Die besten Kreuzfahrt Aktien

Feda Mecan
| Anzahl Artikel: 383
Geschäftsführer und Investment-Experte Letzte Überarbeitung am 18. August 2022
Warum uns vertrauen?
Als Onlinebanken.com möchten wir dir dabei helfen, die für dich beste finanzielle Entscheidung zu treffen und gleichzeitig auch zu wissen, warum du sie getroffen hast. Deswegen findest du bei uns Ratgeberartikel und Testberichte. Unsere Testberichte schreiben wir und schauen dann im Anschluss erst, ob wir eine Provision erhalten können. Deswegen bewerten wir auch Anbieter mit guten Noten, die uns keine Provision auszahlen.

Die Coronakrise hat die Kreuzfahrt Branche und die in diesem Bereich tätigen Unternehmen schwer getroffen. In der Folge sind die Kurse rasant gefallen. Mittlerweile konnten sich die Kurse wieder etwas erholen, sind aber trotzdem noch weit entfernt von dem Kursniveau von vor der Coronakrise. Wer in den letzten Jahren in Kreuzfahrt Aktien investiert hat, musste daher entsprechende Verluste hinnehmen. Nun notieren die Aktien aber immer noch auf einem niedrigen Niveau, sodass sich viele Anleger:innen die Frage stellen, ob sich ein Einstieg nun lohnt. Daher werden wir dir in diesem Artikel die Besonderheiten des Marktes aufzeigen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Coronakrise hat die Kreuzfahrt Branche stark beeinträchtigt und die Kurse von Kreuzfahrt Aktien auf Talfahrt geschickt. Da die Entwicklung von Corona und den Maßnahmen gegen den Virus nicht vorhersehbar sind, besteht eine große Unsicherheit bei einem Investment in Kreuzfahrt Aktien.
  • Bei der Kreuzfahrt Branche handelt es sich um eine sehr kapitalintensive Branche. Denn die Kreuzfahrtschiffe kosten sehr viel Geld, sowohl in der Anschaffung als auch im Unterhalt. Das hat den Vorteil, dass die Eintrittsbarrieren in den Markt hoch ausfallen, birgt aber auch ein großes Risiko, wenn die Passagierzahlen ausbleiben.
  • Aktuell sind Kreuzfahrt Aktien sehr günstig bewertet. Die Nachfrage hat sich zudem vor der Coronakrise sehr positiv entwickelt. Wenn sich die Situation also wieder normalisiert, dann könnten sich hohe Kursgewinne einstellen.
  • Die 3 größten Unternehmen in der Kreuzfahrt Branche teilen etwa 75% des Marktes unter sich auf. Es besteht quasi ein Oligopol, sodass keine hohe Anzahl an Konkurrenten besteht.
  • Da es sich bei Kreuzfahrtreisen um ein Luxusgut handelt, das oftmals ziemlich teuer ist, ist die Branche konjunkturabhängig. Denn in wirtschaftlich schlechten Zeiten haben die wenigsten Menschen Interesse an einer Kreuzfahrt.

Disclaimer: Bei den nachfolgend aufgeführten Informationen handelt es sich um keine Anlageempfehlung. Sie dienen lediglich zu Informationszwecken und geben keine Auskunft über zukünftige Entwicklungen oder Renditen. Daher übernimmt Onlinebanken.com keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Informationen.

Was ist eine Kreuzfahrt?

Unter einer Kreuzfahrt versteht man eine Seereise auf einem sehr großen Kreuzfahrtschiff. Die Routen, die dieses Schiff ansteuert, sind dabei von vornherein festgelegt. Das Kreuzfahrtschiff steuert insbesondere touristische Ziele an und legt dafür an den entsprechenden Häfen an. Die Touristen haben dann oftmals die Möglichkeit, für eine gewisse Zeit an Land zu gehen, bevor das Schiff wieder ablegt. Ziemlich häufig handelt es sich bei einer Kreuzfahrt zudem um eine Pauschalreise.

