Skrill

Feda Mecan
| Anzahl Artikel: 383
Geschäftsführer und Investment-Experte Letzte Überarbeitung am 1. September 2022
Warum uns vertrauen?
Als Onlinebanken.com möchten wir dir dabei helfen, die für dich beste finanzielle Entscheidung zu treffen und gleichzeitig auch zu wissen, warum du sie getroffen hast. Deswegen findest du bei uns Ratgeberartikel und Testberichte. Unsere Testberichte schreiben wir und schauen dann im Anschluss erst, ob wir eine Provision erhalten können. Deswegen bewerten wir auch Anbieter mit guten Noten, die uns keine Provision auszahlen.

Skrill ist im Bereich der Online-Zahlungsabwicklungen tätig. Dabei sollen Nutzer:innen in die Lage versetzt werden, schnell und simpel Zahlungen zu erhalten und zu versenden. Ein Konto ist zudem sehr schnell erstellt. Um dir eine größtmögliche Unterstützung zu bieten, werden wir dir zu jedem Prozess ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitungen mit an die Hand geben. Außerdem zeigen wir die Geschichte des Anbieters auf und klären die Frage, ob die Inanspruchnahme der Dienstleistungen dieses Konzerns sicher ist.

Das Wichtigste in Kürze

  • Skrill bietet Zahlungsabwicklungen über das Internet an. Dabei besteht das Ziel des Unternehmens darin, den Kund:innen Zahlungen zu ermöglichen, die schnell vonstatten gehen und einfach durchzuführen sind.
  • Bei diesem Anbieter können auch Zahlungen bei Händlern durchgeführt werden, wenn kein Konto bei Skrill besteht. Dabei musst du aber trotzdem ein paar Angaben machen. Soll jedoch Geld an ein Familienmitglied oder einen Freund überwiesen werden, dann benötigst du ein Konto beim Zahlungsdienstleister.
  • Gelder, die über Skrill versendet wurden, können nur dann in Empfang genommen werden, wenn der Empfänger ebenfalls ein Konto bei Skrill hat. Existiert ein solches Konto zum Zeitpunkt der Überweisung noch nicht, dann hat der Empfänger 14 Tage Zeit, um eines einzurichten und die Zahlung anzunehmen. Andernfalls wird die Überweisung storniert und der Sender erhält den überwiesenen Betrag zurück.
  • Skrill hat seinen Sitz in Großbritannien und unterliegt dementsprechend den strengen Datenschutzregeln dieses Landes. Zudem wurde das Unternehmen im Jahr 2013 vom TÜV als “geprüftes Zahlungsmittel” ausgezeichnet. Es handelt sich daher um einen seriösen Anbieter.
  • Die Gebühren, die das Unternehmen für seine Dienstleistungen verlangt, variieren sehr stark, je nachdem, über welche Zahlungsmethode eine Ein- oder Auszahlung erfolgt. Daher sollten sich Nutzer:innen bereits im Vorfeld über die anfallenden Kosten informieren.

Was ist Skrill?

Bei Skrill handelt es sich um einen Anbieter von Zahlungsdienstleistungen. Das zugrunde liegende Unternehmen existiert bereits seit 2001 und hat seinen Sitz in London. Dabei hat sich dieser Anbieter darauf spezialisiert, sichere Zahlungen über das Internet zu ermöglichen. Hierbei sollen die Zahlungen, die über den Dienstleister abgewickelt werden, aber nicht nur sicher, sondern auch so unkompliziert wie möglich ausgeführt werden können. Daher möchten wir dir in den folgenden Abschnitten erklären, wie du die Dienstleistungen des Anbieters in Anspruch nehmen kannst.

Zu den Dienstleistungen des Anbieters gehört auch, sogenannte E-Wallets zur Verfügung zu stellen. Über diese können Kund:innen Gelder im Internet versenden und empfangen.

Wie funktioniert Skrill?

