Die besten Süßwaren-Aktien

Feda Mecan
| Anzahl Artikel: 362
Geschäftsführer und Investment-Experte Letzte Überarbeitung am 12. September 2022
Warum uns vertrauen?
Als Onlinebanken.com möchten wir dir dabei helfen, die für dich beste finanzielle Entscheidung zu treffen und gleichzeitig auch zu wissen, warum du sie getroffen hast. Deswegen findest du bei uns Ratgeberartikel und Testberichte. Unsere Testberichte schreiben wir und schauen dann im Anschluss erst, ob wir eine Provision erhalten können. Deswegen bewerten wir auch Anbieter mit guten Noten, die uns keine Provision auszahlen.

Mit Sicherheit hat so ziemlich jeder Leser schon mal selbst davon gekostet. Die Rede ist von Süßwaren. Denn obwohl diese in der Regel alles andere als gesund sind, erfreuen sie sich immer noch einer sehr großen Beliebtheit. Von der beständig starken Nachfrage nach Süßwaren können auch Anleger:innen profitieren. Denn es gibt einige Unternehmen, die Süßigkeiten produzieren und an der Börse gelistet sind. Daher möchten wir dir in diesem Artikel, die unserer Meinung nach aussichtsreichsten Süßwaren-Aktien vorstellen. Zudem gehen wir auf die Faktoren ein, die den Markt beeinflussen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Pro-Kopf-Absatz von Süßwaren in Deutschland konnte in den vergangenen Jahren deutlich gesteigert werden. Der Gesamtumsatz lag im Jahr 2021 bei über 14 Milliarden Euro.
  • Die Kursentwicklung von Süßwaren-Aktien ist hauptsächlich davon abhängig, wie hoch der Konsum an Süßwaren in Zukunft ausfällt.
  • Sollten mehr Menschen in Zukunft aus gesundheitlichen Gründen auf Süßwaren verzichten, dann hätte dies negative Auswirkungen auf die Süßwarenindustrie und dementsprechend auch auf die Aktienkurse der hier tätigen Unternehmen.
  • Konsument:innen kaufen oftmals immer wieder die gleichen Marken, sodass bereits am Markt etablierte Konzerne mit bekannten Marken einen großen Vorteil haben.
  • Zucker macht in gewisser Weise süchtig, sodass wir nach dem Essen von Süßigkeiten noch mehr wollen, was zu einem gesteigerten Konsum führt.

Disclaimer: Bei den nachfolgend aufgeführten Informationen handelt es sich um keine Anlageempfehlung. Sie dienen lediglich zu Informationszwecken und geben keine Auskunft über zukünftige Entwicklungen oder Renditen. Daher übernimmt Onlinebanken.com keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Informationen.

Marktübersicht

Beim Markt für Süßwaren handelt es sich um eine Branche, in der es neben Lebensmittelgiganten, die über ein sehr umfangreiches Produktportfolio verfügen und nicht nur Süßwaren produzieren, auch kleinere Unternehmen gibt, die sich ausschließlich auf die Produktion von Süßwaren fokussieren. Dementsprechend steht Anleger:innen eine recht große Auswahl an unterschiedlichen Investments zur Verfügung.

Sieht man sich die Performance einiger großer sowie bekannter Unternehmen in diesem Bereich an, dann fällt diese über die letzten Jahre in den meisten Fällen positiv aus. Dies ist auch kein Wunder, wenn man sich die Entwicklung des Pro-Kopf-Absatzes von Süßwaren ansieht. Betrachtet man die Entwicklung dieser Zahlen innerhalb von Deutschland, dann ließ sich in den vergangenen Jahren ein positiver Trend feststellen. Dabei erreicht die deutsche Süßwarenindustrie Umsätze in Höhe von etwa 14 Milliarden Euro und ist damit eine der führenden innerhalb von Europa. Im Jahr 2013 lag der Konsum von Süßwaren noch bei 19,6 Kilogramm pro Kopf. Im Jahr 2020 ist diese Zahl bereits auf 24,8 Kilogramm angestiegen.

Süßwaren-Aktien Branche: Die Besonderheiten des Marktes

Eine Besonderheit dieses Marktes ist, dass es sich bei Süßwaren um eines der Segmente innerhalb der Lebensmittelindustrie handelt, welches besonders umsatzstark ist. Im Jahr 2020 hat der Deutsche im Durchschnitt fast 25 Kilogramm an Süßwaren konsumiert und dafür insgesamt mehr als 170 Euro ausgegeben. Dabei kann die Sparte der Süßwaren noch weiter unterteilt werden in die Bereiche Zuckerwaren, feine Backwaren, Schokolade, Schokoladenwaren und Speiseeis. Die Sparte Schokoladenwaren ist am bedeutendsten.

