Die besten Wasser-Aktien

Feda Mecan Feda Mecan Veröffentlicht am: 17. Februar 2022 Letztes Update: 17. Februar 2022 Lesezeit: 9 Minuten
Warum uns vertrauen?
Als Onlinebanken.com möchten wir dir dabei helfen, die für dich beste finanzielle Entscheidung zu treffen und gleichzeitig auch zu wissen, warum du sie getroffen hast. Deswegen findest du bei uns Ratgeberartikel und Testberichte. Unsere Testberichte schreiben wir und schauen dann im Anschluss erst, ob wir eine Provision erhalten können. Deswegen bewerten wir auch Anbieter mit guten Noten, die uns keine Provision auszahlen.

Wasser ist ein Lebenselixier. Ohne Wasser kommen weder Pflanzen noch Tiere aus und auch der Mensch ist davon abhängig. Das blaue Gold, wie Wasser auch genannt wird, ist lebensnotwendig und Trinkwasser einer der kostbarsten Rohstoffe der Welt. Dennoch haben weltweit viele Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser und bedingt durch den Klimawandel werden zudem die Wasservorkommen immer knapper. Betrachtet man diese Fakten, dann erscheint das Investment in Wasser-Aktien alles andere als ethisch vertretbar. Der Eindruck täuscht jedoch, denn der Handel mit Wasser-Aktien bedeutet nicht, dass die Knappheit von Wasser ausgenutzt wird. Vielmehr wird in Möglichkeiten investiert, um dieser Knappheit vorzubeugen und die Gewinnung und Aufbereitung von Wasser zu fördern. Welche Arten von Wasser-Aktien es gibt und was es hierbei zu beachten gibt, erfährst du nachfolgend. Außerdem haben wir die 5 besten Wasser-Aktien zusammengefasst, die sich für eine Investition lohnen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Wasser ist ein wichtiger Rohstoff und unverzichtbar für die Menschheit. Für Anleger:innen stellen Wasser-Aktien daher schon seit vielen Jahren eine reizvolle Investition dar.
  • Die Wasserunternehmen sind unter anderem in den Bereichen Wasserversorgung und -aufbereitung tätig. Auch in Aktien von Wassertechnologieunternehmen können Anleger:innen investieren.
  • Die Wasser-Aktien erzielten in den letzten Jahren attraktive Renditen und auch zukünftig ist mit einer positiven Entwicklung zu rechnen.
  • Der weltweite Wasserbedarf wird zukünftig sowohl im industriellen als auch privaten Bereich weiterhin steigen. Die Wasservorkommen hingegen gehen jedoch zurück.
  • Mit Wasser-ETFs lässt sich das Risiko streuen und es wird nicht nur in eine Wasser-Aktien investiert.

Disclaimer: Bei den nachfolgend aufgeführten Informationen handelt es sich um keine Anlageempfehlung. Sie dienen lediglich zu Informationszwecken und geben keine Auskunft über zukünftige Entwicklungen oder Renditen. Daher übernimmt Onlinebanken.com keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Informationen.

Wasser ist der Ursprung allen Lebens und bedeckt ungefähr zwei Drittel der Erdoberfläche. Allerdings bestehen mehr als 95 Prozent davon aus Salzwasser und sind nicht trinkbar oder für die Landwirtschaft verwendbar. Süßwasser hingegen, das als Trinkwasser genutzt werden kann, macht nur einen kleinen Teil davon aus. Nur etwa 2,5 Prozent des weltweiten Wasservorkommens besteht aus Süßwasser. Trinkwasser ist daher einer der wertvollsten Rohstoffe der Welt und wird auch in Zukunft nicht an Bedeutung verlieren. Aus Anleger-Sicht spricht daher alles für die Investition in Wasser-Aktien. Das begrenzte Vorkommen stellt die Unternehmen vor neue Herausforderungen. Für die Weltwirtschaft ist Wasser unverzichtbar, weshalb Technologien erforderlich sind, die das Wasser zugänglich für den Menschen machen. Beim Investment in Wasser-Aktien geht es also nicht darum, von der Knappheit zu profitieren und Wasser teuer zu verkaufen, sondern vielmehr darum, Unternehmen zu fördern, die den Zugang oder die Aufbereitung von Trinkwasser möglich machen.

Wasser-Aktien: Welche Arten werden unterschieden?

