Michael Burry

Erfolgreicher Hedgefondsmanager

Feda Mecan
| Anzahl Artikel: 383
Geschäftsführer und Investment-Experte Letzte Überarbeitung am 11. Oktober 2022
Warum uns vertrauen?
Als Onlinebanken.com möchten wir dir dabei helfen, die für dich beste finanzielle Entscheidung zu treffen und gleichzeitig auch zu wissen, warum du sie getroffen hast. Deswegen findest du bei uns Ratgeberartikel und Testberichte. Unsere Testberichte schreiben wir und schauen dann im Anschluss erst, ob wir eine Provision erhalten können. Deswegen bewerten wir auch Anbieter mit guten Noten, die uns keine Provision auszahlen.

Michael Burry studierte Wirtschaftswissenschaften und Medizin in den USA und erwarb zudem einen Doktortitel. Er hatte allerdings schon früh einen guten Ruf als Investor inne, da er sich in seiner Freizeit intensiv mit der Geldanlage beschäftigte und in Message Boards auf der Aktien-Diskussionsseite Silicon Investor über Value Investing schrieb. Am 1. November 2000 gründete er seinen eigenen Hedgefonds namens Scion Capital. Dieser konnte seit Gründung bis Mitte 2008 eine Rendite von fast 500% für seine Anleger:innen erwirtschaften. Große Bekanntheit erlangte Michael Burry als er die Subprime-Hypothekenkrise erfolgreich vorhersagte und mit Leerverkäufen ein Vermögen verdiente.

Das Wichtigste in Kürze

  • Michael Burry wurde am 19. Juni im Jahr 1971 in Kalifornien geboren. Im Alter von 2 Jahren verlor er sein linkes Auge durch ein Retinoblastom und trägt seitdem eine Augenprothese.
  • Michael Burry absolvierte sein Studium der Wirtschaftswissenschaften und Medizin an der University of California, Los Angeles. Anschließend erwarb er einen Doktortitel an der Vanderbilt University School of Medicine.
  • Michael Burry machte sich schon früh einen Namen als Investor, da er in seiner Freizeit in Foren auf der Aktien-Diskussionsseite Silicon Investor schrieb.
  • Am 1. November 2000 gründete Burry seinen eigenen Hedgefonds, welchen er durch eine Erbschaft und ein Darlehen seiner Familie finanzierte. Über einen Zeitraum von nicht einmal 8 Jahren erwirtschaftete dieser Hedgefonds eine Rendite von fast 500% für seine Investor:innen. Bereits in den ersten Jahren nach der Gründung konnte Michael Burry mit seinem Hedgefonds den Markt deutlich schlagen, sodass er bereits gegen Ende 2004 ein Vermögen von 600 Millionen US-Dollar verwaltete.
  • Internationale Berühmtheit erlangte Michael Burry, indem er die Subprime-Hypothekenkrise richtig vorhersagte und damit ein Vermögen verdiente. Dabei setzte er mittels Leerverkäufe auf fallende Kurse.

Wer ist Michael Burry?

Michael Burry wurde am 19. Juni im Jahr 1971 in San Jose im Bundesstaat Kalifornien geboren und verbrachte dort seine Kindheit. Er verlor im Alter von 2 Jahren sein linkes Auge durch ein Retinoblastom und trägt seither eine Augenprothese. In seiner Jugend besuchte er die Santa Teresa High School. An der University of California, Los Angeles, studierte er Wirtschaftswissenschaften sowie Medizin und erwarb einen Doktortitel an der Vanderbilt University School of Medicine.

Anschließend startete er eine Facharztausbildung in Pathologie am Stanford University Medical Center, welche er allerdings nicht beendete. In seiner Freizeit beschäftigte er sich mit seinem Hobby, der Kapitalanlage. Auch wenn er nicht praktiziert, hat Burry seine Zulassung als Arzt bei der kalifornischen Ärztekammer aufrechterhalten, was auch die Anforderungen an die Fortbildung beinhaltet.

