Hexensabbat

Feda Mecan
| Anzahl Artikel: 383
Geschäftsführer und Investment-Experte Letzte Überarbeitung am 5. August 2022
Warum uns vertrauen?
Als Onlinebanken.com möchten wir dir dabei helfen, die für dich beste finanzielle Entscheidung zu treffen und gleichzeitig auch zu wissen, warum du sie getroffen hast. Deswegen findest du bei uns Ratgeberartikel und Testberichte. Unsere Testberichte schreiben wir und schauen dann im Anschluss erst, ob wir eine Provision erhalten können. Deswegen bewerten wir auch Anbieter mit guten Noten, die uns keine Provision auszahlen.

Auch wenn einige Anleger:innen den Begriff Hexensabbat nicht kennen oder nicht wissen, worum es sich hierbei handelt, sollte jeder, der an der Börse investiert, genauestens darüber Bescheid wissen. Denn der Hexensabbat kann großen Einfluss auf die Kurse von Aktien nehmen, unabhängig von Unternehmensentwicklung oder der aktuellen wirtschaftlichen Lage. Daher möchten wir dir in diesem Artikel erklären, was der Hexensabbat überhaupt ist, wann er stattfindet und was die genauen Auswirkungen auf die Börse sind.

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Hexensabbat ist ein Phänomen, das 4 mal pro Jahr eintritt. Dabei verfallen an diesen Terminen alle 4 Derivate-Typen: Futures und Optionen auf einzelne Aktien und Indizes.
  • Große, institutionelle Anleger:innen handeln oft mit Optionen und haben viel Kapital in diese gesteckt, sodass sie versuchen in den Tagen vor dem Verfallsdatum die Kurse in die gewünschte Richtung zu bewegen. Dadurch entstehen in den Tagen vor dem Termin große Kursschwankungen.
  • Bei dem kleinen Verfallstag handelt es sich um den Termin, an dem Optionen auf einzelne Aktien und Indizes auslaufen. Dies ist für gewöhnlich am dritten Freitag jedes Monats der Fall.

Was ist der Hexensabbat?

Bei dem sogenannten Hexensabbat handelt es sich um ein Phänomen, welches 4 mal pro Jahr eintritt. Zu diesen Zeitpunkten können sich die Kurse von Aktien unabhängig von Nachrichten und Unternehmensentwicklung bewegen. Denn an diesen 4 Terminen verfallen Derivate, welche einen weiteren gewichtigen Einflussfaktor darstellen. An der deutschen Terminbörse verfallen hierbei alle 4 Derivate-Typen: Futures und Optionen auf einzelne Aktien und Indizes.

Die Derivate laufen alle am gleichen Tag aus, sodass der Hexensabbat in der Regel mit recht hohen Umsätzen und Kursschwankungen einhergeht, welche oftmals nichts oder wenig mit der wirtschaftlichen Lage oder der Entwicklung der zugrunde liegenden Unternehmen zu tun hat.

Da es am Hexensabbat zu erhöhter Volatilität und entsprechenden Kursschwankungen kommen kann, sollten insbesondere kurzfristig orientierte Investor:innen den Hexensabbat auf dem Schirm haben.

Wann findet der Hexensabbat statt?

Der Hexensabbat, also das Auslaufen von Derivaten wie Optionen und Futures, findet 4 mal pro Jahr in einem Dreimonatsrhythmus statt. Dabei fällt das genaue Datum in der Regel auf den dritten Freitag der Monate März, Juni, September und Dezember. Die Index-Optionen laufen zuerst aus und zwar um 12 Uhr. Optionen und Futures auf DAX, MDAX oder TecDAX verfallen um 13 Uhr. Zuletzt laufen die Aktienoptionen aus, diese verfallen um 17:30 Uhr.

Auswirkungen an der Börse

Auf die Börse kann der Hexensabbat große Auswirkungen haben. Denn große, institutionelle Investor:innen handeln oft mit Optionen und haben zum Teil sehr viel Kapital in diese Optionen investiert. Dementsprechend haben diese kapitalstarken Anleger:innen ein großes Interesse daran, dass die Kurse sich in den Tagen vor dem Auslaufen der Optionen in die gewünschte Richtung bewegen. Daher kaufen oder verkaufen diese die Basiswerte ihrer Optionen kurz vor dem Verfallsdatum, um die Kurse in die für sie günstige Richtung zu lenken.

