72er Regel

Feda Mecan
| Anzahl Artikel: 383
Geschäftsführer und Investment-Experte Letzte Überarbeitung am 24. August 2022
Warum uns vertrauen?
Als Onlinebanken.com möchten wir dir dabei helfen, die für dich beste finanzielle Entscheidung zu treffen und gleichzeitig auch zu wissen, warum du sie getroffen hast. Deswegen findest du bei uns Ratgeberartikel und Testberichte. Unsere Testberichte schreiben wir und schauen dann im Anschluss erst, ob wir eine Provision erhalten können. Deswegen bewerten wir auch Anbieter mit guten Noten, die uns keine Provision auszahlen.

In diesem Artikel werden wir dir erklären, was es mit der 72er-Regel auf sich hat. Zudem erfährst du die Formel zur Herleitung von uns. Weiterhin zeigen wir dir auf, mit welchen Renditen du im Aktienhandel rechnen kannst. Für ein besseres Verständnis geben wir dir einige Berechnungsbeispiele mit an die Hand. Anschließend gehen wir darauf ein, was du von der 72er-Regel lernen und wie du eine erfolgreiche Geldanlage in Aktien starten kannst.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die 72er Regel ist eine Faustformel, mithilfe derer Anleger:innen berechnen können, wie lange es dauert, bis sich eine Anlage im Wert verdoppelt.
  • Bei der 72er Regel wird die Zahl 72 durch die Rendite (i) einer Anlage geteilt, um herauszufinden, wie lange es dauert (t), bis sich das Kapital verdoppelt. Die Formel hierfür lautet: (72/i) = t.
  • Sie zeigt eindrucksvoll die Macht des Zinseszinseffekts auf. Insbesondere im niedrigen einstelligen Prozentbereich hat eine höhere Rendite riesige Auswirkungen auf die Verdopplungsdauer.
  • Der MSCI World hat in der Vergangenheit eine Rendite von rund 9% erwirtschaftet. Gemäß der 72er Regel hat sich das angelegte Kapital demnach nach 8 Jahren bereits verdoppelt.

Was ist die 72er Regel?

Bei der 72er Regel handelt es sich um eine Faustformel, die es Anleger:innen ermöglicht, ohne den Einsatz eines Rechners herauszufinden, wie lange es ungefähr dauern wird, bis sich eine Anlage im Wert verdoppelt hat. Dementsprechend kann auch berechnet werden, wie hoch die erzielte Rendite ausfallen muss, damit sich das Kapital in einem bestimmten Zeitfenster verdoppelt.

Formel zur Herleitung

Wenn man die Rendite eines Anlageprodukts durch die Zahl 72 dividiert, dann erhalten Anleger:innen den Zeitrahmen, der für eine Verdopplung des Werts notwendig ist. Wenn i also die Rendite und t die Zeit darstellt, dann ergibt sich folgende Formel: t = (72/i). Mithilfe der 72er Regel kann allerdings auch berechnet werden, welche Rendite benötigt wird, um sein Kapital in einem bestimmten Zeitrahmen zu verdoppeln. Hierfür muss die Formel lediglich etwas umgestellt werden, denn nun wird die Zahl 72 durch die Dauer der Anlage dividiert. Die Formel ist demnach: i = (72/t).

72er Regel Tabelle

Um dir zu verdeutlichen, wie sich die Rendite auf die Anlagedauer auswirkt, haben wir eine Tabelle erstellt, in welcher du genau ablesen kannst, wie lange es dauert, bis sich dein investiertes Kapital verdoppelt. Außerdem lässt sich aus der Tabelle ablesen, welche Rendite benötigt wird, um das Kapital innerhalb eines bestimmten Zeitfensters zu verdoppeln.

Erzielte Rendite (pro Jahr)Anlagedauer bis sich das Kapital gemäß 72er Regel verdoppelt hat
1%72
2%36
3%24
4%18
5%14,4
6%12
7%10,3
8%9
9%8
10%7,2
11%6,5
12%6
13%5,5
14%5,1
Aus der Tabelle wird deutlich, wie groß der Einfluss der Rendite ist, wenn es darum geht, sein Kapital möglichst schnell zu verdoppeln. Insbesondere im niedrigen einstelligen Prozentbereich kann das Kapital viel schneller vermehrt werden, wenn die Rendite auch nur um 1% pro Jahr höher ausfällt.

Erwartbare Renditen im Aktienhandel

Die Meinungen bezüglich der Renditen, die mit dem Handel von Aktien erzielt werden können, gehen teilweise recht weit auseinander. Dabei hängt die zu erwartende Rendite auch immer vom eingegangenen Risiko ab. Es lässt sich daher nur schwer feststellen, mit welcher Rendite Anleger:innen rechnen können, da diese stark von der gewählten Anlagestrategie abhängig ist. Daher orientieren wir uns an den Renditen, die in der Vergangenheit bei einer Investition in den breiten Markt erzielt wurden, um die Frage zu beantworten, welche Renditen Anleger:innen erwarten können.

