EURO STOXX 50: Unternehmen, Kriterien und Investments

thomasbaer Thomas Bär Veröffentlicht am: 7. Februar 2022 Letztes Update: 10. Februar 2022 Lesezeit: 12 Minuten
Warum uns vertrauen?
Als Onlinebanken.com möchten wir dir dabei helfen, die für dich beste finanzielle Entscheidung zu treffen und gleichzeitig auch zu wissen, warum du sie getroffen hast. Deswegen findest du bei uns Ratgeberartikel und Testberichte. Unsere Testberichte schreiben wir und schauen dann im Anschluss erst, ob wir eine Provision erhalten können. Deswegen bewerten wir auch Anbieter mit guten Noten, die uns keine Provision auszahlen.

Das Wichtigste auf einen Blick!

  • Der EURO STOXX 50 enthält 50 Blue-Chip-Aktien aus acht Ländern der Euro-Zone, wobei der Schwerpunkt auf französischen, deutschen und spanischen Titeln liegt.
  • Ein Ziel des EURO STOXX 50 Index besteht im Darstellen der Entwicklung des europäischen Aktienmarkts in der Euro-Zone an Hand 50 bedeutender Aktien.
  • Als europäischer Bluechip-Aktienindex hat der EURO STOXX 50 große Bedeutung als Benchmark für in der Euro-Zone investierende Fonds.
  • Indexanbieter des EURO STOXX 50 ist das Unternehmen Quontigo, Markeninhaber ist das Schweizer Unternehmen Stoxx Ltd. Beide sind Teil der Deutschen Börse Gruppe.
  • Rund 40 Prozent Kursgewinn verzeichnete das Aktienbarometer in den Jahren 2018 bis 2021, womit die Performance leicht überdurchschnittlich ausfiel.
  • Beim Online-Broker können Anleger:innen über einzelne EURO STOXX 50 Aktien, Derivaten und ETFs in den EURO STOXX 50 Index investieren.

Disclaimer: Bei den nachfolgend aufgeführten Informationen handelt es sich um keine Anlageempfehlung. Sie dienen lediglich zu Informationszwecken und geben keine Auskunft über zukünftige Entwicklungen oder Renditen. Daher übernimmt Onlinebanken.com keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Informationen.

Der EURO STOXX 50 ist neben Dow Jones und Nasdaq einer der weltweit bekanntesten Aktienindizes. Als europäischer Bluechip-Aktienindex hat der EURO STOXX 50 große Bedeutung als Benchmark für in der Euro-Zone investierende Fonds. In unserem Ratgeber beantworten wir u.a. diese Fragen: Wer sind die Indexmitglieder und wie sind die Aufnahmekriterien? Welche Funktion hat das Börsenbarometer? Wir stellen drei Möglichkeiten zum Investieren in den EURO STOXX 50 vor.

Was ist der EURO STOXX 50

Der EURO STOXX 50 (WKN: 965814 / ISIN EU0009658145) ist das führende europäische Aktienbarometer, sozusagen der „Dow Jones der Eurozone“ und ein Vergleichsindex für Investorinnen. Der Index ist ein Spiegelbild der Preisentwicklung des europäischen Aktienmarktes.

Im Aktienindex werden 50 europäische Bluechip-Aktien aus acht Ländern der Euro-Zone geführt. Den Hauptanteil bilden französische und deutsche sowie spanischen Wertpapieren. Bei den Mitgliedern im EURO STOXX 50 Index handelt es sich um die größten Unternehmen der Eurozone, gemessen an der Marktkapitalisierung bezogen auf Streubesitz.

Die Index-Unternehmen stammen aus dem STOXX Europe Total Market Index, in dem große, mittlere und kleine Aktien aus der Eurozone und weiterer europäischer Länder anzutreffen sind.

Die Funktion des EURO STOXX 50 Index umfasst zum einen das Aufzeigen der Entwicklung des europäischen Aktienmarkts in der Euro-Zone an Hand der führenden 50 Blue-Chip-Unternehmen. Zum anderen dient der Aktienindex als Benchmark für Investorinnen wie in der Euro-Zone investierende Fonds.

Hinweis

Der EURO STOXX 50 hat zum einen Bedeutung als Vergleichsindex und dient zum anderen als Basis für unterschiedlichste Derivate, vom Optionsschein über CFDs bis zum ETF.

