Was ist ein Schneeballsystem?

oliverschoch
| Anzahl Artikel: 91
Letzte Überarbeitung am 23. August 2022
Warum uns vertrauen?
Als Onlinebanken.com möchten wir dir dabei helfen, die für dich beste finanzielle Entscheidung zu treffen und gleichzeitig auch zu wissen, warum du sie getroffen hast. Deswegen findest du bei uns Ratgeberartikel und Testberichte. Unsere Testberichte schreiben wir und schauen dann im Anschluss erst, ob wir eine Provision erhalten können. Deswegen bewerten wir auch Anbieter mit guten Noten, die uns keine Provision auszahlen.

Vermutlich hast du schon einmal von einem sogenannten Schneeballsystem gehört. Oftmals wird alternativ auch von einem Pyramidensystem gesprochen, bei dem es sich wie beim Schneeballsystem um ein illegales Geschäftsmodell handelt.

In unserem Beitrag erfährst du, was ein Schneeballsystem ist. Ferner gehen wir auf Funktionsweise dieser Betrugsmasche ein, welche Merkmale ein Schneeballsystem auszeichnet und in welchen Varianten dieses illegale Geschäftsmodell am Markt vorkommt. Darüber hinaus erfährst du, wie du dich vor einem Schneeballsystem schützen kannst und was zu tun ist, wenn du doch Opfer eines solchen Systems geworden bist.

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Schneeballsystem ist ein illegales Geschäftsmodell, bei dem es vornehmlich darum geht, immer mehr Teilnehmer:innen werben zu können
  • Das Schneeballsystem funktioniert wie eine Pyramide, nämlich dass eine Anwerbung von immer mehr Teilnehmer:innen notwendig ist, damit an die früheren Teilnehmer:innen in einer höheren Stufe Geld ausgezahlt werden kann.
  • Meistens verlieren Anleger:innen beim Schneeballsystem ihr komplettes Geld, welches eingesetzt worden ist.
  • Es gibt eine Reihe von Eigenschaften, anhand derer du ein solches System erkennen kannst, bei dem die Mitglieder betrogen werden

Was ist ein Schneeballsystem?

Der Begriff Schneeballsystem kommt deshalb zustande, weil damit ein Bild verbunden ist. Dieses besteht darin, dass ein Schneeball zum Beispiel einen Berg herunterrollt. Dabei wird er immer größer, weil an ihm stetig neuer Schnee kleben bleibt. Dieses Bild steht für das Schneeballsystem, denn auch dort geht es in erster Linie darum, immer mehr Teilnehmer:innen für das System zu werben. Das Schneeballsystem basiert in dem Zusammenhang auf dem Versprechen, dass Teilnehmer:innen und Anleger:innen eine hoch Rendite und damit einen hohen Gewinn erzielen können. Tatsächlich bricht das System allerdings irgendwann zusammen.

Das ist dann der Fall, wenn nicht mehr genügend Teilnehmer:innen geworben werden können, um die Erträge und Rückzahlungen für die vorherigen Anleger:innen zu gewährleisten. Ebenfalls charakteristisch für das Schneeballsystem ist, dass man oft schon ab wenigen Hundert Euro teilnehmen kann. Letztendlich handelt es sich um ein illegales Geschäftsmodell, weil das System von Beginn an darauf aufgebaut ist, dass es nur durch immer mehr Teilnehmer:innen funktionieren kann, die allerdings naturgemäß irgendwann nicht mehr gefunden werden können.

Ebenfalls charakteristisch für Schneeballsysteme ist, dass in aller Regel keine real nutzbaren Produkte dahinter stehen, sondern stattdessen:

  • Produkte ohne Konkurrenz und Nachfrage
  • Seminare
  • Rabattversprechen
  • Hohe Erträge auf vermeintliche Anlagen

Handelt es sich bei Schneeballsystemen um Pyramidensysteme?

Oftmals wird statt vom Schneeballsystem auch von einem Pyramidensystem gesprochen. Tatsächlich handelt es sich in beiden Fällen um ein illegales Geschäftsmodell. Streng genommen ist das Pyramidensystem eine spezielle Variante des Schneeballsystems, die natürlich zahlreiche Gemeinsamkeiten mit einem klassischen Schneeballsystem als solchem hat. Auf das Pyramidensystem gehen wir im weiteren Verlauf des Beitrages noch etwas detaillierter ein.

