Die besten Tabak-Aktien

Feda Mecan
| Anzahl Artikel: 366
Geschäftsführer und Investment-Experte Letzte Überarbeitung am 18. August 2022
Warum uns vertrauen?
Als Onlinebanken.com möchten wir dir dabei helfen, die für dich beste finanzielle Entscheidung zu treffen und gleichzeitig auch zu wissen, warum du sie getroffen hast. Deswegen findest du bei uns Ratgeberartikel und Testberichte. Unsere Testberichte schreiben wir und schauen dann im Anschluss erst, ob wir eine Provision erhalten können. Deswegen bewerten wir auch Anbieter mit guten Noten, die uns keine Provision auszahlen.

Mehrere Investor:innen kehren der Tabakindustrie den Rücken. Viele Anleger:innen stellen sich daher die Frage, ob sich das Investment in Tabak-Aktien noch lohnt und die Tabakindustrie überhaupt noch eine Zukunft hat. Wir haben die Tabakbranche näher betrachtet und sind dieser Frage auf den Grund gegangen. Zusätzlich haben wir die 5 besten Tabak-Aktien für dich zusammengefasst, mit denen du auch zukünftig noch in die Tabakindustrie investieren kannst.

Das Wichtigste in Kürze

  • In den Industrienationen ist die Zahl der Raucher in den letzten Jahren gesunken. Ausschlaggebend dafür waren die steigenden Preise sowie das steigende Gesundheitsbewusstsein der Bevölkerung. Im Gegensatz dazu nimmt der Tabakkonsum in anderen Ländern jedoch zu, was der Tabakindustrie neue Märkte eröffnet.
  • Trotz der sinkenden Anzahl an Rauchern, sind die Tabakunternehmen weiterhin in der Lage, hohe Dividendenzahlungen auszuschütten. Bislang wirkt sich die Entwicklung der Branche nicht auf die Tabak-Aktien aus.
  • Viele Zigarettenhersteller ergänzen ihr traditionelles Tätigkeitsfeld mit weiteren Geschäftszweigen, wie etwa E-Zigaretten oder Cannabis. Dadurch sollen die Umsatzeinbrüche aus dem Verkauf von Zigaretten kompensiert und die Marktposition gesichert werden.
  • Wer nicht in einzelne Tabak-Aktien investieren möchte, der kann das Risiko streuen und sein Geld stattdessen in Tabak-ETFs anlegen.

Disclaimer: Bei den nachfolgend aufgeführten Informationen handelt es sich um keine Anlageempfehlung. Sie dienen lediglich zu Informationszwecken und geben keine Auskunft über zukünftige Entwicklungen oder Renditen. Daher übernimmt Onlinebanken.com keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Informationen.

Etwa 23 Prozent der Deutschen ab 18 Jahren rauchen, wobei Männer häufiger zur Zigarette greifen als Frauen. Weltweit werden jährlich mehr als fünf Billionen Zigaretten konsumiert. Der Marktwert der Tabakindustrie wird weltweit auf mehr als 900 Milliarden Dollar geschätzt. Dem gegenüber steht ein wachsendes Gesundheitsbewusstsein, das dazu führt, dass immer mehr Nichtraucher zu verzeichnen sind. Neben den gesundheitlichen Auswirkungen, die das Rauchen verursacht, führen auch der Anstieg der Besteuerung sowie die staatlichen Regulierungen dazu, dass der Konsum von Tabak an Beliebtheit verliert. Trotz allem befindet sich die Tabakindustrie noch lange nicht auf dem absteigenden Ast. Im Gegenteil, die Tabak-Aktien gelten inzwischen wieder als Geheimtipp und zukunftsträchtig. Grund hierfür sind die steigende Anzahl an Rauchern in einigen Teil der Welt, sowie die zunehmende Beliebtheit von E-Zigaretten und vergleichbaren Produkten in den Industrienationen.