Über Skrill kannst du Zahlungen tätigen. Das bedeutet, du kannst deine Einkäufe bei bekannten Online-Shops, Handelsplattformen oder auch Gaming-Seiten über diesen Zahlungsdienstleister tätigen. Hierfür musst du im ersten Schritt Geld auf Skrill einzahlen. Es stehen dabei einige verschiedene Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung, welche wir dir zusammen mit dem Anmelde-Prozess in den nächsten Abschnitten genauer vorstellen werden. Im nächsten Schritt musst du nur noch den Anbieter als Zahlungsmethode beim Checkout auswählen und die Zahlung so abschließen. Damit du es so einfach wie möglich hast, werden wir dir für jeden einzelnen Prozess jeweils eine Schritt-für-Schritt-Anleitung mit auf den Weg geben.

Hinweis Der Prozess bei Skrill ist bewusst sehr simpel gehalten, sodass Kund:innen hier vor keine großen Herausforderungen gestellt werden.

Anmeldung

Ein Konto bei Skrill einzurichten, ist weder besonders schwer noch zeitaufwendig. Hierfür klickst du zuerst auf die große Schaltfläche “Registrieren”, welche sich rechts oben auf der Webseite befindet. Anschließend benötigt der Anbieter bestimmte Daten von dir. Hierzu gehören das Land, in welchem du deinen Wohnsitz hast, dein vollständiger Name sowie deine E-Mail-Adresse. Zusätzlich dazu musst du noch ein Passwort auswählen und dich entscheiden, in welcher Währung gehandelt werden soll. Dann kannst du den ersten Registrierungsprozess abschließen, indem du unten auf den Reiter “Registrieren” klickst.

Um Zahlungen ausführen zu können, muss allerdings die Registrierung vervollständigt werden. Das bedeutet, dass du zusätzlich zu den bereits angegebenen Daten deine Postanschrift mitteilen musst. Dies beinhaltet sowohl die Stadt, in welcher du wohnhaft bist, als auch deine Postleitzahl. Außerdem benötigt der Anbieter deine Nationalität, Geburtsdatum und deine Mobiltelefonnummer, welche du über einen Bestätigungscode, welcher an dein Handy gesendet wird, verifizieren musst.

Hier unsere ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitung, damit du nichts übersiehst:

  1. Gehe auf die Webseite von Skrill
  2. Klicke auf das Feld “Registrieren” oben rechts
  3. Gib deinen Namen, Wohnsitz und E-Mail-Adresse an
  4. Entscheide dich für ein Passwort und eine Währung
  5. Klicke unten auf “Registrieren”
  6. Teile dem Anbieter deine Postanschrift mit
  7. Nationalität, Mobiltelefonnummer und Geburtsdatum angeben
  8. Verifiziere deine Mobiltelefonnummer
Hinweis Ohne die eigene Identität zu verifizieren, können die Dienstleistungen von Skrill bereits bis zu einem gewissen Grad genutzt werden. Dann können aber nur Beträge bis zu einem bestimmten Limit gesendet und empfangen werden, weshalb sich die Verifikation der eigenen Identität bereits von Anfang an lohnen kann.

Online bezahlen

Unter Umständen muss nicht extra ein Konto bei Skrill eröffnet werden, um Zahlungen im Internet über diesen durchführen zu können. Dies ist dann der Fall, wenn du bei einem Händler einkaufen möchtest, der Skrill als Zahlungsart akzeptiert. Hierbei musst du lediglich ein paar Angaben tätigen, aber kein Konto erstellen. Möchtest du allerdings Geld an deine Familie oder an einen Freund versenden, dann benötigst du hierfür ein Konto beim Zahlungsdienstleister. Eine Überweisung kann dabei per E-Mail oder über die Telefonnummer des Empfängers durchgeführt werden.

Für eine Überweisung per E-Mail musst du folgende Schritte durchführen:

  1. Logge dich in deinem Konto ein
  2. Wähle “Skrill zu Skrill” im Bereich “Senden” aus
  3. Gib die korrekte E-Mail-Adresse der Person an, welche das Geld erhalten soll
  4. Betrag angeben
  5. Überprüfung der Zahlung auf Korrektheit
  6. Eingabe der PIN und Abschluss der Zahlung

Möchtest du stattdessen lieber per Telefonnummer überweisen, dann läuft der Prozess folgendermaßen ab:

  1. Login im Skrill-Konto
  2. “Skrill zu Skrill” unter “Senden” auswählen
  3. Telefonnummer der Person angeben, an welche die Überweisung gehen soll
  4. Angabe des Betrags
  5. Prüfe, ob die angegebenen Daten richtig sind
  6. Zahlung über Eingabe der PIN abschließen

Folgende Zahlungsarten werden bei Skrill unterstützt: Banküberweisung, Sofortüberweisung, giropay, paysafecard, Trustly, JCB, Rapid Transfer, Diners Club International, Mastercard und Visa.