Die Karriere von Michael Burry: Erfolgreicher Investor statt Arzt

Nach Abschluss des Medizinstudiums arbeitete Burry als Assistenzarzt für Neurologie im Stanford Hospital und danach als Assistenzarzt für Pathologie im Stanford Hospital. Statt allerdings weiterhin einer Tätigkeit im medizinischen Bereich nachzugehen, verließ er das Krankenhaus, um einen eigenen Hedgefonds zu gründen. Er hatte sich bereits einen guten Ruf als Investor erworben, indem er erfolgreich Value Investing betrieb, über das er ab 1996 in Message Boards auf der Aktien-Diskussionsseite Silicon Investor schrieb. Da er bei seiner Aktienauswahl sehr erfolgreich war, erweckte er das Interesse großer Investment Konzerne, wie White Mountains Insurance Group oder Vanguard.

Auch prominente Investor:innen wie zum Beispiel Joel Greenblatt wurden auf ihn aufmerksam. Im November 2000 schloss Michael Burry seine Webseite, um seinen Hedgefonds namens Scion Capital zu gründen. Finanziert wurde dieser durch eine Erbschaft sowie eines Darlehens seiner Familie. Dabei basiert der Name auf einem seiner Lieblingsromane: “The Scions of Shannara” von Terry Brooks.

Gründung von Scion Capital

Nach der Gründung seines Hedgefonds konnte dieser extrem hohe Gewinne für die Investor:innen erzielen. Während der S&P 500 im ersten Jahr nach Gründung des Hedgefonds um 11,88% gefallen ist, konnte Scion Capital einen Gewinn in Höhe von 55% einfahren. Michael Burry erwirtschaftete solche Traum-Renditen, indem er auf dem Höchststand der Internetblase überbewertete Tech-Aktien leerverkaufte. Auch in den darauf folgenden Jahren konnte der Hedgefonds von Burry den Markt deutlich schlagen. Gegen Ende von 2004 wurden bereits 600 Millionen US-Dollar von ihm verwaltet.

Hintergründe zu Michael Burry und der Subprime-Krise

Im Jahr 2005 setzte sich Michael Burry intensiv mit dem Subprime-Markt auseinander. Durch Analyse der Hypothekenvergabepraktiken in den Jahren 2003 und 2004 erkannte er, dass diese Entwicklung nicht nachhaltig war und die Immobilienblase früher oder später zusammenbrechen würde. Er ging davon aus, dass dies schon im Jahr 2007 der Fall sein würde und sollte später Recht behalten. Seine Schlussfolgerungen bezüglich dieser Problematik führten dazu, dass er den Markt leerverkaufte. Er überredete Goldman Sachs und andere große Investmentunternehmen dazu, ihm Credit Default Swaps gegen Subprime-Geschäfte zu verkaufen, die er für besonders verwundbar hielt.

Als Burry seine Zahlungen für die Credit Default Swaps leistete, kam es zu einer Auflehnung der Anleger:innen, da einige Anleger:innen seines Fonds befürchteten, dass seine Vorhersagen falsch waren. Diese verlangten daher die Rückgabe ihres Kapitals. Letzten Endes behielt Burry aber Recht und konnte nach Platzen der Blase einen persönlichen Gewinn in Höhe von etwa 100 Millionen US-Dollar erzielen. Die Anleger:innen seines Hedgefonds erhielten Gewinne von über 700 Millionen US-Dollar und eine Rendite von fast 500% seit der Gründung im Jahr 2000 bis zum Juni 2008.

Tätigkeiten nach der Subprime-Krise

Seine Leerverkaufspositionen bei den Credit-Default-Swaps löste Burry bis April 2008 auf, weshalb er nicht mehr von den Rettungsaktionen in 2008 und 2009 profitieren konnte. Zudem löste er sein Unternehmen auf und konzentrierte sich auf seine persönlichen Investitionen. Im Jahr 2013 gründete er allerdings wieder einen Hedgefonds namens Scion Asset Management. Dabei legte er den Fokus auf Investitionen in Farmland, Wasser und Gold.

