Klarna-Schulden

Feda Mecan
| Anzahl Artikel: 323
Geschäftsführer und Investment-Experte Letzte Überarbeitung am 11. August 2022
Warum uns vertrauen?
Als Onlinebanken.com möchten wir dir dabei helfen, die für dich beste finanzielle Entscheidung zu treffen und gleichzeitig auch zu wissen, warum du sie getroffen hast. Deswegen findest du bei uns Ratgeberartikel und Testberichte. Unsere Testberichte schreiben wir und schauen dann im Anschluss erst, ob wir eine Provision erhalten können. Deswegen bewerten wir auch Anbieter mit guten Noten, die uns keine Provision auszahlen.

Klarna ist ein Zahlungsdienstleister, welcher es seinen Kund:innen ermöglicht, die Waren beim Online-Shopping nicht direkt beim Kauf, sondern erst später zu bezahlen. Dabei geht der Anbieter in Vorleistung, will letztendlich aber sein Geld natürlich wiedersehen. Daher ist der Social Media Trend, bei welchem Nutzer:innen mit ihren Klarna-Schulden prahlen, mit großer Besorgnis zu sehen. Denn werden die Rechnungen von Klarna nicht bezahlt, droht ein Inkassoverfahren. Daher werden wir in diesem Artikel auch darauf eingehen, wie du Klarna-Schulden vermeiden kannst. Zudem geben wir dir Tipps für den richtigen Umgang mit Krediten beim Online-Shopping.

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei Klarna handelt es sich um einen Zahlungsdienstanbieter, welcher es Kund:innen ermöglicht, Waren auf Kredit zu kaufen. Dabei ist Klarna äußerst erfolgreich und die Corona-Krise hat sich sehr positiv auf das Geschäft ausgewirkt. Die Downloadzahlen der App sind massiv angestiegen und der Anbieter hat mittlerweile über 90 Millionen aktive Nutzer:innen weltweit.
  • Es gibt bei TikTok einen Trend, bei welchem Nutzer:innen ihren Followern zeigen, wie viele Schulden sie bei Klarna haben. Teilweise handelt es sich dabei um vierstellige Beträge. Dies ist vor allem deshalb gefährlich, weil es einen negativen Umgang mit Geld und Krediten aufzeigt.
  • Wer Waren über Klarna kauft, der muss den Kaufpreis für diese in der Regel innerhalb von 14 Tagen bezahlen. Gegen die Zahlung einer Gebühr kann dieser Zeitraum jedoch verlängert werden.
  • Wenn du deine Rechnung bei Klarna nicht pünktlich bezahlst, dann wirst du zuerst eine Erinnerung erhalten. Es folgen 4 Mahnungen. Wenn du die Rechnung anschließend immer noch nicht bezahlt hast, dann kommt es zum Inkassoverfahren.
  • Um Schulden bei Klarna oder anderen Anbietern zu vermeiden, solltest du deine Rechnungen stets pünktlich begleichen. Daher ist es sehr wichtig, dass du nur Dinge kaufst, die du dir auch leisten kannst. Ein Überblick über deine Finanzen ist somit essenziell.

Was sind Klarna-Schulden?

Bei Klarna handelt es sich um einen Zahlungsdienstleister, welcher es Nutzer:innen ermöglicht, Sachen sofort zu kaufen, aber erst später zu bezahlen. Dieser Vorgang wird auch als “Buy now, pay later” bezeichnet. Kund:innen von Klarna können so zum Beispiel beim Online-Shopping Ware bestellen und müssen den Betrag hierfür erst 14 Tage später zurückzahlen. Die Zahlungsfrist kann gegen Gebühr auch verlängert werden. Dementsprechend geht der Anbieter Klarna hier in Vorleistung. Klarna bezahlt die Händler und holt sich dann später das Geld von den Kund:innen zurück.

Was hat es mit dem Klarna-Trend in Social Media auf sich?

Mittlerweile gibt es einen Social Media Trend, der sich auf die Klarna-Schulden bezieht. Dieser ist insbesondere auf der App TikTok sehr präsent. Dabei zeigen die Nutzer:innen ihren Followern, wie viele Schulden sie bei Klarna haben. Oftmals sind diese alles andere als gering. So geben viele zu, dass sie vierstellige Schulden bei dem Anbieter haben. Angefangen hat dies mit einer Nutzerin, die mit ihren Schulden bei Klarna geprahlt hat. Daraufhin ist ein Trend entstanden, viele andere haben es ihr nachgemacht. Dieser Trend zeigt, dass eine große Anzahl junger Menschen verschuldet ist, was eine besorgniserregende Entwicklung darstellt.

