Die besten Gold-Aktien

Feda Mecan
| Anzahl Artikel: 366
Geschäftsführer und Investment-Experte Letzte Überarbeitung am 18. August 2022
Warum uns vertrauen?
Als Onlinebanken.com möchten wir dir dabei helfen, die für dich beste finanzielle Entscheidung zu treffen und gleichzeitig auch zu wissen, warum du sie getroffen hast. Deswegen findest du bei uns Ratgeberartikel und Testberichte. Unsere Testberichte schreiben wir und schauen dann im Anschluss erst, ob wir eine Provision erhalten können. Deswegen bewerten wir auch Anbieter mit guten Noten, die uns keine Provision auszahlen.

In den letzten Jahren ist die Attraktivität von Gold als Wertanlage wieder gestiegen. Nicht nur in der Schmuckherstellung findet das Edelmetall Einsatz, auch in der Medizin und in der Elektro-Branche wird es genutzt. Als Alternative zum Investment in physisches Gold bieten sich Gold-Aktien an. Wir zeigen, warum es sich lohnt, in Gold zu investieren und welches die besten Gold-Aktien sind.

Das Wichtigste in Kürze

  • Gold ist keine nachwachsende Ressource. Daher ist das weltweite Vorkommen des Edelmetalls begrenzt.
  • Das Edelmetall wird für die Herstellung von Schmuck, als Sachanlage sowie in der Medizin und Industrie genutzt. Die Verwendung in der Industrie macht jedoch nur einen geringen Anteil aus.
  • Die Gold-Aktien stammen in den meisten Fällen von Bergbauunternehmen, die im Goldabbau tätig sind.
  • Der Wert der Gold-Aktien hängt stark von der Entwicklung des Goldpreises ab.
  • Das weltweite Vorkommen von Gold beträgt etwa 25 Milliarden Tonnen. Im Vergleich dazu gibt es etwa 375 Milliarden Tonnen Silber auf der Welt.

Disclaimer: Bei den nachfolgend aufgeführten Informationen handelt es sich um keine Anlageempfehlung. Sie dienen lediglich zu Informationszwecken und geben keine Auskunft über zukünftige Entwicklungen oder Renditen. Daher übernimmt Onlinebanken.com keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Informationen.

Bereits die nordamerikanischen Goldwäscher:innen im 19. Jahrhundert wussten um den Wert des Edelmetalls. Auch wenn sich der Goldabbau inzwischen verändert hat, kommt das Edelmetall immer noch selten vor und entsprechend wertvoll. Verwendung findet Gold überwiegend als Wertanlage. Die Nutzung als Sachanlage von Anleger:innen umfasst ungefähr ein Drittel des gesamten Handelsvolumens. Die Hälfte des Handelsvolumens ist der Schmuckproduktion zuzuordnen. Lediglich 9 Prozent davon werden für die Medizin und Industrie genutzt. Aufgrund der Knappheit und des begrenzten Vorkommens gilt das Edelmetall als krisensichere Währung. In diesem Zusammenhang ist Gold auf lange Sicht hin auch vor den Auswirkungen der Inflation geschützt.

Der Gold-Markt im Überblick

Betrachtet man die Entwicklung in den vergangenen Jahren, zeigt sich, dass die Gold-Aktien im Vergleich zu anderen Aktien an Zuwachs gewonnen haben. In den Jahren 2019 und 2020 zeigten sich die Aktien des Edelmetalls als wahre Gewinner, während sie in den Jahren davor für Anleger:innen nur wenig lukrativ waren. Ausschlaggebend hierfür war vor allem die Entwicklung des Goldpreises, der eng mit der Entwicklung der Gold-Aktien verbunden ist. Erfahrene Anleger:innen wissen, dass sich mit den Gold-Aktien mehr Rendite erzielen lässt als mit physischem Gold.

Einen Eindruck des Gold-Marktes erhalten Anleger:innen auch durch den NYSE Arca Gold BUGS Index (HUI). Der in US-Dollar gehandelte Gold HUI umfasst Aktien von internationalen Goldunternehmen, die ihr produziertes Gold entweder nur zum Teil oder gar nicht an den Terminbörsen handeln und daher sehr stark vom Goldpreis abhängig sind. Ins Leben gerufen wurde der HUI-Index um Goldproduzenten, die ihre Goldproduktion nicht auf mehr als 1,5 Jahre vorverkaufen eine gewisse Sicherheit in Bezug auf die kurzfristige Goldpreisbewegung zu ermöglichen.