Wie der EURO STOXX 50 entstand

Lange hatten europäische Börsianer vor allem nationale Aktienindizes wie den DAX (Deutschland) oder CAC 40 (Frankreich) im Blick, um Marktentwicklungen zu verfolgen. Das änderte sich grundlegend mit der Einführung des Euro als Einheitswährung, wobei sich die Euro STOXX Indexfamilie (STOXX Europe und Euro STOXX) zu diesem Zeitpunkt bereits etabliert hatte.

Der EURO STOXX 50 wurde im Februar 1998 als Marke der STOXX Ltd., ein Unternehmen der Deutsche Börse Gruppe, eingeführt. Der 31. Dezember 1991 wurde als Indexbeginn und ein Basiswert von 1.000 Punkten gewählt. Der Index wurde bis zum 31. Dezember des Jahres 1986 zurück berechnet.

Das europäische Aktienbarometer verzeichnete sein bisheriges Allzeithoch am 06.03.2000 bei 5464,43 Punkten. Zum Ende des Jahres 2020 schloss der EURO STOXX 50 Index bei einem Stand von 3.552,64 Punkten.

Im Verlauf der internationalen Finanzkrise in der Zeit von 2007 bis 2009 verlor der Index rund 60 Prozent seines Wertes. Danach befand sich der Index auf dem Weg nach oben und kletterte bis zum 18. Februar 2011 um 69 Prozent.

Indexanbieter des EURO STOXX 50 ist Quontigo, ein Unternehmen der Deutschen Börse Gruppe. Markeninhaber ist STOXX Ltd., welches zu Quontigo gehört.

Hinweis

Zu den Marken von STOXX Ltd. gehören über 300 europäische STOXX Indizes wie Euro STOXX 600, STOXX Europe 50 und STOXX Europe 600. Die STOXX Global Indexfamilie beinhaltet Indizes für außereuropäische Länder und Regionen der Welt. Die Anlageklassen umfassen neben weltweiten Aktien ebenso Anleihen und Währungen.

Interessante Fakten zum EURO STOXX 50

  • Eingeführt am 01.02.1998: Indexbasis 1.000 Punkte zum 31.12.1998
  • Bester Handelstag 13.10.2008: Kursplus 11 Prozent
  • Erster Schlusstand über 3.000 Punkte: 16.03.1998
  • Erster Schlusstand über 4.000 Punkte: 05.11.1999
  • Erster Schlussstand über 5.000 Punkte: 03.02.2000
  • Allzeithoch am 06.03.2000: 5464,43 Punkte
  • Schlussstand 31.12.2021: 4.298 Punkte

Quelle: Wikipedia

EURO STOXX Unternehmen

Die STOXX Indexfamilie umfasst neben den Blua-Chip-Indizes breiter aufgestellte Indizes wie den Euro STOXX 600 und den STOXX Europe 600 mit börsennotierten Unternehmen aus allen Ländern der Eurozone bzw. ganz Europa. Darunter befinden sich Werte, die die Rendite der Blue-Chips übertreffen. Für Anleger:innen, die weniger Recherche betreiben wollen oder können, bietet sich die 50 Top Aktien der Eurozone bzw. aus Europa an.

