Die besten Musik-Aktien

Feda Mecan
| Anzahl Artikel: 323
Geschäftsführer und Investment-Experte Letzte Überarbeitung am 15. August 2022
Warum uns vertrauen?
Als Onlinebanken.com möchten wir dir dabei helfen, die für dich beste finanzielle Entscheidung zu treffen und gleichzeitig auch zu wissen, warum du sie getroffen hast. Deswegen findest du bei uns Ratgeberartikel und Testberichte. Unsere Testberichte schreiben wir und schauen dann im Anschluss erst, ob wir eine Provision erhalten können. Deswegen bewerten wir auch Anbieter mit guten Noten, die uns keine Provision auszahlen.

Zwar haben wenige Investor:innen diese spezielle Branche im Blick, allerdings gibt es durchaus interessante Aktien in der Musikbranche. Die Menschen haben schon immer Musik produziert und gehört, dies sollte sich auch in Zukunft nicht ändern. Daher handelt es sich hierbei um eine sehr interessante Branche. Allerdings entstehen auch hier durch die zunehmende Digitalisierung und neue technologische Entwicklungen große Veränderungen bevor. Diese Veränderungen und Trends sollten Anleger:innen kennen, bevor sie in diesen Markt investieren. Daher werden wir in diesem Artikel näher darauf eingehen und die Chancen und Risiken hervorheben.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Digitalisierung macht auch vor der Musikindustrie nicht halt. Dies zeigt sich daran, dass Streamingdienste immer beliebter werden.
  • Die weltweite Musikbranche konnte in den vergangenen Jahren ein positives Wachstum aufweisen. Auch in Zukunft werden die Menschen Musik konsumieren wollen, sodass dieser Trend anhalten sollte.
  • Anleger:innen sollten vor allem auf Unternehmen setzen, die ein modernes Streamingangebot vorweisen können. Auswahl und beliebte Songs sind hier besonders relevant.
  • Es ist recht komplex Musikrechte zu kaufen, da hierbei nicht nur Geld an den Künstler fließt, sondern auch an zusätzliche Parteien, wie zum Beispiel den Musikverlag.
  • Ein Konkurrenzkampf mehrerer Streamingplattformen könnte dazu führen, dass sich die Kosten für die Lizenzen erhöhen. Dies würde zu niedrigeren Gewinnen führen.

Disclaimer: Bei den nachfolgend aufgeführten Informationen handelt es sich um keine Anlageempfehlung. Sie dienen lediglich zu Informationszwecken und geben keine Auskunft über zukünftige Entwicklungen oder Renditen. Daher übernimmt Onlinebanken.com keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Informationen.

Marktübersicht

Zwar existiert Musik schon seit sehr langer Zeit, die Art und Weise wie diese konsumiert wird, hat sich im Laufe der Zeit allerdings verändert. Waren es früher Schallplatten oder Kassetten, über die man seine Lieblingssongs hören konnte, so waren es in der jüngsten Vergangenheit oftmals CDs, über die Musik konsumiert wurde. Mittlerweile geht der Trend allerdings stark hin zum Streaming von Musik. Dabei handelt es sich um einen wachsenden Markt, während physische Tonträger, wie beispielsweise CDs, stagnieren. Auch das Geschäft mit den Downloads entwickelt sich nicht besonders gut.

Der Streaming-Markt dagegen kann zweistellige Wachstumsraten pro Jahr generieren. Aufgrund dieser Entwicklungen konnten sich neue Anbieter am Markt etablieren. Hierzu gehört zum Beispiel Spotify. Ein Anbieter, der ausschließlich auf das Streaming setzt. Dass mittlerweile über 400 Millionen Nutzer:innen die Angebote dieses Unternehmens nutzen, zeigt, wie wichtig Streamingdienste in der Musikindustrie geworden sind.

Warum Streaming immer beliebter wird

Streaming stellt ein Trendthema der heutigen Zeit dar. Dies gilt sowohl für Filme und Serien als auch für die Musikindustrie. Das ist kein Zufall, denn das Streaming bietet einige Vorteile im Vergleich zu der früheren Art und Weise Musik zu hören. Denn nun steht über das Internet eine gewaltige Auswahl an Songs jederzeit zur Verfügung. Es muss nichts mehr heruntergeladen oder auf einen physischen Tonträger gebrannt werden. Mit wenigen Klicks kannst du alle deine Lieblingssongs hören. Auch die Kosten hierfür fallen sehr gering aus, da große Anbieter günstige Abo Modelle anbieten.

