Musterdepots

Feda Mecan
| Anzahl Artikel: 383
Geschäftsführer und Investment-Experte Letzte Überarbeitung am 29. August 2022
Warum uns vertrauen?
Als Onlinebanken.com möchten wir dir dabei helfen, die für dich beste finanzielle Entscheidung zu treffen und gleichzeitig auch zu wissen, warum du sie getroffen hast. Deswegen findest du bei uns Ratgeberartikel und Testberichte. Unsere Testberichte schreiben wir und schauen dann im Anschluss erst, ob wir eine Provision erhalten können. Deswegen bewerten wir auch Anbieter mit guten Noten, die uns keine Provision auszahlen.

Wichtiges auf einen Blick

  • Musterdepots sind für Anleger:innen als „Trainingsfläche“ gedacht. Der Handel kann hier mit echten Börsenkursen, aber ohne Einsatz von echtem Kapital simuliert werden.
  • Als Musterdepots werden vielfach auch Depots von Börsen-Profis bezeichnet, die ihre Portfolios so für Neulinge offenlegen.
  • Geeignet sind die Musterdepots nicht nur für unerfahrene Anleger:innen, sondern auch für erfahrene Börsenteilnehmer:innen.
  • Das Einrichten eines Musterdepots ist schnell erledigt und bei vielen Brokern bzw. Online-Banken auf dem Markt möglich.

Die Bezeichnung Musterdepot ist heutzutage ein wenig zweideutig. Ursprünglich gemeint sind mit den Musterdepots kostenlose „Trainings-Depots“, die Anleger:innen für die Simulation des Handels nutzen können. Gerade im Zusammenhang mit dem Social-Trading wurde der Begriff jedoch ein wenig abgewandelt. In diesem Bereich werden als Musterdepots die Depots der Börsen-Profis bezeichnet. An diesen können sich die Neulinge orientieren oder einzelne Trades kopieren.

Wir fokussieren uns im Folgenden auf die ursprüngliche Bedeutung der Musterdepots. In unserem Ratgeber zeigen wir die Vorteile der Musterdepots auf und welche Möglichkeiten mit diesen vorhanden sind. Ebenso verraten wir, wieso diese Depots nicht nur für Neulinge eine gute Wahl sind und bei welchen Brokern Musterdepots genutzt werden können.

Warum das Anlegen eines Musterdepots sinnvoll ist

Es gibt viele gute Gründe dafür, ein oder mehrere Musterdepots zu nutzen. Wer bisher noch nicht mit dem Börsenhandel in Verbindung gekommen ist, findet in diesen Depots einen sicheren Einstieg. Ein eigenes Investment ist nicht erforderlich. Stattdessen erhalten die Anleger:innen ein virtuelles Guthaben für den Handel. Die Privatanleger:innen können risikolos erste Geschäfte abwickeln und sich dabei an realen Börsenkursen orientieren.

Rund um die ersten Gehversuche im Börsenhandel werden so zwangsläufig weitere Informationen aufgeschnappt. Innerhalb kürzester Zeit sind die Abläufe bekannt und Begriffe wie „Rendite“ oder „Dividende“ keine Unbekannten mehr. Auch die entstehenden Kosten im Börsenhandel, wie etwa Provisionen oder Wechselkursgebühren, werden in den Musterdepots offengelegt.

Insbesondere Börsenneulingen ist zur Verwendung eines Musterdepots auf jeden Fall zu raten. Dieses bietet die Chance, wenn auch simuliert, in den echten Handel einzusteigen und ohne das Risiko auf Verluste an der Börse aktiv zu sein.

Musterdepot anlegen: Tipps zum Start

Wer gleich mit seinem Musterdepot loslegen möchte, bekommt hier von uns noch ein paar nützliche Tipps mit auf den Weg:

