Kreditkartenabrechnung: das solltest du wissen

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Kreditkartenabrechnung wird meistens einmal im Monat erstellt und enthält vor allen Dingen eine Umsatzübersicht
  • Bei manchen Kreditkartenarten dient die Abrechnung vorrangig zur Kontrolle und zur Übersicht, bei anderen Karten zieht sie automatisch eine Belastung des offenen Betrages nach sich
  • Du solltest deine Kreditkartenabrechnung stets prüfen, um auf diese Weise unberechtigte oder fehlerhafte Abbuchungen zu erkennen und reklamieren zu können

Mittlerweile haben über 50 Millionen Bundesbürger:innen eine Kreditkarte, die mehr oder weniger regelmäßig genutzt wird. In dem Zusammenhang werden meistens monatlich Kreditkartenabrechnungen erstellt, auf denen die Abbuchungen gesammelt und übersichtlich dargestellt werden.

In unserem Beitrag erfährst du unter anderem, wann du den Saldo aus der Kreditkartenabrechnung begleichen musst. Ferner gehen wir darauf ein, wie wichtig das regelmäßige Prüfen der Abhebungen ist und welche Informationen sich auf der Kreditkartenabrechnung finden.

Zeitpunkt der Begleichung einer Kreditkartenabrechnung

Bei den meisten Kreditkarten verhält es sich so, dass Karteninhaber:innen die Kreditkartenabrechnung erst nach deren Erhalt oder sogar noch später begleichen müssen. Zwar finden die Verfügungen mittels der Kreditkarte schon vorher statt, aber – bis auf bestimmte Kreditkartentypen – dennoch ist die Zahlung normalerweise erst mit und kurz nach dem Erhalt der Kreditkartenabrechnung vorzunehmen.

In der Regel findet die Erstellung der Kreditkartenabrechnungen alle vier Wochen statt. Daher wissen Karteninhaber:innen stets, wann sie die entsprechende Zahlung und damit das Begleichen der Abrechnung vornehmen müssen. Ob das Kreditkartenkonto komplett ausgeglichen werden muss oder nur ein Teil des offenen Saldos zu begleichen ist, hängt zum einen vom Kreditkartentyp, zum anderen auch von der Vereinbarung zwischen Kund:innen und Bank ab.

Bei einer klassischen Kreditkarte ist der Zeitpunkt der Begleichung einer Kreditkartenabrechnung in der Regel identisch mit dem Erhalt der Abrechnung (auch die Jahresgebühr wird zu einem festen Zeitpunkt abgebucht). Das bedeutet, dass du heute deine Kreditkartenabrechnung erhältst und die Kartengesellschaft bzw. deine Bank den offenen Saldo automatisch wenige Tage später von deinem Girokonto einzieht. Es gibt allerdings zwei Ausnahmen, nämlich die Kartentypen Debit- und Prepaid-Kreditkarte.

Ausnahme: Debit-Kreditkarte

Während es bei der klassischen Kreditkarte einen Zahlungsaufschub und damit einen Zeitaufschub für die Karteninhaber:innen gibt, macht unter anderem die Debit-Kreditkarte in diesem Bereich eine Ausnahme. In dem Fall wird zwar auch – meistens monatlich – eine Kreditkartenabrechnung erstellt. Allerdings dient diese vornehmlich der Kontrolle und Übersichtszwecken, weil die Abbuchung der mit der Kreditkarte vorgenommenen Zahlungen umgehend erfolgt. Das bedeutet, dass Verfügungen mittels der Kreditkarte für gewöhnlich wenige Tage später automatisch vom Girokonto abgebucht werden – auch wenn die Abrechnung noch gar nicht erstellt wurde.

Ausnahme: Prepaid-Kreditkarte

Eine zweite Ausnahme bezüglich des Zeitpunktes der Begleichung einer Kreditkartenabrechnung ist die Prepaid-Kreditkarte. Hier gibt es keinen Verfügungsrahmen, sondern Zahlungen mit der Karte können ausschließlich im Guthaben erfolgen. Das Kreditkartenkonto muss demzufolge stets im Haben geführt werden, damit vom offenen Budget eine Zahlung vorgenommen werden kann.