Weiterhin zeichnet sich dieser Markt dadurch aus, dass es viele große Konzerne gibt, die äußerst beliebte Marken im Süßwarenbereich anbieten, allerdings an keiner Börse notieren. Das bedeutet für Anleger:innen, dass diese unter Umständen gar nicht in ihre Lieblingsmarken investieren können. Hierzu gehört zum Beispiel Mars Incorporated. Dieses Unternehmen produziert und vertreibt unter anderem die weltweit bekannten Marken Twix, Mars, Snickers, Balisto, Bounty, Snickers, M&M's sowie viele weitere. Das bedeutet, dass du nicht in alle großen Marken investieren kannst. Allerdings besteht immer noch eine Auswahl an interessanten Unternehmen in diesem Markt, sodass sich eine Auseinandersetzung mit dieser Branche trotzdem lohnt.

Hinweis Mehrere große Unternehmen in dieser Branche sind nicht an der Börse gelistet. Du kannst daher nicht in diese investieren.

Prognose: Wie entwickelt sich der Markt für Süßwaren-Aktien?

Der große Erfolg von Süßwaren-Herstellern in der Vergangenheit sowie der steigende Pro-Kopf-Absatz haben gezeigt, dass die Menschen diese Produkte stark nachfragen. Und das, obwohl durchaus bekannt ist, dass sich der Konsum dieser negativ auf die eigene Gesundheit auswirkt. Allerdings steigt das Gesundheitsbewusstsein vieler Menschen an, was sich negativ auf die Branche auswirken könnte. Denn dies könnte dazu führen, dass in Zukunft weniger Süßwaren gekauft werden. Prognosen gehen davon aus, dass sich der Pro-Kopf-Absatz von Süßwaren in Deutschland in den nächsten Jahren wieder etwas reduzieren wird.

Allerdings wird immer noch eine große Menge an Süßwaren konsumiert, sodass sich dies nicht allzu stark auf die Branche auswirken sollte. Ab dem Jahr 2026 wird wieder ein kleiner Anstieg erwartet auf 25,1 Kilogramm pro Kopf. Diese Zahlen sind weder als besonders gut, noch als besonders schlecht zu bewerten. Da nicht zu erwarten ist, dass der Konsum von Süßwaren in der nahen Zukunft einbrechen wird und auch in einigen Jahren noch Süßigkeiten aufgrund ihres guten Geschmacks konsumiert werden dürften, gehen wir langfristig von einer positiven Entwicklung der Branche aus. Kurzfristig könnte ein verringerter Absatz von Süßigkeiten pro Kopf allerdings zu Umsatzeinbußen führen.

Hinweis Die Kursentwicklung von Süßwaren-Aktien ist stark davon abhängig, wie sich der Konsum von Süßwaren entwickelt.

Die Chancen und Risiken von Süßwaren-Aktien

Um beurteilen zu können, ob sich ein Investment in die Süßwarenindustrie lohnt, sollten die Vorteile mit den Nachteilen verglichen werden. Anschließend kann eine sinnvolle Entscheidung für oder gegen eine Investition getroffen werden. Ein Vorteil von Süßwaren besteht im guten Geschmack. Denn in der Regel steckt viel Zucker in diesen Produkten. Laut Studien spricht Zucker, ähnlich wie Drogen, unser Belohnungszentrum an und macht dementsprechend in gewisser Weise süchtig. Zwar ist der Effekt nicht so stark wie bei Drogen, allerdings führt der Konsum von Zucker dazu, dass wir noch mehr konsumieren möchten. Dies hat einen positiven Effekt auf die Menge an konsumierten Süßwaren und demnach auch auf die Hersteller von Süßwaren, da diese mehr absetzen können.

