Die besten Spielzeug Aktien

Feda Mecan
| Anzahl Artikel: 323
Geschäftsführer und Investment-Experte Letzte Überarbeitung am 15. August 2022
Warum uns vertrauen?
Als Onlinebanken.com möchten wir dir dabei helfen, die für dich beste finanzielle Entscheidung zu treffen und gleichzeitig auch zu wissen, warum du sie getroffen hast. Deswegen findest du bei uns Ratgeberartikel und Testberichte. Unsere Testberichte schreiben wir und schauen dann im Anschluss erst, ob wir eine Provision erhalten können. Deswegen bewerten wir auch Anbieter mit guten Noten, die uns keine Provision auszahlen.

Es muss nicht immer die spannende Tech-Branche sein, auf die Anleger:innen ihren Fokus legen, um attraktive Renditen zu erzielen. Auch in eher langweiligen Sektoren, wie der Spielzeug-Industrie, ließen sich bisher ansprechende Wertzuwächse erwirtschaften. Sieht man sich die Performance großer Unternehmen in diesem Bereich an, dann fällt auf, dass es stark auf den richtigen Einstiegszeitpunkt ankam, um hohe Renditen zu erzielen. Momentan konnten einige dieser Unternehmen in den letzten Jahren keine allzu großen Kurszuwächse verbuchen, wodurch die Bewertungen nicht besonders hoch ausfallen. Wir möchten in diesem Artikel daher unter anderem die Frage beantworten, ob sich ein Investment aktuell lohnen könnte.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Spielzeugbranche konnte in den letzten Jahren innerhalb Deutschlands stark wachsen. Im Jahr 2013 lag der Umsatz nur bei 3,9 Milliarden Euro, in 2021 betrug er bereits 6,95 Milliarden Euro.
  • Der weltweit mit Spielzeugen erwirtschaftete Umsatz konnte ebenfalls trotz der Corona-Krise erhöht werden. Im Jahr 2020 lag dieser bei insgesamt über 94 Milliarden US-Dollar.
  • Wer mit seinen entwickelten Spielzeugen nicht mehr den Geschmack der Kinder trifft oder keinen überzeugenden Internetauftritt hat, der könnte zumindest langfristig Marktanteile einbüßen.
  • Eltern sparen in der Regel zuletzt bei ihren Kindern. Dementsprechend wirken sich wirtschaftlich schwache Phasen nicht so sehr auf die Spielzeugindustrie aus.
  • Bedacht werden sollte stets, dass Spielzeuge nicht notwendig fürs Überleben sind und Eltern über ausreichend finanzielle Mittel verfügen müssen, damit diese gekauft werden.

Disclaimer: Bei den nachfolgend aufgeführten Informationen handelt es sich um keine Anlageempfehlung. Sie dienen lediglich zu Informationszwecken und geben keine Auskunft über zukünftige Entwicklungen oder Renditen. Daher übernimmt Onlinebanken.com keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Informationen.

Marktübersicht

Der Markt für Spielwaren hat sich in der jüngeren Vergangenheit stark entwickelt. So konnte die Spielzeugbranche im Jahr 2020 weltweit mehr als 94 Milliarden US-Dollar an Umsatz generieren. Zu den besonders umsatzstarken Konzernen gehört beispielsweise LEGO. Dabei handelt es sich um ein Unternehmen aus Dänemark, das Klemmbausteine erstellt, mit denen Kinder eine große Bandbreite an Dingen zusammenbasteln können. Leider sind manche der großen Unternehmen in diesem Bereich nicht an einer Börse gelistet. Zu diesen Konzernen gehört auch LEGO, weshalb der Markt etwas an Attraktivität verliert.

Trotzdem gibt es noch einige umsatzstarke Unternehmen, in die investiert werden kann und auf die wir im Laufe des Artikels näher eingehen werden. Hierzu gehört beispielsweise der Konzern Mattel, welcher führend in dieser Branche ist. Gekauft werden Spielzeuge vorwiegend im Fachhandel oder über das Internet. Dabei hat sich die Anzahl der Einzelhandelsunternehmen in diesem Bereich kontinuierlich verringert. Die Einzelhändler, die im Markt geblieben sind, konnten ihre Umsätze aber bis ins Jahr 2015 steigern. Aber auch diese sind mittlerweile etwas zurückgegangen. Dementsprechend ist davon auszugehen, dass das Internet in dieser Branche in Zukunft eine große Rolle spielen wird.