Tabakindustrie setzt auf neue Märkte

Nicht nur das Gesundheitsbewusstsein führt dazu, dass es in den Industrienationen immer weniger Raucher gibt. Auch die Gesetzesänderungen und Preisanstiege sorgten für einen Wandel. Anstatt auf die bestehenden Märkte in den westlichen Industrienationen zu setzen, widmet sich die Tabakindustrie inzwischen vermehrt neuen, aufstrebenden Märkten. Die Attraktivität der Märkte wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst. Durch den Anstieg des Einkommens erhöhte sich in diesen Ländern auch die Anzahl der Raucher. Zeitgleich gab es jedoch nur wenige staatliche Regulierungsvorschriften, mit denen sich die Tabakindustrie auseinandersetzen musste.

Wie stark diese Märkte sind, zeigt sich an den Verkaufszahlen. Über 40 Prozent der weltweit produzierten Zigaretten werden allein in China verkauft. Ausschlaggebend hierfür ist mitunter die hohe Bevölkerungszahl des Landes. Ein weiterer Faktor dürfte jedoch die Haltung der Regierung gegenüber der Tabakindustrie sein. Bei dem Zigarettenhersteller China National Tobacco handelt es sich um ein staatliches Unternehmen und Monopolist auf dem chinesischen Markt.

Trotz Rückgang bieten die Märkte Stabilität

Obwohl die Zahl der Raucher abnimmt und der Tabakkonsum durch die hohen Preise immer unattraktiver wird, zeigen sich die Märkte der Industrienationen stabil. Inzwischen kostet eine Schachtel Zigaretten im Vereinigten Königreich umgerechnet circa 13 Euro. Die Raucherquote liegt hier bei etwa 15 Prozent. Das Rauchen ist in öffentlichen Einrichtungen, Cafés, Bars und Restaurants verboten, außerdem darf nicht geraucht werden, wenn Kinder im Auto mitfahren. In Russland hingegen ist eine Schachtel Zigaretten für unter 3 Euro erhältlich. Mehr als 50 Prozent der Männer und 15 Prozent der Frauen sind Raucher. Einschränkungen gibt es bislang kaum, lediglich in Restaurants gibt es mittlerweile ein Rauchverbot.

Die Preiserhöhungen wirken sich abschreckend aus und sollen die Raucher dazu bringen den Tabakkonsum zu reduzieren oder sogar komplett einzustellen. Allerdings beinhalten die hohen Preise für die Tabakindustrie höhere Einnahmen, was wiederum die Verluste durch den Rückgang der Konsumenten ausgleicht. Ebenso haben die Länder so Spielraum für eine Erhöhung der Besteuerung, was wiederum ebenfalls die sinkende Zahl der Konsumenten ausgleicht.

Neue Geschäftszweige sichern die Zukunft der Tabakindustrie

Für die Anleger:innen ist es wichtig einschätzen zu können, in welche Richtung sich die Branche zukünftig entwickeln wird. Betrachtet man die Entwicklung der letzten Jahre, zeigt sich, dass die Tabakindustrie es geschafft hat zu überleben und das, obwohl der Tabakkonsum unter einem schlechten Licht steht. Auch in Zukunft ist daher nicht mit einem Einbruch zu rechnen, was für Aktien-Anleger:innen eine gewisse Sicherheit bietet.

Hinzu kommen neue Geschäftszweige, mit denen sich die Tabakunternehmen ihre Marktposition sichern können. So erfreuen sich nicht nur die E-Zigaretten immer größerer Beliebtheit, auch durch die Legalisierung von Cannabis eröffnen sich neue Möglichkeiten für die Tabakindustrie, die sich die Unternehmen nicht entgehen lassen. Sowohl im Bereich E-Zigaretten als auch Cannabis ist bis 2025 mit einem erheblichen Marktwachstum zu rechnen.

