Binance ist als Krypto-Anbieter nicht nur der Fachwelt ein Begriff. Auch viele kleine Anleger und Interessenten sind inzwischen auf diesen Anbieter aufmerksam geworden, der den Ankauf und Verkauf von Kryptowährungen innerhalb von wenigen Minuten ermöglicht. Dabei setzt Binance auf einen barrierefreien Handel, der in unterschiedliche Richtungen vonstatten gehen kann.

Hinter Binance steht ein chinesisch-kanadischer Geschäftsmann, der im März 2017 das Unternehmen gegründet hat. Im Vorfeld hat er eine Software für den Hochfrequenzhandel entwickelt, die den schnellen Handel mit Kryptowährungen erst möglich macht. Gestartet ist Binance in China, zog dann aber aufgrund unterschiedlichster Regulierungsansprüche nach Malta um und hat dort aktuell seinen Firmensitz. Somit haben etablierte Unternehmen wie TenX, Crypto.com oder auch Coinbase jetzt einen starken Konkurrenten.

Über die Binance Card

Die Binance VISA Card – oder Binance Krypto Kreditkarte – ist eine Visa Debitkarte, die das Bezahlen mit Guthaben in Euro und in Kryptowährungen erlaubt. Jede Zahlung erzeugt ein Cashback, das in Form von Binance Coins (BNB) an den Nutzer der Kreditkarte zurückgegeben wird.

Für die Kreditkarte wurde ein eigenes Wallet kreiert, sodass der Besitzer der Karte selbst bestimmen kann, mit welchen Währungen er agieren möchte und in welcher Höhe die Währungen jeweils zur Verfügung stehen sollen. Auch die Reihenfolge der Währungen bestimmt der Nutzer selbst.

Grundvoraussetzung für die Nutzung der Kreditkarte ist ein Account bei Binance. Die Registrierung ist einfach und in wenigen Minuten online ausgeführt. Auf Wunsch ist der Zugang zu einer sogenannten VIP-Gruppe möglich, wo ein zusätzlicher Support angeboten wird.

Die Kosten der Binance Card

Die Debit VISA Karte von Binance ist kostenlos erhältlich. Für das Bestellen der Karte fallen somit keine Gebühren an. Auch die Nutzung der Binance Visa Card ist vollständig kostenlos. Es werden keine Verwaltungs- und Bearbeitungsgebühren von Seiten des Anbieters erhoben. Lediglich Gebühren von Drittanbietern können anfallen. Beispielsweise dann, wenn im Ausland mit Fremdwährung gezahlt oder wenn eine Bargeldabhebung am Automaten vorgenommen wird.

Da es sich um eine Debitkarte handelt, die ausschließlich auf Guthaben-Basis funktioniert, sind auch keine Ratenzahlungen für den Ausgleich der offenen Verbindlichkeiten möglich. Auch hier fallen somit keine Zinsen, Kosten und Gebühren an.

Die Binance Visa Card ist völlig kostenlos!
Die Binance Visa Card ist völlig kostenlos!

Zahlungsziel und Optionen

Die VISA Card von Binance ist als Debitkarte nur mit Guthaben nutzbar. Der Inhaber der Karte bestimmt selbst, wie viel Geld er über die Karte zum Einsatz bringt. Ein Zahlungsziel für den Ausgleich der Karte gibt es nicht. Der Inhaber der Karte kann frei entscheiden, wann er die Kreditkarte auflädt und in welcher Höhe das geschieht.

Kosten und Gebühren für das Aufladen der Karte fallen nicht an. Für das Aufladen des Guthabens sind unterschiedliche Optionen vorgesehen. Eine klassische Überweisung vom Girokonto auf die Kreditkarte ist ebenso möglich wie der Einsatz von Kryptowährungen, die über Binance behandelt werden.