Marktübersicht

Die Entwicklung der Kreuzfahrt Branche ist stark an die zukünftige Entwicklung der Coronakrise gebunden. Denn aufgrund von Corona wurde der Betrieb von Kreuzfahrten teilweise eingestellt, zum Teil war er unter der Umsetzung hoher Hygienemaßnahmen möglich. Dies hat die Anbieter von Kreuzfahrtreisen hart getroffen und die Aktienkurse der Unternehmen extrem fallen lassen. Im Jahr 2021 bestand die Hoffnung, aufgrund vieler Impfungen wieder zur Normalität zurückzukehren, allerdings hat sich die Omikron-Variante schnell verbreitet, sodass es zu Corona-Ausbrüchen an Bord gekommen ist.

Dementsprechend haben die Kurse nach einer anfänglichen Erholung wieder nachgegeben. Denn durch die unsichere Situation entsteht ein sehr großes Risiko für die Betreiber von Kreuzfahrtschiffen. Selbst wenn die Schiffe nicht im Betrieb sind, fallen extrem hohe Fixkosten an. Die Schiffe selbst sind sehr teuer, sodass die Finanzierungsraten entsprechend hoch ausfallen. Zudem fallen hohe Kosten für Instandhaltung und Wartung an. Das schlimmste Szenario großer Pleiten ist allerdings nicht eingetreten. Zum einen verfügten die Unternehmen über solide Finanzen, zum anderen half der Staat mit Krediten aus.

Kreuzfahrt Aktien Branche: Die Besonderheiten des Marktes

Die Kreuzfahrt Branche zeichnet sich insbesondere dadurch aus, dass sie sehr kapitalintensiv ist. Denn die großen Kreuzfahrtschiffe verschlingen Unmengen an Kosten. Das ist einerseits vorteilhaft, weil dadurch entsprechende Eintrittshürden in diesem Markt bestehen. Es wagen sich daher kaum neue Konkurrenten in diesen Markt. Andererseits allerdings führt dies auch zu sehr großen Risiken. Denn wenn ein Schiff nicht oft genug gebucht wird, um sich zu amortisieren, dann bleibt der Betreiber dieses Schiffes auf enormen Kosten sitzen.

Dieses Risiko ist während der Coronakrise stark angestiegen. Denn die Maßnahmen gegen das Corona Virus sowie die Angst vieler Menschen vor Covid-19 führen dazu, dass weniger Kreuzfahrtreisen gebucht werden. Wenn die Coronakrise also anhält oder eventuell neuartige Viren auftreten, dann wird dies die Entwicklung der Kreuzfahrt Branche stark hemmen. Eine weitere Besonderheit dieser Branche ist, dass sich der Markt auf sehr wenige Wettbewerber aufteilt, es existiert hier quasi ein Oligopol. Denn die 3 größten Unternehmen dieses Sektors stellen zusammen rund 75% der Passagierbeförderung.

Hinweis Die Coronakrise hat die Betreiber von Kreuzfahrtschiffen hart getroffen und könnte auch in Zukunft die Entwicklung von Kreuzfahrtreisen stark beeinträchtigen.

Prognose: Wie entwickelt sich der Markt für Kreuzfahrt Aktien?

Schaut man sich die vergangene Entwicklung der Anzahl an Passagieren an, die an Kreuzfahrten teilgenommen haben, dann lässt sich eine sehr positive Entwicklung feststellen. Während im Jahr 2009 nur 1,422 Millionen Passagiere aus Deutschland an Kreuzfahrt Reisen teilgenommen haben, waren es im Jahr 2019 bereits 3,124 Millionen Passagiere. Die Nachfrage nach Kreuzfahrten ist im Laufe der Zeit also gestiegen und normalerweise würden wir dem Markt daher gute Zukunftsaussichten attestieren.

Allerdings ist die Entwicklung seit der Coronakrise ernüchternd. Im Jahr 2020 haben gerade einmal 1,405 Millionen Deutsche eine Kreuzfahrtreise gebucht, in 2021 sogar nur 946 Tausend. Dies zeigt den enormen negativen Einfluss von Covid-19 auf die Entwicklung dieser Branche. Es ist unmöglich abzuschätzen, wie sich die Situation in Zukunft entwickeln wird. Daher ist keine Prognose bezüglich der zukünftigen Entwicklung von Kreuzfahrt Aktien möglich.

Hinweis Sollte sich die Situation allerdings wieder entspannen, dann stellen die momentanen Aktienkurse von Kreuzfahrtunternehmen ein sehr attraktives Investment dar und die Renditen dürften üppig ausfallen.