Erfolgsgeschichte von Klarna

Klarna konnte in den letzten Jahren sehr stark wachsen. Im Jahr 2019 lagen die Downloadzahlen der App noch bei unter 100.000. Gegen Ende des Jahres 2021 hat man die 500.000-Marke geknackt. Bei dieser Erfolgsgeschichte dürfte auch Corona eine große Rolle gespielt haben. Denn die Corona-Krise hat den stationären Handel hart getroffen und dazu geführt, dass immer mehr Menschen ihre Einkäufe online tätigen. Diese nutzen dann gerne die Services von Klarna, wodurch sie die Ware erst später bezahlen müssen.

Mittlerweile hat Klarna über 90 Millionen aktive Kund:innen auf der ganzen Welt, welche die Dienstleistungen des Unternehmens nutzen. Man arbeitet mit mehr als 250.000 Händlern zusammen. Darunter sind auch sehr große Namen, wie zum Beispiel Nike, Ikea, MediaMarkt oder H&M. Gezahlt werden kann inzwischen auch über die Klarna Card, welche beim Online-Shopping genutzt werden kann. Alleine in Schweden und Deutschland verwenden 700.000 Kund:innen die Klarna Card.

Was sind die Hintergründe von Klarna Schulden?

Früher musste noch alles bar bezahlt werden, heutzutage gibt es aber viele Angebote, Käufe mit eigenem Geld zu vermeiden. Hierzu gehört auch der sogenannte “Buy now, pay later” Bereich. Dabei kaufen Nutzer:innen Waren online, wie beispielsweise neue Klamotten. Diese werden anschließend nach Hause geliefert und können anprobiert werden. Gefällt die Ware nicht, dann wird sie wieder zurückgeschickt. Dabei mussten Kund:innen die Ware noch gar nicht bezahlen, wenn sie einen Zahlungsdienstanbieter wie Klarna für den Kauf nutzen. Bei einer Retoure kann bei Klarna angegeben werden, dass die Ware zurückgeschickt wurde und es kommt zu keiner Zahlung.

Behalten Kund:innen die Ware allerdings, dann haben sie im Normalfall 14 Tage nach Kauf Zeit, diese zu bezahlen. Im Endeffekt handelt es sich bei Klarna-Schulden also um einen Kauf auf Rechnung, bei der die Ware erst nach einer bestimmten Zeit bezahlt werden muss. Die Schwelle, Schulden zu generieren, fällt durch solche Angebote daher sehr niedrig aus. Durch die Nutzung solcher Dienste fällt es immer mehr Menschen leichter sich zu verschulden.

Welche Folgen haben Klarna Schulden?

Auch wenn viele Nutzer:innen bei TikTok mit hohen Schulden angeben, so ist dies doch ein sehr ernstes Thema. Denn Klarna erlässt den Nutzer:innen bei Nichtzahlung die Schulden nicht einfach, schließlich möchte der Anbieter kein Geld verlieren. Das bedeutet, dass Klarna das Geld eintreiben wird. Dabei sieht der Prozess so aus, dass du zuerst einmal eine Zahlungserinnerung von Klarna erhalten wirst. Dabei handelt es sich um eine Aufforderung, die Summe nachträglich zu zahlen. Hier fallen noch keine Gebühren an. Kommst du dieser Aufforderung aber nicht nach, dann erhältst du einen Mahnbrief und es fällt eine sogenannte Mahngebühr an. Wird die Rechnung nach 4 Mahnungen immer noch nicht beglichen, dann folgt ein Inkassoverfahren.

Wie reagiert Klarna?

Klarna nimmt den TikTok-Trend ernst und sieht die Verschuldung junger Menschen ebenfalls kritisch. Der Anbieter erklärt, dass es nicht das Ziel sei, die Kund:innen zu hohen Ausgaben zu bewegen oder Gewinne mit dem Mahnprozess zu erwirtschaften. Daher berechnet Klarna nur eine kleine Gebühr in Höhe von 1,20 Euro für jede Mahnung. Zudem wird die Bonität der Kunden vor jedem Kauf überprüft. Es dürfen nur die Nutzer:innen Dienstleistungen von Klarna in Anspruch nehmen, von denen der Anbieter ausgeht, dass sie die Beträge auch zurückzahlen können.

Wie kann ich Klarna Schulden vermeiden?

Klarna Schulden können ganz einfach vermieden werden. Am einfachsten ist es natürlich, auf solche Anbieter vollständig zu verzichten. Allerdings ist das überhaupt nicht notwendig, um nicht in eine Schuldenfalle zu geraten. Du musst hierfür nämlich lediglich die Rechnungen von Klarna rechtzeitig begleichen. Damit dies möglich ist, solltest du nur die Waren kaufen, welche du dir auch wirklich leisten kannst. Wenn du dir unsicher darüber bist, ob du auch genügend Geld zur Verfügung hast, dann solltest du den Kauf besser unterlassen.

