Wise (ehemals Transferwise)

Feda Mecan
| Anzahl Artikel: 323
Geschäftsführer und Investment-Experte Letzte Überarbeitung am 25. Juli 2022
Warum uns vertrauen?
Als Onlinebanken.com möchten wir dir dabei helfen, die für dich beste finanzielle Entscheidung zu treffen und gleichzeitig auch zu wissen, warum du sie getroffen hast. Deswegen findest du bei uns Ratgeberartikel und Testberichte. Unsere Testberichte schreiben wir und schauen dann im Anschluss erst, ob wir eine Provision erhalten können. Deswegen bewerten wir auch Anbieter mit guten Noten, die uns keine Provision auszahlen.

Wise ist ein Unternehmen, welches Online-Geldtransfers als Dienstleistung anbietet. Dabei wirbt der Anbieter damit, dass Gelder schnell und zu günstigen Konditionen ins Ausland überwiesen werden können. Daher möchten wir uns in diesem Artikel nicht nur mit der Frage beschäftigen, was Wise genau ist und wie du über diesen Anbieter Geld ins Ausland überweisen kannst, sondern auch auf die anfallenden Gebühren eingehen. Zudem erfährst du von uns, welche Vor- und Nachteile sich bei der Nutzung von Wise ergeben.

Das Wichtigste in Kürze

  • Wise hieß früher Transferwise und wurde bereits im Jahr 2011 gegründet. Der Online-Geldtransfer-Anbieter ermöglicht schnelle und günstige Überweisungen ins Ausland.
  • Überweisungen werden bei Wise in der Regel sehr schnell durchgeführt. Oftmals dauert es bei normalen Banküberweisungen nur 1 oder 2 Werktage, bis das Geld beim Empfänger angekommen ist.
  • Der Anbieter ist für seine sehr günstigen Wechselkurse bekannt. Daher lohnt sich Wise vor allem für diejenigen, die oft zwischen verschiedenen Währungen wechseln oder auf Fremdwährungskonten überweisen.
  • Bei Wise handelt es sich nicht um eine Bank. Das bedeutet, dass die Gelder auf deinem Wise-Konto nicht über den Einlagensicherungsfonds abgesichert sind.
  • Ein Nachteil besteht in den in diesem Jahr eingeführten Negativzinsen. Bei Eurobeträgen auf dem Privatkonto, welche 3.000 Euro überschreiten, fällt eine Gebühr in Höhe von 0,9% pro Jahr an.

Was ist Wise (ehemals Transferwise)?

Wise wurde ursprünglich unter dem Namen Transferwise im Jahr 2011 gegründet. Bei Wise handelt es sich um einen Anbieter für den Online-Geldtransfer. Die Nutzer:innen von Wise erhalten ein Online-Konto, über das sie Zahlungen an andere senden und von anderen empfangen können. Die Besonderheit eines Kontos bei Wise besteht darin, dass es sich nicht um ein gewöhnliches Konto handelt. Denn Nutzer:innen können viele verschiedene Währungen nutzen. Dabei ist Wise bekannt dafür, dass die Wechselgebühren sehr gering ausfallen. Auch die Wechselkurse sind oftmals besser als bei vielen anderen Anbietern. Insgesamt kannst du bei Wise 53 verschiedene Währungen verwenden. Möchtest du lieber eine andere Währung halten, kannst du diese im Konto des Anbieters ganz einfach und zu günstigen Konditionen umtauschen.

Auslandsüberweisungen mit Wise

Wenn du über diesen Anbieter Geld ins Ausland überweisen möchtest, dann kannst du dich über einen sehr simpel gehaltenen Prozess freuen, welcher in kürzester Zeit durchgeführt werden kann. Um eine Auslandsüberweisung zu tätigen, meldest du dich im ersten Schritt in deinem Wise-Konto an. Hast du noch keines, musst du dich zuerst registrieren. Innerhalb des Kontos kannst du auf den Reiter “Geld überweisen” klicken. Nun öffnet sich eine Seite, auf der du angeben musst, ob du die Überweisung über ein Konto außerhalb des Anbieters durchführen willst oder ein Währungskonto von Wise für die Zahlung nutzen möchtest.

Anschließend kannst du den Betrag angeben, welcher überwiesen werden soll. Dabei zeigt dir Wise bereits, welche Gebühren dir hierfür berechnet werden und wie viel Geld beim Empfänger ankommt. Im nächsten Schritt kannst du angeben, wer die Überweisung erhalten soll. Hier gibst du die Kontodaten der jeweiligen Person an. Im letzten Schritt kannst du die Eingaben noch überprüfen, bevor du die Überweisung abschließt.