Zudem werden im Normalfall immer wieder die gleichen Marken gekauft. Denn wenn Verbraucher:innen eine bestimmte Marke besonders lecker finden, dann kaufen sie diese regelmäßig ein, was zu regelmäßigen und planbaren Umsätzen führt. Nachteilig könnte sich ein gesteigertes Gesundheitsbewusstsein auswirken, da dann der Konsum von ungesunden Lebensmitteln wie Süßwaren sinken könnte. Außerdem ist die Kursentwicklung grundsätzlich stark an den Konsum von Süßwaren gebunden. Sollte dieser sinken, dann würde dies zu Einbußen bei Umsätzen und Gewinnen der Hersteller führen. Einen negativen Effekt könnten auch steigende Rohstoffpreise haben, beispielsweise bei Zucker. Denn dann müssten die Unternehmen ihre Preise erhöhen, was den Absatz beeinträchtigen könnte.

Vorteile:
  • Süßwaren schmecken gut, sodass eine hohe Nachfrage besteht
  • Der Pro-Kopf-Absatz von Süßwaren in Deutschland hat sich in der Vergangenheit positiv entwickelt
  • In der Regel werden immer wieder die gleichen Marken gekauft
  • Der Konsum von Zucker lässt die Konsument:innen noch mehr wollen
Nachteile:
  • Größeres Gesundheitsbewusstsein könnte zu geringerer Nachfrage führen
  • Wertentwicklung stark vom Konsum von Süßwaren abhängig
  • Der Pro-Kopf-Absatz von Süßwaren in Deutschland soll kurzfristig sinken
  • Gestiegene Rohstoffpreise können zu höheren Preisen und geringeren Absätzen führen

Lohnt es sich in Süßwaren-Aktien zu investieren?

Es ist schwer zu sagen, ob sich ein Investment in Süßwaren-Aktien momentan lohnt. Denn die vergangenen Zahlen bezüglich des Pro-Kopf-Absatzes weisen einen positiven Trend auf, allerdings soll der Pro-Kopf-Absatz in den nächsten Jahren wieder etwas absinken. Ein besonders hohes Wachstum innerhalb der Branche ist daher zumindest kurzfristig nicht zu erwarten. Nichtsdestotrotz gibt es in diesem Markt große sowie etablierte Konzerne, die über eine breite Palette an Produkten verfügen und starke Marken aufweisen. Diese konnten zum Teil selbst während der Corona-Krise ihre Umsätze und Gewinne steigern.

Ein Investment in ein am Markt etabliertes Unternehmen, welches über sehr beliebte Marken verfügt, sollte daher auch zukünftig ein gutes Investment darstellen. Denn bei solchen Unternehmen ist davon auszugehen, dass diese gestiegene Rohstoffpreise an ihre Kund:innen weitergeben und selbst in Krisen ihre Produkte an den Mann bringen können. Das Risiko bei einem Investment in solch einen Konzern sollte daher verhältnismäßig gering ausfallen, bei gleichzeitig soliden Renditeerwartungen.

Hinweis Ein Investment in Süßwaren-Aktien lohnt sich vor allem dann, wenn diese sehr beliebte Marken im Angebot haben, welche unabhängig von der wirtschaftlichen Lage verkauft werden können.

Die besten Süßwaren-Aktien im Überblick

Damit du weißt, welche Unternehmen sich für ein Investment anbieten, möchten wir dir in den folgenden Abschnitten mehrere Anbieter von Süßwaren einmal genauer vorstellen:

NameISINWKN
The Hershey CompanyUS4278661081851297
Lindt & Sprüngli AGCH0010570767870503
Mondelez InternationalUS6092071058A1J4U0
Nestlé SACH0038863350A0Q4DC
J.M. Smucker CompanyUS8326964058633835

The Hershey Company

Bei The Hershey Company handelt es sich um einen der größten Hersteller von Schokolade auf der ganzen Welt. Das Unternehmen wurde bereits im Jahr 1894 gegründet und kann dementsprechend auf eine lange Unternehmenshistorie zurückblicken. Bis April 2005 war der Konzern unter dem Namen Hershey Foods Corporation tätig. Die Aktie des Unternehmens notiert im S&P 500, welcher die 500 größten Unternehmen der USA enthält. Seinen Sitz hat der Konzern in Hershey, daher stammt auch der Name. Zu den bekanntesten Marken des Süßwarenherstellers gehören Hershey’s, Kisses, Reese’s und KitKat. Für KitKat hat man die Rechte in den USA. Vertrieben werden die Produkte des Unternehmens in mehr als 60 Ländern. Bei den Reese's Peanut Butter Cups handelt es sich um ein Produkt, welches zu den Süßigkeiten zählt, die innerhalb der USA am häufigsten verkauft werden.