Guthaben und Sollzinsen

Es ist ausschließlich möglich, die Karte mit Guthaben zu betreiben. Die Höhe des Guthabens legt der Karteninhaber fest. Wer auf die Karte ein Guthaben einzahlt, erhält keine Vergütung dafür. Es werden keine Zinsen auf das Guthaben gewährt, da eine Verzinsung generell über die Kreditkarte nicht vorgesehen ist. Was es jedoch gibt, ist das Cashback. Das Geld-zurück-System belohnt die Nutzung der Kreditkarte. Die Rückzahlung erfolgt dabei in Form von Binance Coins (BNB). Mit diesen Coins kann ebenfalls bezahlt werden.

Wie hoch die Rückvergütung ist, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab, die wir im Rahmen unseres Tests und Vergleichs unter dem Menüpunkt „Zusatzleistungen“ etwas genauer betrachtet haben.

Auslandsentgelt und Barabhebungen

Für Barabhebungen entstehen Gebühren in Höhe bis zu 0,90 %. Allerdings sind das Drittanbieter-Gebühren, die mit Binance nichts zu tun haben. Auch bei der bargeldlosen Bezahlung (auch kontaktlos) mit der Kreditkarte können Gebühren bis zu 0,90 % entstehen. Auch hier wieder Drittanbieter-Gebühren, die mit dem Anbieter direkt nichts zu tun haben.

Die maximale Abhebung beträgt 870 Euro pro Tag. Weitere Kosten und Gebühren für Auslandsentgelte oder Barabhebungen sind nicht bekannt. Allerdings ist Binance auch kein Anbieter, der auf seiner Webseite ausführlich Informationen dazu hinterlegt. Hier wäre es sehr gut, ein Leistungsverzeichnis zu inkludieren, dass tatsächlich alle Gebühren und Kosten sowie sonstigen Bedingungen auflistet. Unter dem Menüpunkt „Gebühren“ lassen sich bei Binance lediglich Angaben zum Handel mit Kryptos finden. Angaben zur Kreditkarte fehlen hingegen. Eine Nachbesserung ist deshalb zwingend notwendig.

Die Zusatzleistungen der Binance Visa Card

Prinzipiell konzentrieren sich die Zusatzleistungen auf einen Cashback, der bis zu 8,00 % auf alle infrage kommenden Einkäufe gewährt wird. Jedoch gibt es eine Staffelung, die dabei berücksichtigt wird. Das Ganze orientiert sich am Guthaben, dass in Binance Coins angegeben wird. Wer noch keine Binance Coins als Guthaben auf der Karte hat, bekommt als Belohnung 0,10 % bei Einkäufen. Das maximale Cashback beträgt dann 1,80 Euro. Bei 10 Binance Coins sind es bereits 3,00 % Cashback, maximal 54,00 Euro. Bei 100 Binance Coins sind es 5,00 % Cashback und maximal 90,00 Euro und bei 600 Binance Coins sind es 8,00 % Cashback und maximal 144 Euro.

Die Rückvergütung erfolgt einige Tage nach dem Einkauf und wird direkt auf dem Konto zur Kreditkarte vermerkt. Pro Monat liegt die gesamte maximale Rückvergütung bei 1.800 Euro. Was darüber hinausgeht, wird von Binance nicht berücksichtigt.

Hinweis

Fast alle Einkäufe können zu einem Cashback führen. Es gibt nur wenige Einschränkungen, wo der das Cashback nicht greift. Dazu gehört Amazon Marketplace. Amazon selbst ist für den Einkauf und das Cashback vorgesehen. Der Marketplace allerdings nicht.

Sonstige Zusatzleistung wie Reise Rabatte, eine kostenfreie Partnerkarte, Versicherungen oder ähnliches werden nicht angeboten. Es handelt sich um eine Guthabenkarte, bei denen generell großzügige Zusatzleistungen nicht vorgesehen sind. Auch bei anderen Anbietern nicht.