Diese Tatsache führt dazu, dass auch mit der Prepaid-Kreditkarte getätigte Verfügungen zeitnah abgebucht werden. Somit dient die Kreditkartenabrechnung ebenso wie bei der Debit-Kreditkarte in erster Linie zu Kontroll- und Informationszwecken. Mit der Kreditkarte getätigt Verfügungen sind jedoch zum Zeitpunkt des Erhalts der Kreditkartenabrechnung normalerweise bereits beglichen bzw. es hat eine Abbuchung vom Kreditkartenkonto und Girokonto stattgefunden.

Hinweis

Wenn du bei deiner Kreditkarte einen Zahlungsaufschub nutzen möchtest, sodass die Abbuchung erst mit Erhalt der Kreditkartenabrechnung erfolgt, dann solltest du entweder eine Charge- oder eine echte Credit-Card ordern. Bei Prepaid- und Debit-Kreditkarten findet die Belastung des offenen Betrages nämlich umgehend statt.

Informationen auf der Kreditkartenabrechnung

Je nach Kreditkartentyp dient die Kreditkartenabrechnung entweder ausschließlich Kontroll- und Informationszwecken oder sie beinhaltet deshalb eine Auflistung der mit der Karte getätigt Verfügungen, weil der Saldo anschließend zu begleichen ist. Interessant ist auf jeden Fall, welche Informationen sich auf einer solchen Abrechnung befinden, die häufig zum Monatsende erstellt wird. Auf der Kreditkartenabrechnung finden sich sowohl Pflichtangaben als auch optionale Daten und Fakten, die nicht zwangsläufig enthalten sein müssen.

Dazu gehören beispielsweise Sollzinsen. Diese werden oft nicht auf der Kreditkartenabrechnung aufgeführt, wenn das Kreditkartenkonto ohnehin stets im Guthaben geführt wird und Kund:innen daher keine Sollzinsen zahlen mussten. In erster Linie sind es die folgenden Informationen, die du auf deiner Kreditkartenabrechnung finden wirst:

  • Kartennummer
  • Name des Karteninhabers
  • Umsätze mit der Kreditkarte
  • Überweisungen
  • Lastschrifteinzüge
  • Sollzinsen
  • Aktueller Saldo
  • Verfügungsrahmen (inkl. noch offen)
  • Saldo des Vormonats

Die Hauptinformationen sind also zum einen die mit einer Kreditkarte getätigten Umsätze und zum anderen der aktuelle Kartensaldo, der sich eben aus diesen Umsätzen ergibt. Ebenfalls aufgeführt wird in der Regel ein Verfügungsrahmen (Kreditrahmen), falls du mit der Bank oder der Kreditkartengesellschaft einen solchen vereinbart hast.

Tipp: Abrechnungen stets prüfen

Kreditkartenabrechnungen werden zwar millionenfach allein in Deutschland monatlich gestellt, dennoch gibt es zahlreiche Karteninhaber:innen, die solche Abrechnungen nicht einsehen. Empfehlenswert ist allerdings, dass du deine Kreditkartenabrechnung stets überprüfst. Die Kontrolle ist deshalb wichtig, weil es immer einmal fehlerhafte oder unberechtigte Abbuchungen mit deiner Kreditkarte geben kann.

Kreditkartenbetrug wirst du ebenfalls auf diese Weise entdecken können, denn nicht immer muss es sich dabei um so große Beträge handeln, als dass dir der unberechtigt belastete Betrag mit der Abbuchung vom Girokonto ohnehin auffallen würde. Die Kreditkartenabrechnung zu prüfen ist daher zusammengefasst vor allen Dingen aus den folgenden Gründen definitiv zu empfehlen:

  • Abbuchung falscher Beträge entdecken
  • Doppelt in Rechnung gestellte Leistungen und somit eine doppelte Abbuchung identifizieren
  • Kartenmissbrauch aufdecken
  • Unberechtigte Verfügungen und Abbuchungen von Beträgen erkennen

