Die besten Silber-Aktien

Feda Mecan
| Anzahl Artikel: 253
Geschäftsführer und Investment-Experte Letzte Überarbeitung am 3. Juli 2022
Warum uns vertrauen?
Als Onlinebanken.com möchten wir dir dabei helfen, die für dich beste finanzielle Entscheidung zu treffen und gleichzeitig auch zu wissen, warum du sie getroffen hast. Deswegen findest du bei uns Ratgeberartikel und Testberichte. Unsere Testberichte schreiben wir und schauen dann im Anschluss erst, ob wir eine Provision erhalten können. Deswegen bewerten wir auch Anbieter mit guten Noten, die uns keine Provision auszahlen.

Nicht nur das Investment in Goldaktien erweist sich als rentabel, auch Silber-Aktien stellen eine bewährte Geldanlage dar. Silber ist ein begehrter Rohstoff in der Industrie und erfreut sich dadurch einer wachsenden Nachfrage. Dadurch bieten Silber-Aktien ein großes Potenzial und eignen sich als solide Wertanlage. Welche Besonderheiten der Silbermarkt aufweist, für wen sich die Anlage lohnt und welches die besten Silber-Aktien sind, erfährst du nachfolgend.

Das Wichtigste in Kürze

  • Silber wird aufgrund seines günstigeren Preises häufig in der Industrie verwendet, wodurch die Nachfrage stabil ist und die Investition in Silber-Aktien lohnenswert ist.
  • Aktienunternehmen, die Silber-Aktien anbieten, sind größtenteils selbst in der Rohstoffförderung tätig.
  • Wer in Silber investieren möchte, kann entweder Aktien von Silberminen kaufen oder sich für Silber-ETFs entscheiden.
  • Der Silberpreis ist mitunter großen Schwankungen ausgesetzt, daher eignen sich Silber-Aktien auch für Spekulant:innen.

Disclaimer: Die hier aufgeführten Informationen stellen keine Anlageempfehlung dar und dienen lediglich zu reinen Informationszwecken. Dieser Ratgeber gibt keine Hinweise auf zukünftige Renditen oder Entwicklungen. Eine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen wird von Onlinebanken.com daher ausgeschlossen.

Silber gilt als das Gold des kleinen Mannes und besitzt nur einen vergleichsweise geringen Sachwert. Daher lohnt sich der physische Kauf von Silber heutzutage eher nicht mehr. Wesentlich lukrativer erweist sich hier die Investition in Aktien. Die Silber-Aktien werden von der Entwicklung des Silberpreises beeinflusst, wodurch es zu Schwankungen kommen kann. Der Verlauf der Preiszyklen lässt sich nur bedingt voraussehen. Allerdings sind Schwankungen auch aus Anlegersicht nicht negativ zu betrachten, denn durch das stetige Auf und Ab lassen sich attraktive Renditen einfahren.

Die Besonderheiten des Silbermarktes im Überblick

Der Silbermarkt kann nicht mit dem Goldmarkt gleichgesetzt werden und weist ein paar Besonderheiten auf. Das Handelsvolumen von Silber ist wesentlich niedriger, als es bei Gold der Fall ist. Deswegen ist der Silbermarkt überschaubar. Auch die großen Anleger:innen, wie etwa Zentralbanken, widmen sich dem Silbermarkt nicht mehr und haben sich zurückgezogen. Mittlerweile verfügen nur noch Mexiko, Indien und die USA über Silbervorräte. Das führt dazu, dass schon geringe Handelsvolumen zu einer erheblichen Schwankung des Silberpreises führen können. Für die Anleger:innen erweist sich das jedoch von Vorteil. Denn im Gegensatz zu anderen Edelmetallen ist der prozentuale Zuwachs höher und der Silberpreis kann während eines Preiszyklus ein erhebliches Hoch erzielen.

Silber als Rohstoff: In der Industrie sehr gefragt

Im Gegensatz zu Gold handelt es sich bei Silber um einen begehrten Rohstoff der Industrie, weshalb es einen höheren praktischen Nutzwert aufweist. Ungefähr zwei Drittel der Silberförderung wird für den Industriesektor verwendet. Vor allem in der Elektroindustrie kommt Silber häufig zum Einsatz, da es über eine hohe elektrische und thermische Leitfähigkeit verfügt. Ebenfalls eine große Nachfrage besteht in der Solarenergiebranche, da der Rohstoff für die Produktion von Solarpanelen benötigt wird.

Prognose: Wie wird sich der Silberpreis voraussichtlich entwickeln?

Die Aktien von Silberminen weisen eine enge Verbindung zum Silberpreis auf. Daher empfiehlt es sich für Anleger:innen, die Preisentwicklungen des Silbermarkts im Auge zu behalten und sich über die kurz- und mittelfristigen Prognosen zu informieren. Gerade, wenn ein Nachkauf von Silber-Aktien geplant ist, sollte das nächste Preistief dafür genutzt werden.

Betrachtet man die Entwicklung des Silberpreises im Jahr 2020 und 2021, zeigt sich, dass auch dieser nicht von der Corona-Pandemie verschont geblieben ist. Anfang 2020 lag der Silberpreis pro Unze bei 18 US-Dollar und fiel im Verlauf der Monate im März auf 11 US-Dollar pro Unze. Danach erholte sich der Markt und schon zwei Monate später betrug der Silberpreis 18 US-Dollar pro Unze. Durch eine erhöhte Nachfrage stieg der Preis bis August 2020 sogar auf 29-US-Dollar pro Unze an.

Anfang des Jahres 2021 erreichte der Silberpreis einen weiteren Anstieg und lag bei über 30 US-Dollar je Unze. Im weiteren Verlauf des Jahres unterlag der Preis weiteren Schwankungen. Im Oktober betrug der Silberpreis 22,40 US-Dollar pro Unze und pendelte sich im Dezember auf einen Preis von 22,20 US-Dollar je Unze ein.