Die Zeichen der Zeit haben auch einige der größten Unternehmen der Welt erkannt. Hierzu zählen Amazon und Apple. Beide Großkonzerne haben mittlerweile ihre eigene Musiksparte, über die sie Musikstreaming anbieten. Dabei stellen die Unternehmen ihr Angebot an Songs in Form eines Abo Modells gegen die Zahlung einer monatlichen Gebühr zur Verfügung. Dabei haben Nutzer:innen den großen Vorteil, dass sie zu geringen Kosten Zugriff auf Millionen von Songs haben, sodass ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis besteht. Die Konzerne können deshalb so geringe Gebühren verlangen, weil sie eine große Anzahl an zahlenden Kund:innen haben.

Hinweis Da auch in der Musikindustrie das Streaming immer mehr an Bedeutung gewinnt, solltest du vor allem auf die Unternehmen setzen, welche entsprechende Services anbieten.

Musik Aktien Branche: Die Besonderheiten des Marktes

Die Menschen haben schon immer Musik produziert und angehört. Einzig und alleine die Art und Weise der Erzeugung und des Konsums haben sich im Laufe der Zeit verändert. Dementsprechend können Anleger:innen fest davon ausgehen, dass auch in Zukunft ein Markt für musikalische Produkte bestehen wird. Es handelt sich daher um eine Branche, die in Zukunft nicht obsolet wird. Allerdings macht die Digitalisierung auch vor der Musikindustrie nicht halt, weshalb Streaming immer beliebter wird.

Das bedeutet, dass sich die Unternehmen umstellen müssen, um keine Marktanteile zu verlieren. Denn der klassische Tonträger wird immer weniger genutzt. Die Nutzer:innen legen heutzutage größeren Wert auf einfach zu bedienende Plattformen, die eine große Auswahl an Songs zu günstigen Konditionen anbieten. Investor:innen sollten ihr Augenmerk daher weniger auf die Produzenten und Verkäufer von CDs legen und mehr auf die Anbieter von modernen Streamingdiensten.

Prognose: Wie entwickelt sich der Markt für Musik Aktien?

Es ist unmöglich, eine genaue Vorhersage darüber zu treffen, wie sich der Markt für Musik Aktien in Zukunft entwickeln wird, da zu viele Faktoren hierbei eine Rolle spielen. Grundsätzlich kannst du allerdings von einer positiven Entwicklung ausgehen. Dies wird auch von entsprechenden Statistiken untermauert. So konnte der weltweite Umsatz der Musikbranche von 2010 in Höhe von 15,1 Milliarden US-Dollar auf 25,9 Milliarden US-Dollar im Jahr 2021 gesteigert werden. Auch die digitalen Umsätze mit Musik sind stark angestiegen.

Da die weltweite Bevölkerung auch in Zukunft positive Wachstumsraten aufweisen soll und der Lebensstandard vieler Menschen steigt und dementsprechend auch immer mehr Personen Zugang zum Internet sowie eine größere Kaufkraft haben, sollte auch die Nachfrage nach Musik steigen. Schließlich handelt es sich hierbei um eine äußerst beliebte Freizeitbeschäftigung. Dementsprechend gehen wir von einer positiven Entwicklung bei Musik Aktien aus. Das gilt allerdings nur für die Unternehmen, welche die Zeichen der Zeit erkannt haben und vermehrt auf Streamingangebote setzen.

Hinweis Ein Investment in Unternehmen mit guten Streamingangeboten könnte sich daher langfristig auszahlen.

Die Chancen und Risiken von Musik Aktien

Damit du eine vernünftige Entscheidung treffen kannst, ob sich die Investition in Musik Aktien für dich persönlich lohnen könnte oder eher nicht, musst du über die damit einhergehenden Chancen sowie Risiken Bescheid wissen. Daher werden wir dir in diesem Abschnitt eine Übersicht mit an die Hand geben, anhand der du die Vor- und Nachteile von Musik Aktien auf einen Blick erkennen kannst. Vorteilhaft von Musik Aktien ist, dass der weltweite Umsatz der Musikbranche in den letzten Jahren gesteigert werden konnte und auch in Zukunft von positiven Wachstumsraten auszugehen ist, da die Menschen auch zukünftig Musik hören werden.