  • Logge dich in deinem Wise-Konto ein
  • Klicke auf die Schaltfläche “Geld überweisen”
  • Wähle aus, ob du über ein Währungskonto von Wise oder über ein anderes Konto überweisen willst
  • Angabe des zu überweisenden Betrags
  • Gib die Kontodaten des Empfängers an
  • Überprüfe deine Eingaben auf Richtigkeit
  • Schließe die Zahlung ab

Vor- und Nachteile von Wise

Bei Nutzung des Anbieters entstehen sowohl Vor- als auch Nachteile. Zu den großen Vorteilen von Wise gehören die geringen Gebühren. Im Vergleich zu vielen anderen Banken bietet Wise viel bessere Konditionen, um beispielsweise Geld ins Ausland zu überweisen oder einen Geldtransfer in einer anderen Währung zu tätigen. Denn der Anbieter ist für seine sehr guten Wechselkurse bekannt. Zudem bietet das Unternehmen seinen Kund:innen eine hohe Transparenz. Bereits bei Eingabe des Betrags erhältst du eine Übersicht darüber, welche Gebühren Wise für diese Transaktion verlangt. In der Regel werden Überweisungen von Wise sehr schnell durchgeführt. Weiterhin haben Kund:innen von Wise die Möglichkeit ein Geschäftskonto zu eröffnen, welches ebenfalls in vielen verschiedenen Währungen geführt werden kann.

Ein weiterer Vorteil besteht in der sehr übersichtlich und einfach gehaltenen Benutzeroberfläche. Dadurch kann man sehr einfach durch das Konto und die verschiedenen Funktionen navigieren. Auch technisch nicht besonders affine Personen sollten sich gut zurechtfinden. Bei Wise handelt es sich allerdings nicht um eine Bank. Das bedeutet, dass dein Geld nicht über einen Einlagensicherungsfonds abgesichert ist. Ein weiterer Nachteil ist, dass Wise mittlerweile auch Negativzinsen erhebt. Und das schon bei eher geringen Beträgen. So müssen Nutzer:innen eines Kontos bei Wise bereits Negativzinsen in Höhe von 0,9% auf den Betrag zahlen, welcher 3.000 Euro übersteigt. Für Geschäftskonten besteht ein Freibetrag von 30.000 Euro. Erst ab dieser Summe werden die Negativzinsen berechnet.

Hinweis Wise eignet sich somit sehr gut als Konto für den Umtausch und der Zahlung in anderen Währungen. Das Halten von Euro-Beträgen ist aufgrund der Negativzinsen aber eher unattraktiv.

Gebühren

Für die Eröffnung eines Kontos bei Wise fallen keinerlei Gebühren an. Bei Überweisungen ist die Gebühr davon abhängig, in welcher Währung das Geld gesendet wird. Überweist du zum Beispiel 1.000 Euro von deinem Wise-Konto auf ein anderes Euro-Konto innerhalb der SEPA-Zone, dann fällt hierfür eine Gebühr in Höhe von 37 Eurocent an. Das bedeutet, du müsstest 1.000,37 Euro überweisen, damit beim Empfänger 1.000 Euro ankommen. Dabei handelt es sich um die “Preiswert-Überweisung”, die günstigste Überweisungsmethode. Es gibt noch weitere Überweisungsarten, bei denen das Geld schneller ankommen würde, allerdings fallen die Gebühren hierfür etwas höher aus.

Auch eine Überweisung in eine andere Währung ist ohne Probleme und zu günstigen Konditionen möglich. Wenn du beispielsweise 1.000 Euro auf ein Konto überweist, welches in britischen Pfund geführt wird, dann erhält der Empfänger aktuell 841,4 Pfund. Die von Wise berechnete Gebühr für diese Zahlung beträgt 5,14 Euro. Zwar gibt es auch andere Anbieter, die keine Gebühr hierfür verlangen, allerdings verfügen diese in der Regel über deutlich schlechtere Wechselkurse, sodass Wise im Normalfall trotzdem günstiger ist.

Verfügbare Zahlungsarten für Auslandsüberweisungen mit Wise

Bei diesem Anbieter stehen dir einige Bezahlmethoden zur Verfügung, über die du Geld ins Ausland überweisen kannst. So kannst du unter anderem über eine gewöhnliche Banküberweisung Zahlungen ins Ausland tätigen. Dabei dauert es zwar in der Regel etwas länger als bei anderen Zahlungsmethoden, bis das Geld beim Empfänger angekommen ist, dafür sind die Gebühren allerdings auch entsprechend niedrig. Eine Überweisung ins Ausland ist auch über die Zahlungsdienstleister SOFORT und Trustly möglich, welche von Wise unterstützt werden.