Hinweis Obwohl nicht alle umsatzstarken Unternehmen in dieser Branche auch an einer Börse gelistet sind, gibt es dennoch interessante Investitionsmöglichkeiten.

Spielzeug Aktien Branche: Die Besonderheiten des Marktes

Eine große Besonderheit des Markts für Spielzeug besteht darin, dass es sich hierbei um ein saisonales Geschäftsmodell handelt. Denn ein sehr großer Teil des Umsatzes wird in den Monaten November sowie Dezember erwirtschaftet. Dies liegt insbesondere am sehr starken Weihnachtsgeschäft. Denn dann sind viele Eltern auf Einkaufstour, um ihren Kindern ein schönes Weihnachten zu ermöglichen, indem die gewünschten Spielsachen gekauft werden. Selbst in wirtschaftlich schwierigen Zeiten sparen Eltern eher bei sich selbst als bei ihren Kindern.

Das hat zur Folge, dass selbst in Krisenzeiten immer noch gute Umsätze erreicht werden können. Dies zeigen auch die Zahlen mehr als deutlich auf. So konnte der Umsatz mit Spielzeugen in Deutschland selbst während der Corona-Krise gesteigert werden. Während der Umsatz im Jahr 2019 noch bei 5,75 Milliarden Euro lag, so wuchs dieser im Jahr 2020 auf 6,39 Milliarden an. Im Jahr 2021 konnte der Umsatz sogar nochmal auf 6,95 Milliarden Euro erhöht werden. Dementsprechend handelt es sich um eine sehr robuste Branche, die weniger stark von Krisen betroffen ist als viele andere Bereiche.

Prognose: Wie entwickelt sich der Markt für Spielzeug Aktien?

Wir können dir nicht genau sagen, wie sich die Spielzeugbranche in den nächsten Jahren entwickeln wird, allerdings können wir den Markt analysieren und eine Einschätzung abgeben. Der weltweite Umsatz mit Spielwaren konnte selbst in 2020, während der Corona-Krise, noch ein positives Wachstum aufweisen, was ein sehr gutes Zeichen darstellt. Sieht man sich die Daten für den deutschen Markt an, dann lässt sich festhalten, dass sich der Markt sehr positiv entwickelt hat. Von 2013 bis 2021 konnte der Umsatz mit Spielzeug in jedem einzelnen Jahr gesteigert werden. Im Jahr 2013 lag der Umsatz bei lediglich 3,7 Milliarden Euro. In 2021 dagegen hat sich der Umsatz fast verdoppelt, denn dieser betrug 6,95 Milliarden Euro.

Auch in Zukunft werden Eltern ihren Kindern eine Freude in Form von Spielzeug machen wollen. Hier sind insbesondere Weihnachten und der Geburtstag des Kindes sehr wichtige Daten, für die Geschenke gekauft werden müssen. Es ist nicht anzunehmen, dass sich das in Zukunft ändern wird. Wir gehen daher davon aus, dass sich der Markt insgesamt positiv entwickeln wird. Das gilt allerdings nicht zwingend für einzelne Unternehmen, diese können sich negativ entwickeln oder auch Pleite gehen. Denn es bestehen einige Risiken innerhalb dieser Branche, auf welche wir im nächsten Abschnitt genauer eingehen werden.

Hinweis Während wir vom gesamten Markt eine positive Rendite erwarten, können einzelne Unternehmen sehr stark davon abweichen.

Die Chancen und Risiken von Spielzeug Aktien

Um eine sinnvolle Investitionsentscheidung zu treffen, müssen sowohl die Chancen als auch die Risiken betrachtet werden. Ein großer Vorteil dieser Branche besteht darin, dass diese recht robust in Krisenphasen ist, denn Eltern werden zuletzt bei ihren geliebten Kindern Einsparungen vornehmen. Dementsprechend konnten selbst während der Corona-Krise die Umsätze der Spielwarenhändler gesteigert werden. Zudem ist es üblich in unserer Gesellschaft, dass Kinder zumindest an ihrem Geburtstag und an Weihnachten beschenkt werden. Sollte dies nicht passieren, dürften die Kinder entweder traurig oder wütend sein bzw. entsprechend rum quengeln. Dementsprechend haben Eltern ein großes Interesse daran, ihre Kinder zumindest zu besonderen Anlässen zu beschenken.

