WallStreetBets (WSB) – Wie eine Community Giganten in die Knie zwingt

Eine Online-Community hat die Finanzmärkte um Milliarden gebracht! Noch nie zuvor gab es im Finanzmarkt eine derartige Situation. Wie ein YouTuber und WallStreetBets-Nutzer mit seinem Handeln und seiner Art die Community auf seine Seite zog und so die Hedgefonds nahezu zum “ausbluten” brachte, erfährst du hier.

Wer oder was ist WallStreetBets (WSB)?

WallStreetBets (WSB) ist ein Subreddit, demnach ein individuelles Board im Internetforum Reddit, hierin werden täglich aktuelle und mögliche Schwankungen im Aktienmarkt behandelt. Der Begriff „Bets“ (Wetten) ist aber Programm, denn es geht hauptsächlich um riskante Strategien und um Aktien, welche möglicherweise ein enormes Wachstumspotenzial haben – es könnte genauso aber auch in die andere Richtung gehen. Die grundlegenden Techniken für ein vernünftiges Risikomanagement werden dabei ignoriert, denn im Fokus stehen hohe Gewinne. Die Tätigkeiten in diesem Subreddit könnten auch als Glücksspiel betrachtet werden.

Eine Neuheit ist WallStreetBets aber nicht, denn das Subreddit wurde am 31. Januar 2012 vom Unternehmer Jaime Rogozinski gegründet. Schon sehr früh hatte sich der Ruf entwickelt, dass in dem Forum sehr riskante Trades gesetzt werden mit einer umso riskanteren Hebelwirkung. Der Vorteil an dieser Strategie ist aber, dass umso größere Gewinne erzielt werden können.

WSB ist im Januar/Februar 2021 gefühlt über Nacht bekannt geworden, weil plötzlich Hedgefonds vor dem Ruin standen und Apps wie Robinhood und hierzulande Trade Republic den Handel mit Aktien wie von GameStop, AMC, Nokia und Blackberry aussetzten.

Doch was war geschehen?

u/DeepFuckingValue, GameStop und der Kampf gegen die Hedgefonds

Bereits 2019 begann der Redditnutzer und YouTuber u/DeepFuckingValue, der mit bürgerlichem Namen Keith Gill heißt, damit, Aktien des Unternehmens GameStop zu kaufen. Er war der Meinung, dass das Unternehmen schlicht unterbewertet war und in Zukunft seinen Wert erhöhen würde. Über seine Investments spricht er auf YouTube als “Roaring Kitty” und schreibt Beiträge bei WallStreetBets. Dort nennt er sie “YOLO Updates” und klärt monatlich über sein Handeln auf. So erkannte er, dass das Interesse für das Shorten von GameStop bei über 100% lag. Dieses hohe Interesse konnte nur bedeuten, dass nicht nur Privatanleger, sondern auch Institutionen wie Hedgefonds darauf wetteten, dass der Wert von GameStop nicht steigen, sondern eher sinken wird. Im dritten Quartal 2019 sah das zum Beispiel auch so aus, als würden sie die Wette gewinnen. Damals sank auch logischerweise der Wert der Positionen, die DeepFuckingValue besaß. Statt zu verkaufen, kaufte er jedoch weiter nach und erregte Aufsehen in der Community.

Zwischen April und Juli 2020 gab es einen ähnlichen Fall und sein auf 300.000 Dollar gestiegenes Portfolio sank plötzlich auf knapp 100.000 Dollar. Doch wieder verkaufte Keith nicht und erntete den Zuspruch des Subreddits. Andersherum bedeutete sein Handeln und “seine Wette auf steigende Kurse” nämlich, dass bei einem Anstieg des Aktienwertes die Hedgefonds Probleme kriegen würden. Warum sollte man also nicht einfach mal die Großen ärgern? Das gefiel der Community natürlich sehr. Sie begann sich nun langsam hinter ihren User zu stellen und investierte somit ebenfalls in die Aktie. Das Aktienpaket von u/DeepFuckingValue war im August 2020 600.000 Dollar Wert. Seine Anfangsinvestition von 50.000 Dollar hatte sich somit vervielfacht. Es brach eine Goldgräberstimmung auf.

Entgegen der Meinung von manchen Medienhäusern, basieren /u/DeepFuckingValues (aka Roaring Kittys) Analysen auf einer großen Datenbasis (Quelle: YouTube-Screenshot)

Immer mehr User von WSB investierten in die Aktie und manche nahmen die Möglichkeit gerne an, die Hedgefonds “bluten” zu sehen.