Die Chancen und Risiken von Kreuzfahrt Aktien

Um eine Entscheidung für oder gegen ein Investment in die Kreuzfahrt Branche treffen zu können, wirst du dich mit den Chancen und Risiken dieses Sektors auseinandersetzen müssen. Daher haben wir dir in diesem Abschnitt eine Übersicht über die bedeutendsten Vor- sowie Nachteile zusammengestellt. Die Kreuzfahrt Branche ist grundsätzlich sehr kapitalintensiv, da die großen Kreuzfahrtschiffe sehr hohe Kosten verursachen, sowohl in der Anschaffung als auch im Unterhalt. Dies ist zugleich Vor- und Nachteil.

Nachteilhaft sind diese hohen Kosten, da die Betreiber von Kreuzfahrtschiffen auf den Ausgaben sitzen bleiben könnten, falls nicht genügend Besucher Fahrten mit dem Schiff buchen. Vorteilhaft ist allerdings, dass dadurch die Eintrittsbarrieren in den Markt sehr hoch ausfallen, sodass es nur wenige Anbieter gibt. Dies ist ein Vorteil, da der Markt somit weniger stark umkämpft ist. Den größten Nachteil dürfte momentan aber die Coronakrise darstellen, welche einen extrem negativen Einfluss auf Kreuzfahrt Aktien hatte. Dies stellt auch in Zukunft einen großen Unsicherheitsfaktor dar.

Die Vorteile von Kreuzfahrt Aktien:
  • Kapitalintensive Branche dank teurer Schiffe führt zu hohen Eintrittsbarrieren
  • Vor der Coronakrise haben sich die Passagierzahlen sehr positiv entwickelt
  • Es herrscht quasi ein Oligopol, 3 Anbieter teilen den Großteil des Marktes unter sich auf
  • Kreuzfahrt Aktien sind aktuell günstig bewertet
Die Nachteile von Kreuzfahrt Aktien:
  • Kreuzfahrtschiffe sind extrem teuer, sowohl in der Anschaffung als auch im Unterhalt
  • Die Coronakrise hat die Branche stark belastet
  • Die Branche ist konjunkturabhängig, da es sich um ein Luxusgut handelt

Lohnt es sich in Kreuzfahrt Aktien zu investieren?

Ob sich ein Investment in Kreuzfahrt Aktien lohnt, ist sehr schwer bis unmöglich einzuschätzen. Die Passagierzahlen der vergangenen 10 Jahre haben gezeigt, dass die Nachfrage nach Kreuzfahrten deutlich angestiegen ist. Eine Fortführung dieses positiven Trends könnte dazu führen, dass sich die Aktienkurse von Kreuzfahrt Aktien auch in Zukunft positiv entwickeln. Allerdings hat die Coronakrise der positiven Entwicklung ein abruptes Ende bereitet und die Kurse von Kreuzfahrt Aktien sind infolgedessen stark eingebrochen.

Es besteht große Unsicherheit dahingehend, wie sich die Situation in Zukunft entwickeln wird. Hält die Coronakrise an bzw. entstehen neue ansteckende Virusvarianten, dann würde sich ein Investment in Kreuzfahrt Aktien definitiv nicht lohnen. Wenn sich die Situation dagegen entspannt, dann könnten aufgrund der momentan günstigen Bewertungen hohe Kursgewinne mit einer Investition in Kreuzfahrt Aktien erzielt werden.

Hinweis Je nachdem, welches Szenario als wahrscheinlich beurteilt wird, lohnt sich ein Investment in Kreuzfahrt Aktien entweder sehr oder überhaupt nicht.

Die besten Kreuzfahrt Aktien im Überblick

In diesem Abschnitt werden wir dir einige aussichtsreiche Werte dieser Branche vorstellen, damit du einen besseren Überblick erhältst:

NameISINWKN
CarnivalPA1436583006120100
Royal Caribbean GroupLR0008862868886286
Norwegian Cruise LineBMG667211046A1KBL8
Lindblad Expedition HoldingsUS5352191093A14WKW

Carnival

Bei Carnival handelt es sich um das größte Unternehmen in der Kreuzfahrt Branche. Das Unternehmen wurde bereits 1972 gegründet und hat seinen Sitz in den USA. Insgesamt verfügt Carnival über eine Flotte von 104 Schiffen. Zu den Marken des Konzerns zählen Aida Cruises, Holland America, Princess Cruises, Costa Crociere und Carnival Cruise Line. Carnival kommt auf einen Marktanteil von etwa 40%.