Streaming stellt einen Trend dar, welcher aller Voraussicht nach aufgrund diverser Vorteile anhalten wird. Dies könnte bei Unternehmen mit einem großen und durchdachten Streamingangebot zu einer sehr positiven Entwicklung der Aktienkurse führen. Allerdings haben Kund:innen immer größere Ansprüche, da sie durch das Streaming sehr verwöhnt werden. Wer nicht die richtigen Songs im Angebot hat, der könnte Nutzer:innen schnell an die Konkurrenz verlieren. Zudem gestaltet sich der Kauf von Rechten an Musik oftmals recht kompliziert, da nicht nur der Künstler, sondern auch weitere Parteien, wie beispielsweise der Musikverlag, bezahlt werden müssen. Konkurrenzkämpfe könnten zudem die Preise für die Lizenzen in die Höhe treiben, was die Margen verringern würde.

Vorteile
  • Der weltweite Umsatz in der Musikindustrie hat sich positiv entwickelt
  • Streaming von Inhalten stellt ein absolutes Trendthema dar
  • Auch in Zukunft werden die Menschen Musik konsumieren
  • Unternehmen mit einem guten Streamingangebot könnten für hohe Renditen sorgen
Nachteile
  • Kund:innen haben immer höhere Ansprüche
  • Es ist recht kompliziert Musikrechte zu erwerben
  • Konkurrenzkampf könnte zu höheren Lizenzkosten führen

Lohnt es sich in Musik Aktien zu investieren?

Letztendlich liegt die finale Entscheidung, ob eine Investition in Musik Aktien als lohnenswert erachtet wird oder nicht, ganz bei dir. Denn dabei kommt es insbesondere auf dein persönliches Risikoprofil an. Auch die Erwartungen hinsichtlich der zu erzielenden Rendite spielen eine große Rolle. Dabei handelt es sich bei der Musikindustrie um einen Zukunftsmarkt, da du fest davon ausgehen kannst, dass auch in Zukunft jede Menge Musik konsumiert wird. Daher sollte sich eine Investition in diesen Markt grundsätzlich lohnen.

Damit sich ein Investment in einzelne Musik Aktien aber wirklich lohnt, solltest du unbedingt darauf achten, dass diese mit der Zeit gehen und ihre Einnahmen nicht hauptsächlich mit bereits veralteten Dienstleistungen erzielen, wie beispielsweise der Produktion von CDs. Unserer Ansicht nach werden vor allem Streaminganbieter gut performen. Dabei solltest du das Angebot dieser Unternehmen analysieren, denn insbesondere die zur Verfügung stehende Auswahl sowie die Bereitstellung sehr beliebter Songs sind hier von großer Bedeutung.

Hinweis Ein Investment sollte sich vor allem dann lohnen, wenn du in einen Anbieter eines Streamingdienstes investierst, der seinen Kund:innen eine große Auswahl der beliebtesten Songs bietet.

Die besten Musik Aktien im Überblick

Damit du eine noch bessere Übersicht über diesen speziellen Markt erhältst, möchten wir dir in den folgenden Abschnitten, die unserer Meinung nach besten Musik Aktien vorstellen:

NameISINWKN
SpotifyLU1778762911A2JEGN
Universal Music GroupNL0015000IY2A3C291
Warner Music GroupUS9345502036A2P0W9
Vivendi SAFR0000127771591068
Tencent Music Entertainment GroupUS88034P1093A2N7WQ

Spotify

Wenn es um Aktien innerhalb der Musikbranche geht, dann darf Spotify auf gar keinen Fall fehlen. Das schwedische Unternehmen wurde im Jahr 2006 in Stockholm gegründet. Dabei handelt es sich um eine der größten Streamingplattformen, auf denen Kund:innen sich nicht nur eine sehr große Auswahl an Songs, sondern auch Millionen an Podcasts anhören können. Mittlerweile verfügt der Anbieter über mehr als 400 Millionen aktive Nutzer:innen.