Eine Rache für die Krise 2008 – Die Community nimmt es persönlich

Die Hedgefonds führen in den Augen der WSB-Mitglieder eine sogenannte Vernichtungsstrategie. Es werden ihrer Meinung nach gezielt Aktien gesucht, welche “abgeschossen” werden sollen, indem auf fallende Kurse gesetzt wird. Wie beschrieben tat sich die Community durch Massenkäufe zusammen und trieb die Kurse entgegen dieser Wette der Hedgefonds nach oben. Die Fonds sind unter Druck geraten, weshalb sich die Fondsmanager mit immer höheren Preisen eindecken mussten. Zusätzlich hat der „Short Squeeze“ den Kurs abermals nach oben getrieben. Diese Kombination kann Fonds in den Ruin treiben und in schlimmen Fällen sogar das globale Finanzsystem bedrohen, wenn sie unkontrollierbar wird.

So begann die immer größer werdende Community systematisch in andere Aktien zu investieren, die ihrer Meinung nach auf den Abschusslisten der Hedgefonds standen. Neben GameStop blühten so plötzlich AMC, Nokia und auch Blackberry auf. Die Reddit-Nutzer leckten Blut und konnten sich durch ihr Handeln für das desaströse Handeln der Hedgefonds im Rahmen der Wirtschaftskrise 2008 bei ihnen rächen. Immer mehr Mitglieder schrieben ihre persönlichen Geschichten in die Community und warum sie in die Aktien investieren, obwohl sie wissen, dass sie ihr Geld auch verlieren können. Es geht um Arm gegen Reich, “Die Community gegen die Großen” oder einfach nur darum, die Geschehnisse von 2008 aufzuarbeiten.

Die persönlichen Gründe der Subreddit-Nutzer sind vielfältig, aber haben ein Ziel: Krieg

So hat in einem der bekanntesten Beiträge hierzu der User u/SSauron sein Motiv erklärt, was eher einer Kriegserklärung gleicht. Deshalb ist davon auszugehen, dass die Strategie der Hedgefonds künftig mit einem höheren Risiko behaftet sein könnte. Der offene Brief beginnt mit dem Titel „Ein offener Brief an Melvin Capital, CNBC, Boomers und WSB“. Darin erläutert der User SSauron, dass er die Finanzkrise 2008 als Jugendlicher miterlebt hatte. Er erinnerte sich daran, dass das rücksichtslose Verhalten der Wall Street sein persönliches Glück und das Glück anderer gefährdet hatte. Als die Krise die Familie traf, hatte die Familie bereits mit Lebensmittelvorräten vorgesorgt. Zusätzlich konnte trotz der Krise das Haus behalten werden, allerdings lebte die Familie (wie zahlreiche weitere auch) am Existenzminimum.

Offener Brief des Nutzers /u/ssauronn

Die Community nimmt die Finanzkrise von 2008 persönlich und formiert sich. (Quelle: reddit-Screenshot)

Anschließend richtete der User noch direkte Worte an Melvin Capital (Hedgefonds): „Ihr steht für alles, was ich in dieser Zeit gehasst habe. Ihr seid eine Firma, die Geld damit verdient, Unternehmen auszubeuten und Märkte und Medien zu ihrem Vorteil zu manipulieren. Dass ihr existiert, ist eine bittere Erinnerung für jeden, der in der Krise 2008 um sein Glück gebracht worden ist, ohne jemals dafür bestraft worden zu sein.“

Folglich geht es darum, dass Gesetze angeblich missachtet wurden und ungedeckte Leerverkäufe getätigt worden sein sollen. Zusätzlich folgte die Anschuldigung, dass sich das Leben der Menschen ins Negative geändert haben soll, eben aufgrund dieser Strategien.

Ebenso erzählt ein weiterer User namens u/Space-peanut, dass sein Vater nach der Finanzkrise Alkoholiker wurde, während die Hedgefonds-Manager in seinen Augen Champagner tranken und nichts zu befürchten hätten. Er widmete sein Investment seinem Vater. Im Laufe der Zeit stiegen immer mehr Menschen bei der sogenannten Rallye mit ein und sorgten so für astronomische Aktienwerte. Am 27. Januar 2021 betrug das Vermögen von u/DeepFuckingValue so knapp 48 Millionen US-Dollar.

