Zinsen bei Kreditkarten

Philipp Ollenschlaeger
| Anzahl Artikel: 25
Letzte Überarbeitung am 29. August 2022
Warum uns vertrauen?
Als Onlinebanken.com möchten wir dir dabei helfen, die für dich beste finanzielle Entscheidung zu treffen und gleichzeitig auch zu wissen, warum du sie getroffen hast. Deswegen findest du bei uns Ratgeberartikel und Testberichte. Unsere Testberichte schreiben wir und schauen dann im Anschluss erst, ob wir eine Provision erhalten können. Deswegen bewerten wir auch Anbieter mit guten Noten, die uns keine Provision auszahlen.

Die Zahlung mittels Kreditkarte ist einfach und sehr bequem, da kein Bargeld mehr mitgeführt werden muss. Allerdings sollte man hier unbedingt aufpassen, dass man den Betrag rechtzeitig komplett begleicht oder per Lastschrift vom Bankkonto einziehen lässt. Denn wählt man die monatliche Ratenzahlung, können hohe Zinsen auf einen zu kommen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Einsatz von Kreditkarten ist sehr bequem.
  • Bei Ratenzahlungen fallen hohe Zinsen an.
  • Ein Vergleich verschiedener Karten kann sich sehr lohnen, um bessere Konditionen zu erhalten.

Wie hoch sind die Zinsen bei Kreditkarten?

Die Zinsen, die bei der Benutzung von Kreditkarten anfallen, betragen oftmals zwischen 10% und 20% pro Jahr. Die genaue Zinshöhe unterscheidet sich je nach Anbieter, sodass sich ein Anbietervergleich lohnt.

Wie sich der hohe Zinssatz auswirkt

Um dir näher zu erläutern, wie schwer diese hohen Zinsen ins Gewicht fallen, hier ein kleines Rechenbeispiel: Du hast 1.000 Euro Schulden bei deinem Kreditkartenanbieter und musst dafür 15% Zinsen pro Jahr zahlen. Das sind 150 Euro an zusätzlichen Kosten pro Jahr für dich. Steigen deine Schulden auf 5.000 Euro pro Jahr, dann müssen beträchtliche 750 Euro pro Jahr nur an Zinsen gezahlt werden. Getilgt werden die Schulden mit der Zahlung der Zinsen jedoch nicht. Um also schuldenfrei zu werden, müsstest du nach einem Jahr 5.750 Euro an deinen Kreditkartenanbieter zurückzahlen.

Wann werden Kreditkarten Zinsen fällig?

Beim Einsatz einer Kreditkarte leihst du dir Geld vom Kreditkartenanbieter. Das bedeutet, dass dieser die Rechnung für dich begleicht. Dabei möchte der Kartenanbieter sein Geld logischerweise irgendwann zurückgezahlt bekommen. In der Regel wird ein Zahlungsziel festgelegt. Wird der angefallene Betrag dann bis zu einem bestimmten Datum beglichen, fallen keine Zinsen an. Wird die Rechnung nicht oder nur zu einem Teil bezahlt, fallen hohe Kreditkartenzinsen an. Aufs Jahr gerechnet müssen dann zusätzliche 10% bis 20% an Zinsen an den Kreditkartenanbieter gezahlt werden.

Kreditkartenabrechnung per Lastschrift ausgleichen

Um die hohen Zinsen zu vermeiden, kann die Kreditkartenabrechnung per Lastschrift ausgeglichen werden. Dies ist besonders bequem, da keine manuelle Überweisung jeden Monat in Auftrag gegeben werden muss, sondern das Geld einfach vom Konto abgebucht wird. Grundsätzlich gewähren viele Kreditkartenanbieter ein zinsfreies Zahlungsziel. Bis zu diesem Datum kann der geschuldete Betrag bezahlt werden, ohne dass hierfür Zinsen anfallen. Darauf sollte unbedingt geachtet werden, denn bei einer späteren Bezahlung fallen die hohen Zinsen an. Die Rechnung sollte daher jeden Monat bezahlt werden oder ein Lastschriftverfahren genutzt werden.

Vollständiger Ausgleich nicht immer Standard

Zum Teil ist der vollständige Ausgleich nicht als Standard eingestellt. Dies ist oftmals absichtlich so eingestellt, um die hohen Zinsen kassieren zu können. Die gute Nachricht ist allerdings, dass dies in den Einstellungen geändert werden kann.

In den Einstellungen kannst du darüber entscheiden, wie und in welchen Raten du bezahlen möchtest.

Manuelle Rückzahlung nicht vergessen

Es gibt allerdings auch Kreditkarten, bei denen ein Einzug per Lastschrift nicht möglich ist. Hier muss die Überweisung manuell erfolgen. Daher solltest du dir am besten eine Erinnerung in deinen Kalender eintragen, um die Überweisung nicht zu vergessen. Dann musst du nämlich keine hohen Zinsen zahlen.