Mögliche Unregelmäßigkeiten

Es kann eine Reihe von Unregelmäßigkeiten gegeben, die du jedoch mit der sorgfältigen Prüfung deiner Kreditkartenabrechnung meistens erkennen und aufdecken kannst. Wie zuvor bereits aufgelistet, kann es zum Beispiel passieren, dass aufgrund eines technischen Fehlers eine Verfügung mit der Kreditkarte doppelt belastet wurde. Das kann zum Beispiel geschehen, wenn du in einer Tankstelle mit der Kreditkarte bezahlt hast, die Kasse zwischenzeitlich offline war und eine Buchung deshalb doppelt verarbeitet wurde.

Darüber hinaus können Unregelmäßigkeiten selbstverständlich dann entstehen, wenn mit deiner Kreditkarte unberechtigte Verfügungen vorgenommen wurden, beispielsweise durch Datenmissbrauch. Eine typische Unregelmäßigkeit besteht ebenfalls darin, dass du etwas gekauft, die Ware allerdings zurückgesendet hast. Normalerweise stornieren die jeweiligen Unternehmen dann die Kreditkartenbuchung oder tätigen eine Gutschrift auf das Kreditkartenkonto. Erfolgt diese Gutschrift jedoch nicht, handelt es sich auch dabei um eine Unregelmäßigkeit, die du meistens nur beim Betrachten der Kreditkartenabrechnung entdeckst.

Vorgehensweise bei Unregelmäßigkeiten auf der Abrechnung

Sollte es zu Unregelmäßigkeiten gekommen sein, die du auf deiner Kreditkartenabrechnung entdeckt hast, ist schnelles Handeln wichtig. Im ersten Schritt solltest du die entsprechende Abbuchung bei der Kreditkartengesellschaft bzw. deiner Bank reklamieren und darum bitten, eine Stornierung vorzunehmen. Dies wird allerdings nicht immer möglich sein, weil es für Rückbuchungen bestimmte Fristen gibt, auf die wir im Beitrag noch näher eingehen.

Darüber hinaus kann es hilfreich sein, mit dem/der Veranlasser:in der Buchung zu sprechen, beispielsweise einem Hotel, einem Restaurant oder der Tankstelle. So lassen sich häufig fehlerhafte oder falsche Buchungen klären, sodass zum Beispiel das Hotel seinerseits eine Gutschrift auf dem Kreditkartenkonto veranlasst. Dann musst du dich mit der Bank oder der Kreditkartengesellschaft erst gar nicht auseinandersetzen, wenn sich der Fall so klären lässt.

Eine weitere Vorgehensweise bei Unregelmäßigkeiten auf der Abrechnung bezieht sich ausschließlich auf Kartenmissbrauch und dementsprechende Betrugsfälle. Solltest du also einen Posten auf der Kreditkartenrechnung feststellen, der definitiv aus einem Betrug stammt, solltest du Anzeige bei der Polizei stellen. Diese ist ohnehin notwendig, damit die Bank dir den zu Unrecht belasteten Betrag auf deinem Kreditkartenkonto erstattet.

Das gilt übrigens sowohl für unbare Zahlungen als auch für Verfügungen mittels der Kreditkarte am Geldautomaten, die nicht von dir als Karteninhaber:in veranlasst wurde. Bei Betrugsverdacht solltest du zusätzlich deine Kreditkarte sperren lassen. Dazu genügt entweder ein Anruf bei der Bank (zu den Geschäftsöffnungszeiten) oder beim bundesweit zentralen Kartensperrnotruf, den du unter der Rufnummer 116 116 erreichst.

Kreditkartenabrechnung: Häufige Fragen und unsere Antworten

❓ Erhalte ich meine Kreditkartenabrechnung eigentlich per Post?

Ob du deine Kreditkartenabrechnung per Post erhältst oder nicht, kannst du in aller Regel mit der Bank besprechen bzw. dies hinterlegen. Meistens wird die Kartenabrechnung heutzutage entweder per Mail versendet oder ist online im Zuge des Bankings zum Kreditkartenkonto abrufbar. Solltest du kein Kreditkarten-Banking nutzen, kann die Kreditkartenabrechnung auf Wunsch nach wie vor per Post versendet werden.