Hinweis Damit der Empfänger das Geld entgegennehmen kann, benötigt dieser ebenfalls ein Konto bei Skrill.
Existiert noch keines, dann kann innerhalb von 14 Tagen ein Konto eröffnet und das Geld angenommen werden, ansonsten wird die Transaktion storniert und der Betrag wird auf dein Konto zurückgebucht.

Geld auf Skrill-Konto einzahlen

Der Zahlungsdienstleister unterstützt eine ganze Reihe an Zahlungsmethoden, über die eine Einzahlung erfolgen kann. So können Kund:innen wie so ziemlich überall üblich eine normale Banküberweisung tätigen. Wer das Geld lieber sofort bei Skrill zur Verfügung hat, der kann auch eine Einzahlung über Rapid Transfer durchführen. Auch Kredit- und Debitkarten sind eine Möglichkeit, um Geld auf das Konto einzuzahlen. Sogar Produkte und Dienstleistungen wie Paysafecard und Paysafecash können hierzu verwendet werden. Wenn du Geld von deinem persönlichen Bankkonto auf das Konto von Skrill überweisen möchtest, dann wird dir diese Schritt-für-Schritt-Anleitung sicherlich weiterhelfen:

  1. Anmeldung in deinem Konto
  2. Klicke im Bereich “Einzahlung” auf “Fast Bank Transfer”
  3. Gib den Betrag an, welcher eingezahlt werden soll
  4. Einzahlung bestätigen
  5. Weiterleitung auf Webseite von Fast Bank Transfer
  6. Wähle eine Bank für die Einzahlung aus
  7. Zahlung abschließen

Skrill Gebühren

Je nachdem, welche Zahlungsart zum Einsatz kommt, um das Konto aufzufüllen, fallen unterschiedliche Gebühren an. Wird eine Einzahlung über giropay, Sofortüberweisung oder über eine normale Banküberweisung durchgeführt, erhebt Skrill keine Gebühren. Wird Rapid Transfer genutzt, dann beträgt die Gebühr für die Einzahlung 1%. Bei Einsatz einer Paysafecard beträgt die Gebühr 5%, während alle anderen Zahlungsarten, wie beispielsweise Mastercard oder Visa, eine Gebühr in Höhe von 1,25% erheben. Bei der Auszahlung fällt nur bei einer normalen Überweisung keine Gebühr an, bei Neteller beträgt diese 3,49%. Wird Swift genutzt, dann fällt eine pauschale Gebühr in Höhe von 5,50 Euro an. Bei Visa und Mastercard kann die Gebühr bis zu 3,99% betragen.

Erhältst du Geld auf dein Konto, dann wird keine Gebühr erhoben, solange keine Währungsumrechnung durchgeführt werden muss. Wird Geld an andere Nutzer von Skrill gesendet, dann beträgt die Gebühr 2,99% der Überweisung. Bei Überweisungen über eine Kreditkarte, kann die Gebühr ebenso eine Höhe von 2,99% erreichen. Bei einer normalen Banküberweisung oder einer Zahlung über Paysafecash, Debitkarte, Sofort/Klarna kann die Gebühr bis zu 1% betragen. Die Gebühren für eine Inlandsüberweisung haben eine Höhe von maximal 2%, während internationale Überweisungen zu Gebühren in Höhe von bis zu 4,99% führen können.

Das Unternehmen hinter Skrill

Die Gründung von Skrill erfolgte im Jahr 2001. Der Sitz des Unternehmens liegt in London, Großbritannien. Bis zum Jahr 2010 war der Konzern unter dem Namen “Moneybookers” bekannt, ehe der Name in Skrill geändert wurde. Das Unternehmen gehört zur Skrill Group. Teil dieser Unternehmensgruppe sind zudem Ukash, Paysafecard und Payolution. Diese Unternehmensgruppe ist in fast 200 Ländern tätig. Das jährliche Gesamtvolumen, das über Skrill umgesetzt wird, beträgt rund 13 Milliarden Euro. Dabei bearbeitet das Unternehmen mehr als 150 Millionen Transaktionen pro Jahr. Im Gegensatz zu großen Konzernen, wie beispielsweise Paypal, ist Skrill allerdings insbesondere in Deutschland eher weniger bekannt.