Royal Caribbean Group

Die Royal Caribbean Group ist nach Carnival der zweitgrößte Betreiber von Kreuzfahrtschiffen. Das Unternehmen existiert bereits seit 1968 und hat seinen Sitz in der Republik Liberia. Die operative Hauptzentrale befindet sich in Miami. Zum Konzern gehören die Marken Silversea Cruises und Celebrity Cruises. Zudem hält Royal Caribbean Group 50% Beteiligungen an Holistica Destinations und TUI Cruises.

Norwegian Cruise Line

Bei Norwegian Cruise Line handelt es sich um die Nummer 3 unter den Kreuzfahrt-Aktien. Allerdings ist der Konzern älter als die beiden größeren Unternehmen, er besteht bereits seit 1966. Seinen Sitz hat Norwegian Cruise Line in Miami. Der Konzern betreibt die Marken Norwegian Cruise Line, Regent Seven Seas Cruises und Oceania Cruises. Zudem besitzt das Unternehmen eine Privatinsel vor Belize, welche ausschließlich für die Passagiere seiner Kreuzfahrtschiffe gedacht ist.

Lindblad Expedition Holdings

Das US-amerikanische Unternehmen Lindblad Expedition Holdings existiert bereits seit 1958 und verfügt über 15 Expeditionsschiffe. Über diese Schiffe bietet das Unternehmen ökotouristische Kreuzfahrtreisen an, welche die Begegnung mit Kultur, Natur, Geschichte und der Tierwelt des Ziels ermöglichen. Reiseziele sind beispielsweise Patagonien, Polynesien oder die Falkland Inseln.

Für wen eignen sich Kreuzfahrt Aktien?

Ein Investment in Kreuzfahrt Aktien eignet sich definitiv nicht für alle Anleger:innen. Denn das Geschäftsmodell von Kreuzfahrtunternehmen ist alles andere als risikolos. Die Unternehmen müssen zuerst viel Kapital in Kreuzfahrtschiffe investieren. Aber auch damit ist es noch nicht getan, denn die Schiffe benötigen weiterhin viel Geld für Wartung und Instandhaltung. Wenn sich ein Unternehmen hier verkalkuliert bzw. nicht ausreichend Buchungen der Schiffe generieren kann, dann bleibt der Betreiber des Kreuzfahrtschiffes auf den enormen Kosten sitzen.

Dies stellt grundsätzlich ein großes Risiko dar. Zudem hat die Coronakrise, die bisher positive Entwicklung der Branche stark beeinträchtigt und stellt auch in Zukunft einen großen Unsicherheitsfaktor dar. Daher sollten ausschließlich risikofreudige Anleger:innen in Kreuzfahrt Aktien investieren. Für konservative Investor:innen ist dieser Markt wenig geeignet. Eine Investition kann sich auch für Anleger:innen mit langfristigem Anlagehorizont lohnen, sollte sich die Situation bezüglich Corona in Zukunft entspannen. Dann sind sehr hohe Renditen möglich, da die Kursbewertungen momentan ziemlich günstig ausfallen.

Kreuzfahrt Aktien ETFs: Die Alternative zur Kreuzfahrt Aktie

Wer das Risiko einzelner Aktien meiden möchte, der kann stattdessen in sogenannte ETFs investieren. Dabei handelt es sich um passive Anlageinstrumente, die einen bestimmten Index nachbilden. Dies führt zu niedrigen Kosten und dazu, dass schon mit wenig Kapital eine breite Diversifikation erreicht werden kann. Unglücklicherweise gibt es keinen ETF, der ausschließlich in Kreuzfahrt Aktien investiert, denn es sind nur wenige Anbieter am Markt und börsennotiert. Als Alternative können Anleger:innen in einen ETF investieren, der den Reise- und Tourismussektor abbildet.