⌚ Wie viel Zeit habe ich für einen Widerruf von Posten auf meiner Kreditkartenabrechnung?

Solltest du einen zu Unrecht verbuchten Posten auf deine Kreditkartenabrechnung entdecken, ist es ratsam, die Buchung umgehend zu widerrufen. Manchmal entdeckt man falsche Abbuchungen jedoch nicht sofort oder war zum Beispiel im Urlaub, während die neue Kreditkartenabrechnung erstellt wurde. Grundsätzlich gibt es eine Frist von sechs Wochen ab dem Zugang deiner Kartenabrechnung, innerhalb derer du eine Rückbuchung veranlassen kannst. 

Es handelt sich dabei um eine Reklamationsfrist. Auf Basis neuerer Richtlinien kann die Rückbuchungsfrist sogar acht Wochen betragen, dann allerdings nicht ab Zugang der Kreditkartenabrechnung, sondern ab dem Zeitpunkt der entsprechenden Verfügung mit der Kreditkarte. Solltest du diese Frist von acht Wochen überschritten haben, lohnt es dennoch, die entsprechende Belastung zu widerrufen. Manchmal ist es nämlich auch nach Ablauf der 6- bzw. 8-Wochenfrist möglich, Rückbuchungen vorzunehmen.

🤔 Muss ich eine Kreditkartenabrechnung für eine bestimmte Zeit archivieren?

Als Privatperson bist du gesetzlich nicht dazu verpflichtet, Bankauszüge oder auch Kreditkartenabrechnungen aufzubewahren. Dennoch ist es aus Beweisgründen ratsam, unter anderem Kreditkartenabrechnungen für einen Zeitraum von mindestens drei Jahren zu archivieren. Auf diese Weise kannst du entsprechende Zahlungen jederzeit nachweisen. Hilfreich kann das sein, wenn zum Beispiel Unternehmen, bei denen du etwas gekauft und mit der Kreditkarte bezahlt hast, wissentlich oder unwissentlich den abgebuchten Betrag zum Beispiel Monate später noch einmal belasten.

💸 Was passiert, wenn ich meine Kreditkartenabrechnung nicht rechtzeitig bezahlen kann?

Die nicht rechtzeitige Bezahlung einer Kreditkartenabrechnung betrifft im Grunde nur die Charge- oder die echte Credit-Card (auch Revolving-Kreditkarte). Bei der Prepaid-Card kannst du ohnehin nur im Guthaben verfügen und bei der Debit-Card werden alle Zahlungen umgehend vom Girokonto abgebucht. Solltest du also mit deiner Bank einen Verfügungsrahmen und die regelmäßige Rückführung des Sollsaldos vereinbart haben, kannst die Kreditkartenabrechnung jedoch nicht rechtzeitig bezahlen, kommt es auf den Einzelfall an. Manche Banken bzw. Kreditkartenemittenten versenden dann eine Mahnung, andere wiederum lassen einige Überziehungen bzw. nicht sofortige Rückzahlungen zu. Empfehlenswert ist es auf jeden Fall, dass du dich schnell mit deiner Bank in Kontakt setzt, falls du die Kreditkartenabrechnung nicht rechtzeitig bezahlen kannst.

💰 Wird bei einer Kreditkarte mit Jahresgebühr, diese auch abgerechnet?

Bei Kreditkarten mit Jahresgebühr wird diese auch stets zu einem bestimmten festgelegten Zeitpunkt abgerechnet.

Oliver Schoch

Veröffentlicht von

Als gelernter Bankkaufmann habe ich mich 2008 als Finanz-Journalist selbstständig gemacht. Seitdem verfasse ich nun in Vollzeit als Freiberufler nahezu ausnahmslos Beiträge zu Finanz- und Wirtschaftsthemen, wie Börse, Aktien, Geldanlage, Vermögensaufbau, Versicherungen und Finanzierungen. Zu meinem Repertoire zählen u.a. Ratgeber, Fachtexte, News, Blogbeiträge und eBooks.