Ein Großteil der Unternehmen, die eine starke Position in der Tabakindustrie einnehmen, sind inzwischen auch in die neuen Geschäftszweige vorgestoßen. Vor allem, da bislang keine Regulierungen vorliegen, sind diese besonders attraktiv und versprechen stetig steigende Wachstumszahlen. In den bisherigen Geschäftsfeldern war es den Unternehmen in den vergangenen Jahren nicht mehr möglich ein Wachstum zu erzielen.

Die voraussichtlich starke Entwicklung der neuen Geschäftszweige bringt mit sich, dass die Industrie hier – wie auch beim Tabak – starken Einfluss auf die Regelungen nehmen möchte. Bislang gibt es keine globalen Abkommen, weshalb es in diesen Bereichen noch deutlich einfacher ist Einfluss zu nehmen.

Tabak-Aktien: Lohnt sich die Anlage noch?

Die Anlage in Tabak-Aktien ist ähnlich verpönt wie das Investment in Öl. Beide Branchen genießen keinen guten Ruf und passen nicht zum nachhaltigen und bewussten Lebensstil. Das führte bereits dazu, dass viele Anleger:innen ihr Geld in andere Branchen investieren und die Tabakindustrie nicht mehr länger unterstützen möchten. Dennoch zeigen sich die Tabakunternehmen großzügig und bieten den Aktionären hohe Dividendenausschüttungen. Teilweise sind die Unternehmen sogar in der Lage jährlich steigende Dividenden auszuzahlen. Aus Anleger-Sicht ist die Investition in Tabak-Aktien daher noch immer rentabel – wenn man von den ethischen Bedenken absieht.

Die Prognosen der Tabak-Aktien sehen ebenfalls positiv aus. Da die Tabakunternehmen bemüht sind in anderen Geschäftszweigen Fuß zu fassen, dürfte es auch zukünftig nicht mit der Branche bergab gehen. Voraussichtlich werden sich die großen Zigarettenhersteller auch eine führende Rolle bei den E-Zigaretten sichern und mit in den Cannabis-Verkauf einsteigen. Wer also in Tabak-Aktien investieren möchte, der kann dies bedenkenlos machen. Denn die Branche ist noch lange nicht am Ende und den Unternehmen wird es auch in nächster Zeit wieder gelingen ihre Marktposition zu halten.

Die Chancen und Risiken von Tabak-Aktien

Die Chancen von Tabak-Aktien:
  • Preiserhöhungen gleichen Umsatzeinbußen aus
  • Tabakunternehmen zahlen überdurchschnittlich hohe Dividenden aus
  • Tabak-Aktien werden günstig bewertet
Die Risiken von Tabak-Aktien:
  • Regulatorische Maßnahmen der Staaten schränken Tabakkonsum ein
  • Gesundheitsbewusstsein wächst und Rauchen wird kritisch angesehen
  • Zukünftige Entwicklung der Tabakindustrie ist unklar

Bei der Entscheidung für oder gegen ein Investment gilt es die Chancen und Risiken der Aktien abzuwägen. Die Tabak-Aktien bieten hier ein Gleichgewicht von Chancen und Risiken. Positiv ist sicherlich die flexible Preisgestaltung, die es möglich macht, sinkende Gewinne auszugleichen. Da der Konsum von Tabak süchtig macht, werden Raucher auch noch etwas tiefer in die Tasche greifen, um die Sucht zu finanzieren. Auch bei der Dividendenauszahlung zeigen sich die Chancen der Tabak-Aktien, die im Vergleich zu anderen Branchen überdurchschnittlich ausfallen. Dem gegenüber steht die günstige Bewertung der Tabak-Aktien, was sie für viele Anleger:innen weiterhin überaus attraktiv machen.