Gründungsjahr:2001
Firmenname:Skrill Limited
Firmensitz:London, Großbritannien
Gründung:Ursprünglich unter dem Namen Moneybookers gegründet
CEOs:Siegfried Heimgärtner
Kundensupport:FAQ, Schritt-für-Schritt-Anleitungen
Umsatz:Etwa 331 Millionen US-Dollar
Mitarbeiter:Über 2.000

Sicherheit von Zahlungen per Skrill

Das Unternehmen hat seinen Sitz in Großbritannien, was einen positiven Faktor darstellt, weil Skrill so den strengen Datenschutzbestimmungen aus dem Vereinigten Königreich unterliegt. Zudem wurde das Unternehmen im Jahr 2013 vom deutschen TÜV als “geprüftes Zahlungsmittel” ausgezeichnet. Für den Zahlungsdienstleister spricht zudem die Tatsache, dass er nie in große Skandale verwickelt oder sehr negativ in der Presse aufgefallen ist. Das gilt auch für die Zeit, in welcher der Anbieter noch unter dem Namen Moneybookers agiert hat.

Verifizierte Nutzer:innen des Anbieters haben zudem die Option, ihr Geld zurückzuverlangen, wenn der Verdacht auf Betrug besteht, was man schon von dem deutlich größeren Zahlungsdienstleister Paypal kennt. Dementsprechend haben Käufer:innen über Skrill eine gewisse Sicherheit und sollten sich keine allzu großen Sorgen machen.

Geschichte von Skrill

Ursprünglich wurde das Unternehmen unter dem Namen Moneybookers im Jahr 2001 gegründet. Bis zum Jahr 2007 hatte sich das Unternehmen als einer der drei erfolgreichsten Anbieter von E-Payment-Lösungen im europäischen Markt etabliert. Doch noch im gleichen Jahr wurde das Unternehmen von Investcorp aufgekauft. Im Februar 2013 wurde der österreichische Prepaid-Zahlungsanbieter Paysafecard übernommen. Im August gleichen Jahres kaufte CVC Capital Partners das Unternehmen für 600 Millionen Euro. Im Jahr 2018 erweiterte Skrill das Dienstleistungsangebot für seine Nutzer und führte im Februar 2018 einen internationalen Geldtransfer-Dienst und im Juli 2018 einen Krypto-Service ein, mit dem die Nutzer Kryptowährungen kaufen und handeln können.

Alternativen zu Skrill

Es gibt mittlerweile eine recht große Anzahl an Zahlungsdienstanbietern, welche es ihren Kund:innen erlauben, einfach und schnell Zahlungen über das Internet durchzuführen, sodass sich Skrill einer großen und namhaften Konkurrenz gegenübersieht. Da es eine große Auswahl an verschiedenen Unternehmen in diesem Bereich gibt, möchten wir dir einige Anbieter im Detail vorstellen, damit du einen besseren Überblick über deine Möglichkeiten erhältst.

Klarna

Bei Klarna handelt es sich um einen schwedischen Anbieter von Zahlungsdienstleistungen. Das Unternehmen wurde bereits im Jahr 2005 gegründet und hat seinen Sitz in Stockholm. Dabei ist Klarna hauptsächlich im Bereich E-Commerce tätig. Eine der Dienstleistungen des Unternehmens besteht darin, die Zahlungen von Kund:innen nicht nur abzuwickeln, sondern diesen auch kurzfristig einen Kredit zur Verfügung zu stellen. Dabei erhalten Kund:innen die Ware bereits bevor sie diese bezahlt haben. Denn Klarna bezahlt in diesem Fall den Händler und fordert das Geld dann später von den Nutzer:innen ein. In der Regel haben diese dann 14 Tage Zeit, um die Rechnung zu begleichen.

Stripe

Stripe wurde im Jahr 2009 gegründet und hat sowohl in den USA als auch in Irland einen Unternehmenssitz. Das Unternehmen operiert in den Bereichen Software-as-a-Service und Finanzdienstleistungen. Dabei stellt das Unternehmen Software für die Durchführung von Zahlungen für E-Commerce-Webseiten sowie mobile Anwendungen bereit. Weiterhin unterstützt Stripe andere Unternehmen bei der Abrechnung und der Betrugsbekämpfung.

