Aktien Vor- und Nachteile

Feda Mecan
| Anzahl Artikel: 383
Geschäftsführer und Investment-Experte Letzte Überarbeitung am 24. August 2022
Warum uns vertrauen?
Als Onlinebanken.com möchten wir dir dabei helfen, die für dich beste finanzielle Entscheidung zu treffen und gleichzeitig auch zu wissen, warum du sie getroffen hast. Deswegen findest du bei uns Ratgeberartikel und Testberichte. Unsere Testberichte schreiben wir und schauen dann im Anschluss erst, ob wir eine Provision erhalten können. Deswegen bewerten wir auch Anbieter mit guten Noten, die uns keine Provision auszahlen.

Zu Beginn dieses Artikels werden wir dir einen Überblick über die Vor- und Nachteile von Aktien verschaffen. Dabei erklären wir kurz die Begriffe “Aktien” und Wertpapiere”. Anschließend gehen wir im Detail auf die einzelnen Vorteile ein, die bei einem Investment in Aktien entstehen. Auch die Nachteile werden genauestens analysiert. Zudem zeigen wir auf, wie du dein Geld in Aktien anlegen kannst und erläutern, warum die Auswahl des richtigen Brokers von so großer Bedeutung ist.

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei Aktien handelt es sich um eine bestimmte Art von Wertpapier, das Anteile an einem Unternehmen verbrieft. Anleger:innen, die in Aktien investieren, gehört demnach ein Teil des Unternehmens.
  • Aktien verfügen über viele Vorteile: Kurssteigerungen bei positiver Unternehmensentwicklung, Dividendenausschüttungen, Inflationsschutz, Stimmrecht und eine hohe Liquidität.
  • Zu den Nachteilen von Aktien gehören Kursverluste, wenn die Unternehmensentwicklung negativ ausfällt. Außerdem schwanken die Kurse am Aktienmarkt ständig.
  • Um in Aktien investieren zu können, wird ein Depot bei einer Bank oder einem Online-Broker benötigt. Um nicht aus Versehen das falsche Wertpapier zu erwerben, sollte die Wertpapierkennnummer (WKN oder ISIN) bekannt sein.

Vor- und Nachteile im Überblick

Ein Investment in Aktien geht sowohl mit Vorteilen als auch Nachteilen einher. Daher haben wir diesen Artikel ins Leben gerufen, um dir genauestens aufzuzeigen, was es alles bei einer Investition in diese Anlageklasse zu beachten gilt. Damit du einen guten Überblick über diese Thematik erhältst, stellen wir dir jetzt schon eine Liste zur Verfügung, in der wir die Vor- und Nachteile einer Investition in Aktien auflisten.

Vorteile:
  • Kurssteigerungen bei positiver Unternehmensentwicklung
  • Ausschüttung von Dividenden
  • Schutz vor Inflation
  • Liquidität
  • Stimmrecht
Nachteile:
  • Verlustgefahr bei negativer Unternehmensentwicklung
  • Kursschwankungen

Was sind Wertpapiere allgemein?

Bei Wertpapieren im Allgemeinen handelt es sich um Urkunden, welche dem Inhaber ein Recht gegenüber einem Schuldner verbriefen. Mithilfe dieser Urkunde kann der Inhaber sein Recht geltend machen.

Was sind Aktien?

Aktien sind Wertpapiere, die einen bestimmten Anteil an einem an Unternehmen verbriefen, welches an einer Börse gehandelt wird. Dementsprechend erwerben Anleger:innen mit dem Kauf von Aktien Anteile an einer Aktiengesellschaft.

Vorteile

In den folgenden Abschnitten möchten wir genauer auf die Vorteile eingehen, die sich ergeben, wenn man in Aktien investiert. Denn diese Anlageklasse kommt mit einigen Vorteilen daher, die für Anleger:innen besonders attraktiv sind.

Kurssteigerungen

Viele Anleger:innen, die in Aktien investieren, erhoffen sich davon entsprechende Kursgewinne. Denn wenn sich ein Unternehmen positiv entwickelt, beispielsweise in Form von stetig steigenden Erträgen, dann wird auch der Aktienkurs nachziehen und es kommt für Anleger:innen zu entsprechenden Kurssteigerungen. Dadurch können stattliche Gewinne erzielt werden. Aktien sind ein ideales Anlageinstrument, wenn es darum geht, langfristig eine positive Rendite zu generieren.

