Wilhelm von Finck

Deutscher Bankier und Mitbegründer der Allianz

Feda Mecan Veröffentlicht am: 10. Juni 2022 Letztes Update: 10. Juni 2022 Lesezeit: 2 Minuten
Warum uns vertrauen?
Als Onlinebanken.com möchten wir dir dabei helfen, die für dich beste finanzielle Entscheidung zu treffen und gleichzeitig auch zu wissen, warum du sie getroffen hast. Deswegen findest du bei uns Ratgeberartikel und Testberichte. Unsere Testberichte schreiben wir und schauen dann im Anschluss erst, ob wir eine Provision erhalten können. Deswegen bewerten wir auch Anbieter mit guten Noten, die uns keine Provision auszahlen.

Wilhelm von Finck schloss eine Banklehre ab und wurde Teilhaber bei Merck Finck & Co. Zusätzlich war er Mitbegründer der Allianz Versicherungsgesellschaft und am Ausbau des Eisenbahnnetzes und der Wasserkraftwerke beteiligt.

Das Wichtigste in Kürze

  • Wilhelm von Finck schloss die Schule als bester seines Jahrgangs ab und absolvierte eine Banklehre.
  • Nach der Lehre wurde er Prokurist bei Merck, Christian & Co. und schaffte es bis zum Teilhaber der Privatbank. Es folgte die Umbenennung in Merck Finck & Co.
  • Beteiligt war Wilhelm von Finck auch an der Gründung der Allianz Versicherungs-AG, dem Ausbau des Eisenbahnnetzes und der Wasserkraftwerke.

Wer war Wilhelm von Finck?

Wilhelm von Finck wurde als ältestes Kind von Wilhelm (I.) und Margarete Finck geboren. Er verließ in jungen Jahren das Elternhaus und besuchte das Hasselsche Institut in Frankfurt am Main. Finck absolvierte die Privatschule als bester Schüler seines Jahrgangs und begann 1862 eine Banklehre im Bankhaus Philipp Nicolaus Schmidt in Frankfurt.

Nach der dreijährigen Lehre und weiteren vier Commis-Jahren ging Wilhelm von Finck 1869 nach London und arbeitete beim Importunternehmen Nestle, Andreae & Co., wo er auch das Warengeschäft kennenlernte. Ein Jahr später wurde er Prokurist beim Bankhaus Merck, Christian & Co., das kurz davor neugegründet worden war. Im Jahr 1871 wurde Finck Teilhaber des Bankhauses. Nach dem Ausscheiden von Adolf Christian erhöhte er seine Anteile und seine Geschwister kamen als Teilhaber hinzu. 1879 erfolgte die Umbenennung der Privatbank in Merck Finck & Co.

Neben seiner Tätigkeit in der Privatbank war Wilhelm von Finck an der Gründung verschiedener Unternehmen beteiligt. Dazu gehörten zum Beispiel die Münchener Trambahn AG, die Allianz Versicherungs-AG und die Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft. Einen bedeutenden Beitrag leistete Finck auch am Ausbau des Eisenbahnnetzes. So war er an der Saalbahn AG beteiligt und der Eisenbahnlinie München-Berlin. Sein Engagement galt ebenso der Nutzbarmachung der Wasserkräfte der Isar zur Erzeugung und Fernübertragung von Elektrizität.

Steckbrief

Vollständiger NameWilhelm Peter Finck, ab 1905 Wilhelm von Finck
Geburtsdatum6. Februar 1848
Geburtsort/-landVilbel, Deutschland
Todesdatum8. April 1924
SterbeortMünchen, Deutschland
BerufBankier
VermögenKeine Angaben

Besonderheiten

Im Jahr 1905 wurde Wilhelm Finck durch den Verdienstorden der Bayerischen Krone in den Ritterstand erhoben und hieß fortan Wilhelm von Finck.

Bücher über Wilhelm von Finck

Zu den Büchern, die über das Leben von Wilhelm von Finck geschrieben wurden, gehört unter anderem das folgende Werk:

Bernhard Hoffmann – Wilhelm von Finck 1848 – 1924. Lebensbild eines deutschen Bankiers

Weiterführende Quellen

https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/land-und-leute/bayerische-grossfinanz-die-fincks-krauss100.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_von_Finck

Feda Mecan

Veröffentlicht von

Ursprünglich komme ich aus dem reinen Marketing, aber mein Interesse an Finanzthemen führte mich zu diesem Hobby, der OnlineBanken.com