  • Tipp 1: Anleger:innen sollten für das Musterdepot bestenfalls den Broker ansteuern, der auch im späteren „echten“ Handel als Anlaufstelle dienen soll. Immerhin können die Portfolios bei den einzelnen Brokern denkbar unterschiedlich aufgebaut sein. Beim Umstieg drohen Orientierungsprobleme.
  • Tipp 2: Bevor sich die Investor:innen für einen Broker entscheiden, sollten mehrere Musterdepots getestet werden. So lässt sich schnell ermitteln, welches Depot mit welchen Funktionen und Möglichkeiten am besten zu den eigenen Wünschen passt.
  • Tipp 3: Immer ratsam ist es, das Musterdepot möglichst vielseitig aufzustellen. So wird das Risiko beim Handel deutlich gemindert. Am besten nutzen die Anleger:innen hierfür Aktien, die sie auch im echten Handel erwerben würden. Die mögliche Entwicklung lässt sich so im Depot nachverfolgen und mögliche Erfolge oder Misserfolge schnell aufdecken.
  • Tipp 4: Effektiv ist ein Musterdepot vor allem dann, wenn der Handel möglichst realistisch simuliert wird. Anleger:innen sollten deshalb auf Werte zurückgreifen, die sie auch mit ihrem echten Depot handeln würden. Auch sollten keine „Millionensummen“ investiert werden, sondern Beträge in den Bereichen, die wirklich in Frage kommen.

Lohnt sich ein Musterdepot nur für Neulinge?

Musterdepots können Vorteile für alle Anleger:innen bringen. Neulinge profitieren von den Depots sicherlich am stärksten. Immerhin gelingt der Einstieg in den Wertpapierhandel so risikolos und einfach. Das Musterdepot ist schnell eröffnet, zudem oftmals mit hilfreichen Informationen gespickt. Nichtsdestotrotz können auch die erfahrenen Anleger von den Musterdepots profitieren.

Wer beispielsweise eine neue Anlagestrategie verfolgt oder sich in seinen Investments neu ausrichten möchte, kann die Umstellung mit dem Musterdepot planen. In den „Trockenübungen“ ist dann ersichtlich, ob der Umstieg in der Strategie wirklich eine gute Idee ist.

Aufbau und Funktionsweise der Musterdepots

Der Aufbau und die Funktionsweise der Musterdepots sind in der Regel vollständig identisch mit den regulären Depots der Anleger:innen. Angeboten werden die Depots nicht nur für den Wertpapierhandel, sondern zum Beispiel auch für den Währungshandel oder das Krypto-Trading. Wie umfangreich das Musterkonto wirklich ist, legt aber jeder Anbieter individuell fest. Die Funktionsweise ist simpel. Alle Anleger:innen erhalten ein virtuelles Guthaben, mit dem sie direkt in den Handel einsteigen können. Die Kurse und Entwicklungen orientieren sich an den Real-Time-Kursen der Börse.

Die Grundfunktionen der Musterdepots sind in der Regel immer gebührenfrei verfügbar. Es kann jedoch sein, dass für Zusatzfunktionen bei einzelnen Brokern Kosten anfallen. Anleger:innen sollten deshalb gut prüfen, welche Funktionen sie wirklich benötigen. Für die meisten Investor:innen dürften die Gratis-Versionen der Demo-Depots vollkommen ausreichend sein.

Broker und Robos mit Musterdepots

Nicht alle Broker und Robo-Advisors stellen ihren Anleger:innen ein Musterdepot zur Verfügung. Wir haben uns deshalb einmal genauer umgesehen und im Folgenden fünf Broker mit Musterdepots aufgeführt:

ING Musterdepot

Das Musterdepot der ING wird offiziell von der Bank als Watchlist bezeichnet. Die Funktionsweise bleibt aber identisch. Anleger:innen können eine Liste Ihrer Wertpapierfavoriten anlegen und diese dauerhaft in Echtzeit verfolgen. Wer möchte, kann sich über die Entwicklungen zudem per E-Mail informieren lassen.

Sbroker Musterdepot

Das Sbroker Musterdepot wird auch als Übungsdepot bezeichnet. Angelegt werden können beliebig viele dieser Übungsdepots. Zudem können Anleger:innen ihre Werte aus den realen Depots auch in dieses übertragen. Dank kleinen Mini-Charts oder Notizfunktionen für jeden Wert ist das Musterdepot sehr übersichtlich.

Onvista Musterdepot

Onvista bietet ebenfalls ein Musterdepot, in dem bis zu 15 Depots kostenfrei eröffnet werden können. Für alle Werte sind Notizzettel verfügbar, zudem können Anleger:innen Kurssignale einstellen und sich über bestimmte Kursmarken informieren lassen. Nachrichten und Analysen sind zu den einzelnen Werten ebenfalls abrufbar.

eToro Musterdepot

Für das eToro Musterdepot können die Privatanleger:innen auf ein virtuelles Guthaben von 100.000 US-Dollar zurückgreifen. Gehandelt werden können im Depot nicht nur Aktien, sondern zahlreiche weitere Werte wie Kryptos, Rohstoffe oder Optionsscheine.