Roaring Kitty - GME 65 US Dollar

“Man soll Feste feiern, wie sie fallen” Roaring Kitty weiß auch, seine Erfolge zu feiern (Quelle: YouTube-Screenshot)

Es wirkte für einen Moment tatsächlich so, als hätte die Community die am Boden liegenden Hedgefonds besiegt und sich für all die Probleme gerächt, die in den Jahren zuvor durch die Vernichtungsstrategie entstanden. Bekannte Persönlichkeiten wie Elon Musk schlugen sich auf die Seite der Community und stellten sich ebenfalls hinter DeepFuckingValue. Doch plötzlich war es vielen Nutzern nicht mehr möglich, weiter Aktien der erwähnten Unternehmen zu kaufen, denn die wichtigste App Robinhood wollte keine Orders mehr annehmen.

Was ist Robinhood genau und was war passiert?

Die Waffen der Community – Robinhood, eToro und Co.

Die Anleger aus dem Forum hatten mit den verschiedensten Apps agiert, allerdings scheinbar vorrangig mit Robinhood. Hierbei kam es zu einem größeren Problem, denn die Aktien und der damit verbundene Handel wurde auf der Plattform gesperrt, weshalb die Community eine Manipulation vermutet. Der Robinhood-CEO Vladimir Tenev musste sich in einem Clubhouse-Gespräch mit Elon Musk rechtfertigen. Der CEO sagte im Gespräch, dass sowohl Firma als auch die Kunden geschützt werden mussten.

Zum Einsatz kamen auch andere Online-Broker wie eToro,Fidelity sowie JustTrade. Diese Trading-Apps werden auch als Neobroker bezeichnet und haben insbesondere eine jüngere Zielgruppe. Benutzt werden die Apps vor allem aus dem Grund, weil kaum oder gar keine Gebühren anfallen und weil die Handhabung wesentlich einfacher ist als bei einem klassischen Depot.

Es steht aktuell der Vorwurf einer wettbewerbswidrigen Absprache zwischen Robinhood und eines schwer geschädigten Hedgefonds im Raum. Der US-Staat Texas bereitet dazu eine Klage vor.

WSB-Member aus Deutschland setzen eher auf deutsche Vertreter wie Trade Republic, sowohl bei GameStop als auch bei AMC. Hier kam es ebenfalls zu diversen Einschränkungen, die die Nutzer verärgerten. Dazu später mehr.

Robinhood vs WallStreetBets

Nachdem es zu den besagten Einschränkungen gekommen ist, hatte insbesondere die Robinhood-App zu leiden. Die Anhänger von WallStreetBets hatten den Google Play Store mit hunderttausenden 1-Stern-Bewertungen geflutet. Google hatte daraufhin 100.000 Bewertungen aber wieder gelöscht.

Aktuell formiert sich eine Sammelklage gegen Robinhood, denn der Vorwurf lautet, dass der Markt manipuliert worden ist, weil wissentlich Aktien entfernt wurden, nachdem es zu dem massiven Werteanstieg gekommen ist. Kleinanleger hatten somit nicht mehr die Möglichkeit, diese zu kaufen.

Offenbar erfolgte die Entscheidung sowohl GameStop, Nokia als auch AMC von der Plattform zu nehmen aus dem Grund, weil keine Liquidität vorhanden war. Dies hat der Broker aber zurückgewiesen: „Wir haben Kapitalvorgaben der Börsenaufsicht SEC und Einlagen bei Clearinghäusern“.

Hierzulande Probleme bei Trade Republic?

Das Berliner Start-up Trade Republic wurde ebenfalls mit den Vorwürfen konfrontiert, jedoch ist die Konstellation bei Trade Republic anders. Die Plattform verteilt die Trades auf andere Exchanges und begibt sich somit in eine gewisse Abhängigkeit.

In diesem Falle hatte der Broker in den angeschlossenen „Lang & Schwarz Exchange“ weitergereicht, dessen Kapazität wurde aber überschritten, wodurch die Datenbanken völlig überlastet gewesen sein sollen. Es wurden zu dieser Zeit mehrere tausend Orders pro Minute abgesetzt und insgesamt hatte man in dieser Situation „keinen guten Job gemacht“.