Denn wenn man die Vergangenheit betrachtet, dann ist die Börse kurzfristig zwar Schwankungen unterlegen, langfristig aber, auf Sicht von Jahrzehnten, sind die Kurse des breiten Marktes immer gestiegen. Es war daher für Anleger:innen, die breit diversifiziert haben und ihr Kapital sehr lange gehalten haben, gar nicht möglich, Verluste einzufahren. Über die Macht des Zinseszinseffekts sind so im Laufe der Zeit große Vermögen entstanden.

Ein Investment in den MSCI World, welcher das angelegte Kapital über etwa 1.600 Werte aus 23 Industriestaaten streut, hat langfristig eine Rendite von etwa 9% pro Jahr eingebracht. Ein langfristiger Anlagehorizont ist an der Börse also sehr von Vorteil.

Dividenden

Ein weiterer sehr großer Vorteil von Aktien ist die Ausschüttung von sogenannten Dividenden. Dabei handelt es sich um einen Anteil am Gewinn des Unternehmens. Allerdings schütten nicht alle Unternehmen eine Dividende aus. Anleger:innen, die in Dividendenaktien investieren, können dadurch passive Einnahmen generieren. Dies ist aber auch ein wichtiger psychologischer Faktor, wenn die Kurse einbrechen, Anleger:innen aber immer noch Einnahmen durch die Dividenden erhalten.

Anleger:innen sollten vor einer Investition in Dividendentitel unbedingt auf die Ausschüttungsquote achten. Liegt diese bei über 100%, dann bedeutet das, dass die Dividende nicht nachhaltig ist, weil eine höhere Dividende ausgeschüttet wird als durch Gewinne eingenommen wird.

Inflationsschutz

Um der Inflation entgegenzuwirken, ist es unerlässlich in Sachwerte zu investieren. Zu den Sachwerten gehören auch Aktien, da diese Anteile einem Unternehmen darstellen, welches Produkte und/oder Dienstleistungen am Markt anbietet. Voraussetzung dafür, dass Aktien einen guten Schutz vor Inflation bieten, ist allerdings, dass sie ihre Preise auch entsprechend anheben können. Unternehmen, die besonders preissensible Produkte herstellen, stellen daher kein optimales Investment dar, um sich gegen Inflation abzusichern. Stattdessen sollten Aktien von Unternehmen erworben werden, die in der Lage sind, ohne Probleme höhere Preise zu verlangen.

Liquidität

Ein weiterer Vorteil von Aktien liegt in der hohen Liquidität, die in dieser Anlageklasse vorherrscht. Denn Aktien lassen sich jederzeit kaufen oder verkaufen. Die hohe Liquidität macht Aktien besonders attraktiv unter den Sachwerten. Denn oftmals können Sachwerte, zum Beispiel Immobilien, nur mit großem Aufwand und langer Wartedauer veräußert werden. Aktien dagegen lassen sich schon mit wenigen Klicks an einer Börse verkaufen, sodass das investierte Kapital sofort wieder frei wird und anderweitig eingesetzt werden kann.

Stimmrecht

Aktien beinhalten zudem ein Stimmrecht auf der Hauptversammlung. Je mehr Aktien ein Aktionär in seinem Besitz hat und je größer demnach der Anteil an einem bestimmten Unternehmen ausfällt, desto mehr Einfluss kann dieser Aktionär auf die Ausrichtung des Unternehmens ausüben. Dabei gibt es unterschiedliche Arten von Aktien, nicht jede Aktie beinhaltet auch ein Stimmrecht. Vorzugsaktien verfügen zum Beispiel in der Regel nicht über ein Stimmrecht, zahlen dafür aber eine höhere Dividende aus.

Private Anleger:innen sollten eher auf Vorzugsaktien setzen, da sie über zu wenig Kapital verfügen, um über das Stimmrecht nennenswerten Einfluss auf ein Unternehmen auszuüben.

Nachteile

Auch wenn Aktien als Anlageklasse sehr attraktiv sind und über einige Vorteile verfügen, so ist ein Investment in diese Anlageklasse doch auch mit entsprechenden Nachteilen verbunden. Diese möchten wir dir in den folgenden Abschnitten erläutern, damit du ein möglichst umfassendes Bild über dieses Anlageprodukt erhältst. Denn nur wenn du sowohl die Vor- als auch die Nachteile kennst, kannst du eine fundierte Entscheidung darüber treffen, ob sich eine Investition in Aktien lohnt oder nicht.