So funktioniert die Betrugsmasche Schneeballsystem

Die Masche Schneeballsystem funktioniert auf der grundlegenden Basis, dass es im ersten Schritt immer eine(n) Initiator:in gibt. Diese(r) wiederum wirbt zum Beispiel zwei oder drei weitere Teilnehmer:innen, die ebenfalls noch relativ weit an der Spitze der Pyramide stehen. Diese Teilnehmer:innen wiederum werben jeweils ebenfalls weitere Mitglieder:innen, sodass sich die Pyramide langsam immer in neuen Stufen aufgebaut. Dabei müssen, außer den Initiator:innen, alle Teilnehmer:innen eine meistens einmalige Gebühr zahlen, manchmal auch monatliche Beiträge, um am System teilhaben zu dürfen.

Die Auszahlungen an die ersten Teilnehmer:innen nebst Erträgen stammen aus den einmaligen Gebühren, die immer neue Teilnehmer:innen ins System einzahlen. Das allerdings führt dazu, dass jedes Schneeballsystem irgendwann platzt, denn natürlich gibt es am Markt nicht unendlich viele Teilnehmer:innnen, die sich an diesem System beteiligen möchten und können. Das Schneeballsystem fliegt spätestens dann auf, wenn es nicht mehr genug neue Teilnehmer:innen gibt, um die Investitionen der in der Pyramide höherstufigen Teilnehmer:innen zurückzuzahlen oder für deren Erträge Geld aufzubringen.

Ein wichtiger Teil der Funktionsweise besteht also im gewinnen neuer Teilnehmer:innen, die meistens mit hohem Profit angelockt werden. Diese sind dazu angehalten, das Produkt bzw. Angebot anschließend selber zu vermarkten und vor allem weitere Teilnehmer:innen für das System zu finden. Wie bereits kurz angesprochen, handelt es sich in der Regel nicht um ein gewöhnliches Produkt, welches du auch sonst am Markt erhalten könntest.

Merkmale eines Schneeballsystems

Es gibt einige Merkmale, durch die ein illegales Schneeballsystem gekennzeichnet ist. Dazu gehört insbesondere die sogenannte Teilnahmegebühr, ohne die man nicht dem System beitreten könnte. Meistens ist die Teilnahme zudem die einzige Gegenleistung, die Anleger:innen für ihr Geld erhalten. Ebenfalls kennzeichnend für Schneeballsysteme ist, dass es nur eine einzige Möglichkeit für Teilnehmer:innen gibt, Geld zu verdienen. Diese besteht darin, weitere Mitglieder:innen für das System zu rekrutieren.

Es ist ebenfalls durchaus typisch für Schneeballsysteme, dass Anleger:innen schon mit wenigen Hundert Euro einsteigen können. Zudem ist es oft sehr offensichtlich, dass es vor allem darum geht, neue Mitglieder:innen anzuwerben, denn dafür wird normalerweise eine einmalige Prämie an den Werbenden gezahlt. Ebenfalls typisch für derartige Systeme ist, dass Provisionen stets an die ursprünglichen Initiator:innen des Pyramidensystems fließen.

Zusammengefasst sind es folgende, charakteristische Merkmale, durch die sich Schneeballsysteme auszeichnen:

  • Teilnahmegebühr, um beim System mitmachen zu dürfen
  • Es werden keine echten, gewöhnlichen Produkte verkauft
  • Einzige Verdienstmöglichkeit besteht in einer Prämie für weitere Mitglieder:innen
  • Oftmals schon ab wenigen Hundert Euro Beteiligung am System möglich
  • Provisionen fließen stets an die Initiator:innen des Systems
Hinweis

Ein Schneeballsystem kannst du oft anhand einiger Merkmale erkennen, wenn du genauer hinschaust. Stutzig solltest du immer dann werden, wenn offensichtlich kein gewöhnliches Produkt verkauft wird und deine einzige Verdienstmöglichkeit darin besteht, dass du eine Prämie für neu geworbene Mitglieder:innen erhälst.

Ist ein Schneeballsystem illegal?

Sowohl der Aufbau als auch der Betrieb eines Schneeballsystems sind hierzulande gesetzlich verboten, und zwar auf Grundlage des Paragraphen 16 Abs. 2 UWG (Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb). Dort heißt es sinngemäß, dass Urheber solcher Systeme unter der Voraussetzung mit einer Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren oder alternativ einer Geldstrafe belegt werden können, wenn die Geschäftstätigkeit darin besteht, andere Personen zur Abnahme von Waren oder Dienstleistungen dadurch zu veranlassen, dass versprochen wird, dass es immer dann besondere Vorteile gibt, wenn die entsprechenden Personen ihrerseits andere Menschen dazu veranlassen, die gleichen Geschäfte zu tätigen. Dies ist gesetzlich definiert im Grunde die klassische Situation bei einem Schneeballsystem.