Bis zu 8% Cashback auf Einkäufe
Bis zu 8% Cashback auf Einkäufe

Limits der Binance Visa Card

Das Limit bei der Kreditkarte legt der Nutzer selbst fest. Durch die Prepaid Funktion muss immer ein Guthaben aufgeladen werden. Und je höher das Guthaben ist, umso höher auch das Limit auf der Kreditkarte. Es gibt weder Grenzen nach oben noch nach unten. Binance präsentiert sich hier sehr flexibel und setzt dem Karteninhaber keine nennenswerten Grenzen.

Die Stärken und Schwächen der Binance Visa Card

Stärken
  • Die Binance Visa Card punktet vor allen Dingen durch das Cashback und die Tatsache, dass sie auf Guthabenbasis funktioniert und das Limit eigenständig festgelegt werden kann. Als Stärke ist zusätzlich anzusehen, dass keine Jahresgebühren, keine Bereitstellungsgebühren und ähnliches anfallen. Lediglich Gebühren über Drittanbieter müssen eingeplant werden, die jedoch überschaubar sind.
Schwächen
  • Es gibt bis auf das Cashback keine zusätzlichen Leistungen, die mit der Karte in Verbindung gebracht werden. Weder Versicherungen noch Reiserabatte oder ähnliche Dinge. Auch beim Tanken gibt es keine Bonuspunkte oder Rabatte.

Voraussetzungen für die Binance Visa Card

Da es sich um eine Debitkarte handelt, kann jeder, der volljährig und geschäftsfähig ist, diese Karte beantragen. Es muss keine besondere Bonität vorliegen, sondern lediglich eine Anmeldung bei Binance, die als Grundlage für die Beantragung der Karte gilt.

Wie leicht ist der Antrag?

Die Antragstellung für die Binance Visa Card erfolgt ausschließlich online. Der Anbieter hat dafür als erstes einen Kunden-Login vorgesehen, dass nach einer E-Mail-Adresse und einem Passwort verlangt. Es ist möglich, zusätzlich über einen QR-Code ein direktes Einloggen mit der Binance App vorzunehmen.

Wer noch kein Konto bei Binance hat, muss sich registrieren. Auch hier werden im ersten Schritt die E-Mail-Adresse und ein Passwort benötigt, um nach dem Bestätigen der E-Mail-Adresse alle weiteren Schritte bei Binance gehen zu können.

Nach dem Anmelden wird ein E-Mail Verifizierungscode versendet, der 6-stellig ist und auf der Webseite eingegeben werden muss. Der Konto-Aktivierungscode sorgt dafür, dass auf eine weitere Seite geleitet wird, die sich dann um die Anmeldeformalitäten kümmert.

Kunden von Binance müssen lediglich die Karte anfordern. Private Daten werden nicht mehr benötigt. Wer noch kein Kunde bei Binance ist, muss seine persönlichen und einige wirtschaftliche Daten offenlegen. Zudem muss eine Verifizierung vorgenommen werden.

Alle Schritte sind auf der Webseite und im Verlauf der Beantragung sehr genau beschrieben. Es ist deshalb nicht schwierig, den Anweisungen zu folgen und die gewünschte Karte schnell und unbürokratisch zu bestellen.

Wie sicher ist die Binance Visa Card?

Wenn mit der Kreditkarte normal umgegangen wird, stellt sie kein Sicherheitsrisiko dar. Binance ist ein regulierter Anbieter, der sehr auf die Daten seiner Kunden achtet. Sie werden deshalb nicht in fremde Hände gelangen. Und da es sich um eine Guthabenkarte handelt, kann der Schaden, der gegebenenfalls durch Verlust oder falsches Einsetzen der Karte entsteht, immer nur so hoch sein wie das Guthaben. Die Prepaid Funktion kann deshalb auch als Sicherheitsmerkmal angesehen werden, da weder eine Überschuldung noch ein großer Missbrauch möglich sind.

Die Binance Visa Card mit Google Pay und Apple Pay

Binance bietet die Option an, die Kreditkarte kontaktlos zu nutzen und mit Google Pay und Samsung Pay zu verbinden. Was nicht geht, ist Apple Pay. Hier besteht noch keine Schnittstelle.