Bei einem Investment in Wasser-Aktien wird in Unternehmen investiert, die in der globalen Wasserversorgung tätig sind. Dazu gehören zum Beispiel Wasserversorgungs-, Wasseraufbereitungs- und Wassertechnologieunternehmen. Betrachtet man die Knappheit, kann man durchaus sagen, dass Wasser einer der wertvollsten Rohstoffe weltweit darstellt. Dennoch kann Wasser nicht mit Edelmetallen, wie Gold oder Silber verglichen werden. Denn Wasser wird nicht zentral gelagert und an der Börse gehandelt. Die Preise der Wasser-Aktien sind nicht von der Entwicklung eines Marktes abhängig. Anleger:innen spekulieren nicht auf einen Wasserpreis. Das Trading erfolgt bei einem Investment in Wasser nur indirekt, denn tatsächlich investieren die Anleger:innen in Unternehmen, die im Wassersektor ansässig sind. Dazu gehören zum Beispiel die folgenden Bereiche:

  • Wasserversorgung: Unternehmen, die in der Wasserversorgung tätig sind, betreiben Wasserversorgungsanlagen, um Trink- und Betriebswasser zur Verfügung stellen zu können.
  • Wasseraufbereitung: Unternehmen, die im Bereich Wasseraufbereitung tätig sind, werden in Zukunft immer wichtiger werden. Um die Wasserknappheit in den Griff zu bekommen, suchen diese Unternehmen nach Lösungen, um das verbleibende Wasser vor Verschmutzung zu bewahren und zu Trinkwasser aufzubereiten. Dazu gehören zum Beispiel UV-Entkeimungsgeräte oder Technologien zur Entsalzung.
  • Wassertechnologie: Die Wassertechnologie-Unternehmen sind sehr breit aufgestellt und befassen sich mit den notwendigen technologischen Fortschritten für die Bearbeitung und Zufuhr von Wasser sowie der Abfuhr von Abwasser.
  • Wasserabfüllung: Die Flaschenwasserindustrie darf natürlich ebenfalls nicht vergessen werden, beim Thema Wasser-Aktien. Flaschenwasser macht den Hauptbestandteil aller verkauften Getränke aus und entwickelte sich in den letzten zwei Jahrzehnten zu einem Milliardengeschäft.

Prognose: Wie lukrativ sind Wasser-Aktien?

Für die Anleger:innen bieten Wasser-Aktien verschiedene Möglichkeiten, um in Unternehmen zu investieren, die im Wassersektor tätig sind. Viele der Wasserunternehmen setzen sich dafür ein, eine Lösung gegen den zunehmenden Wassermangel zu finden und auch ärmeren Ländern der Zugang zu sauberem Trinkwasser zu ermöglichen. In den letzten Jahren steigt das Interesse an Wasser-Aktien zunehmend. Das Thema Wasser und die Knappheit von Trinkwasser wird auch in Zukunft nicht an Wichtigkeit verlieren. Bedingt durch die Zunahme der Umweltproblematik zeigten die Wasser-Aktien in den vergangenen Jahren ein starkes Wachstum. Dieser Trend wird voraussichtlich auch in den kommenden Jahren anhalten und den Anleger:innen attraktive Renditen bescheren.

Bislang sind im Wassersektor überwiegend Unternehmen aus den USA, Großbritannien und Frankreich vertreten. Aktien von deutschen Wasserunternehmen sind nur rar gesät.

Die Chancen und Risiken von Wasser-Aktien

Die Wasser-Aktien zeigten in den letzten Jahren eine durchweg positive Entwicklung und es ist nicht zu erwarten, dass das Wachstum stagnieren wird. Eine nachhaltige Gewinnung von Wasser ist ebenso wichtig, wie die Aufbereitung von vorhandenem Wasser. Bislang gibt es noch zu viele Länder, in denen die Bevölkerung keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser hat, beziehungsweise es nicht ausreichend Wasser für alle Menschen gibt. Zeitgleich drohen die Wasserreserven zu versiegen, was die Problematik noch zusätzlich verschlimmert. Für die Unternehmen im Wassersektor stellt dies zwar eine große Herausforderung dar, für die Anleger:innen jedoch eröffnet das Marktwachstum Renditechancen. Wer in Wasser-Aktien investiert, entscheidet sich für ein Investment in die Zukunft und leistet einen Beitrag zur Nachhaltigkeit.