Das sind die 50 Unternehmen im EURO STOXX 50

NameBrancheISINWKN
AB InBev SA-NVKonsumgüterBE0974293251A2ASUV
adidasKonsumgüterDE000A1EWWW0A1EWWW
Adyen B.V. Parts SocialesSoftwareNL0012969182A2JNF4
Ahold DelhaizeHandelNL0011794037A2ANT0
Air LiquideChemie / PharmaFR0000120073850133
AirbusTransport / VerkehrNL0000235190938914
AllianzFinanzsektorDE0008404005840400
ASML NVTechnologieNL0010273215A1J4U4
AXAFinanzsektorFR0000120628855705
BASFChemie / PharmaDE000BASF111BASF11
BayerChemie / PharmaDE000BAY0017BAY001
BBVADiverseES0113211835875773
BMWKraftfahrzeugindustrieDE0005190003519000
BNP ParibasFinanzsektorFR0000131104887771
CRHBauindustrieIE0001827041864684
DaimlerKraftfahrzeugindustrieDE0007100000710000
DanoneKonsumgüterFR0000120644851194
Deutsche BörseFinanzsektorDE0005810055581005
Deutsche PostTransport / VerkehrDE0005552004555200
Deutsche TelekomTelekommunikationDE0005557508555750
EnelDiverseIT0003128367928624
EniEnergie / RohstoffeIT0003132476897791
EssilorLuxotticaKonsumgüterFR0000121667863195
Flutter EntertainmentMedien / EntertainmentIE00BWT6H894A14RX5
HermesHandel und KonsumFR0000052292886670
Iberdrola SADiverseES0144580Y14A0M46B
InditexKonsumgüterES0148396007A11873
InfineonTechnologieDE0006231004623100
ING GroupFinanzsektorNL0011821202A2ANV3
Intesa SanpaoloFinanzsektorIT0000072618850605
KeringHandelFR0000121485851223
KoneIndustrieFI0009013403A0ET4X
LindeChemie / PharmaIE00BZ12WP82A2DSYC
LOréalKonsumgüterFR0000120321853888
LVMH Moet Hennessy Louis VuittonKonsumgüterFR0000121014853292
Münchener RückFinanzsektorDE0008430026843002
Pernod RicardKonsumgüterFR0000120693853373
PhilipsChemie / PharmaNL0000009538940602
ProsusHandelNL0013654783A2PRDK
SAFRANTransport / VerkehrFR0000073272924781
SanofiChemie / PharmaFR0000120578920657
SantanderFinanzsektorES0113900J37858872
SAPSoftwareDE0007164600716460
Schneider ElectricTechnologieFR0000121972860180
SiemensIndustrieDE0007236101723610
StellantisKraftfahrzeugindustrieNL00150001Q9A2QL01
TotalEnergiesEnergie / RohstoffeFR0000120271850727
VINCIBauindustrieFR0000125486867475
Volkswagen (VW) vz.KraftfahrzeugindustrieDE0007664039766403
VonoviaDiverseDE000A1ML7J1A1ML7J

EURO STOXX 50: Wie er funktioniert

Der EURO STOXX 50 ermittelt den durchschnittlichen Wert der 50 im Index gelisteten Unternehmen. Damit lässt sich anzeigen, ob der Indexwert gestiegen oder gefallen ist.

Der EURO STOXX 50 wird in Punkten angegeben. Der Punktestand am 20.01.2022 beträgt bezogen auf den Kursindex 4.268 Punkte, ein Kursplus gegenüber dem Vortag um 10 Punkte bzw. 0,24 Prozent. Bei Indexeinführung 1998 wurde 1.000 Punkte für den Indexstart festgelegt. Das Punkteplus beläuft sich auf insgesamt 3.268 Punkte. Auf Jahressicht macht das eine Steigerung von 18,7 Prozent, auch Dreijahressicht eine Rendite von rund 36 Prozent.

Steigt der Punktwert des EURO STOPXX 50 beispielsweise um 10 Punkte, haben die 50 im Index notierten Aktien in der Summe um diese Punkte bzw. um einen bestimmten Prozentwert bezogen auf den jeweiligen Basisindexwert zugelegt.

Berechnung des EURO STOXX 50

Berechnet wird der EURO STOXX 50 von STOXX Ltd., dem Indexanbieter und Unternehmen der Deutschen Börse Gruppe, als Kursindex (Preisindex) und Performanceindex. Während beim Kursindex die Kurse der Indexaktien in die Berechnung einfließen, sind im Performanceindex ausgeschüttete Dividenden und sonstige Erträge enthalten.

Um den Wert des Euro Stoxx 50 (Preisindex) zu erhalten, werden die aktuellen Kurswerte der Indexmitglieder addiert und durch 50 dividiert. Die Berechnung des EURO STOXX 50 erfolgt in Echtzeit börsentäglich von 9:00 bis 17:30 Uhr MEZ. Indexstände werden sekündlich aktualisiert.

Beim Performanceindex erfolgt die Berechnung einmalig zum Börsenschluss. Außerhalb der Handelszeiten besteht die Möglichkeit, einzelne Index-Aktien oder ETFs auf den EURO STOXX 50 im außerbörslichen Handel zu erwerben.

Hinweis

Der deutsche Aktienindex DAX wird auch als Kursindex realtime berechnet, doch in aller Regel als Performanceindizes veröffentlicht. Ausgeschüttete Dividenden und die angenommene Wiederanlage sorgen nach Meinung der Kritiker für zusätzliches Aufblähen. International ist das keineswegs üblich. Kursindex und Performanceindex sind nicht miteinander vergleichbar.

Einsatz des EURO STOXX 50

Der EURO STOXX 50 bildet die Wertentwicklung der 50 führenden Aktien aus 20 Sektoren in der Eurozone ab. Das ist nur eine Möglichkeit der vielfachen Verwendungen.