Was sind die Alternativen zur Binance Visa Card?

Wer eine Visa Karte haben möchte, die Kryptowährungen als Funktion nutzt, kann etwa den Anbieter coinbase oder Bitpanda Visa als Alternative nutzen. Auch hier ist die Kombination zwischen Kreditkarte, Kryptowährungen und normalen Währungen möglich.

Kreditkarten Vergleich nutzen

Wenn du besondere Wünsche oder Forderungen an eine Kreditkarte hast, nutze gerne unseren praktischen Kreditkarten Vergleich und finde die passende Karte für deine Zwecke.

Fazit

Die Binance Visa Card ist eine Kreditkarte, die unterschiedliche Funktionen bietet und das Bezahlen mit Kryptowährungen erlaubt. Vor allen Dingen online ist das mit Sicherheit eine attraktive Funktion, die in Zukunft noch deutlich mehr Zuspruch erfahren wird. Besonders hervorzuheben ist zudem das Cashback, dass bis zu 8,00 % beträgt.

Häufige Fragen und Antworten zur Binance Visa Card

🚨 Wie und wann kündige ich die Binance Visa Card?

Da es sich um eine Prepaid-Karte handelt, die keine Gebühren verursacht, ist eine Kündigung jederzeit möglich. Allerdings kann die Karte auch ruhen, wenn sie nicht benötigt wird, so dass die Kündigung nicht zwingend notwendig ist.

💰 Wie hoch ist die Jahresgebühr der Binance Visa Card?

Es gibt keine Jahresgebühr bei der Binance Visa Card. Die Karte ist kostenlos und für jedermann erhältlich.

⭕️ Wie kann ich die Binance Visa Karte sperren?

Eine Sperrung ist über die zentrale Rufnummer 116 116 möglich. Außerdem kann über das Kontaktformular auf der Webseite von Binance der Kundendienst erreicht werden. Empfehlenswert ist es jedoch, die zentrale Rufnummer zu nutzen, da hier ein deutlich schnellerer Kontakt möglich sein wird.

🏧 Kann ich mit der Binance Visa Card kostenlos am Geldautomaten abheben?

Beim Geldabheben entsteht eine Drittanbieter-Gebühr bis zu 0,90 % vom abgehobenen Betrag.

⌚ Wie lange dauert es, bis ich meine PIN-Nummer für die Binance Visa Card erhalte?

Die PIN-Nummer wird einige Tage nach dem Erstellen der Karte für den Karteninhaber bereitgestellt. Ein fester zeitlicher Ablauf wird von Binance jedoch nicht benannt.

👍 Wie kann ich die Binance Visa Card aktivieren?

Die Karte muss nicht mehr aktiviert werden, da sie bereits völlig funktionsfähig ist, sobald sie dem Karteninhaber zur Verfügung gestellt wird.

💸 Wie lange dauert die Überweisung von der Binance Visa Card auf mein Girokonto?

Der Überweisungsweg ist wie bei jeder anderen Überweisung gleich. Die Überweisung wird angewiesen und dann sind ein bis zwei Werktage einzuplanen, bis auf dem Konto der Betrag gutgeschrieben wird.

👔 Was ist die Benutzerkennung für die Binance Visa Card?

Die Benutzerkennung wird für das Online-Banking benötigt. Es handelt sich um die Zugangsdaten, die im Zusammenhang mit der Anmeldung festgelegt werden.

🤑 Wie überweise ich Geld auf meine Binance Visa Card?

Das Überweisen funktioniert über das Girokonto oder über die Kryptowährungen, die bei Binance gehandelt werden

Uwe Rabolt

Veröffentlicht von

Ich bin gelernter Bankkaufmann, Versicherungsfachmann (BWV) und habe 25 Jahre selbständig im Finanzvertrieb gearbeitet, bevor ich 2011 begann, als freiberuflicher Finanz- und Wirtschaftsredakteur mein Wissen mit anderen Menschen in diversen Portalen zu teilen.