„Wir haben die Erwartungen an einen modernen, demokratischen und freien Broker enttäuscht“, hatte Trade Republic innerhalb einer Pressemitteilung verkündet. Insgesamt wurden sechs Aktien aus der Plattform genommen, diese Entscheidung hatte Trade Republic gefällt, um die Stabilität der Server aufrechtzuerhalten. Zusätzlich sei es zu keinen erhöhten Einlageforderungen von Clearingstellen gekommen und auch Hedgefonds hatten wohl keinen Einfluss auf diese Entscheidung.

Depot
0,00 €
Kosten
Depot a.
0,00 €
Kosten
pro Order
0,00 €
Kosten
Gesamt
Produkte
  • Aktien
  • Fonds
  • ETFs
  • Zertifikate
  • Futures
  • CFDs
  • Forex
Besonderheiten
  • Musterdepot
  • Analysen zu Wertpapieren
  • Außerbörslicher Direkthandel
Börsen
  • Frankfurt
  • XETRA
  • USA / Kanada
  • Japan
  • Weltweit
Orderarten
  • Limit Orders
  • Stop Loss Order
  • Traling Stop Order
* Kosten pro Jahr, berechnet auf Basis der aktuellen Konditionen vom 07.03.2021. Bei Wertpapiertransaktionen können zusätzlich zu den Bankgebühren fremde Spesen anfallen. Alle Angaben ohne Gewähr, © 2021 financeAds.net
In Kooperation mit financeAds: Datenschutzhinweise

Wie du bei WallStreetBets mitmachen kannst

Beim nächsten Reddit-Aktienhype mitmachen? Das ist problemlos möglich. Du musst hierfür zunächst Reddit-Mitglied werden und dann ebenfalls Mitglied im Sub-Reddit /wallstreetbets und schon kannst du entweder bei den Handlungen mitmachen oder an den Diskussionen teilnehmen. Für gewöhnlich finden sich in Subreddits eher jüngere Privatanleger mit einer gewissen Technikaffinität. Das Forum ist nicht dafür ausgelegt, um die breite Masse zu erreichen.

Es kann in dem Subreddit teilweise zügig gehen. Schon das Posten eines Screenshots kann einen regelrechten Hype auslösen. Hier sei erwähnt, dass der Handel mit Aktien und insbesondere in diesen Fällen selbstverständlich mit teils hohen Risiken verbunden ist, weshalb nur geübte Menschen an diesen Aktionen teilnehmen sollten.

Auf Discord ist WallStreetBets ebenfalls aktiv, hier wurde die Gruppe aber zuvor gesperrt. Mittlerweile wurde die Sperrung aufgehoben und die Gruppe erhält Unterstützung von Discord. Ein Sprecher des Unternehmens sagte, dass Mitglieder einen neuen Server eingerichtet haben und diese jetzt mit Discord zusammenarbeiten.

Ist WallStreetBets illegal?

Nein, es gibt kein Gesetz, welches es verbietet, dass sich eine Gruppe nicht bezüglich Aktien oder anderen Vermögenswerten austauschen darf. Das gemeinsame Handeln ist demnach nicht illegal, allerdings könnte noch eine Diskussion entstehen bezüglich der Bedeutung von Online-Communitys und dessen Einfluss auf den Finanzmarkt.

Häufige Fragen und Antworten zu WallStreetBets

💲 Wofür steht FD im Subreddit WallStreetBets?

FDs sind Geldoptionen, welche innerhalb einer Woche ablaufen – es sind daher riskante Investments, die aber zu einer großen Rendite führen können.

🐈 Wer ist Roaring Kitty?

Roaring Kitty (bürgerlich: Keith Gill) ist ein YouTuber, welcher auf seinem Kanal Finanz- und Investmenttipps verrät. Die Rallye rund um GameStop hat ihn zum mehrfachen Millionär gemacht. Er gilt als der „WallStreetBets-Messias“ unter dem Pseudonym „DeepFuckingValue“, denn aus seinem Investment von 755.000 US-Dollar hat er ein Profit von 48 Millionen US-Dollar generiert.

🤓 Wer ist Jaime Rogozinski?

Jaime Rogozinski ist der Gründer von WallStreetBets. Die Gruppe führte zu heftigen Turbulenzen an der Wall Street. Der Gründer distanziert sich von den Aktionen, die dazu führten, dass die Aktien von Unternehmen wie GameStop, Nokia und Co. in kurzer Zeit massiv an Wert gewannen.

Veröffentlicht von

Ursprünglich komme ich aus dem reinen Marketing, aber mein Interesse an Finanzthemen führte mich zu diesem Hobby, der OnlineBanken.com