Für eine realistische Einschätzung dürfen auch die Risiken nicht außer Acht gelassen werden. Die Tabakindustrie unterliegt von staatlicher Seite zahlreichen regulatorischen Maßnahmen. So haben viele Länder Kampagnen ins Leben gerufen, die auf die gesundheitlichen Risiken des Rauchens hinweisen. Zudem ist das Werben für Zigaretten in vielen Ländern verboten. Diese Maßnahmen bleiben nicht ohne Erfolg, weshalb der Tabakkonsum in den Industrieländern derzeit weltweit zurückgeht. In verschiedenen Schwellenländern hingegen steigt der Konsum wiederum. Allerdings ist die Bevölkerung hier nicht in der Lage hohe Preise für Zigaretten zu bezahlen. Langfristig dürfte das Marktwachstum auch in diesen Ländern stagnieren.

Die besten Tabak-Aktien im Überblick

NameISINWKN
Philip Morris InternationalUS7181721090A0NDBJ
British American TobaccoGB0002875804916018
Universal CorpUS9134561094859669
Altria GroupUS02209S1033200417
Vector GroupUS92240M1080874420

Philip Morris International

Hinter Philip Morris International steht die bekannteste Zigarettenmarke der Welt: Marlboro. Der Zigarettenhersteller vertreibt noch weitere Marken, wie etwa L&M und Chesterfield. Zu Philip Morris International gehört zudem das Unternehmen IQOS, das HEETS und HeatSticks herstellt. Des Weiteren besitzt das Unternehmen Lizenzen für E-Dampfprodukte, wodurch die Marktposition auch in nächster Zeit nicht in Gefahr ist.

British American Tobacco

British American Tobacco (BAT) übernahm 2017 Reynolds American und steht hinter Marken wie etwa Lucky Strike, Pall Mall, Kent und Rothmanns. Durch die Übernahme gelang es BAT zu einem der größten Unternehmen der Tabakindustrie heranzuwachsen. Dennoch ist das Unternehmen auch der Zukunft gegenüber aufgeschlossen und investiert vermehrt in E-Zigaretten und Dampfprodukte. Ziel ist es, den Umsatz mit Rauchprodukten der neuen Generation in den kommenden Jahren zu verfünffachen. Zu British American Tobacco gehören unter anderem die Marken Vype, Vuse und Ten Motives.

Universal Corp

Bei Universal Corp handelt es sich nicht um einem Zigarettenhersteller. Vielmehr bezieht das Unternehmen Tabakblätter und verarbeitet diese für zahlreiche Hersteller. Zur Universal Corp gehört außerdem eine Tochtergesellschaft, die Fruchtsaftkonzentrate und Gemüseprodukte herstellt.

Altria Group

Die Altria Group gehört zu den Big-Playern der Tabakindustrie. Zwar umfasst das Kerngeschäft des Unternehmens den Verkauf von Zigaretten, doch gehören längst auch weitere Geschäftszweige dazu. So investiert das Unternehmen in Cannabis, E-Zigaretten und Alkohol. Zur Altria Group gehört unter anderem der Tabakproduzent Philip Morris. Jedoch wurde das Unternehmen 2008 aus dem Mutterkonzern herausgelöst und ist inzwischen für die internationalen Märkte selbst zuständig. Lediglich den US-Markt betreibt die Altria Group weiterhin. Neben Philip Morris gehören auch die Zigarettenhersteller Nat Sherman und John Middleton zur Altria Group. Zusätzlich besitzt es Anteile an JUUL Labs, einem führenden US-amerikanischen Unternehmen im Bereich E-Zigaretten, sowie der Cronos Group, die in der Cannabis-Branche tätig ist.

Vector Group

Die Vector Group beinhaltet die Tochtergesellschaften Vector Tobacco und Ligget Group, die Zigaretten für den US-amerikanischen Markt herstellen. Obwohl das Unternehmen auf eine lange Geschichte in der Tabakindustrie zurückblickt, setzt es auch auf andere Bereiche. So ist die Tochtergesellschafft New Valley sehr erfolgreich im Immobiliengeschäft tätig und erwirtschaftet ein Drittel des Gesamtumsatzes.