Wichtig ist es, die illegalen Schneeballsysteme nicht mit dem sogenannten Multi-Level-Marketing (MLM) gleichzusetzen. Dabei handelt es sich nämlich um einen in der Regel legalen Strukturvertrieb, der von einigen bekannten Unternehmen schon seit Jahrzehnten durchgeführt wird. Der grundlegende Unterschied zum Schneeballsystem besteht darin, dass beim Strukturvertrieb Käufer:innen des Produktes oder Beansprucher:innen der Dienstleistung ausschließlich Kund:innen ist und nicht selbst zu Mitglieder:innen des gesamten Systems werden.

Varianten des Schneeballsystems

Wie eingangs bereits erwähnt, gibt es das Schneeballsystem in mehreren Varianten, insbesondere:

  • Herz- und Schenkkreise
  • Pyramidensystem
  • Ponzi Scheme
  • Kettenbrief

Lass uns kurz die entsprechenden Varianten des Schneeballsystems erläutern. Kennzeichnend für sogenannte Herz- oder Schenkkreise ist, dass neue Mitglieder:innen im System eine Beitrittsgebühr an die Werbenden zahlen müssen. Darüber hinaus werden meistens auch der Werber:innen der Werbenden anteilig beteiligt. Erst nachdem eine bestimmte Anzahl neuer Teilnehmer:innen geworben wurden, findet eine Amortisation des eigenen Mitgliedsbeitrages statt und es können Gewinne generiert werden.

Typisch für ein Pyramidensystem ist, dass eine „Weiterreichung“ bestimmter Produkte von oben nach unten erfolgt, was dem typischen Aufbau einer Pyramide von Ebene zu Ebene entspricht. Das funktioniert so, dass beispielsweise Person A ein neues Mitglied B wirbt, wobei das neue Mitglied bei den Werbenden ein bestimmtes Produkt kaufen muss. Dieses kann der/die Geworbene weiterverkaufen bzw. alternativ eine weitere Person für das System anwerben, die das Produkt zukünftig von der Person B bezieht. Der Preis des Produktes für die unteren Level ist immer etwas höher, woraus letztendlich die Gewinne für die oberen Ebenen resultieren.

Ein ebenfalls klassisches Schneeballsystem ist das sogenannte Ponzi Scheme. Die Besonderheit besteht darin, dass Anleger:innen Geld in ein bestimmtes Finanzprodukt investieren, allerdings nur angeblich. Tatsächlich wird das Geld der Mitglieder:innen nie in andere Anlageprodukte investiert, sondern liegt zum Beispiel auf dem Konto der Initiator:innen. Hinzu kommt, dass einmal pro Jahr feste Renditen schriftlich bestätigt werden, die es allerdings gar nicht gibt. Stattdessen finanzieren sich die eventuell von manchen Teilnehmer:innen angeforderten Rückzahlungen des Kapitals immer nur durch die Einlagen neuer Mitglieder:innen des Systems. Auch hier fliegt das Ponzi Scheme auf, wenn mehr Anleger:innen ihr Geld zurückfordern als noch „im Topf“ zur Ausschüttung möglich ist.

Wie schütze ich mich vor einem Schneeballsystem?

Der beste Schutz vor einem Schneeballsystem ist es, grundsätzlich kritisch zu seinund vor allem manche Eigenschaften zu kennen, die auf ein derartiges, illegales System hindeuten können. Ein guter Tipp ist es, keinesfalls schnelle Entscheidungen zu treffen und der ersten Euphorie nachzugeben. Lass dich also nicht unter Zeitdruck setzen, wenn du überlegst, eventuell in ein unbekanntes System einzusteigen. Darüber hinaus gibt es einige Gegebenheiten und Merkmale, die ein Alarmsignal sein sollten, nämlich:

  • Es werden überproportional hohe Renditen versprochen
  • Es wird ausdrücklich gewünscht, Bekannte, Familienmitglieder und Freunde dazu bewegen, dem System beizutreten
  • Es steht kein wirklich sinnvolles Produkt oder eine Dienstleistung hinter dem System, die tatsächlich andere Menschen im Alltag gebrauchen könnten
  • Es gibt kein vollständiges Impressum oder lediglich Kontaktangaben im Ausland
  • Es sollen Geldüberweisungen ins Ausland vorgenommen werden

Opfer des Schneeballsystems – wie verhalte ich mich jetzt?