Negativzinsen, Handelskrieg und Pandemie machten Gold wieder lukrativ

Die letzten zwei Jahre bargen einige Risiken für Anleger:innen. So führten nicht nur die Negativzinsen dazu, dass das Edelmetall wieder an Beliebtheit gewann. Auch der Handelskrieg zwischen China und den USA und die Corona-Pandemie trugen dazu bei, dass sich die Anleger:innen vermehrt für die sichere Investition in Gold-Aktien entschieden. Vor allem die Corona-Pandemie sorgte für ein unerwartetes Hoch des Goldpreises.

Im Sommer 2020 stieg der Goldpreis für kurze Zeit auf mehr als 2.000 US-Dollar je Goldunze an. Nach diesem Hoch sank der Preis auf 1.800 bis 1.900 US-Dollar je Unze.

Prognose: Wie wird sich der Goldmarkt entwickeln?

Nach dem derzeitigen Stand kann angenommen werden, dass die Nachfrage auch mittelfristig stabil bleibt und der Preis auf dem momentanen Niveau verbleibt. Da sowohl die Negativzinsen als auch die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie uns noch über eine längere Zeit begleiten werden, kann angenommen werden, dass der Goldpreis beständig ist. Sobald die Inflationsrate über dem Realzins liegt, sinkt der Wert von angespartem Kapital. Physisches Gold gilt als äußerst wertstabil, jedoch bietet es keine Verzinsung. Anders sieht das bei Gold-Aktien aus, die eine Symbiose mit dem Goldpreis bilden. Hier profitieren die Anleger:innen von der Dividende sowie der Entwicklung des Goldpreises. Sobald der Goldpreis steigt, ist auch ein Anstieg des Aktienkurses bemerkbar. Im Gegenzug sind jedoch auch Einbrüche des Goldpreises sofort spürbar, wie sich in der Vergangenheit zeigte.

Die Chancen und Risiken von Gold-Aktien

Bevor Anleger:innen ihr Geld in Gold anlegen, gilt es, die Chancen und Risiken abzuwägen. Als Rohstoff wird Gold an der Börse gehandelt, weshalb der Goldmarkt ausschlaggebend für die Preisbildung ist. Der Goldpreis kann dadurch mitunter großen Schwankungen unterliegen, jedoch wirken sich positive Entwicklungen direkt auf die Gold-Aktien aus. Aus Anlegersicht bieten Gold-Aktien daher ein großes Gewinnpotenzial, wodurch ein Investment überaus lukrativ ist.

Die Goldproduzenten profitieren von fixen Produktionskosten. Steigt der Goldpreis an, steigen infolgedessen die Gewinne der Unternehmen an. Für Anleger:innen von Gold-Aktien erweist sich dies als Vorteil.

Was sich bei einem Anstieg des Goldpreises für Anleger:innen als Chance erweist, wird bei Schwankungen jedoch zu einem Risiko. Bei steigenden Goldpreisen verbuchen die Goldproduzenten Gewinne, sinkt der Preis jedoch, kann dies zu Verlusten führen. Für die Anleger:innen kann dies ein hohes Verlustrisiko bergen, weshalb das Investment in Gold-Aktien nicht vollkommen risikofrei ist.

Die besten Gold-Aktien im Überblick

NameISINWKN
Agnico Eagle MinesCA0084741085860325
Royal GoldUS7802871084885652
Barrick GoldCA0679011084870450
Newmont MiningUS6516391066853823
Wheaton Precious MetalsCA9628791027A2DRBP

Agnico Eagle Mines

Das kanadische Unternehmen Agnico Eagle Mines ist auf den Goldabbau spezialisiert. Das Bergbauunternehmen betreibt in Kooperation mit Yamana Gold die größte Mine in Kanada. Die Aktien von Agnico Eagle Mines gelten als profitabelste Anlage der Branche. Das Unternehmen wird im Vergleich zu anderen Goldaktien mit einer höheren Bewertung gehandelt und ist in der Lage, jährlich Dividenden auszuschütten.

Royal Gold

Royal Gold ist nicht im Abbau tätig, sondern konzentriert sich vielmehr auf das Streaming. Durch das Vorkaufsrecht ist es den Streaming-Unternehmen möglich, Gold zu niedrigeren Preisen einzukaufen. Royal Gold investiert weltweit in etwa 40 Goldminen und streut damit das Risiko breit. Weitere Investitionen sind geplant. Da die Streaming-Unternehmen im Gegensatz zu den Bergbauunternehmen einem geringeren Verlustrisiko ausgesetzt sind und zudem wesentlich niedrigere Betriebskosten haben, erweist sich das Geschäftsmodell als äußerst krisensicher. Obwohl der Goldpreis in den letzten 20 Jahren erheblich schwankte, war es Royal Gold möglich, jedes Jahr höhere Dividenden auszuschütten.