Verlustgefahr

Wer in Aktien investiert, der geht auch das Risiko ein, Verluste zu generieren. Denn es ist keinesfalls so, dass die Aktienkurse nur eine Richtung kennen und immer am steigen sind. Wenn sich ein Unternehmen nicht den Erwartungen entsprechend entwickelt, beispielsweise wenn das Wachstum deutlich niedriger ausfällt als von den Marktteilnehmern erwartet, dann kann dies zu sinkenden Kursen führen. Bei Einzelaktien ist die Verlustgefahr besonders hoch, da keine anderen Unternehmen der negativen Entwicklung entgegenwirken könnten.

Bei einem Investment in einen breit diversifizierten ETF beispielsweise spielt die Entwicklung einer einzelnen Aktien nur eine untergeordnete Rolle. Das bedeutet, dass die negative Entwicklung einer Aktie durch die positive Entwicklung anderer Aktien ausgeglichen werden kann.

Kursschwankungen

Aktien werden an einer Börse gehandelt. Die Kurse ergeben sich dabei durch Angebot und Nachfrage nach einer Aktie. Da sich Angebot und Nachfrage stetig verändern, schwanken die Kurse dementsprechend. Dies ist ebenfalls ein Risiko bei Aktien, das keinesfalls unterschätzt werden sollte. Insbesondere kleine Wachstumswerte weisen eine hohe Volatilität auf. Große, bereits etablierte Unternehmen dagegen schwanken nicht ganz so intensiv.

Diese Schwankungen sind auch der Grund, warum Anleger:innen eher langfristig investieren sollten, da der Aktienmarkt kurzfristig Schwankungen in beiden Richtungen unterworfen ist. Wer also in Aktien investiert, mit dem Ziel, das Geld in 3 Monaten wieder herauszuziehen, der muss eventuell hohe Kursverluste hinnehmen.

Wie kann man in Aktien investieren?

Aktien stellen eine Anlageklasse dar, in die ohne große Probleme investiert werden kann. Grundsätzlich werden Aktien an einer Börse gehandelt. Zugang zum Aktienhandel kannst du erreichen, indem du ein Depot bei einer Bank oder einem Online-Broker eröffnest. Um Aktien schließlich kaufen zu können und nicht ausversehen das falsche Wertpapier zu erwerben, sollte die Wertpapierkennnummer (WKN oder ISIN) der entsprechenden Aktie bekannt sein.

Broker Vergleich

Damit du auch den richtigen Broker auswählst, haben wir einen umfangreichen Depot-Vergleich erstellt. Mit den Informationen aus diesem Ratgeber wird es kein Problem mehr sein, aus dem Dschungel an unterschiedlichen Anbietern den Richtigen auszuwählen. Du wirst dir zudem jede Menge Zeit und Nerven sparen, weil die lästige Eigenrecherche komplett wegfällt.

Fazit

Aktien stellen eine sehr spannende Anlageklasse dar, die viele Vorteile bietet. Zu diesen gehören neben den möglichen Kursgewinnen auch die Ausschüttung von Dividenden, eine hohe Liquidität sowie ein gewisser Schutz vor Inflation. Außerdem kann die Unternehmensstrategie über das Stimmrecht beeinflusst werden. Die Nachteile sollten allerdings nicht vernachlässigt werden. Denn der Aktienmarkt ist starken Schwankungen ausgesetzt und insbesondere bei Einzelaktien entsteht ein hohes Verlustrisiko.

FAQ: Aktien Vor- und Nachteile

Welche Vorteile bietet die Geldanlage in Aktien?

Über eine Investition in Aktien können entsprechende Kursgewinne erzielt werden. Über die Ausschüttung von Dividenden lässt sich ein passives Einkommen generieren. Zudem ist die Anlageklasse sehr liquide, bietet einen Schutz vor Inflation sowie ein Stimmrecht.

Welche Nachteile haben Aktien?

Die Investition in Aktien kann zu entsprechenden Kursverlusten führen, wenn sich das Unternehmen negativ entwickelt, beispielsweise in Form von abflachendem Wachstum. Einzelaktien weisen aufgrund mangelnder Diversifikation ein erhöhtes Risiko auf. Zudem sind Aktien Kursschwankungen unterworfen.

Wie kann man in Aktien investieren?

Aktien werden stets über eine Börse gehandelt. Um an der Börse investieren zu können, wird ein Depot bei einer Bank oder einem Online-Broker benötigt.

Feda Mecan

Veröffentlicht von

Ich investiere seit mehreren Jahren in internationale Start-ups und habe 2015 OnlineBanken.com gegründet, um ein transparentes und unabhängiges Finanzportal in Deutschland zu etablieren.