Solltest du trotz aller Vorsichtsmaßnahmen doch Opfer eines Schneeballsystems geworden sein, solltest du einige Dinge beachten. Der wichtigste Schritt besteht darin, auf keinen Fall weiter im System tätig zu sein oder gar zusätzliches Geld einzuzahlen. Der zweite Schritt sollte sein, eine Anzeige bei der Polizei zu erstatten. Im Idealfall konntest du sogar Beweise sammeln, welche dazu führen können, dass die Masche als illegales Schneeballsystem enttarnt werden kann. Ebenfalls sollte dir klar sein, dass du als Mitglied eines Schneeballsystems unter Umständen sogar strafrechtlich verfolgt werden kannst, nämlich wegen des Verstoßes gegen den bereits erwähnten Paragraphen 16 Abs. 2 UWG. Daher ist es wichtig, dass du möglichst glaubwürdig darlegen kannst, dass dir nicht bekannt war, dass es sich um ein Schneeballsystem gehandelt hat.

Fazit zum Schneeballsystem

Schneeballsysteme sind in Deutschland verboten. Teilnehmer:innen machen sich unter Umständen sogar strafbar, wenn sie an diesem System mitwirken. Du solltest immer dann hellhörig werden, wenn deine einzige Verdienstmöglichkeit offensichtlich darin besteht, neue Mitglieder:innen für das System zu werben. Darüber hinaus gibt es weitere Kennzeichen, die sehr für ein illegales Geschäftsmodell sprechen, wie zum Beispiel hohe Renditeversprechen oder auch die Verschleierung relevanter Tatsachen.

Häufig Fragen und unsere Antworten zum Schneeballsystem

Welche Varianten des Schneeballsystems gibt es?

Schneeballsysteme gibt es mittlerweile in mehreren Varianten. Die bekanntesten sind ein Pyramidensystem, das Ponzi Scheme, Herz- und Schenkkreise oder auch den relativ „alten“ Kettenbrief.

Ist Network Marketing ein Schneeballsystem?

Network Marketing ist kein Schneeballsystem und somit nicht illegal. Vielmehr geht es darum, durch ein bestimmtes Netzwerk seine eigenen beruflichen Chancen zu verbessern und so Synergie-Effekte zu nutzen. Darüber hinaus sind die Endkund:innen, also zum Beispiel die Käufer:innen der Produkte, normalerweise nicht Teil des Systems.

Sind Schneeballsysteme in Deutschland legal?

Diese Frage lässt sich schnell und einfach beantworten: nein! Insbesondere nach Paragraph 16 Abs. 2 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb, sind Schneeballsysteme hierzulande verboten und somit illegal.

Ist Bitcoin ein Schneeballsystem?

Kryptowährungen wie der Bitcoin werden zwar häufig ebenfalls innerhalb eines Systems „angeboten“. Allerdings handelt es sich lediglich um ein digitales Währungssystem, welches jedoch in keiner Weise als illegal zu bezeichnen ist und zudem kein Schneeballsystem darstellt. Zum einen kannst du Bitcoins frei am Markt erwerben und zum anderen durch das Schürfen der Coins zwar einen Teil zur Blockchain beitragen, aber selbst profitierst du nicht davon, neue Käufer:innen für den Bitcoin. Allerdings gibt es durchaus Schneeballsysteme mit dem Thema Bitcoin, die dann selbstverständlich illegal sind.

Was sind Merkmale eines Schneeballsystems?

Es gibt einige Merkmale, an denen du ein Schneeballsystem erkennen kannst. Das Hauptmerkmal ist sicherlich, dass nur Geld zu verdienen ist, indem weitere Mitglieder:innen für das System geworben werden. Selten selten ein echtes und realistisches Produkt hinter dem System.

Wie kann ich mich vor einem Schneeballsystem schützen?

Der beste Schutz vor einem Schneeballsystem ist es, grundsätzlich gegenüber Systemen mit vielen Beteiligten und einem Pyramiden-Aufbau sehr kritisch gegenüberzustehen. Wenn du die im Beitrag erwähnten Merkmale solcher Schneeballsysteme kennst, kannst du diese illegalen Machenschaften oft relativ schnell erkennen. Lasse dich nicht von einer eventuell zu Beginn euphorischen Stimmung leiten und schon gar nicht von hohen Renditeversprechen, denn diese sind ebenfalls ein echtes Alarmzeichen.

Weitere Wissensartikel für dich:

Oliver Schoch

Veröffentlicht von

Als gelernter Bankkaufmann habe ich mich 2008 als Finanz-Journalist selbstständig gemacht. Seitdem verfasse ich nun in Vollzeit als Freiberufler nahezu ausnahmslos Beiträge zu Finanz- und Wirtschaftsthemen, wie Börse, Aktien, Geldanlage, Vermögensaufbau, Versicherungen und Finanzierungen. Zu meinem Repertoire zählen u.a. Ratgeber, Fachtexte, News, Blogbeiträge und eBooks.