In der Regel geschieht dies in Form von Spielwaren, sodass Hersteller von Spielzeug hiervon profitieren. Allerdings sind Spielwaren nicht notwendig fürs Überleben, in richtig harten Zeiten bzw. wenn die Eltern kaum Geld haben, würde wohl darauf verzichtet werden. Außerdem müssen die Unternehmen den Geschmack der Kinder treffen, welcher sich mit der Zeit verändern kann. Wer keine für die Kinder attraktiven Spielzeuge herstellt, der wird früher oder später vom Markt verschwinden. Da immer mehr Dinge über das Internet gekauft werden, sollten Unternehmen zudem über einen Online-Auftritt verfügen und bequeme Online-Einkaufsmöglichkeiten bieten, da ansonsten der Verlust von Marktanteilen droht.

Vorteile
  • Auch während der Corona-Krise konnten die Umsätze gesteigert werden
  • In wirtschaftlich schlechten Zeiten sparen Eltern zuerst bei sich selbst, statt bei ihren Kindern
  • Es ist üblich, dass Kinder zumindest zum Geburtstag und an Weihnachten Geschenke bekommen, oftmals in Form von Spielzeug
Nachteile
  • Spielzeuge sind nicht überlebensnotwendig, wenn es hart auf hart kommt, kann darauf verzichtet werden
  • Spielwaren müssen den Geschmack der Kinder treffen, welcher sich im Laufe der Zeit ändern kann
  • Immer mehr Waren werden über das Internet gekauft, auch in der Spielzeugbranche: Unternehmen, die sich nicht an diese Entwicklung anpassen, könnten Pleite gehen

Lohnt es sich in Spielzeug Aktien zu investieren?

Ob sich die Geldanlage in einen bestimmten Markt als lohnenswert herausstellen kann, ist immer auch ein Stück weit vom eigenen Investmentprofil abhängig. Daher lohnt sich eine Investition in eine sehr risikoreiche Branche eventuell für sehr mutige Anleger:innen, während risikoaverse Investor:innen eher nicht investieren sollten. Diese Branche ist grundsätzlich aufgrund einer gewissen Robustheit in wirtschaftlich schlechten Zeiten nicht mit einem hohen Risiko verbunden. Das gilt zumindest für die Gesamtheit der Branche.

Einzelne Aktien können trotzdem ein hohes Risikoprofil aufweisen, beispielsweise wenn neue Trends verschlafen werden und man Marktanteile verliert. Eine Investition in einzelne Aktien lohnt sich daher vor allem für Stockpicker, die sich gut in der Branche auskennen. Risikobewusste Investor:innen bzw. Anleger:innen ohne besondere Branchenkenntnisse dagegen sollten am besten in viele verschiedene Werte investieren, um ihr Risiko zu streuen und von der Performance des breiten Marktes profitieren zu können.

Hinweis Eine Investition in einzelne Aktien kann recht risikoreich sein, wenn das falsche Unternehmen ausgewählt wird, sodass hier Vorsicht geboten ist.

Die Spielzeug Aktien im Überblick

Da einige Konzerne in dieser Branche nicht an der Börse gelistet sind und wir dir einen Überblick über die investierbaren Unternehmen geben möchten, stellen wir dir in den folgenden Abschnitten einige aussichtsreiche Aktien vor:

NameISINWKN
HasbroUS4180561072859888
MattelUS5770811025851704
Playmates Toys LimitedBMG7147S1008A0NA53
Jakks PacificUS47012E4035A2P89S
FunkoUS3610081057A2H63G

Hasbro

Bei Hasbro handelt es sich um einen der größten Hersteller von Spielwaren auf der ganzen Welt. Der Konzern wurde bereits im Jahr 1923 gegründet und hat seinen Sitz in den USA. Der Name Hasbro besteht aus den jeweils ersten Buchstaben von HASsenfeld BROthers. Zu Beginn produzierte der Konzern hauptsächlich Schulmaterialien, erst im Jahr 1943 vertrieb man erstmals Spielzeug. Heute sind die von Hasbro hergestellten Spielzeuge weltweit bekannt. Denn zum Konzern gehören unter anderem die Marken Monopoly, My Little Pony, Spiel des Lebens und Transformers. Zudem verfügt Hasbro über Lizenzrechte, um Spielzeug mit bekannten Marken von Disney herzustellen, wie beispielsweise Marvel oder Star Wars.

