Mit der Kreditkarte Geld abheben

Philipp Ollenschlaeger Philipp Ollenschläger Veröffentlicht am: 23. Februar 2022 Letztes Update: 30. März 2022 Lesezeit: 5 Minuten
Warum uns vertrauen?
Als Onlinebanken.com möchten wir dir dabei helfen, die für dich beste finanzielle Entscheidung zu treffen und gleichzeitig auch zu wissen, warum du sie getroffen hast. Deswegen findest du bei uns Ratgeberartikel und Testberichte. Unsere Testberichte schreiben wir und schauen dann im Anschluss erst, ob wir eine Provision erhalten können. Deswegen bewerten wir auch Anbieter mit guten Noten, die uns keine Provision auszahlen.

Kreditkarten sind vielseitig einsetzbar − nicht nur für Online-Einkäufe oder im stationären Handel. Viele Anbieter ermöglichen auch Barabhebungen am Geldautomaten. Wie das Geld abheben am Automaten mit der Kreditkarte funktioniert und was du dabei beachten solltest, erfährst du bei uns.

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit einer Kreditkarte kann auch Geld abgehoben werden.
  • Geld abheben kannst du an jedem Bankautomaten, der zum Kooperationsnetzwerks des Kreditkartenherausgebers gehört.
  • Je nach Anbieter werden für das Abheben am Geldautomaten Gebühren erhoben.

Kann man mit Kreditkarten Geld abheben?

Das Abheben von Bargeld am Geldautomaten ist mit der Kreditkarte ebenso problemlos möglich wie mit der Girokarte. Sogar bei Prepaid-Kreditkarten ist das Geldabheben möglich, wenn ausreichend Guthaben vorhanden ist.

So funktioniert Geld abheben mit der Kreditkarte

Grundsätzlich unterscheidet sich das Geld abheben mit der Kreditkarte nicht vom Abheben mit der Girokarte. Wichtig hierbei ist jedoch, dass der Geldautomat zum Kooperationsnetzwerk des Anbieters gehört. Ob das der Fall ist, erkennst du daran, ob das Unternehmenslogo des Kreditkartenherausgebers auf dem Automaten angebracht ist. Informationen zu Bankautomaten, an denen du Geld abheben kannst, findest du in der Regel auf der Webseite des Kreditkartenanbieters.

Geld abheben Schritt für Schritt erklärt:

  • 1. Schritt: Um Bargeld abheben zu können, musst du zunächst einen Geldautomaten finden, an dem Geldabhebungen mit deiner Kreditkarte möglich sind.
  • 2. Schritt: Stecke die Kreditkarte in den Automaten und wähle über den Bildschirm die Option Bargeldabhebung aus.
  • 3. Schritt: Im Anschluss tippst du den gewünschten Geldbetrag ein und bestätigst deine Auswahl über das Tastenfeld.
  • 4. Schritt: Danach musst du die PIN der Kreditkarte eintippen und die Eingabe über das Tastenfeld bestätigen.
  • 5. Schritt: Das Geld wird nun ausbezahlt und kann über den Ausgabeschlitz entnommen werden.

Geld im Ausland abheben

Während das Abheben von Bargeld im Ausland mit der Girokarte oftmals nicht möglich ist, kann diese Option mit der Kreditkarte auch bei Auslandsaufenthalten problemlos genutzt werden. Kreditkarten werden weltweit akzeptiert und erleichtern den internationalen Zahlungsverkehr dadurch erheblich. Wie auch bei der Bargeldabhebung im Inland musst du jedoch darauf achten, dass der Geldautomat deine Kreditkarte akzeptiert. Erkennbar ist das am Logo des Kreditkartenanbieters, das am Automaten sichtbar ist. Mit Visa und Mastercard bist du in der Regel auf der sicheren Seite. Denn diese Kreditkarten sind weltweit gut abgedeckt.

Hebst du mit der Kreditkarte Geld innerhalb der Eurozone ab, fallen dafür keine zusätzlichen Fremdwährungsgebühren an. Dennoch kann es vorkommen, dass die Anbieter für diesen Service Abhebungsgebühren berechnen, die du dann dennoch bezahlen musst.

Geld außerhalb der Eurozone abheben

Auch außerhalb der Eurozone ist das Abheben von Bargeld mit der Kreditkarte kein Problem. Allerdings fallen hierfür in den meisten Fällen Fremdwährungsgebühren an, die du bezahlen musst. Die Höhe der Fremdwährungsgebühren ist vom Geldbetrag abhängig, den du abhebst. Wer sich häufig beruflich oder privat im Ausland aufhält, der sollte einen Anbieter in Betracht ziehen, der die Abhebung ohne Fremdwährungsgebühr ermöglicht.

Gebühren beim Geld abheben mit der Kreditkarte

Für die Bargeldabhebung mit der Kreditkarte fallen je nach Anbieter Gebühren in Höhe von 2 bis 4 Prozent des Geldbetrags an. Zum Teil kommen bei der Abhebung noch die Gebühren des Automatenbetreibers hinzu, die bei etwa 4 bis 6 Euro liegen. Bei den Gebühren, die für die Nutzung des Geldautomaten anfallen, handelt es sich um einen Festbetrag. Die Höhe der Gebühren hängt nicht von der Auszahlungssumme ab und wird auch bei kleinen Geldbeträgen vollständig berechnet. Ob Gebühren anfallen und in welcher Höhe, wird vor der Auszahlung des Bargelds angezeigt. Solltest du nicht damit einverstanden sein, kannst du den Vorgang abrechen und es fallen keine Kosten an.