Kreditkarte mit günstigerem Zins abschließen

Da bei den verschiedenen Kreditkartenanbietern unterschiedliche Zinssätze anfallen, lohnt sich der Vergleich enorm. Um dir bei der Auswahl unterstützend unter die Arme zu greifen, haben wir einen ausführlichen Kreditkarten Vergleich erstellt, der dir auf jeden Fall weiterhelfen wird, wenn du noch auf der Suche nach der richtigen oder einer besseren Kreditkarte bist.

Debit- oder Prepaidkarte ohne Zinsen

Eine Alternative zu Kreditkarten stellen Debit- oder Prepaidkarten dar. Die Besonderheit dieser Karten ist dabei, dass hier gar keine Zinsen anfallen. Allerdings wird bei diesen Karten auch kein Kredit gewährt. Eine Überziehung des Kontos ist bei diesen Karten also gar nicht möglich.

Bei einer Prepaidkarte kann zudem nur das abgebucht werden, was vorher aufgeladen wurde.

Günstige Ratenkredite für Anschaffungen nutzen

Unser Tipp: Kreditkartenschulden wirklich nur im Notfall in Raten zahlen. Spätestens bis zum zinsfreien Zahlungsziel solltest du bezahlen, da ansonsten sehr hohe Zinsen anfallen. Viel besser geeignet für notwendige Anschaffungen, wie beispielsweise ein Auto oder eine neue Waschmaschine, die man nicht auf einen Schlag bezahlen kann, ist die Aufnahme eines günstigen Ratenkredits. Denn bei diesem liegen die Zinsen im einstelligen Prozentbereich und sind somit deutlich günstiger als die Überziehung der Kreditkarte.

Zweckgebundene Ratenkredite für größere Anschaffungen sind häufig zu sehr günstigen Konditionen zu bekommen. Bei freier Verwendung des geliehenen Geldes fallen die Zinsen höher aus, liegen aber immer noch deutlich unter den Zinsen bei Kreditkarten.

Fazit

Der Einsatz einer Kreditkarte ist komfortabel, aber auch mit einem großen Nachteil verbunden. Falls die Kreditkartenrechnung nicht innerhalb der gewährten zinsfreien Zahlungsfrist beglichen wird, fallen sehr hohe Zinsen an. Daher sollte die Rechnung rechtzeitig entweder manuell oder per Lastschrift bezahlt werden. Für größere Anschaffungen, die in Raten bezahlt werden müssen, sollte daher ein deutlich günstigerer Ratenkredit aufgenommen werden.

FAQ: Zinsen bei Kreditkarten

Wie hoch sind Zinsen bei Kreditkarten?

Die Zinsen bei Kreditkarten können sich je nach Anbieter deutlich unterscheiden. In der Regel liegen die Zinsen bei 10% bis 20% pro Jahr.

Wann muss ich Kreditkarten Zinsen bezahlen?

Im Normalfall wird vom Kreditkartenanbieter eine zinsfreie Zahlungsfrist gewährt. Wird die Rechnung innerhalb eines bestimmten Zeitraums (oftmals 4 Wochen) bezahlt, dann fallen keine Zinsen an. Erst nach Ablauf dieser Zahlungsfrist fallen die hohen Zinsen an.

Wie kann ich Zinsen bei Kreditkarten vermeiden?

Du kannst Zinsen bei Kreditkarten vermeiden, indem du die angefallenen Beträge rechtzeitig an den Kreditkartenanbieter zahlst. Das kann entweder manuell per Überweisung geschehen oder durch den Einsatz eines Lastschriftverfahrens, sofern der Anbieter dies ermöglicht.

Was ist das zinsfreie Zahlungsziel bei Kreditkarten?

Als das zinsfreie Zahlungsziel wird der Zeitraum verstanden, in dem keine Zinsen anfallen. Wird die Rechnung vollständig innerhalb dieses Zeitraums beglichen, dann müssen keine Zinsen gezahlt werden. Nach Ablauf des Zeitraums erheben die Kreditkartenanbieter hohe Zinsen.

Weitere Wissensartikel für dich:

Philipp Ollenschläger

Veröffentlicht von

Parallel zu meinem Journalismus-Studium habe ich großes Interesse an Wirtschaftsthemen entwickelt, das sich während meiner Arbeit bei einem großen Medizin-Publisher verfestigt hat. Hier habe ich mich häufig mit gesundheitsökonomischen Fragestellungen beschäftigt. Als Vielreisender kenne ich schon lange die Vorteile des bargeldlosen Bezahlens. Diese Erfahrungen helfen mir sehr bei meiner Arbeit als Autor von Ratgebern rund um die Themen Banken, Vermögensaufbau und Kreditkarten.