Mattel

Mattel ist ein US-amerikanischer Produzent von Spielzeug und gehört ebenfalls zu den größten Unternehmen weltweit in dieser Branche. Gegründet wurde der Konzern im Jahr 1945. Mattel verfügt über Marken, die auf der ganzen Welt bekannt sind. Dazu gehören unter anderem Barbie-Puppen, Matchbox-Autos und Spielzeuge der Marke Fisher-Price. Auch bekannte Spiele wie Uno oder Scrabble gehören zum Produktportfolio des Unternehmens. Über entsprechende Lizenzen produziert Mattel auch Spielzeuge der Marken CARS, Harry Potter, SpongeBob oder Toy Story.

Playmates Toys Limited

Bei Playmates Toys Limited handelt es sich um einen im Jahr 1966 gegründeten Konzern, welcher früher unter dem Namen Playmates Industrial bekannt war. Das Unternehmen stellt Spielsachen her und hat seinen Sitz in Hongkong. Mit der Einführung einer elektronischen Puppe namens Cricket konnte man im Jahr 1986 erste große Erfolge feiern. Im Jahr 1989 vermarktete man Actionfiguren der Marke Teenage Mutant Ninja Turtles, was ebenfalls von großem Erfolg gekrönt war. Im Laufe der Zeit hat der Konzern für viele weitere bekannte Marken Spielwaren hergestellt. Dazu gehören unter anderem Frozen von Disney, Ben 10, Star Trek und Godzilla vs. Kong.

Jakks Pacific

Jakks Pacific produziert und vertreibt Spielzeuge und Konsumgüter. Das Unternehmen wurde im Jahr 1995 gegründet und hat seinen Unternehmenssitz in Kalifornien. Jakks Pacific verfügt über einige Lizenzen von bekannten Unternehmen. Zu diesen gehören zum Beispiel Nintendo, Disney und Star Wars. Das breite Produktportfolio des Unternehmens besteht unter anderem aus Puppen, Kindermöbeln, Bastelsets sowie Actionfiguren.

Funko

Der im Jahr 1998 gegründete Spielwarenhersteller namens Funko hat seinen Sitz in den USA. Zu den ersten Produkten des Konzerns gehörten Wackelkopf-Figuren. Man besaß dabei die Lizenzen für Tony the Tiger und Austin Powers. Im Jahr 2011 brachte man die sogenannten Pop!-Figuren auf den Markt. Dabei konnte sich Funko einige Lizenzen sehr bekannter Marken sichern, darunter Star Wars, Game of Thrones, Harry Potter, Marvel und Disney. Seit 2017 notiert die Aktie von Funko an der NASDAQ.

Für wen eignen sich Spielzeug Aktien?

Eine Investition in Spielzeug Aktien ist vor allem für Anleger:innen geeignet, die von einer in Zukunft weiterhin steigenden Nachfrage nach Spielwaren ausgehen. Der Trend der letzten Jahre geht dahin, dass die Umsätze mit Spielwaren sowohl in Deutschland als auch weltweit gesteigert werden konnten. Sollte dieser Trend weiter anhalten, dann lohnt sich eine Investition in den breiten Markt für eine große Gruppe an Anleger:innen, da sich der Markt als Ganzes aller Voraussicht nach positiv entwickeln wird. Langfristige Anleger:innen sollten hier auf ihre Kosten kommen, da Spielzeuge auch in Zukunft noch eine große Rolle spielen werden.