Paypal

Paypal ist der Platzhirsch unter den Online-Zahlungsanbietern. Bereits im Jahr 1998 wurde das Unternehmen gegründet. Über 277 Millionen Nutzer:innen konnte das Unternehmen bisher von den eigenen Dienstleistungen überzeugen. Dabei stellt Paypal seinen Nutzer:innen ein virtuelles Konto zur Verfügung, über die sie ihre Zahlungen abwickeln können. Bekannt ist Paypal dabei unter anderem für seinen ausgeprägten Käuferschutz, bei dem Nutzer:innen ihr Geld bei Betrugsverdacht zurückfordern können. Außerdem wird ein überwiesener Betrag sofort auf dem Konto des Empfängers gutgeschrieben, weshalb keine Wartezeiten entstehen.

Paydirekt

Bei paydirekt handelt es sich um den Online-Bezahldienst der Sparkassen und anderen deutschen Banken. Die Paydirekt GmbH wurde im Jahr 2014 ins Leben gerufen und hat ihren Sitz in Frankfurt am Main. Bereits im Jahr 2016 haben sich insgesamt mehr als 1.400 einzelne Bankinstitute diesem Bezahlsystem angeschlossen, darunter auch die Commerzbank, Deutsche Bank, Hypovereinsbank, Santander, Targobank, Volks- und Raiffeisenbanken und viele weitere.

Amazon pay

Amazon pay ist der Bezahldienst von Amazon. Dabei handelt es sich um eines der größten Unternehmen der Welt. Mittlerweile bieten viele Online-Shops diese Zahlungsmethode an. Ein sehr großer Vorteil ergibt sich dabei für diejenigen, die bereits ein Konto bei Amazon haben. Denn diese müssen für die Verwendung dieser Zahlungsart dann beim Händler kein eigenes Konto erstellen. Stattdessen kann bequem über die bei Amazon hinterlegten Zahlungsarten bezahlt werden.

Skrill Fazit

Das Unternehmen existiert bereits seit langer Zeit. Dabei konzentriert sich das Unternehmen darauf, Zahlungen über das Internet für die Kund:innen einfach und bequem abzuwickeln. Da das Unternehmen seinen Sitz in Großbritannien hat und im Jahr 2013 vom deutschen TÜV als “geprüftes Zahlungsmittel” ausgezeichnet wurde, können Nutzer:innen davon ausgehen, dass der Anbieter seriös ist. Über diesen Zahlungsdienstleister können Kund:innen in kurzer Zeit ein Konto erstellen und Gelder versenden sowie empfangen. Beachtet werden sollte dabei aber auf jeden Fall, dass sich die Gebühren je nach Art der Ein- und Auszahlung sowie Überweisung stark unterscheiden können.

FAQ: Fragen und Antworten zu Skrill

Welches Unternehmen steckt hinter Skrill?

Hinter dem Unternehmen steckt die Skrill Group. Neben Skrill gehören auch noch Payolution, Ukash und Paysafecard zu dieser Unternehmensgruppe.

Wie kann ich Geld auf mein Skrill Konto einzahlen?

Gehe in deinem Konto auf “Einzahlung” und wähle “Fast Bank Transfer” aus. Gib den Betrag an und bestätige die Einzahlung. Anschließend kann auf der Webseite von Fast Bank Transfer eine Bank ausgewählt werden, über welche die Zahlung durchgeführt wird.

Wie sicher ist Skrill?

Skrill erhielt im Jahr 2013 die Auszeichnung vom deutschen TÜV als “geprüftes Zahlungsmittel”. Zudem hat das Unternehmen seinen Sitz in Großbritannien, sodass es den Datenschutzbestimmungen dieses Landes unterliegt. Es kann daher als sicher eingestuft werden.

Weitere Wissensartikel für dich:

Feda Mecan

Veröffentlicht von

Ich investiere seit mehreren Jahren in internationale Start-ups und habe 2015 OnlineBanken.com gegründet, um ein transparentes und unabhängiges Finanzportal in Deutschland zu etablieren.