Vollständiger NameMichael James Burry
Geburtsdatum19. Juni 1971
Geburtsort/-landKalifornien, USA
Todesdatum
Sterbeort
BerufHedgefondsmanager und Arzt
Vermögen300 Millionen US-Dollar

Besonderheiten

Burry ist inzwischen verheiratet, hat Kinder und lebt in Saratoga, Kalifornien. Sein Sohn wurde mit dem Asperger-Syndrom diagnostiziert. Burry ist der Meinung, dass er selbst ebenfalls das Asperger-Syndrom hat. Denn als er jünger war, hat es ihn viel Energie gekostet, anderen Menschen in die Augen zu sehen. In einem Meinungsartikel für die New York Times vom 3. April 2010 erklärte Burry, dass jeder, der die Finanzmärkte in den Jahren 2003, 2004 und 2005 gründlich studiert habe, das zunehmende Risiko auf den Subprime-Märkten hätte bemerken können. Er beschuldigte die Bundesaufsichtsbehörden, Warnungen von außerhalb eines geschlossenen Kreises an Beratern nicht beachtet zu haben.

Michael Burrys Anlagestrategie

Michael Burry hat des öfteren darauf hingewiesen, dass seine Anlagestrategie auf dem Buch “Security Analysis” von Benjamin Graham und David Dodd basiert. Dabei handelt es sich bei Benjamin Graham um den Begründer des Value Investings, der sehr großen Wert auf eine Sicherheitsmarge legte. So wird auch Burry mit der Aussage zitiert: ”Meine gesamte Aktienauswahl basiert zu 100 % auf dem Konzept der Sicherheitsmarge.“.

Zitate von Michael Burry

Die folgenden Zitate stammen von Michael Burry:

„Ich habe immer geglaubt, dass ein einziger fähiger Analyst, der sehr hart arbeitet, einen unglaublichen Teil der Anlagelandschaft abdecken kann, und dieser Glaube bleibt in meinem Kopf unwidersprochen.“
„Die Menschen wollen eine Autorität, die ihnen vorschreibt, wie sie Dinge zu bewerten haben, aber sie wählen diese Autorität nicht auf der Grundlage von Fakten oder Resultaten.“
„Ich bin der Meinung, dass landwirtschaftliche Flächen – produktive landwirtschaftliche Flächen mit Wasser vor Ort – in Zukunft wertvoll sein werden.“
„Ich versuche Aktien unpopulärer Unternehmen zu kaufen, wenn sie wie ein überfahrenes Tier aussehen, und sie zu verkaufen, wenn sie etwas aufgehübscht worden sind.“

Bücher von und über Michael Burry

Michael Burry selbst hat kein Buch veröffentlicht und es existiert auch kein Buch, dass sich ausschließlich mit ihm beschäftigt. Wer sich allerdings für die Subprime-Krise interessiert, der sollte zu dem Buch “The Big Short” greifen. Dieses beschäftigt sich mit der Subprime-Krise, welche Michael Burry erfolgreich vorhergesagt hat. Dabei setzt sich das Buch auch damit auseinander, wie die Hedgefondsmanager um Michael Burry mit Erfolg gegen den Markt gewettet haben.

Weiterführende Quellen

https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Burry
https://www.alleaktien.de/aktienlexikon-und-boersenlexikon-und-definitionen/michael-burry/

Weitere Wissensartikel für dich:

Feda Mecan

Veröffentlicht von

Ich investiere seit mehreren Jahren in internationale Start-ups und habe 2015 OnlineBanken.com gegründet, um ein transparentes und unabhängiges Finanzportal in Deutschland zu etablieren.