Die Chancen von Wasser-Aktien
  • Das Interesse der Wasser-Aktien an der Börse steigt
  • Auch zukünftig ist mit einem stetigen Wachstum der Wasser-Aktien zu rechnen
  • Die derzeitige Klima- und Umweltsituation erfordert neue Technologien zur Wassergewinnung und -aufbereitung
  • Die Zahl der Unternehmen im Wassersektor nimmt zu
Die Risiken von Wasser-Aktien
  • Wasser-Aktien werden von einer Hochkonjunktur nicht beeinflusst

Die besten Wasser-Aktien im Überblick

NameISINWKN
Veolia EnvironmentFR0000124141501451
Lindsay CorporationUS5355551061904057
XylemUS98419M1009A1JMBU
American Water Works CompanyUS0304201033A0NJ38
AccionaES0125220311865629

Veolia Environment

Das französische Unternehmen Veolia Environment setzt seinen Fokus auf verschiedene Bereiche des Wassersektors und der Abfallentsorgung. Das Tochterunternehmen Veolia Water hingegen konzentriert sich auf die Bereiche Trinkwasser und Wasserversorgung. Zudem setzt das Unternehmen auf Meerwasserentsalzungsanlagen, wodurch die Veolia-Aktien auch zukünftig interessant bleiben dürften. Bislang unterlagen die Aktien erheblichen Schwankungen. Jedoch konnte sich das Unternehmen dennoch eine führende Position in seiner Branche sichern, was für die Anleger:innen von großem Interesse sein dürfte.

Lindsay Corporation

Die Lindsay Corporation ist in den USA ansässig und ist im Bereich Bewässerungsanlagen und Wassermanagementsysteme tätig. Vor allem in der Landwirtschaft kommen die Systeme von Lindsay zum Einsatz und sollen durch innovative Technologien der Wasserverschwendung in der Bewässerung von landwirtschaftlichen Flächen vorbeugen. Bisher ist Lindsay zwar eher als Small Cap anzusehen, doch zeichnete sich im vergangenen Jahr bereits ein Aufwärtstrend ab. Durch die zukunftsweisenden Bewässerungstechnologien blickt das Unternehmen einer erfolgreichen Zukunft entgegen.

Xylem

Xylem ist ebenfalls in den USA ansässig und gehört zu den größten Unternehmen im Bereich Wasser- und Abwassertechnologie. Das Unternehmen stellt Geräte für die Wassergewinnung, -lagerung und den Transport her. Zusätzlich konzertiert sich Xylem auf innovative Technologien und Lösungen zur Wasseraufbereitung. Finanzexperten rechnen für die nächsten fünf Jahre mit einem Wertzuwachs von mehr als 150 Prozent, was für Anleger:innen besonders interessant ist.

American Water Works Company

Die American Water Works Company blickt auf eine lange Firmengeschichte zurück. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1886 und ist im Bereich Betriebs- und Trinkwassergewinnung tätig. Amwater, wie das Unternehmen auch genannt wird, betreibt Wasserversorgungsanlagen und hat in den USA über 18 Millionen Kunden. Die Amwater-Aktie stellt daher eine solide und risikoarme Anlage dar.

Acciona

Das in Spanien ansässige Unternehmen Acciona konzentriert sich nicht nur auf Wasser, sondern auch auf erneuerbare Energien. Damit blickt die Acciona-Aktie einer positiven Entwicklung und einem stetigen Wachstum entgegen. Acconia entwickelt und produziert Wasseraufbereitungs- und Entsalzungsanlagen für die Trinkwasserversorgung. Zudem ist Acciona auch im Bereich Abwasserentsorgung tätig und widmet sich der Energieerzeugung mit erneuerbaren Energiequellen.

Für wen eignen sich Wasser-Aktien?

Durch die positive Prognose der Wasser-Aktien eignet sich das Investment in den Wassersektor auch für Anleger:innen, die das Risiko gering halten möchten. Da die Umweltproblematik auch in den nächsten Jahren Bestand haben wird, sind innovative Technologien zur Wassergewinnung und -aufbereitung dringend erforderlich. Die Wasser-Aktien erweisen sich als zukunftsweisend und eignen sich für alle Anleger:innen, die in Nachhaltigkeit und Umweltschutz investieren möchten.

Wasser-ETFs: Die Alternative zur Wasser-Aktie

Trotz der positiven Prognose sind auch die Wasser-Aktien nicht vollkommen risikofrei. Wer von der Entwicklung des Wassersektors profitieren, das Risiko aber möglichst geringhalten möchte, für den empfiehlt sich das Investment in Wasser ETFs. Hier wird nicht in eine einzelne Wasser-Aktie investiert und das Risiko gestreut. Zur Auswahl stehen zum Beispiel die folgenden Wasser ETFs.