Flatex Musterdepot

Ein hochmodernes Musterdepot stellt auch der Broker Flatex zur Verfügung. Dieses punktet mit einem innovativen Design und ermöglicht die Anzeige mehrerer Module in einem Panel. Jede/r Anleger:inn kann zudem die Benutzeroberfläche nach seinen Bedürfnissen anpassen. Handelbar sind im Flatex Musterdepot neben Aktien auch CFDs, Fonds, Derivate, Sparpläne oder Kryptowährungen.

comdirect Musterdepot

Die comdirect bietet ihr Musterdepot vollkommen kostenlos an. Auch für diejenigen, die nicht Kund:innen bei dieser Bank sind. Handelbar sind im Musterdepot unter anderem Aktien, Fonds, Zertifikate oder Optionsscheine. Aber auch Zinsen, Indizes oder Währungen können an insgesamt mehr als 50 Börsenplätzen weltweit gehandelt werden.

Evergreen Musterdepot

Für das Evergreen Musterdepot ist keine Registrierung erforderlich. Der Broker bietet das Musterdepot dafür aber auch nicht frei konfigurierbar an. Dennoch handelt es sich um ein übersichtliches Tool, welches jede/r Anleger:in einfach bedienen können dürfte.

Deutsche Bank Musterdepot

Das virtuelle Depot der Deutschen Bank ermöglicht den registrierten Anleger:innen einen schnellen und einfachen Überblick über die virtuellen Anlagen. Neben dem Handel mit Aktien sind im Musterdepot auch weitere Basiswerte wie Fonds oder Zertifikate verfügbar.

Fazit: Für alle Anleger:innen geeignet

Mit einem Musterdepot können sich viele Privatanleger:innen effektiv helfen. Natürlich wird vor allem den Neulingen unter die Arme gegriffen. Diese können sich über die Abläufe im Handel praktisch informieren und zudem zahlreiche weitere Informationen erhalten. Für erfahrene Anleger:innen lohnt sich das Musterdepot jedoch nicht weniger. Zum Überarbeiten der Anlagestrategie und ausprobieren verschiedener Anlagemodelle sind diese ebenfalls bestens geeignet.

Musterdepots FAQs: Fragen und Antworten zum Thema

Lohnt sich das Anlegen eines Musterdepots auch für erfahrene Anleger:innen?

Musterdepots eignen sich auch für erfahrene Anleger:innen. Zum Beispiel dann, wenn neuerdings vom Handel in Europa in den Handel in Asien gewechselt wird. Auch ganz neue Anlagestrategien können in Musterdepots zuerst getestet werden.

Wie ist ein Musterdepot aufgebaut?

Der Aufbau eines Musterdepots ist identisch zu einem echten Depot. Neben einer Übersicht über den Kontostand bzw. das Investitionsguthaben sind auch die einzelnen Werte und ihre Kurse im Depot zu finden. Die Musterdepots orientieren sich in der Regel an den Real-Time-Kursen der Börsen.

Kann ich Musterdepots auch vom Smartphone aus verwalten?

Die Verwaltung der Musterdepots vom Smartphone aus ist problemlos möglich. Einige Broker stellen ihre Portfolios, und damit auch die Musterdepots, sogar ausschließlich in einer mobilen Variante für die Smartphones zur Verfügung.

Werden Steuern, Zinsen und Dividenden in Musterdepots berücksichtigt?

Der Sinn und Zweck der Musterdepots ist es, den Anleger:innen einen realistischen Eindruck von den Abläufen an der Börse zu vermitteln. Handelskosten, Dividenden, Ordergebühren und Co. werden deshalb in der Regel berücksichtigt.

Weitere Wissensartikel für dich:

Feda Mecan

Veröffentlicht von

Ich investiere seit mehreren Jahren in internationale Start-ups und habe 2015 OnlineBanken.com gegründet, um ein transparentes und unabhängiges Finanzportal in Deutschland zu etablieren.