlich nicht. Weder Guthabenzinsen noch Sollzinsen.

Einzig Transaktionsgebühren müssen eingeplant werden, die bei jedem Trade und jeder Anwendung der Karte anfallen. Der Unterschied ist lediglich, dass hier die Kreditkarte benutzt und der Trade nicht im klassischen Sinne online über einen Broker abgewickelt wird. Die Höhe der Gebühren ist tagesabhängig.

Auslandsentgelt und Barabhebungen

Die Bitpanda Card kann zum Bezahlen zum Einsatz kommen. Und zwar im Inland wie auch im Ausland. Es ist möglich, damit beim Bäcker die Brötchen und den Kaffee zu bezahlen. Es ist aber auch möglich, das Hotel, den Mietwagen, die Reise oder neue Kleidung online zu bezahlen. Da es sich um eine Debitkarte handelt, kann immer nur das Geld ausgegeben werden, das als digitale Assets und somit als Guthaben zur Verfügung steht. Verschulden kann sich der Karteninhaber nicht.

Welche Gebühren für den Einsatz der Karte entstehen, hängt einerseits vom Umrechnungskurs ab, der tagesabhängig ist und zusätzlich vom ausgewählten Asset abhängt. Ein Bitcoin hat einen anderen Umrechnungskurs als Ethereum. Auch Gold wird anders verrechnet als ein Bitcoin.

Außerdem hat Bitpanda für die Karte sogenannte „Best VIP Level“ eingerichtet. Diese „Best VIP Level“ reichen von 0 bis 3.

Level 0 ist das niedrigste Level und hält keine kostenlosen Automatenabhebungen pro Monat breit. Die FX-Gebühr beträgt 2,50 %und es gibt keinen Cashback in Bitcoins.

Best VIP Level 1 hat eine kostenlose Automatenabhebung pro Monat, eine FX-Gebühr von 1,75% und Cashback in Bitcoin von 0,50 %. Das Best VIP Level 2 hat 5 kostenlose Automatenabhebungen pro Monat, eine FX-Gebühr von 1,00% und Cashback in Bitcoin von 1,00%. Das Best VIP Level 3 hat unbegrenzte kostenlose Automatenabhebungen pro Monat, eine FX-Gebühr von 0,25% und Cashback in Bitcoin in Höhe von 2,00%.

Diese Werte zeigen, dass Bitpanda eine rege Nutzung der Karte auch belohnt. Außerdem werden damit automatisch Kunden belohnt, die als große Anleger bei Bitpanda aktiv sind.

Die Vorteile von Bitpanda
Die Vorteile von Bitpanda z.B. Push-Benachrichtigungen in Echtzeit erhalten oder sofort bezahlen.

Die Zusatzleistungen der Bitpanda Card

Die Bitpanda Card ist keine Karte, die Versicherungen oder ähnliches inkludiert hat. Es ist eine Debitkarte, die auf Guthabenbasis funktioniert, aber nicht aufgeladen werden muss. Denn beim Guthaben konzentriert man sich auf das Guthaben, dass der Anleger bei Bitpanda hat.

Zum Start wird die Bitpanda Card von Samsung Pay sowie vom Google Pay unterstützt. Auch Apple Pay soll in Zukunft für das kontaktlose Bezahlen hinzukommen. Apple Pay ist aber Moment noch nicht für europäische Kryptokarten verfügbar. Hier muss noch ein wenig Geduld aufgebracht werden.

Der Karteninhaber bestimmt, welche Assets er für das Bezahlen mit der Karte nutzt. Er hat die Möglichkeit, die verknüpften Assets jederzeit zu ändern. Auch das sind Besonderheiten und Zusatzleistungen, die bei anderen Karten nicht gegeben sind. Die Änderung kann jederzeit durchgeführt werden und greift sofort. Selbst Gold kann für das Bezahlen zum Einsatz kommen.

Limits der Bitpanda Card

Es gibt nur zwei Limits, die für die Karte festgeschrieben sind. Das Tageslimit für die Abhebung am Geldautomaten, dass bei 350 € liegt. Außerdem gibt es den Verfügungsrahmen, der als Tageslimit 10.000 € festschreibt. Ein wöchentliches oder monatliches Limit gibt es hingegen nicht.