L&G Clean Water UCITS ETF

Beim L&G Clean Water UCITS ETF handelt es sich um einen kleinen Fond, dennoch zeigte er im vergangenen Jahr die beste Entwicklung. Der Vergleichsindex besteht aus internationalen Unternehmen, die eine nachgewiesene Expertise im Bereich Trinkwasserversorgung besitzen. Der Indexfond beinhaltet 50 Positionen, wobei 57 Prozent zum Industrie-Sektor und 25 Prozent zu den Versorgern gehören. Der Wasser-ETF schüttet die Gewinne nicht aus, sondern verwendet sie thesaurierend. Dadurch ist der L&G Clean Water UCITS ETF vor allem für Anleger:innen attraktiv, die einen langfristigen Aufbau von Vermögen planen.

iShares Global Water UCITS ETF

Der iShares Global Water UCITS ETF beinhaltet die 50 größten Wasserunternehmen der Welt. Darunter befinden sich auch große Konzerne wie etwa Xylem und American Water Works. Der Schwerpunkt des Wasser-ETFs liegt mit 60 Prozent auf dem Industriesektor. Lediglich 35 Prozent machen die Versorger aus.

Fazit: Geringes Risiko und beschränkte Renditen

Die Beliebtheit der Wasser-Aktien ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Das Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz gewinnt weltweit an Bedeutung. Der Zugang zu sauberem Trinkwasser ist noch immer nicht für jeden Menschen selbstverständlich. Für den Wassersektor stellt dies eine große Herausforderungen dar und innovative Technologien sind gefragt, um die Versorgung mit Trinkwasser auch in Schwellenländern sicherstellen zu können. Für die Anleger:innen bietet dies jedoch attraktive Renditechancen und ein langfristiges Investment. Zwar ist mit keinem enormen Anstieg des Kurses zu rechnen, doch wird durchaus ein stetiges Wachstum erwartet.

Selbst in Wasser-Aktien investieren?

Das Investment in Wasser-Aktien erfordert nicht nur Erfahrung, sondern auch clevere Anlagestrategien. Als Einsteiger fällt es jedoch häufig schwer die Entwicklung des Marktes einzuschätzen und die Investitionen anhand dieser Erkenntnisse zu tätigen. Wer von vornherein erfolgreich sein möchte, der kann sich die Unterstützung eines digitalen Vermögensverwalters zu Nutze machen. Der Robo-Advisor verwaltet vollautomatisiert das Vermögen der Anleger:innen und legt dieses für sie an. Einfluss nehmen können die Nutzer:innen durch die Auswahl von verschiedenen Anlagestrategien. Dadurch lässt sich auch die Risikobereitschaft beeinflussen. Weitere nützliche Informationen für Einsteiger halten wir in unserem Depot Vergleich bereit.

FAQ: Die wichtigsten Fragen zu Wasser-Aktien

Wasser-Aktie, Wasser Aktien ETFs oder ETF-Sparplan - was ist sinnvoller?

Grundsätzlich bieten sowohl die Wasseraktien als auch die Wasser-ETFs oder die ETF-Sparpläne gute Renditechancen. Entscheidend hierbei ist jedoch, wie risikobereit die Anleger:innen sind. Jedes Investment in Aktien ist mit einem gewissen Verlustrisiko verbunden. Auch, wenn die Prognosen positiv sind, lässt sich nicht mit Sicherheit voraussehen, wie sich eine Branche entwickeln wird. Mit einem Wasser-ETF hingegen beschränken sich die Anleger:innen nicht auf ein Unternehmen und können das Risiko streuen. Sinnvoll sind die ETFs und ETF-Sparpläne daher, wenn eine risikoarme Anlage erwünscht ist.

Sind Wasser-Aktien abhängig von Einflüssen wie Wasserknappheit?

Wasser-Aktien werden nicht vom Markt beeinflusst. Hier wirkt sich die Nachfrage nicht auf den Preis aus. Die Wasserknappheit trägt daher nicht direkt zur Wertsteigerung der Wasser-Aktien bei. Dennoch spielt das Thema eine wichtige Rolle. Denn durch die Wasserknappheit werden Technologien für die Wasserversorgung, -aufbereitung und -gewinnung benötigt. Da die weltweiten Wasservorkommen durch den Klimawandel schwinden, wird die Wasserknappheit in den nächsten Jahren zunehmend an Relevanz gewinnen. Für die Wasser-Aktien ist diese Entwicklung mit einem Wachstum verbunden und es können hohe Renditen erzielt werden.

Feda Mecan

Veröffentlicht von

Ich investiere seit mehreren Jahren in internationale Start-ups und habe 2015 OnlineBanken.com gegründet, um ein transparentes und unabhängiges Finanzportal in Deutschland zu etablieren.