Auch über deine Debit- oder Kreditkarte kannst du mithilfe von Wise Geld in andere Länder transferieren. Dabei handelt es sich um eine besonders schnelle und unkomplizierte Zahlungsmethode. Dafür können die Gebühren, abhängig von der genutzten Karte, deutlich höher ausfallen als bei beispielsweise einer normalen Banküberweisung. Apple Pay wird ebenfalls von Wise unterstützt, sodass auch Zahlungen über diesen Zahlungsdienst möglich sind. Wird das Geld von einer bei Apple Pay hinterlegten Kreditkarte abgebucht, dann können hierfür unter Umständen hohe Gebühren seitens der herausgebenden Bank auftreten. Dies solltest du vor einer Zahlung mit Apple Pay berücksichtigen.

Hinweis Wise stellt dir eine recht große Auswahl an Zahlungsarten für Überweisungen außerhalb deines Landes zur Verfügung.

Unterstützte Länder und Verbreitung

Wise unterstützt Zahlungen in einer sehr großen Anzahl an Ländern. Hierzu gehören unter anderem Kanada, Europa, Australien, Dänemark, Indien, Japan, Mexiko, Singapur, Norwegen, Schweden, Thailand, USA, Schweiz, China, Argentinien, Brasilien, Costa Rica, Südkorea, Türkei, Hongkong und Indonesien. Eine vollständige Liste aller Länder, in welche du Überweisungen tätigen kannst, findest du auf der Webseite des Anbieters.

Hinweis Insgesamt kannst du mithilfe dieses Anbieters Geld in 80 Länder überweisen.

Überweisungsdauer

Wie lange eine Überweisung über Wise genau dauert, ist immer auch davon abhängig, in welches Land überwiesen wurde und welche Zahlungsart hierfür verwendet wurde. Dementsprechend kann es hier zu erheblichen Unterschieden kommen. Bei der Erstellung einer Überweisung wird dir der Anbieter bereits anzeigen, wie lange es in etwa dauern wird, bis das Geld auf dem Konto des Empfängers angekommen ist. Daher weißt du schon vorher, wie viel Zeit ungefähr benötigt wird. In der Regel dauert es nur 1 bis 2 Werktage, bis der überwiesene Betrag auf dem Empfängerkonto gutgeschrieben wird. Selbst dann, wenn das Geld in einer anderen Währung überwiesen wird, weil Wise dazu in der Lage ist, das Geld schnell umzutauschen und zu überweisen.

Dies gilt zumindest für normale Überweisungen. Es besteht auch die Möglichkeit, mehr Gebühren zu zahlen, damit die Überweisung noch schneller durchgeführt wird. Würdest du zum Beispiel 1.000 Euro in britische Pfund umwandeln und auf ein britisches Konto senden wollen, dann würde es mit der Zahlungsmethode “Schnell-Überweisung” aller Voraussicht nach bereits innerhalb von Sekunden auf dem britischen Konto angekommen. Dementsprechend kann Wise für sehr schnelle Überweisungen genutzt werden. Die Gebühren fallen dadurch allerdings etwas höher aus als bei einer normalen Banküberweisung.

Sicherheit: Wise vielfach reguliert

Wise wird in verschiedenen Ländern von unterschiedlichen Behörden reguliert. Dies ist vor allem deshalb notwendig, damit der Anbieter seine Dienstleistungen in so vielen verschiedenen Ländern durchführen kann. Im europäischen Wirtschaftsraum wird das Unternehmen von der National Bank of Belgium reguliert. Um die Transaktionen von Kund:innen zu schützen, kommt eine HTTPS-Verschlüsselung zum Einsatz. Außerdem wird eine 2-Faktor-Authentifizierung genutzt, um den Zugriff Dritter auf dein Konto zu verhindern. Wise kann daher als ziemlich sicher eingestuft werden.

Das Unternehmen hinter Wise

Das Unternehmen hinter Wise erblickte im Jahr 2011 unter dem Namen Transferwise das Licht der Welt. Die Gründung erfolgte in London, Großbritannien, wo das Unternehmen auch heute seinen Sitz hat. Im Jahr 2021 ist das Unternehmen per Direktplatzierung an die Börse gegangen. Die Aktien können seitdem an der London Stock Exchange gehandelt werden. Damit handelt es sich um die erste Direktplatzierung an der Londoner Börse. Zudem stellt Wise mit einer Bewertung in Höhe von 7,95 Milliarden Pfund das größte Fintech dar, welches an die Londoner Börse gegangen ist.

Es haben bereits einige namhafte Investor:innen in den Online-Geldtransfer-Anbieter investiert. Hierzu gehören unter anderem Andreessen Horowitz, Richard Branson und die Wagniskapitalgesellschaft Valar Ventures, welche Peter Thiel gehört. Das Unternehmen hat es sich zum Ziel gesetzt, einige wesentliche Probleme des Bankenwesens zu lösen. Denn oftmals dauern Überweisungen ins Ausland sehr lange. Zudem werden hohe Gebühren erhoben und diese nicht klar kommuniziert, weshalb es auch an der nötigen Transparenz mangelt. Daher möchte Wise dafür sorgen, dass Verbraucher:innen schnell und transparent sowie zu günstigen Gebühren Gelder in andere Länder senden können.