Damit ist das Unternehmen der Platzhirsch in der Kategorie des Musikstreamings. Nutzer:innen können sich entscheiden, ob sie das Angebot von Spotify kostenlos nutzen und dafür Werbeeinblendungen erhalten oder gegen eine monatliche Zahlung ihre Lieblingssongs werbefrei genießen können. Rund 182 Millionen Nutzer:innen nutzen das kostenpflichtige Premiumangebot.

Universal Music Group

Bei der Universal Music Group handelt es sich um einen der 3 größten Konzerne, was die Produktion von Musik anbelangt. Das Unternehmen wurde bereits im Jahr 1995 gegründet. Mittlerweile verfügt der Konzern über etwa ein Drittel des gesamten Musikmarktes. Seinen Sitz hat das Unternehmen in den Niederlanden, das operative Geschäft wird allerdings von den USA aus gesteuert. Der Konzern ist in den Bereichen Music Publishing, Recorded Music, Merchandising und Artist Services tätig.

Warner Music Group

Warner Music Group ist ebenfalls eines der größten Unternehmen innerhalb der Musikbranche. Der Konzern hat etliche bekannte Künstler unter Vertrag. Das Unternehmen wurde bereits im Jahr 1958 in New York gegründet, wo es auch heute noch seinen Sitz hat. Die Warner Music Group besitzt die Verwertungsrechte vieler weltweit anerkannter Musiker. Hierzu gehören unter anderem Rita Ora, Ed Sheeran, Robin Schulz, Coldplay, Stormzy, Route 94 und Rush.

In 2021 litt das Image des Unternehmens, weil man nachträglich Lizenzgebühren von einigen Einrichtungen, wie beispielsweise Krankenhäusern oder Feuerwachen verlangte. Hintergrund war, dass diese bei der Jerusalema-Challenge getanzt haben, während der Song Jerusalema lief, an dem das Unternehmen die Rechte hat.

Vivendi SA

Vivendi SA ist ein französischer Medienkonzern, welcher im Jahr 2000 gegründet wurde und bis zum April 2006 unter dem Namen Vivendi Universal bekannt war. Die Universal Music Group gehörte zu den Tochtergesellschaften des Unternehmens. Allerdings wurde im Jahr 2021 die Abspaltung der Universal Music Group beschlossen. Vivendi behält aber weiterhin 20% der Anteile am Musikgiganten.

Weiterhin betreibt man das Videoportal Dailymotion, über welches Nutzer:innen auch Musik hören können. Zudem verfügt der Konzern über Tochterunternehmen in den Bereichen Verlagswesen, Filme und Serien sowie der Gaming Branche. Dementsprechend ist Vivendi breit aufgestellt und eignet sich vor allem für Anleger:innen, die nicht ausschließlich in die Musikindustrie investieren möchten, sondern sich etwas mehr Diversifikation wünschen.

Tencent Music Entertainment Group

Bei der Tencent Music Entertainment Group handelt es sich um eine Online-Musikplattform, die auf dem chinesischen Markt agiert. Dabei beinhaltet die Plattform sowohl Online-Musik als auch Online-Karaoke und spezielle Live-Streaming-Angebote, deren Fokus auf Musik liegt.

Für wen eignen sich Musik Aktien?

Eine Investition in Musik Aktien ist definitiv nicht für alle Anleger:innen geeignet. Denn auch diese Industrie befindet sich momentan aufgrund der Veränderungen durch die Digitalisierung im Wandel. Einige Unternehmen werden es wohl nicht schaffen, sich an neue Gegebenheiten anzupassen und vom Markt verschwinden. Daher ist die Auswahl einzelner Aktien mit entsprechenden Risiken verbunden, weshalb sich ein Investment in einzelne Unternehmen eher für risikofreudige Investor:innen anbietet.

Aber auch eher konservative Anleger:innen können ein Investment in diese Branche wagen, wenn sie auf entsprechende Schwergewichte setzen. Hierzu gehören beispielsweise die Unternehmen Apple und Amazon, die über eine eigene Musik-Sparte verfügen. Zwar handelt es sich dann nicht mehr um ein reines Investment in die Musikbranche. Dafür sind Anleger:innen allerdings dank der verschiedenen Geschäftsbereiche, in denen die beiden Großkonzerne tätig sind, bereits recht gut diversifiziert. Zudem ist ein Totalverlust aufgrund der Marktmacht der riesigen Konzerne so gut wie ausgeschlossen.