Ferner gibt Bitpanda keine Mindestbeträge vor. Selbst kleinste Kleinigkeiten können mit dieser Karte bezahlt werden, soweit die Verkaufsstelle die Debitkarte akzeptiert.

Wann erhöht Bitpanda den Kreditrahmen?

Es handelt sich um eine Debitkarte, die keinen festen Kreditrahmen hat. Wie viel Geld mit der Bitpanda Card ausgegeben werden kann, hängt vom Guthaben des Karteninhabers bei Bitpanda ab. Die Karte muss nicht aufgeladen werden aber es müssen ausreichend Assets vorhanden sein, um mit dieser Karte zu bezahlen. Reichen die vorhandenen Assets nicht aus, wird die Zahlung mit der Bitpanda Card abgelehnt.

Der Karteninhaber hat die Möglichkeit, vor einer Bezahlung über die Bitpanda App zu schauen, ob ausreichende Mittel für die Bezahlung zur Verfügung stehen. Werden unterschiedliche Assets gehandelt, kann das Asset ausgewählt werden, das ein ausreichend großes Volumen für den gesamten Zahlungsbetrag hat. Es ist nicht möglich, mehrere Assets für einen Zahlungsbetrag zu verbinden.

Die Vor- und Nachteile der Bitpanda Visa Card

Vorteile
  • Keine Gebühren (auch keine laufenden)
  • Per Kreditkarte mit Krypto bezahlen
  • Bezahl-Assets flexibel wechselbar
  • Cashback beim Bezahlen in Form von Bitcoins
Nachteile
  • Nur für Bitpanda-Anlegende
  • Transaktionskosten beim Bezahlen
  • Karte bisher noch nicht verfügbar
  • Kundenhotline nirgends zu finden

Voraussetzungen für die Bitpanda Card

Die wichtigste Voraussetzung ist ein Trading-Konto bei Bitpanda. Dieses Trading-Konto muss im Guthaben geführt werden. Es müssen Anlagewerte vorhanden sein, die einen Wert von mindestens 100 € haben. Nur dann kann die Karte beantragt werden.

Eine weitere Voraussetzung ist die Vollständigkeit des Karteninhabers. Außerdem muss der Karteninhaber einen festen Wohnsitz innerhalb des Euroraums haben. Die Bitpanda Card ist im Moment nur für Nutzer geeignet, die im Euroraum leben. Aus diesem Grund gilt die Einschränkung.

Wie leicht ist der Antrag?

Aktuell ist es nur möglich, die Bitpanda Card vorzubestellen. Sie ist noch nicht offiziell verfügbar. Das ändert sich aber in kürzester Zeit.

Der Interessent klickt für die Vormerkung auf den Button „Vorbestellen“ und wird dann auf eine Seite weitergeleitet, die nach einer E-Mail-Adresse und nach einem Passwort fragt. Das sind die Logindaten, die der Nutzer bei Bitpanda hat. Weitere Informationen und Details zum Ablauf werden im Anschluss per Mail kommuniziert.

Weitere Informationen zur Beantragung der Karte sind im Moment leider noch nicht abrufbar. Es ist aber davon auszugehen, dass die Beantragung der Karte sehr einfach sein wird, da es sich um eine digitale Abwicklung handelt und Bitpanda Experten für digitale Vorgänge sind. Anstatt wie früher zur nächsten Postfiliale für ein “PostIdent” zu laufen, lässt sich das verifizieren inzwischen bequem vom Zuhause aus machen.

Wie sicher ist Bitpanda?

Bitpanda legt sehr großen Wert auf Sicherheit. Das zeigt sich in unterschiedlichen Bereichen. Die Bitpanda App ist beispielsweise so programmiert, dass der Karteninhaber zu jeder Zeit sieht, welche Ausgaben er pro Monat hat, welchen Cashback er erhält, welche Assets er für die Zahlung genutzt hat und welcher Transaktionsverlauf vorliegt. Letzterer ist detailliert aufgeschlüsselt nach Einsatz der Karte, nach Ausgaben und nach dem Asset, das für die Nutzung verwendet wurde.