  • Der EURO STOXX 50 ist zudem Basiswert für eine Vielzahl weiterer Teilindizes wie EURO STOXX 50 Subindex Deutschland, EURO STOXX Sector Index Futures oder EURO STOXX 50 ex Financials.
  • Der EURO STOXX 50 Index wird in Lizenz von Finanzinstituten weltweit für die Herausgabe und das Betreiben unterschiedlicher Anlageprodukte verwendet. Dazu gehören ETFs (börsengehandelte Fonds), Futures, Optionen, Optionsscheine und weiterer strukturierter Produkte.
Hinweis

Der EURO STOXX 50 ist eine Möglichkeit zum Anzeigen von Entwicklung am Aktienmarkt in den Euroländern, denn der Index umfasst die Kurse der 50 stärksten Aktien aus dem Euro-Raum. Ein steigender EURO STOXX 50 zeigt eine positive Marktstimmung, wobei führende Euroländer-Aktien meist gut abschneiden. Gibt der Index oder ein Teilindex Punkte nach, verlieren zahlreiche Aktien in der Regel Geld.

EURO STOXX 50 Auswahlkriterien

Unternehmen, die im EURO STOXX 50 Index geführt werden, erfüllen bestimmte Kriterien. Dabei ist die Marktkapitalisierung ausschlaggebend. Weitere Auswahlregeln stellen sicher, dass ein bestimmter Branchenmix gegeben ist. Die Gewichtung der Einzelwerte darf 10 Prozent nicht übersteigen.

Zu den Auswahlkriterien für die Aufnahme in den EURO STOXX 50 Index im Einzelnen gehören, dass Unternehmen

  • ihren Sitz in Ländern der Eurozone haben,
  • im STOXX Europe Total Market Index enthalten sind,
  • mindestens Rang 50 gemessen an der Streubesitz-Marktkapitalisierung einnehmen.

Einmal jährlich im September wird durch den Indexanbieter über die Indexzusammensetzung neu befunden. Zunächst werden aus jedem der mehr als 20 EURO STOXX Supersectorindizes die stärksten Aktien für den EURO STOXX 50 auf Basis der frei handelbaren Stücke betrachtet.

In die Auswahlliste kommen darüber hinaus die gegenwärtigen EURO STOXX 50-Aktien. Den Index bilden die 40 größten Aktien bezogen auf die Free-Float-Marktkapitalisierung. Die weiteren 10 Aktien belegen Rang 41 und 60, wobei Regeln für den Branchenmix eine Rolle spielen.

Hinweis

Wann muss eine Aktie den EURO STOXX 50 verlassen? Den Indizes muss eine Aktie verlassen, wenn die Free-Float-Marktkapitalisierung bzw. der Wert der im Streubesitz befindlichen Aktien zum Zeitpunkt der quartalsweise durchgeführten Indexüberprüfung nicht für einen Rang unter den 50 Werten der Euro-Länder ausreicht.

Die EURO STOXX Arten

Zur EURO STOXX Familie gehören neben dem EURO STOXX 50 Einzelländer-Subindizes wie:

  • EURO STOXX 50 Subindex Deutschland,
  • STOXX 50 Subindex Frankreich,
  • EURO STOXX 50 Subindex Italien oder
  • EURO STOXX 50 Subindex Spanien.

Jeder der Subindizes umfasst 50 Aktien aus dem angegebenen Land.

Weitere Teilindizes bilden die sogenannten Supersektorindizes wie:

  • EURO STOXX Health Care,
  • EURO STOXX Technology oder
  • EURO STOXX Food & Beverage.

Die EURO STOXX 50 Aktien sind im breiter angelegten STOXX Europe 600 enthalten.

Hinweis

Neben dem EURO STOXX 50 Index gibt es den STOXX Europe 50 und STOXX Europe 600. In diesen Indizes sind auch Aktien aus Nicht-Euroländern wie Schweiz, Norwegen und Großbritannien enthalten.

In den EURO STOXX 50 investieren – Die Möglichkeiten

1 – Aktien: Geld in EURO STOXX 50 Aktien anlegen

Du kannst in einzelne Aktien aus dem EURO STOXX 50 investieren. Zu den auch hierzulande bekannten Aktien zählen u.a. Airbus SE, Daimler AG, Volkswagen und LVMH. Interessant sind auch Werte wie Total, Stellantis, Linde und BNP Paribas, die bezogen auf die letzten zwölf Monate Renditen von 30 Prozent und höher erzielten. Bei vielen Brokern werden Aktiensparpläne angeboten, sodass du diese Einzelaktien auch als Kleinanleger:in besparen kannst.