Lindt & Sprüngli AG

Wenn es um Süßwaren geht, dann darf die Lindt & Sprüngli AG auf keinen Fall fehlen. Denn der Schweizer Konzern ist ein international tätiger Schokoladenhersteller. Das Unternehmen verfügt über 11 Fabriken in den USA und in Europa, in denen Pralinen und Schokoladen produziert werden. Der Vertrieb erfolgt über ein weltweites Netzwerk an verschiedenen Distributoren. Dabei ist der Konzern vor allem für die Marke Lindt bekannt. Aber auch weitere bekannte Marken sind Teil des Produktportfolios des Konzerns, wie beispielsweise Caffarel, Ghirardelli und Russell Stover. Dabei ist die hergestellte Schokolade hochwertig und der Konzern dementsprechend vor allem im Hochpreissegment tätig. Gegründet wurde Lindt & Sprüngli AG im Jahr 1898.

Mondelez International

Bei Mondelez International handelt es sich um ein Lebensmittelunternehmen, welches seinen Sitz in den USA hat und bereits im Jahr 1903 unter dem Namen Kraft Foods gegründet wurde. Im Jahr 2012 erfolgte die Umbenennung in den heutigen Namen. Im Rahmen der Umbenennung wurde die nordamerikanische Lebensmittelsparte an die eigenständige Kraft Foods Group abgegeben, die heute unter dem Namen The Kraft Heinz Company agiert. Zu den Produkten des Konzerns gehören hauptsächlich Süßwaren und Snacks. Aber auch im Bereich Getränke werden Produkte angeboten, wie beispielsweise Getränkepulver. Zu den besonders bekannten Marken des Konzerns gehören unter anderem Milka und Toblerone.

Nestlé SA

Nestle ist bereits der zweite Schweizer Konzern auf dieser Liste. Hierbei handelt es sich um einen der größten Konzerne im Lebensmittelbereich. Dieser bietet allerdings auch eine große Auswahl an Süßwaren an. Hierzu gehören beispielsweise die sehr bekannten Marken Choco Crossies, After Eight, Cini Minis und Smarties. Da der Konzern allerdings noch in vielen anderen Sparten innerhalb der Lebensmittelindustrie tätig ist, ist ein Investment in die Aktie des Konzerns mit einer breiten Diversifikation verbunden.

J.M. Smucker Company

Bei der J.M. Smucker Company handelt es sich um einen US-amerikanischen Hersteller von Lebensmitteln, welcher seinen Sitz in Ohio hat und bereits im Jahr 1897 gegründet wurde. Zu den bedeutendsten Bereichen des Unternehmens zählen Lebensmittel, Kaffee und Tiernahrung. Die wichtigste Marke des Unternehmens ist Smucker's. Unter dieser Marke werden beispielsweise Erdnussbutter, gefrorene Sandwiches ohne Kruste, Fruchtkonserven, Eiscreme-Toppings und Sirup angeboten. Der Konzern bietet dementsprechend nicht ausschließlich Süßwaren an, sodass sich auch hier eine größere Diversifikation ergibt.

Für wen eignen sich Süßwaren-Aktien?

Ob sich eine Investition in Süßwaren-Aktien lohnt, ist abhängig von der gewählten Anlagestrategie sowie der eigenen Risikoeinstellung. Für Anleger:innen mit kurzfristigem Anlagehorizont eignet sich ein Investment in dieser Branche eher weniger, da der Pro-Kopf-Verbrauch von Süßwaren in den nächsten Jahren sinken soll. Im Jahr 2026 soll der Absatz allerdings wieder etwas steigen. Zudem ist nicht davon auszugehen, dass sich die Nachfrage in der Zukunft stark verringert. Dementsprechend könnte sich eine Investition für langfristig orientierte Investor:innen durchaus lohnen.

Das Risiko ist abhängig vom jeweiligen Unternehmen. Kleinere Unternehmen in diesem Bereich können ein höheres Risiko aufweisen, sodass ein Investment in diese Aktien für risikoaverse Anleger:innen nicht geeignet ist. Handelt es sich allerdings um große Konzerne, die über starke Marken verfügen, dann fällt das Risiko viel geringer aus. Gleiches gilt für Konzerne, die nicht ausschließlich Süßwaren anbieten, wie zum Beispiel Nestle. Hier kann ein Investment auch für eher risikoscheue Anleger:innen Sinn machen.