Barrick Gold

Das in Kanada ansässige Bergbauunternehmen Barrick Gold ist einer der größten Goldproduzenten weltweit. Barrick Gold fördert jährlich mehr als 200 Tonnen Gold. Zusätzlich ist Barric Gold auch im Abbau von Silber und Kupfer tätig. Aufgrund von mehreren Firmenübernahmen ist das kanadische Unternehmen der größte Konkurrent von Newmont Mining.

Newmont Mining

Ein weiterer Global-Player neben Barrick Gold ist der Goldproduzent Newmont Mining. Das Unternehmen betreibt zahlreiche Minen, die sich über den gesamten Erdball erstrecken und gilt als größter Goldproduzent der Welt.

Wheaton Precious Metals

Wheaton Precious Metals ist, wie auch Royal Gold, im Streaming tätig und baut nicht selbst Gold ab. Das bedeutet, dass das Unternehmen die Erschließungskosten von Minen vorfinanziert und sich so das Vorkaufsrecht der abgebauten Edelmetalle sichert. Da die Preise weit unter dem Marktpreis liegen, profitieren Streaming-Unternehmen von einer enormen Gewinnmarge. Wheaton Precious Metals betreibt nicht nur Handel mit Gold und konnte seinen Umsatz in den vergangenen Jahren stetig steigern.

Für wen eignen sich Gold-Aktien?

Das Investment in Gold-Aktien empfiehlt sich vor allem für Anleger:innen, die auf der Suche nach einer langfristigen Geldanlage sind. Aufgrund der Krisensicherheit bieten sich Gold-Aktien sehr gut an, um die Verluste von anderen Aktien auszugleichen. Da die Anlage in physisches Gold mit gewissen Sicherheitsrisiken verbunden ist, stellen Gold-Aktien eine optimale Alternative zu Goldbarren und Goldmünzen dar.

Gold-ETFs: Die Alternative zur Gold-Aktie

Das Investment in eine einzelne Aktie birgt ein hohes Verlustrisiko. Auch bei den Gold-Aktien ist es daher ratsam, das Risiko zu streuen und in mehrere Aktien zu investieren. Wer kein Risiko eingehen möchte, für den empfiehlt sich die Auswahl eines Gold-ETFs. Hier profitieren die Anleger:innen ebenfalls von der Entwicklung des Goldmarktes, gehen jedoch ein geringeres Verlustrisiko ein.

VanEck Vectors Gold Miners ETF

Der VanEck Vectors Gold Miners ETF gehört zu den größten ETFs im Goldsektor. Der Fokus des Fonds liegt auf mittleren und großen Bergbauunternehmen, die im Gold- und Silberabbau tätig sind. Die Beteiligungen werden bei diesem ETF entsprechend der Marktkapitalisierung gewichtet. Allerdings werden diese bei Unternehmen eingeschränkt, deren Umsätze überwiegend durch den Silberabbau erwirtschaftet werden.

Spott Gold Miners ETF

Der Fonds-Manager Eric Sprott wurde durch das Investment im Gold- und Silbersektor zum Milliardär. Neue Beteiligungen von Sprott ziehen daher sofort die Aufmerksamkeit von Investoren auf sich. Der Fokus des Sprott Gold Miners ETF liegt auf den großen Aktiengesellschaften der Goldbranche.

iShares MSCI Global Gold Miners ETF

Der iShares MSCI Global Gold Miners ETF wird von BlackRock, einem der größten Vermögensverwalter weltweit, verwaltet. Enthalten in dem Fond sind ungefähr 30 Large-Cap-Unternehmen, die im Abbau von Gold tätig sind.

Fazit: Gold-Aktien halten hohe Gewinnchancen bereit

Gold gilt bereits seit vielen Jahrzehnten als lukrative und sichere Geldanlage. Gerade in Zeiten, in denen das angesparte Kapital an Wert verliert, bietet Gold Krisensicherheit. Allerdings ist auch das Investment in Gold nicht gänzlich ohne Risiko. Der Wert der Gold-Aktien steht in einem direkten Zusammenhang mit dem Gold-Preis. Da die Preise mitunter starken Schwankungen unterliegen, sind Verluste bei Gold-Aktien nicht auszuschließen. Empfehlenswert sind die Aktien vor allem für eine langfristige Wertanlage. Durch die Stabilität des Goldmarktes können Gold-Aktien durchaus zum Ausgleich von Verlusten anderer Geldanlagen dienen.