2 – Derivate: Über die Preise auf den EURO STOXX 50 spekulieren

Ein Index-Zertifikat auf den EURO STOXX 50 bildet die Wertentwicklung des Indizes 1:1 ab. Kaufst den Index beispielsweise beim Stand von 4.000 Punkten und einem Anteil zu 4.000 Euro, dann beträgt dein Gewinn beim Punktestand von 4.500 Punkten genau 500 Euro.

Optionen, Futures, Optionsscheine oder Discount-Zertifikate können erfahrene Anleger:innen für Gewinne oder zur Depotabsicherung einsetzen. Ein Vorteil der Derivate ist, dass sie sich beim Leerverkauf von Aktien bzw. dem spekulieren auf fallende Preise nutzen lassen. CFDs bieten kurzfristig orientierten Trader:innen gehebelte Gewinnchancen.

3 – ETFs: Von der Indexentwicklung insgesamt partizipieren

Möchtest du an der Wertsteigerung des EURO STOXX 50 im Verhältnis 1:1 partizipieren, müsstest du alle 50 Index-Aktien kaufen. Dazu benötigst du entsprechendes Kapital. Zahlreiche Titel kosten mehrere hundert Euro.

Börsengehandelte Indexfonds (ETFs) bieten das Investieren in den gesamten Index bereits ab 25 Euro. ETFs auf den EURO STOXX 50 sind bei den führenden ETF-Anbietern wie Deka, Xtrackers, Lyxor, UBS oder iShares erhältlich.

Auswahlmöglichkeiten bieten neben sich neben den EURO STOXX 50 (600) ETFs mit Stoxx Europe 50 ETFs (50 Top Europa Aktien) oder Stoxx 600 ETFs (600 Europa Aktien).

  • Lyxor Core EURO STOXX 50 (DR) UCITS ETF Acc ISIN: LU0908501215, WKN: LYX0Q2)
  • iShares Core EURO STOXX 50 UCITS ETF (ISIN: IE00B53L3W79, WKN: A0YEDJ)
  • Lyxor Core STOXX Europe 600 (DR) UCITS ETF Acc (ISIN: LU0908500753, WKN: LYX0Q0)
  • iShares EURO STOXX UCITS ETF (ISIN: DE000A0D8Q07, WKN: A0D8Q0)
Hinweis

Um in den EURO STOXX 50 oder STOXX Europe 600 investieren zu können, benötigst du ein Wertpapierdepot bei einem Broker deiner Wahl. Interessante Angebote findest du in unserem Depot Vergleich. Bedenke bei der Brokerwahl, dass unnötige Depotgebühren zu Lasten deiner Rendite gehen. Eine Alternative zur Eigenanlage ist die digitale Vermögensverwaltung bzw. ein Robo-Advisor.

In den EURO STOXX 50 investieren – Lohnt sich das?

Der EURO STOXX 50 hat bezogen auf die letzten zwölf Monate rund 20 Prozent an Wert zugelegt. Ein direktes Investment in den Index in Höhe von 1.000 Euro hätte einen Gewinn von 200 Euro gebracht. Natürlich sind vergangene Kursentwicklungen nicht für die Zukunft vorherzusagen.

Es gibt zahlreiche Faktoren, die den EURO STOXX 50 Kurs beeinflussen können. Dazu gehören:

  • Konjunktur sowie die wirtschaftliche Dynamik
  • Entwicklung der Inflation
  • aktuellen Informationen über Indexunternehmen
  • Wirtschaftspolitik innerhalb der Eurozone
Hinweis

Die Aktien der Euroländer gelten bezogen auf US-Aktien in vielen Fällen als solide und günstig bewertet. Dennoch kann nicht vorhergesagt werden, ob sich Aktien der Euroländer in Zukunft besser als US-Aktien entwickeln oder an Wert einbüßen. CFDs auf den EURO STOXX bieten erfahrenen Trader:innen die Chance auf hohe Gewinne in kurzer Zeit, auch dann wenn Kurse fallen.

Weitere wichtige Indizes aus Europa und der Welt

STOXX Indizes wie der EURO STOXX 50 oder STOXX Europe 600 gehören zu den wichtigen Aktienindizes. Jede der rund 60 global relevanten Wertpapierbörsen sowie weitere Indexgesellschaften berechnet weitere Indizes.