Wise Alternativen

In den folgenden Abschnitten möchten wir dir ein paar wichtige Alternativen zu Wise aufzeigen. Denn es gibt weitere Anbieter für Auslandsüberweisungen, die ebenfalls einen Blick wert sind.

Paypal

Bei Paypal handelt es sich um den größten Anbieter im Bereich der Online-Geldtransfers. Kund:innen dieses Anbieters können ebenfalls Überweisungen ins Ausland tätigen. Ein großer Vorteil dieses Anbieters besteht darin, dass Zahlungen in mehr als 200 Länder unterstützt werden. Zudem sollte das Geld bei einer Überweisung über Paypal bereits in wenigen Werktagen ankommen. Die Nutzung von Paypal ist sehr einfach und bequem. Daher kann der Dienst von einer großen Anzahl an Personen verwendet werden. Allerdings handelt es sich hierbei definitiv nicht um den günstigsten Anbieter. Die Gebühren fallen recht hoch aus und auch die Wechselkurse sind nicht die besten.

Western Union

Ein weiterer Konkurrent von Wise ist der Anbieter Western Union. Auch dieses Unternehmen unterstützt Geldtransfers in mehr als 200 Länder, sodass eine große Auswahl an möglichen Zielländern besteht. Das Unternehmen betreibt über 500.000 Filialen auf der ganzen Welt und gehört somit zu den größten Unternehmen, wenn es darum geht Gelder international zu versenden. Die Registrierung ist kostenfrei und anschließend kann bereits mit wenigen Klicks Geld in andere Länder versendet werden. Achten solltest du allerdings besonders auf den Wechselkursaufschlag, denn dieser kann sehr hoch ausfallen.

Transfer Go

Transfer Go bietet sowohl Zahlungen innerhalb des gleichen Landes als auch ins Ausland ein. Das Unternehmen wurde bereits im Jahr 2012 gegründet und bietet mittlerweile Überweisungen in 22 Währungen und in 47 verschiedene Länder an. Das Fintech verfügt unter anderem über Niederlassungen in Berlin, London, Istanbul und Warschau. Die Gebühren fallen in der Regel recht niedrig aus. Je nach gewählter Zahlungsmethode variiert die Überweisungsdauer, im Normalfall dauert es aber weniger als 3 Tage.

Fazit

Wise kann mit einer großen Bandbreite an Vorteilen aufwarten, sodass es vielen Konkurrenten schwer fallen dürfte, hier mitzuhalten. Denn der Anbieter verfügt nicht nur über günstige Gebühren, sondern auch über sehr gute Wechselkurse. Zudem kann eine sehr große Anzahl an verschiedenen Währungen gehalten und versendet werden. Auch die Überweisungsdauer fällt kurz aus. Es stehen einige verschiedene Zahlungsmethoden zur Verfügung. Daher eignet sich Wise optimal für Nutzer:innen, die schnell und günstig Überweisungen ins Ausland tätigen möchten. Ein Nachteil besteht darin, dass Wise keine Bank ist und somit kein Einlagensicherungsfonds greift, sollte der Anbieter Pleite gehen. Zudem entstehen beim Halten von größeren Beträgen in Euro Negativzinsen.

FAQ: Fragen und Antworten zu Wise

Welchen Wechselkurs bietet Wise?

Wise ist dafür bekannt, dass man sehr günstige Wechselkurse anbietet. Dementsprechend eignet sich der Anbieter optimal für Nutzer:innen, die regelmäßig Währungen tauschen bzw. Überweisungen in Fremdwährungen durchführen.

Wie lange dauert eine Auslandsüberweisung mit Wise?

Die Überweisungsdauer bei Wise ist davon abhängig, in welches Land und in welcher Währung die Zahlung erfolgt. In der Regel beträgt die Dauer nur 1 bis 2 Werktage. Bei einer “Schnell-Überweisung” kann das Geld in Sekunden auf dem Zielkonto ankommen.

Welche Zahlungsarten bietet Wise?

Wise unterstützt die Zahlungsdienstleister SOFORT und Trustly, sodass diese für Zahlungen genutzt werden können. Debit- und Kreditkartenzahlungen sind ebenfalls möglich. Normale Banküberweisungen sind ebenfalls möglich, genauso wie eine Zahlung über Apple Pay.

Weitere Wissensartikel für dich:

Feda Mecan

Veröffentlicht von

Ich investiere seit mehreren Jahren in internationale Start-ups und habe 2015 OnlineBanken.com gegründet, um ein transparentes und unabhängiges Finanzportal in Deutschland zu etablieren.