Süßwaren-Aktien ETFs: Die Alternative zur Süßwaren-Aktie

Da ein Investment in einzelne Unternehmen mit einem höheren Risiko einhergeht, sollten insbesondere risikoaverse Anleger:innen nach Alternativen Ausschau halten. Eine dieser Alternativen ist die Investition in einen sogenannten ETF, welcher einen Referenzindex abbildet und nicht aktiv verwaltet wird. Dadurch kannst du nicht nur einiges an Gebühren sparen, sondern auch bereits mit kleinen Beträgen eine breite Diversifikation erreichen. Allerdings existiert kein ETF, welcher ausschließlich die Süßwarenindustrie abbildet. Eine Alternative könnte hier ein ETF sein, welcher den Lebensmittelmarkt allgemein abbildet. So hält beispielsweise der iShares STOXX Europe 600 Food & Beverage ETF Anteile an Nestle und der Lindt & Spruengli AG.

Empfehlenswerte Süßwaren-Aktien ETFs sind:

  • iShares STOXX Europe 600 Food & Beverage UCITS ETF (DE)

Fazit: Insbesondere starke Marken als Investment geeignet

Wer in Süßwaren-Aktien investieren möchte, der sollte vor allem auf die im Produktportfolio des jeweiligen Unternehmens enthaltenen Marken achten. Denn viele Konsument:innen haben bestimmte Lieblingsprodukte, die sie immer wieder kaufen und verkonsumieren. Hierbei handelt es sich in der Regel um große und international bekannte Marken, die sich einer regen Nachfrage erfreuen. Daher solltest du vor allem auf etablierte Konzerne setzen, die sehr bekannte Marken im Angebot haben.

Süßwaren-Aktien: Selbst investieren?

Wer es sich nicht zutraut, eigenständig ein solides Portfolio zusammenzustellen, welches der eigenen Anlagestrategie sowie dem eigenen Risikoprofil entspricht, der sollte sich mit sogenannten
Robo-Advisors auseinandersetzen. Denn diese können den Prozess für dich übernehmen. Bei der Portfoliozusammenstellung über einen Robo Advisor musst du dich nur für eine Anlagestrategie entscheiden und kannst die restliche Arbeit dem Robo Advisor überlassen. Dieser stellt anschließend dein Portfolio anhand bestimmter Algorithmen zusammen, sodass du dich um nichts mehr kümmern musst.

Um mit Süßwaren-Aktien handeln zu können, wird ein Depot benötigt. Zwar ist eine sehr große Auswahl grundsätzlich positiv, da sie dir mehr Möglichkeiten verschafft. Allerdings gibt es so viele verschiedene Depot-Anbieter auf dem Markt, dass die Auswahl eines passenden Anbieters sehr viel Zeit erfordern kann. Die lästige Eigenrecherche kannst du dir allerdings sparen, indem du dir unseren ausführlichen Depot-Vergleich ansiehst.

FAQ: Die besten Süßwaren-Aktien

Mit welchen Risiken muss ich bei einer Investition in Süßwaren-Aktien rechnen?

Ein Risiko besteht darin, dass ein gesünderer Lebensstil vieler Menschen dazu führen könnte, dass die Umsätze sowie Gewinne von Süßwaren-Herstellern beeeinträchtigt werden. Zudem können gestiegene Rohstoffpreise dafür sorgen, dass die Produkte teurer angeboten werden müssen, sodass die Absatzzahlen sinken.

Worauf sollte ich bei einem Investment in Süßwaren-Aktien besonders achten?

In dieser Branche spielen Marken eine sehr große Rolle, da viele Konsument:innen besonders beliebte Markenprodukte immer wieder kaufen, was zu regelmäßigen Einnahmen führt. Daher solltest du vor allem darauf achten, dass das jeweilige Unternehmen bekannte Marken im Produktportfolio hat.

Wie wird sich die Süßwarenbranche in Zukunft entwickeln?

Eine genaue Prognose ist nicht möglich, allerdings hängt die künftige Entwicklung dieses Sektors vor allem vom Konsum an Süßwarenprodukten ab. Steigt dieser an, dann würden sich auch die Aktienkurse der Hersteller positiv entwickeln.

Weitere Wissensartikel für dich:

Feda Mecan

Veröffentlicht von

Ich investiere seit mehreren Jahren in internationale Start-ups und habe 2015 OnlineBanken.com gegründet, um ein transparentes und unabhängiges Finanzportal in Deutschland zu etablieren.