Schließlich ist es undenkbar, dass Kinder keine Spielsachen an Geburtstagen oder an Weihnachten erhalten. Selbst für risikoaverse Investor:innen kann sich eine Investition in diesen Markt lohnen. Dies gilt allerdings eher für eine breite Streuung. Einzelne Investments können mit großem Risiko verbunden sein, weshalb sich ein Investment in Einzelwerte nur bei einem entsprechenden Risikobewusstsein lohnt. Stockpicker mit Hintergrundwissen in der Spielzeugbranche könnten gute Renditen einfahren.

Spielzeug Aktien ETFs: Die Alternative zur Spielzeug Aktie?

Wem die Investition in einzelne Werte ein zu großes Risiko darstellt, der kann in der Regel als Alternative in einen sogenannten ETF investieren, welcher einen Referenzindex abbildet. Dadurch kann bereits mit wenig Kapital eine breite Streuung erreicht werden. Allerdings gibt es keinen ETF, welcher ausschließlich die Spielzeugbranche abbildet. Wer also nicht das hohe Risiko von einzelnen Aktien eingehen möchte, der muss auf eine andere Branche ausweichen oder in viele einzelne Unternehmen investieren, um eine entsprechende Diversifikation zu erreichen.

Fazit: Wachsende und robuste Branche

Die Spielzeug-Industrie kann seit einigen Jahren ein positives Wachstum vorweisen und ist dabei nicht so anfällig für Krisen wie viele andere Bereiche. Denn bevor bei den Kindern gespart wird und unter dem Weihnachtsbaum keine Geschenke liegen, sparen die meisten Eltern lieber an anderer Stelle. Dementsprechend ist die Branche selbst sehr interessant für viele Anleger:innen. Einzelnen Unternehmen hingegen kann ein durchaus hohes Risiko innewohnen, sodass nur dann in einzelne Werte investiert werden sollte, wenn man sich des Risikos bewusst ist und sich im besten Falle gut in dieser Branche auskennt.

Spielzeug Aktien: Selbst investieren?

Um nicht selbst in Aktien oder andere Wertpapiere investieren zu müssen, können Anleger:innen auch auf sogenannte Robo-Advisors zurückgreifen. Diese verwalten das Portfolio dann für dich. Du musst dich bei dieser Art der Kapitalanlage lediglich für eine bestimmte Anlagestrategie entscheiden. Anschließend brauchst du nichts weiter zu tun, denn der Robo Advisor übernimmt auch das Umschichten des Portfolios für dich.

Wenn jemand in Wertpapiere investieren möchte, dann benötigt derjenige hierfür zwingend ein Depot. Ein Depot zu eröffnen ist zwar ganz einfach, allerdings herrscht ein sehr großes Angebot am Markt, denn es gibt viele verschiedene Banken mit den unterschiedlichsten Konditionen. Um den für dich passenden Depot-Anbieter zu finden, kannst du gerne auf unseren umfangreichen Depot-Vergleich zurückgreifen. Dieser wird mit Sicherheit eine Hilfe darstellen, ein geeignetes Depot zu finden und von günstigen Gebühren zu profitieren.

FAQ: Fragen und Antworten zu den Spielzeug Aktien

Welches Risiko besteht bei einer Investition in Spielzeug Aktien?

Die Spielzeugwaren müssen den Geschmack der Kinder treffen, andernfalls könnten die Unternehmen Marktanteile verlieren. Zudem bestellen immer mehr Menschen online, weshalb Produzenten von Spielzeug ohne entsprechenden Internetauftritt in Zukunft weniger verkaufen könnten.

Gibt es ETFs, die den Spielzeug Aktienmarkt abdecken?

Nein, es existieren keine ETFs, die nur Spielzeug Aktien enthalten. Um trotzdem zu diversifizieren, kann in viele einzelne Unternehmen investiert werden. Dies würde allerdings mehr Kapital erfordern.

Für wen kann sich eine Investition in Spielzeug Aktien lohnen?

Ein Investment in Spielzeug Aktien kann sich für Stockpicker lohnen, die sich sehr gut in der Branche auskennen und für langfristig orientierte Investor:innen, welche in den breiten Markt investieren.

Feda Mecan

Veröffentlicht von

Ich investiere seit mehreren Jahren in internationale Start-ups und habe 2015 OnlineBanken.com gegründet, um ein transparentes und unabhängiges Finanzportal in Deutschland zu etablieren.