Nicht jeder Anbieter berechnet für das Abheben von Bargeld Gebühren. Damit die Abhebung jedoch tatsächlich kostenlos ist, muss sie an einem Automaten erfolgen, der zum Kooperationsnetzwerk der Bank gehört. Für die Abhebung bei Fremdbanken fallen unabhängig davon immer Gebühren an.

Kostenlos Geld abheben mit einer Kreditkarte

Inzwischen bieten immer mehr Kreditkartenanbieter die kostenlose Geldabhebung an, sofern diese innerhalb des Verfügungsrahmens liegt. Für die Kund:innen ist es jedoch nicht immer einfach hier den Überblick zu behalten und das passende Angebot zu finden. Wir empfehlen daher vorab einen Kreditkarten Vergleich durchzuführen und zu schauen, welcher Anbieter die besten Angebote für deine Bedürfnisse bereithält.

Bargeld kostenlos abheben mit Kreditkarte bei Online-Banken üblich

Das Abheben von Bargeld mit der Girokarte kann mitunter mit hohen Gebühren verbunden sein, wenn kein Bankautomat der eigenen Bank in der Nähe ist. Insgesamt stehen in Deutschland drei große Geldautomatennetze zur Verfügung. Mit mehr als 20.000 Geldautomaten bieten die Sparkassen das größte Netzwerk. Die Volks- und Raiffeisenbanken bieten deutschlandweit mehr als 15.000 Automaten. Der Dritte im Bunde ist die Cash Group mit knapp 10.000 Automaten. Zur Cash Group gehören die Deutsche Bank, Commerzbank, Postbank, Hypovereinsbank und alle Tochterunternehmen. Möchtest du zum Beispiel als Postbank-Kunde bei einem Automaten Geld abheben, der nicht zur Cash Group gehört, fallen dafür unabhängig vom Betrag Gebühren in Höhe von bis zu 5 Euro pro Abhebung an.

Mit den Direktbanken steht eine kostengünstige Alternative zu den Filialbanken zur Verfügung. Direktbanken unterhalten im Gegensatz zur Filialbank keine Bankfilialen. Die Bankgeschäfte werden hier vollständig online abgewickelt. Für die Kunden ist das aber kein Nachteil, sie profitieren sogar davon. Denn Geldabhebungen mit Kreditkarte sind bei Direktbanken an jedem Geldautomaten kostenlos möglich, sofern das Kreditkarten-Logo des Kartenherausgebers am Automaten sichtbar ist.

Fazit

Geld abheben ist mit der Kreditkarte ebenso einfach und unkompliziert möglich wie mit der EC-Karte vom Girokonto. Gebühren fallen dafür nicht bei jedem Anbieter an. Vor allem Direktbanken ermöglichen in der Regel die kostenlose Bargeldabhebung an Geldautomaten, die das Logo des Kreditkartenherausgebers tragen. Im Gegensatz zur Girokarte kannst du mit der Kreditkarte auch im Ausland problemlos Geld abheben. Bei vielen Anbietern sogar kostenlos. Lediglich bei Abhebungen außerhalb der Eurozone fallen für die Auszahlung von Fremdwährungen Gebühren an.

FAQ

Kann man Geld mit der Kreditkarte abheben?

Ja, mit der Kreditkarte kannst du Bargeld am Geldautomaten abheben. Vom Ablauf her ist die Bargeldabhebung mit Kreditkarte gleich wie das Abheben per Girokarte.

Wo kann man Geld mit Kreditkarten abheben?

Geld abheben kannst du an jedem Geldautomaten, der das Logo des Kreditkartenherausgebers trägt.

Welche Gebühren fallen bei der Bargeldabhebung an?

Je nach Anbieter fällt eine Abhebungsgebühr von 2 bis 4 Prozent des abgehobenen Betrags an. Wird bei einer Fremdbank abgehoben, fallen dafür ebenfalls Gebühren an, die der Automatenbetreiber erhebt. Bei Abhebungen außerhalb der Eurozone kann zudem eine Fremdwährungsgebühr hinzukommen.

Wie kann man im Ausland Geld abheben?

Im Ausland kannst du an jedem Bankautomaten Geld abheben, der das Logo des Kreditkartenherausgebers trägt.

Philipp Ollenschläger

Veröffentlicht von

Parallel zu meinem Journalismus-Studium habe ich großes Interesse an Wirtschaftsthemen entwickelt, das sich während meiner Arbeit bei einem großen Medizin-Publisher verfestigt hat. Hier habe ich mich häufig mit gesundheitsökonomischen Fragestellungen beschäftigt. Als Vielreisender kenne ich schon lange die Vorteile des bargeldlosen Bezahlens. Diese Erfahrungen helfen mir sehr bei meiner Arbeit als Autor von Ratgebern rund um die Themen Banken, Vermögensaufbau und Kreditkarten.