Musik Aktien ETFs: Die Alternative zur Musik Aktie?

Normalerweise würden wir in diesem Abschnitt zum Kauf eines entsprechenden ETFs raten, welcher die Musikindustrie abbildet. Leider existiert ein solcher ETF allerdings nicht. Dies könnte möglicherweise daran liegen, dass es nur wenige sehr große Unternehmen in diesem Bereich gibt. Wer also innerhalb der Musikbranche diversifizieren möchte, der muss in mehrere einzelne Unternehmen investieren.

Fazit: Ein interessanter Markt mit Zukunftspotenzial

Die Musikindustrie stellt einen interessanten Markt dar, welcher von wenigen großen Unternehmen dominiert wird, welche unter anderem im Bereich des Musikstreamings tätig sind, wie beispielsweise Spotify. Diese Unternehmen kaufen die Lizenzrechte von beliebten Songs und bieten diese auf ihren Plattformen an. Andere Unternehmen wiederum verdienen ihr Geld mit dem Verkauf von Musikrechten, wie zum Beispiel die Universal Music Group, die viele bekannte Künstler unter Vertrag hat.

Dabei sollten Anleger:innen bei einem Investment insbesondere darauf achten, dass sie auf Unternehmen setzen, die Dienstleistungen anbieten, die auch in Zukunft noch eine hohe Relevanz haben werden. Die Herstellung und der Vertrieb von physischen Tonträgern dürfte nicht dazu gehören. Werden jedoch moderne Dienstleistungen angeboten, beispielsweise im Bereich des Musikstreamings, dann sollte sich eine Investition lohnen. Denn auch in Zukunft wird Musik aller Voraussicht nach eine beliebte Freizeitbeschäftigung darstellen.

Musik Aktien: Selbst investieren?

Wer nicht die Zeit oder die Lust dazu hat, einzelne Werte zu beobachten und einer intensiven Analyse zu unterziehen, der kann die hierfür notwendigen Prozesse auch einfach auslagern, indem auf sogenannte Robo-Advisors gesetzt wird. Dabei handelt es sich um ein recht neues Finanzprodukt, welches die Verwaltung deines Portfolios übernimmt. Du musst hierfür nur einmal eine bestimmte Anlagestrategie angeben und alles weitere wird vom Robo Advisor für dich erledigt. Selbst Umschichtungen innerhalb des Portfolios nimmt dieser vor, wenn es notwendig werden sollte.

Um in Aktien investieren können, wird immer ein Depot benötigt. Hast du noch keines, musst du zuerst eines eröffnen, bevor du mit Aktien handeln kannst. Dies stellt allerdings kein Problem dar, denn du kannst dir unseren umfangreichen Depot-Vergleich durchlesen, um den besten Anbieter zu finden. Dies solltest du vor allem deshalb tun, weil sich sehr viele verschiedene Anbieter am Markt tummeln, die alle über unterschiedliche Konditionen verfügen. Die selbstständige Suche nach einem guten Anbieter kann daher viel Zeit in Anspruch nehmen.

FAQ: Fragen und Antworten zu den besten Musik Aktien

Welches Risiko ist mit Musik Aktien verbunden?

Auch die Musikbranche ist von der Digitalisierung betroffen, sodass das Risiko besteht, dass Unternehmen, die veraltete Produkte oder Dienstleistungen anbieten, vom Markt verschwinden. Ein hoher Konkurrenzkampf um Musikrechte kann zudem die Margen belasten.

Gibt es ETFs, die den Musik Aktienmarkt abdecken?

Nein, leider gibt es keinen ETF, welcher die Musikindustrie abbildet.

Für wen lohnt sich eine Investition in Musik Aktien?

Eine Investition kann sich für risikofreudige Investor:innen lohnen, die auf den richtigen Anbieter setzen. Vor allem moderne Streamingdienste sind hier zu nennen.

Feda Mecan

Veröffentlicht von

Ich investiere seit mehreren Jahren in internationale Start-ups und habe 2015 OnlineBanken.com gegründet, um ein transparentes und unabhängiges Finanzportal in Deutschland zu etablieren.