Für wen eignen sich Tabak-Aktien?

Tabak-Aktien bergen ein gewisses Risiko, zudem sind Sie ethisch gesehen umstritten. Wer eine sichere und angesehene Anlageform sucht, für den eignen sich Tabak-Aktien nicht. Risikobereite Anleger:innen, die vor einer unsicheren Entwicklung nicht zurückschrecken, können mit dem Tabak-Aktien jedoch attraktive Dividenden einfahren. Grundsätzlich ist natürlich jedes Aktiengeschäft mit Risiken verbunden, bislang lässt sich jedoch die Entwicklung der Tabakindustrie nicht klar einschätzen.

Tabak-ETFs: Die Alternative zur Tabak-Aktie

Wer das Investment in Tabak wagen, sich aber nicht auf ein Unternehmen beschränken möchte, für den stellen Tabak-ETFs eine gute Alternative dar. Mit dem Investment in Tabak-ETFs kann das Risiko gestreut werden, was wiederum ein gewisses Maß an Sicherheit für die Anleger:innen bietet. Für den deutschen Markt gibt es jedoch keine großen Tabak-ETFs.

Fazit: Tabakindustrie setzt auf neue Geschäftszweige

Die Tabak-Aktien gehören nicht zu den angesehensten Anlageformen, jedoch erweisen sie sich für Anleger:innen immer noch als lukrativ. Die Tabakunternehmen setzen inzwischen vermehrt auf Alternativen und investieren in E-Zigaretten und Cannabis. Dadurch fällt die Prognose der Tabak-Aktien durchaus positiv aus und die Branche wird voraussichtlich in den nächsten Jahren sogar ein Marktwachstum vorweisen können. Wer sich nicht vom schlechten Ruf der Aktien abschrecken lässt und das Investment in Tabak moralisch vertreten kann, für den hält die Geldanlage durchaus attraktive Dividenden bereit.

Selbst in Tabak-Aktien investieren?

Betrachtet man die Erfolge, die große Investoren mit Aktien erzielen konnten, wächst bei vielen Anleger:innen der Wunsch ebenfalls etwas vom Kuchen abzubekommen. Wer sich nicht ohne professionelle Hilfe an die Investition herantraut, der kann sich auch von einem Robo-Advisor unterstützen lassen. Hierbei handelt es sich um einen digitalen Vermögensverwalter, der die Geldanlage unter Zuhilfenahme von mathematischen Algorithmen automatisiert verwaltet. Die Anleger:innen können zusätzlich verschiedene Anlagestrategien einrichten und so das Risiko mitbestimmen.

FAQ: Die wichtigsten Fragen zu Tabak-Aktien

Haben Tabak-Aktien eigentlich noch eine Zukunft mit den ganzen Verboten?

Die Verbote und regulatorischen Maßnahmen wirken sich durchaus auf den Tabakkonsum aus. Allerdings steuern die Tabakunternehmen dem entgegen und setzen vermehrt auf neue Märkte sowie moderne Tabakartikel, E-Zigaretten und Cannabis. Die Tabak-Aktien sind daher noch immer lukrativ und stellen eine lohnende Investition dar.

Wie kommt der Kurs von Tabak-Aktien zustande?

Der Kurs der Tabak-Aktien wird vom Markt bestimmt. Durch den Rückgang des Tabakkonsums werden die Aktien günstig bewertet, was sich für die Anleger:innen von Vorteil erweist. Denn trotz des Rückgangs sind die Unternehmen in der Lage hohe Dividenden auszuschütten.

Weitere Artikel aus der Reihe „Beste Aktien“:

Feda Mecan

Veröffentlicht von

Ich investiere seit mehreren Jahren in internationale Start-ups und habe 2015 OnlineBanken.com gegründet, um ein transparentes und unabhängiges Finanzportal in Deutschland zu etablieren.