Hinweis Halte daher sowohl einen Überblick über deine Finanzen als auch über die ausstehenden Rechnungen von Klarna und du wirst keine Schulden anhäufen.

Wie kann ich Klarna Schulden umschulden?

Wenn du Schulden bei Klarna hast, dann kannst du diese umschulden und nach einem anderen Anbieter suchen, welcher bessere Konditionen hat. Dies kann Sinn machen, da die Zinssätze bei Anbietern wie Klarna teilweise recht hoch sind. Hast du beispielsweise einen Ratenkredit über Klarna laufen, dann ist es grundsätzlich möglich, den Kredit umzuschulden. Allerdings ist es gesetzlich geregelt, dass der Anbieter eine Vorfälligkeitsentschädigung verlangen darf, welche 1% der ausstehenden Kreditsumme beträgt. Um den besten Kredit zu finden, solltest du dir unseren Kredit Vergleich nutzen.

Hinweis Die Vorfälligkeitsentschädigung verringert sich auf 0,5%, wenn die restliche Laufzeit des Kredits sich auf weniger als ein Jahr beläuft.

Tipps für den behutsamen Online-Shopping-Konsum

Wir leben in Zeiten großer Bequemlichkeit, in der sich immer mehr Menschen dazu verführen lassen, ihre Einkäufe nicht mehr direkt zu bezahlen, sondern für alles erst einmal einen Kredit aufzunehmen. Dank moderner Technik ist das heutzutage kein Problem mehr und stellt keinen großen zeitlichen Aufwand dar. Allerdings sollte man einige Grundregeln beachten, um beim Online-Shopping nicht in eine Schuldenfalle zu geraten. Daher solltest du keine Waren kaufen, die du dir eigentlich gar nicht leisten kannst. Du solltest dich vor jedem Kauf fragen, ob du ihn auch in bar tätigen könntest. Wenn nicht, solltest du die Finger davon lassen.

Ratenzahlungen solltest du, wenn möglich, komplett vermeiden. Denn wenn du einige Waren über Ratenzahlungen erwirbst, dann ist es leicht, den Überblick zu verlieren. Du weißt dann unter Umständen nicht mehr genau, wie hoch die Belastung der monatlichen Kreditraten ausfällt und musst zudem zum Teil hohe Zinssätze zahlen, welche deine finanzielle Situation weiter verschlechtern. Stelle sicher, dass du ausstehende Rechnungen immer sofort begleichst, damit du diese nicht vergisst.

Hinweis Es mag schwer fallen auf bequeme Dienstleistungen wie die von Klarna zu verzichten, allerdings kannst du in keine Schuldenfalle geraten, wenn du überhaupt keine Kredite beanspruchst. Falls doch, solltest du zumindest die Rechnungen immer pünktlich begleichen.

Fazit

Es ist besorgniserregend zu sehen, wie viele junge Menschen ihre Finanzen nicht im Griff haben und sich dadurch schon im jungen Alter teilweise recht hoch verschulden. Dienstleistungen, wie die von Klarna, bei denen der Kauf von Waren über das Internet erst später bezahlt werden muss, sind zwar sehr bequem, bergen aber auch gewisse Risiken. Denn werden die Rechnungen von Klarna nicht rechtzeitig bezahlt, dann droht nach einer Erinnerung und mehreren Mahnungen ein Inkassoverfahren. Nutzer:innen solcher Dienste sind daher gut beraten, stets einen Überblick über ihre Finanzen zu behalten, um die Rechnungen pünktlich begleichen zu können.

FAQ: Fragen und Antworten rund um Klarna-Schulden

Was passiert wenn ich Klarna Schulden nicht rechtzeitig bezahle?

Du wirst zuerst eine Rechnungserinnerung erhalten. Anschließend werden 4 Mahnungen versendet, bevor ein Inkassoverfahren zum Einsatz kommt.

Welche Folgen hat Überschuldung im jungen Alter?

Eine Überschuldung kann dazu führen, dass sich deine finanzielle Situation massiv verschlechtert. Denn du musst dann nicht nur die Ware, sondern auch die hohen Zinsen bezahlen.

Wie kann ich Klarna Schulden im Vorhinein vermeiden?

Vermeiden kannst du Klarna Schulden, indem du die Dienstleistungen dieses Anbieters gar nicht erst nutzt oder aber die Rechnungen von Klarna immer pünktlich bezahlst.

Weitere Wissensartikel für dich:

Feda Mecan

Veröffentlicht von

Ich investiere seit mehreren Jahren in internationale Start-ups und habe 2015 OnlineBanken.com gegründet, um ein transparentes und unabhängiges Finanzportal in Deutschland zu etablieren.