Land (A -Z)IndexnameIndex-KürzelWerte
Australien (Sydney)ASX All Ordinaries IndexASX496
China (Shanghai)SSE Composite IndexSCI2.500+
China (HongKong)Hong Kong Hang Seng IndexHang Seng64
Deutschland (Frankfurt)Deutscher AktienindexDAX40
Frankreich (Paris)CAC (Cotation Assistée en Continu) IndexCAC 4040
GB (London)FTSE 100 IndexFTSE100
Indien (Bombay)Bombay Stock Exchange SENSEX 30Sensex28
Japan (Tokio)NIKKEI 225 IndexNikkei225225
Kanada (Toronto)S&P/TSX 60 IndexS&P/TSX58
Niederlande (Amsterdam)Amsterdam Exchange IndexAEX25
Schweiz (Zürich)Swiss Market IndexSMI20
SingapurFTSE Straits Times IndexSTI30
Spanien (Madrid)Iberia IndexIBEX 3535
USA (New York)Nasdaq 100 IndexNASDAQ100

Fazit: EURO STOXX 50 zeigt Entwicklungen am Aktienmarkt in der Eurozone

Der EURO STOXX 50 spiegelt seit mehr als 20 Jahren die Entwicklungen des Aktienmarktes in den Euro-Ländern wider. EURO STOXX 50 Aktien sind in weiteren Teil- und Subindizes aus über 20 Sektoren anzutreffen.

In den vergangenen zwei Jahrzehnten hat der EURO STOXX 50 Index um rund 618 Prozent bzw. pro Jahr rund 17 Prozent zulegen können. Einzelne Index-Aktien wie die ASML Titel (+1.500 Prozent in zehn Jahren) haben deutlich mehr an Wert gewinnen können.

Wer zu den Börsenanfänger:innen gehört oder die Auswahl von Einzelaktien scheut, kann in ETFs auf den EURO STOXX 50 in den breiten Index investieren und Anlagerisiken optimieren.

Trader:innen, die kurzfristig auf einen fallenden Kurs spekulieren möchten, können eine Short-Position auf den EURO STOXX 50 eröffnen. Geeignete Finanzinstrumente bieten sich in Form von Zertifikaten, Optionen oder CFDs.

FAQ: Typische Fragen und unsere Antworten zu EURO STOXX 50

Wann ist die beste Zeit für den EURO STOXX 50 Handel?

Die beste Zeit für den EURO STOXX 50 Handel ist börsentäglich von 9:00 bis 17:30 Uhr MEZ. Alle im Index enthaltenen EURO STOXX 50 Titel Aktien sind über die elektronische Handelsplattform Xetra erhältlich.

Welche Marktkapitalisierung hat der EURO STOXX 50?

Der EURO STOXX 50 verzeichnet Ende 2021 eine Marktkapitalisierung von rund 3,8 Billionen Euro. Zum Vergleich der Dow Jones Wert liegt bei 10,6 Billionen Euro, der DAX Kurswert bei etwa 1,83 Billionen Euro. (Stand 12/2021)

Wie kauft man EURO STOXX 50?

Um den EURO STOXX 50 oder davon abgeleitete Produkte kaufen zu können, benötigen Anleger:innen ein Depot beim Broker oder einer Depotbank. Dort können sie aus Einzelaktien, ETFs oder Derivaten geeignete Finanzinstrumente entsprechend ihrer Anlageziele auswählen.

Ist der EURO STOXX 50 zu empfehlen?

Der EURO STOXX 50 hat eine durchschnittliche jährliche Wertsteigerung von 17 Jahren bezogen die letzten 20 Jahre erwirtschaftet. Die EURO STOXX 50 Aktien gelten mehrheitlich als solide Langfristanlage.

Warum sollte man EURO STOXX 50 ETFs kaufen?

Wenn du Geld in EURO STOXX 50 ETFs anlegst, profitierst du von der Wertsteigerung des Aktienmarktes in der Euro-Zone und einer breit diversifizierten Investition. Dein Anlagevermögen ist zugleich als Sondervermögen vor jeglicher Insolvenz der Anlagegesellschaft oder eines Brokers geschützt.

Thomas Bär

Veröffentlicht von

Als studierter Ökonom habe ich mich jahrelang in erster Linie mit betriebswirtschaftlichen Problemen befasst. Seit mehr als zehn Jahren sehe ich meine Berufung darin, Wissen und Erfahrungen rund um private Finanzen aufzubereiten und in Ratgeberform zu vermitteln.