Außerdem weist Bitpanda darauf hin, dass die Karte durch modernste Visa-Betrugspräventionssysteme geschützt ist. Diese werden von Bitpanda überwacht, um ein mögliches verdächtiges Verhalten direkt zu erkennen. Die Karte wird im Falle eines Falles direkt gesperrt.

Der Kartennutzer hat zusätzlich die Möglichkeit, die Karte über die mobile App sofort zu sperren aber auch wieder zu entsperren. Außerdem besteht immer die Möglichkeit, die Karte komplett zu deaktivieren. Wird das gewünscht, muss der Kundenservice kontaktiert werden.

Der Kundenservice ist über die sozialen Medien wie Facebook, Twitter aber auch LinkedIn erreichbar. Zusätzlich gibt es unterschiedliche Kontaktmöglichkeiten, die im Impressum der Webseite aufgelistet sind. Empfehlenswert ist es, das Kontaktformular zu nutzen, um direkt den richtigen Ansprechpartner zu erreichen. Eine Telefonnummer für eine Kundenhotline wird nicht offiziell beworben. Es ist aber vorstellbar, dass Kunden von Bitpanda eine entsprechende Telefonnummer zur Verfügung gestellt bekommen.

Die Bitpanda Card mit Google Pay und Apple Pay

Das kontaktlose Bezahlen ist aktuell mit Google Pay und Samsung Pay möglich. Apple Pay wird noch nicht angeboten, da europäische Kryptokarten mit Apple Pay noch nicht kombinierbar sind.

Was sind die Alternativen zur Bitpanda Card?

Wer keine Kryptowährungen besitzt und auch kein Konto bei Bitpanda hat, kann diese Kreditkarte nicht nutzen. Er kann sich auf eine klassische Kreditkarte konzentrieren, wie sie beispielsweise Advanzia anbietet. Auch diese Karte ist ohne Gebühren und ohne besondere Zusatzleistungen wie Versicherungen. Im Bereich Kryptowährungen gibt es auch von Bitwala eine Kreditkarte.

Kreditkarten Vergleich nutzen

Wenn du besondere Wünsche oder Forderungen an eine Kreditkarte hast, nutze gerne unseren praktischen Kreditkarten Vergleich und finde die passende Karte für deine Zwecke.

Fazit

Ganz neu sind die Idee und das Konzept von Bitpanda nicht. Bitwala (inzwischen „Nuri“) hat vorher schon eine Krypto-geeignete Kreditkarte in Zusammenarbeit mit Visa herausgebracht. Allerdings rundet die geplante Visa-Card von Bitpanda das Angebot der österreichischen Handelsplattform aus Wien ideal ab.

Investieren, ausgeben, abheben – alles in einem.

Nach aktuellen Informationen wird die Karte sowohl Stärken als auch Schwächen haben. Wobei: Ist es tatsächlich eine Schwäche, dass nur Bitpanda-Anlegende die Karte beantragen können, wenn die Karte eben explizit auf das Angebot von Bitpanda ausgerichtet ist? Nein. Und dass beim Bezahlen Transaktionskosten anfallen, ist genau genommen auch keine Schwäche. Würde man die Kryptowährungen manuell verkaufen, aufs Girokonto überweisen und von dort dann bezahlen, würden ebenso Transaktionskosten anfallen – nur mit dem Unterschied, dass es länger dauert.

Wir sind gespannt, wann die Kreditkarte erscheint und ob sie hält, was sie verspricht.

Häufige Fragen zur Bitpanda Card

🤔 Wie und wann kündige ich die Bitpanda Card?

Die Bitpanda Card kann jederzeit gekündigt werden. Eine Kündigung muss in schriftlicher Form erfolgen und ist nach Eingang und Bestätigung der Kündigung rechtskräftig.

❓ Wie kann ich das Limit der Bitpanda Card anpassen?