Empfehlenswerte Kreuzfahrt Aktien ETFs sind:

  • iShares STOXX Europe 600 Travel & Leisure ETF

Fazit: Große Unsicherheit, aber auch große Chancen

Die Kreuzfahrt Branche wurde stark von der Coronakrise geprägt. Vorher konnte die Nachfrage über 10 Jahre deutlich gesteigert werden, da immer mehr Passagiere eine Kreuzfahrt gebucht hatten. Im Rahmen der Coronakrise gingen diese Zahlen aber deutlich zurück, sodass auch die Aktienkurse von Kreuzfahrtunternehmen sehr stark gesunken sind. Zusätzlich dazu besteht unabhängig von Corona das Risiko, dass sich ein Kreuzfahrtschiff nicht amortisieren kann, wenn die Passagierzahlen nicht hoch genug ausfallen. Da ein solches Schiff extrem teuer in Anschaffung sowie Unterhalt ist, entsteht hierbei ein beachtliches Risiko.

Sollte es einem Unternehmen also nicht gelingen, ausreichend Passagiere zu generieren oder bleiben die Touristen aufgrund der Coronakrise aus, dann ergibt sich ein negatives Zukunftsszenario für diese Branche. Es besteht daher ein großer Unsicherheitsfaktor. Dementsprechend sind auch die Bewertungen immer noch ziemlich niedrig. Dies könnte allerdings auch eine große Chance für risikofreudige Investor:innen sein, die nun zu günstigen Kursen einsteigen können. Sollte sich die Situation in Zukunft wieder entspannen und mehr Menschen eine Kreuzfahrt buchen, dann könnten in diesem Markt deutlich überdurchschnittliche Renditen erwirtschaftet werden.

Kreuzfahrt Aktien: Selbst investieren?

Wenn du nicht selbst tätig werden möchtest und den Investmentprozess lieber anderen überlassen willst, dann solltest du dich unbedingt mit Robo-Advisors auseinandersetzen. Denn diese können dir genau das bieten. Du musst dich hierbei nur einmal für eine bestimmte Strategie entscheiden, anhand derer die Robo Advisors dann dein Geld investieren und verwalten sollen. Danach übernehmen die Robo Advisors nicht nur die Verwaltung deines Portfolios für dich, sondern schichten einzelne Positionen auch um, sollte es erforderlich werden.
Für jeden, der sein Kapital in Aktien oder andere Wertpapiere anlegen möchte, gilt, dass er hierfür zwingend ein Depot benötigt. Um den passenden Anbieter zu finden, solltest du dir unbedingt unseren umfassenden Depot-Vergleich ansehen. Denn dieser kann dir eine Menge Zeit, die ansonsten für die Eigenrecherche draufgehen würde, einsparen. Zudem lässt sich über die Wahl des passenden Anbieters in Zukunft viel Geld sparen, wenn die Konditionen besonders günstig sind.

FAQ: Fragen und Antworten zu den besten Kreuzfahrt-Aktien

Welches ist das größte Unternehmen in der Kreuzfahrtbranche?

Das größte Unternehmen in der Kreuzfahrtbranche ist Carnival. Das Unternehmen betreibt eine Flotte von 104 Schiffen und verfügt über einen Marktanteil von rund 40%.

Welches Risiko ist mit Kreuzfahrt Aktien verbunden?

Die Branche ist sehr kapitalintensiv. Denn die Kreuzfahrtschiffe kosten enorm viel Geld, sowohl was die Anschaffung als auch den Unterhalt betrifft. Fallen die Passagierzahlen also nicht hoch genug aus, kann der Betreiber des Kreuzfahrtschiffes auf sehr hohen Kosten sitzen bleiben.

Existieren ETFs, die den Kreuzfahrt Aktienmarkt abdecken?

Nein, leider gibt es keine ETFs, die ausschließlich Betreiber von Kreuzfahrtschiffen abbilden. Es besteht allerdings die Alternative in die Freizeit- und Tourismusbranche zu investieren, beispielsweise über den iShares STOXX Europe 600 Travel & Leisure ETF.

Für wen lohnt sich eine Investition in Kreuzfahrt Aktien?

Aufgrund des hohen Risikos lohnt sich eine Investition in Kreuzfahrt Aktien nicht für risikoaverse Anleger:innen. Risikofreudige Investor:innen dagegen könnten eine hohe Rendite erwirtschaften, wenn sich die Situation bezüglich Corona wieder entspannt und die Passagierzahlen steigen.

Feda Mecan

Veröffentlicht von

Ich investiere seit mehreren Jahren in internationale Start-ups und habe 2015 OnlineBanken.com gegründet, um ein transparentes und unabhängiges Finanzportal in Deutschland zu etablieren.