Selbst in Gold-Aktien investieren?

Das Investment in Aktien erfordert Erfahrung, um Gewinne erzielen zu können. Für Anleger:innen, die noch unerfahren sind, ist es daher oftmals nicht einfach, den Überblick zu behalten und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Mit einer automatisierten Vermögensverwaltung, einem sogenannten Robo-Advisor, steht Einsteigern eine professionelle Unterstützung zur Seite. Der Robo-Advisor betreut die Geldanlage und verwaltet automatisiert das Vermögen. Die Nutzer:innen können beim Robo-Advisor verschiedene Anlagestrategien einrichten und so weiterhin Einfluss auf die Geldanlage nehmen. Wie auch beim manuellen Aktienhandel werden die Aktien beim Robo-Advisor in einem Depot verwahrt. In unserem Depot-Vergleich zeigen wir, welche Depots und Broker empfehlenswert sind.

FAQ: Die wichtigsten Fragen zu Gold-Aktien

Ist es besser, Gold physisch zu besitzen, statt in die Aktien zu investieren?

Die Anlage in Gold bietet zahlreiche Vorteile. Das Edelmetall ist wertstabil und krisensicher. Noch immer entscheiden sich viele Anleger für den Kauf von Goldbarren oder Goldmünzen. Grundsätzlich bietet auch das Investment in physisches Gold die bereits genannten Vorteile, jedoch sind damit auch einige Nachteile verbunden. Die Goldbarren oder -münzen müssen sicher verwahrt werden. Wer hohe Summen in Gold investieren möchte, benötigt eine sichere Aufbewahrung des Edelmetalls. Zwar kann das Gold in Bankschließfächern aufbewahrt werden, doch fallen dafür zusätzliche Gebühren an. Hinzu kommt, dass physisches Gold weder Zinsen noch Dividenden abwirft. Gold-Aktien erweisen sich diesbezüglich als rentabler und lukrativer. Denn bei Gold-Aktien muss kein Gold verwahrt werden und die Anleger:innen profitieren von Zinsen und Dividenden.

Lohnt sich das Investment in Gold-Aktien überhaupt noch?

Ja, das Investment in Gold-Aktien ist nach wie vor lohnenswert. Gerade in Krisenzeiten erweisen sich Gold-Aktien als äußerst rentabel. Die Prognosen des Marktes versprechen außerdem weitere Gewinnchancen für die Anleger:innen. Denn das Goldvorkommen ist begrenzt, die Nachfrage aber noch immer groß. Langfristig könnte dies zu einem stetigen Anstieg des Goldpreises führen, wodurch Anleger:innen attraktive Gewinne einfahren könnten.

Wie riskant sind Gold-Aktien?

Gold gilt zwar als wertstabil und krisensicher, dennoch sollte den Anleger:innen bewusst sein, dass jede Art von Aktie auch Risiken mit sich bringt. Sinkt der Goldpreis, dann wirkt sich das zwangsläufig auch auf die Gold-Aktien aus. Die Anleger:innen können nur Gewinne einfahren, wenn der Goldpreis stabil bleibt oder sogar ansteigt. Langfristig gesehen ist das Risiko bei Gold-Aktien im Vergleich zu anderen Aktientypen jedoch geringer. Selbst wenn der Goldpreis einbricht, wird diese Entwicklung nicht von langer Dauer sein. Dies zeigen auch die Entwicklungen der letzten 20 Jahre.

Wie kommt der Kurs von Gold-Aktien zustande?

Der Kurs der Gold-Aktien steht in einem direkten Zusammenhang mit dem Goldpreis. Sinkt der Goldpreis, dann wirkt sich diese Entwicklung direkt auf den Aktienkurs aus. Im Gegenzug profitiert der Aktienkurs jedoch von einer Steigerung des Goldpreises. Der Goldpreis wiederum wird von der Nachfrage beeinflusst. Steigt die Nachfrage, schießt der Preis in die Höhe. Ist jedoch mehr Gold auf dem Markt vorhanden als benötigt wird, sinkt der Preis. Wer in Gold-Aktien investiert sollte daher auch immer den Goldmarkt im Auge behalten, um auf Veränderungen reagieren zu können.

Weitere Artikel aus der Reihe „Beste Aktien“:

Feda Mecan

Veröffentlicht von

Ich investiere seit mehreren Jahren in internationale Start-ups und habe 2015 OnlineBanken.com gegründet, um ein transparentes und unabhängiges Finanzportal in Deutschland zu etablieren.