Das Limit ist immer so groß, wie Guthaben in Form von Kryptowährungen oder anderen digitalen Assets zur Verfügung steht. Außerdem gilt die Regel, dass am Tag maximal 350 € Bargeld am Automaten abgehoben werden darf und ein Bezahlen bis maximal 10.000 € pro Tag mit der Karte möglich ist.

⤴ Wie hoch ist die Jahresgebühr der Kreditkarte?

Für die Bitpanda Card gibt es keine Jahresgebühr. Die Karte wird kostenfrei ausgegeben.

🏧 Kann ich mit der Kreditkarte von Bitpanda Geld am Automaten abheben?

Ja, ein Abheben mit der Karte ist möglich. Und zwar bis maximal 350 € pro Tag.

🚨 Wie kann ich meine Bitpanda Card sperren?

Für die Sperrung der Bitpanda Card gibt es die einheitliche Rufnummer 116 116. Sie ist rund um die Uhr besetzt und führt die Sperrung direkt durch. Möglich ist aber auch, über die Bitpanda App die Karte zu sperren. Bei Bedarf kann sie darüber auch wieder entsperrt werden.

🕛 Wie lange dauert es, bis ich meine PIN-Nummer für die Kreditkarte von Bitpanda erhalte?

Sobald die Kreditkarte erstellt werden kann, wird auch eine PIN generiert, die unabhängig von der Kreditkarte zugeschickt wird. Wer bereits Kunde bei Bitpanda ist, kann die Karte bereits vor ihrem Launch bestellen. Nach der Vorbestellphase dauert es etwa fünf bis zehn Werktage, bis die Karte fertig ist und versendet wird. Die PIN-Nummer wird einige Tage später separat zur Karte an den Karteninhaber versendet.

🔍 Wie kann ich die Bitpanda Card aktivieren?

Die Bitpanda Card muss noch aktiviert werden. Dafür benötigt man die Bitpanda App auf einem mobilen Endgerät. Dort loggt man sich mit den Kontodaten ein und aktiviert die Karte, indem man auf den Button „Jetzt aktivieren“ klickt. Dieser Button ist als Banner im Dashboard der Bitpanda App installiert. Dann gibt man den 3-stelligen Sicherheitscode ein, der auf der Rückseite der Karte zu finden ist und muss lediglich noch den Anweisungen der App folgen. Die Karte ist innerhalb kürzester Zeit aktiviert und einsatzbereit.

⌚ Wie lange dauert die Überweisung von der Bitpanda Card auf mein Girokonto?

Es gibt keine die Möglichkeit, von der Bitpanda Card auf das Girokonto zu überweisen. Da es sich um eine spezielle Kreditkarte handelt, ist diese Option nicht möglich.

👔 Was ist die Benutzerkennung für die Bitpanda Kreditkarte?

Die Benutzerkennung sind die Daten zum Einloggen, die für die mobile App aber auch für den Browser benötigt werden. Die Daten werden bei der Anmeldung bei Bitpanda festgelegt.

💸 Wie überweise ich Geld auf mein Kreditkartenkonto meiner Bitpanda card?

Auch ein Überweisen von Geld auf die Kreditkarte ist nicht möglich. Die Karte funktioniert mit Kryptowährungen und anderen Assets, so dass eine Überweisung in Euro nicht funktioniert. Es ist zwar eine Debitkarte, die auf Guthabenbasis funktioniert. Das bedeutet aber nicht, dass diese Karte über das Girokonto aufgeladen werden muss. Das Guthaben bezieht sich ausschließlich auf die Assets, die bei Bitpanda gehalten werden.

🌐 Verfügt Bitpanda über eine App wie z.B. auch Coinbase?

Bitpanda hat eine mobile App, die nur für Android-Benutzer verfügbar ist. Coinbase verfügt über eine mobile App, die sowohl Android- als auch iOS-Geräten zur Verfügung steht.

Feda Mecan

Veröffentlicht von

Ursprünglich komme ich aus dem reinen Marketing, aber mein Interesse an Finanzthemen führte mich zu diesem Hobby, der OnlineBanken.com