Ein Investment in den MSCI World hat seit 1975 eine jährliche Rendite von durchschnittlich ca. 9% eingebracht. Da der MSCI World einen breit gestreuten Index darstellt, kann die langfristige Rendite dieses Index als Maßstab herangezogen werden, um zu beurteilen, welche Renditen realistisch sind. Anleger:innen können daher von einer ähnlichen Renditeausbeute ausgehen. Selbstverständlich kann durch kluges Stock Picking auch eine höhere Rendite generiert werden, für die meisten Anleger:innen dürfte dies aber nicht allzu realistisch sein.

Beim MSCI World handelt es sich um einen breit gestreuten Index, der in etwa 1.600 Unternehmen aus 23 Industriestaaten investiert.

Berechnungsbeispiele

Wenn man also die langfristige Rendite des MSCI World betrachtet und den Zeitraum berechnen möchte, der benötigt wird, um das angelegte Kapital zu verdoppeln, dann führt dies zu folgender Rechnung. Die Zahl 72 wird dividiert durch die jährliche Rendite: 72/9 = 8. Das bedeutet, dass bei einer Investition in den MSCI World, bzw. ein Anlageprodukt mit einer Rendite von 9% ein Zeitfenster von 8 Jahren benötigt wird, damit sich das Kapital verdoppelt.

Gehen wir von der Rendite eines konservativeren Investments aus, wie beispielsweise Staatsanleihen. Im Moment liegt die Rendite von deutschen Staatsanleihen bei 0,34%. Durch Anwendung der 72er Regel ergibt sich die folgende Rechnung: 72/0,34 = 211,8. Dementsprechend würde es bei einer Anlage in deutsche Staatsanleihen mit einer Rendite von 0,34% fast 212 Jahre benötigen, damit sich das investierte Kapital verdoppelt.

Was kann man von der 72er Regel lernen?

Aus der 72er Regel können Anleger:innen lernen, wie groß der Effekt des Zinseszinses ausfällt. Denn je höher der Zinssatz, bzw. die erzielte Rendite ausfällt, desto schneller wächst das Kapital an. Denn, wenn die Kapitalzuwächse nicht herausgezogen werden, dann vermehrt sich das gesteigerte Kapital im nächsten Jahr wieder mit dem höheren Zinssatz.

Geldanlage in Aktien starten

Wenn du nun, nachdem du gesehen hast, wie viel Einfluss eine höhere Rendite auf den Zeitraum hat, innerhalb dessen sich dein Kapital verdoppelt, in Aktien investieren möchtest, dann benötigst du dafür auf jeden Fall ein Depot. Um günstige Konditionen zu erhalten, solltest du dir unbedingt unseren Depot-Vergleich ansehen.

Je geringer die Konditionen ausfallen, desto mehr Geld bleibt übrig, um es in Aktien zu investieren.

Fazit

Die 72er Regel kann von Anleger:innen als Faustformel genutzt werden, um zu berechnen, wie lange es bei einem bestimmten Zinssatz ungefähr dauern wird, bis sich das Kapital verdoppelt. Durch eine kleine Umstellung der Formel kann außerdem berechnet werden, welche Rendite erzielt werden muss, um das Kapital innerhalb eines bestimmten Zeitraums zu verdoppeln. Der Zinseszinseffekt zeigt eindrucksvoll wie groß der Einfluss einer höheren Rendite auf die Dauer einer Kapitalverdopplung ist.

FAQ: 72er Regel

Was ist die 72er Regel?

Die 72er Regel ist eine Faustformel, die eine einfache Berechnung ermöglicht, wie lange es dauern wird, bis sich ein Investment verdoppelt hat.

Wie leitet sich die 72er Regel ab?

Bei Anwendung der 72er Regel wird die Zahl 72 durch den Zinssatz (i) einer Anlage geteilt, um die Dauer einer Verdopplung (t) zu berechnen. Die Formel lautet demnach: (72/i) = t.

Welche Bedeutung hat die 72er Regel für Anleger?

Die 72er Regel kann Anleger:innen aufzeigen, wie viel schneller sich das eigene Kapital verdoppelt, wenn eine höhere Rendite erzielt wird.

Feda Mecan

Veröffentlicht von

Ich investiere seit mehreren Jahren in internationale Start-ups und habe 2015 OnlineBanken.com gegründet, um ein transparentes und unabhängiges Finanzportal in Deutschland zu etablieren.