Diese Käufe und Verkäufe von institutionellen Anleger:innen im großen Stil führen dazu, dass die Tage rund um den Hexensabbat von großen Kursbewegungen geprägt sind, auch ohne, dass es wichtige Unternehmensnachrichten gegeben hätte. Zudem werden am Hexensabbat oftmals über Optionen große Aktienpakete gekauft und verkauft. Diese werden häufig am ersten Handelstag danach wieder glattgestellt, sodass es auch am Montag nach dem Hexensabbat zu großen Kursschwankungen kommen kann.

Langfristig orientierte Anleger:innen sollten sich keine Sorgen machen, wenn ihre Aktien am Hexensabbat starke Kursschwankungen in die eine oder die andere Richtung aufweisen, da diese nicht mit der Unternehmensentwicklung zusammenhängen.

Kleiner Verfallstag

Am sogenannten kleinen Verfallstag laufen lediglich die Optionen auf Indizes und einzelne Aktien aus. Dieser findet einmal im Monat statt, sofern es sich nicht um das Datum für einen großen Verfallstag handelt. Für gewöhnlich handelt es sich hierbei um den dritten Freitag jedes Monats. Wenn dieser Freitag einen Feiertag darstellt, findet der kleine Verfallstag am vorherigen Börsentag statt. Da im Gegensatz zum großen Verfallstag keine Futures verfallen, sind die Auswirkungen auf die Börse zudem geringer.

Was sind Terminkontrakte?

Bei Terminkontrakten handelt es sich um Finanzprodukte, bei denen ein Vertrag zwischen Käufer und Verkäufer geschlossen wird. Optionen stellen einen bedingten Terminkontrakt dar, bei dem sich nur der Verkäufer zu einer Handlung, beispielsweise dem Kauf einer Aktie zu einem bestimmten Preis, verpflichtet. Bei Futures dagegen handelt es sich um einen unbedingten Terminkontrakt. Das bedeutet, dass beide Parteien, also Käufer und Verkäufer des Futures, sich zu einem Handel verpflichten. Auch bei den Basiswerten von Optionen und Futures gibt es Unterschiede.

Optionen können lediglich Finanzinstrumente wie Futures, ETFs oder Aktien als Basiswert haben. Basiswerte von Futures aber können zusätzlich dazu noch materielle Rohstoffe wie beispielsweise Weizen oder Öl sein.

Da die Auswahl an Basiswerten bei Futures größer ausfällt, haben Anleger:innen mit dem Handel von Futures mehr Möglichkeiten.

Depot Vergleich

Wenn du noch nicht über ein Depot verfügst oder bessere Konditionen haben möchtest, dann sieh dir unbedingt unseren ausführlichen Depot-Vergleich an. Denn in diesem vergleichen wir verschiedene Anbieter und zeigen sowohl die Vor- als auch die Nachteile auf. Um Finanzprodukte handeln zu können, ist ein Depot zwingend nötig.

Fazit

Es gibt den kleinen Verfallstag, der einmal pro Monat stattfindet und einen recht geringen Einfluss auf die Börsenkurse hat. Einmal alle drei Monate findet der sogenannte Hexensabbat statt, an dem neben Optionen auch Futures auf einzelne Aktien und Indizes auslaufen, was zu großen Kursschwankungen führen kann. Langfristig orientierte Anleger:innen sollten sich aber keine Sorgen machen, da diese nicht mit der Unternehmensentwicklung zusammenhängen.

FAQ: Hexensabbat

Was ist der Hexensabbat?

Am Hexensabbat verfallen gleich 4 Derivate-Typen: Optionen und Futures auf einzelne Aktien und Indizes. Dies kann zu großen Kursschwankungen an der Börse führen.

Wann ist der Hexensabbat?

Der Hexensabbat findet im Dreimonatsrhythmus statt. Das genaue Datum fällt in der Regel auf den dritten Freitag der Monate März, Juni, September und Dezember.

Was ist der kleine Verfallstag?

Bei dem kleinen Verfallstag laufen nur die Optionen auf einzelne Aktien und Indizes aus. Er findet für gewöhnlich am dritten Freitag jedes Monats statt.

Weitere Wissensartikel für dich:

Feda Mecan

Veröffentlicht von

Ich investiere seit mehreren Jahren in internationale Start-ups und habe 2015 OnlineBanken.com gegründet, um ein transparentes und unabhängiges Finanzportal in Deutschland zu etablieren.