Für das Jahr 2022 rechnen Experten mit einem weiteren Anstieg des Silberpreises. Durch die Silberversorgungskrise fällt die Silberpreis-Prognose positiv aus und es wird ein Nachfragewachstum der Industrie erwartet, was sich als Preistreiber auf dem Silbermarkt erweisen wird. Möglich ist ein Anstieg auf über 26 US-Dollar pro Unze innerhalb von 6 bis 12 Monaten.

Lohnt es sich in Silber-Aktien zu investieren?

Viele Anleger:innen sind auf der Suche nach einer sicheren und lukrativen Geldanlage und stellen sich die Frage, ob es sich lohnt in Silber-Aktien zu investieren. Grundsätzlich gelten Edelmetalle in der Finanzwelt als sichere Anlageform, da das Ausfallrisiko hier gering ist. Zudem erweist sich Silber als krisensichere Anlage, die sich auch langfristig als lohnenswert erweist. Da die globalen Silbervorkommen immer knapper werden, ist zukünftig mit einer höheren Nachfrage auch aus der Industrie und dementsprechend mit einer Wertsteigerung zu rechnen. Für wertorientierte Anleger:innen lohnt es sich daher in jedem Fall in Silber-Aktien zu investieren.

Die Chancen und Risiken von Silber-Aktien

Wie jede Anlegeform beinhalten die Silber-Aktien nicht nur Chancen, sondern auch Risiken. Die folgende Auflistung, gibt einen Überblick über die Chancen und Risiken, die mit dem Investment in Silber-Aktien verbunden sind:

Die Chancen von Silber-Aktien:
  • Anleger:innen profitieren bei einem Investment in Silber von einer krisensicheren Anlage.
  • Der Silberpreis entwickelte sich in den vergangenen Jahrzehnten durchweg positiv.
  • Aufgrund seiner Nachfrage als Rohstoff ist mit einem Preiswachstum zu rechnen, von dem Anleger:innen bei der Geldanlage profitieren.
  • Finanzexperten rechnen damit, dass der Silberpreis zukünftig den Goldpreis übersteigen wird und Silber-Aktien langfristig hohe Renditen abwerfen werden.
Die Risiken von Silber-Aktien:
  • Die Silber-Aktien korrelieren stark mit dem Silberpreis. Sinkt die Nachfrage im Zuge einer Wirtschaftskrise, kann dies dazu führen, dass ein Überangebot von Silber vorhanden ist und der Preis erheblich sinkt.

Die besten Silber-Aktien im Überblick

Derzeit gibt es mehrere Unternehmen, die Silber abbauen. Nachfolgend stellen wir die bekanntesten Silber-Aktien auf dem Markt vor:

NameISINWKN
FresnilloGB00B2QPKJ12A0MVZE
Coeur MiningUS1921085049A0RNL2
Wheaton Precious MetalsCA9628791027A2DRBP
First Majestic SilverCA32076V1031A0LHKJ
Hecla MiningUS4227041062854693

Fresnillo: Einer der größten Silberproduzenten weltweit

Bei Fresnillo (WKN: A0MVZE / ISIN: GB00B2QPKJ12) handelt sich um ein britisches Tochterunternehmen des in Mexiko ansässigen Konzerns Penoles, dessen Zentrale sich in Mexiko-Stadt befindet. Das britische Unternehmen ist im Bergbau tätig und fördert in seinen drei mexikanischen Bergwerken überwiegend Silber und Gold. Weltweit gehört Fresnillo zu den größten Silberproduzenten auf dem Markt.

Coeur Mining: Größter Silberproduzent der USA

Gegründet wurde Coeur Mining (WKN: A0RNL2 / ISIN: US1921085049) bereits im Jahr 1928, seit 1990 ist das Unternehmen an der Börse vertreten. Benannt wurde das Unternehmen nach dem Standort der ersten Silbermine in Coeur d’Alene im US-amerikanischen Idaho. Inzwischen befindet sich der Firmensitz des Silberproduzenten in Chicago. Zusätzlich zu den Minen in den USA betreibt das Unternehmen auch Gold- und Silberminen in Mexiko, Bolivien und Australien. Coeur Mining beschäftigt mehr als 2.000 Mitarbeiter und weist einen jährlichen Umsatz von mehr als 660 Millionen US-Dollar auf.

Wheaton Precious Metals: Edelmetall-Handelsunternehmen mit Sitz in Vancouver

Bei Wheaton Precious Metals (WKN: A2DRBP / ISIN: CA9628791027) handelt es sich um keinen Silberproduzenten. Das im Jahr 2004 gegründete Unternehmen ist im sogenannten Silverstreaming tätig. Das bedeutet, dass das Edelmetallhandels-Unternehmen die Silberförderung eines Bergbauunternehmens zu einem Festpreis aufkauft und diese anschließend weiterverkauft. Allein Im Jahr 2015 handelte Wheaton Precious Metals mit mehr als 26 Millionen Unzen Silber. Nach eigenen Angaben ist das Unternehmen eines der größten Silverstreaming-Unternehmen weltweit und erwirtschaftet 60 Prozent seines jährlichen Umsatzes aus dem Verkauf von Silber.

First Majestic Silver: Ebenfalls ein Big-Player auf dem Silbermarkt

First Majestic Silver (WKN: A0LHKJ / ISIN: CA32076V1031) wurde 2002 gegründet und ist im kanadischen Vancouver ansässig. Derzeit betreibt das Unternehmen sieben Minen für den Abbau von Silber und Gold, wobei die Standorte in Mexiko zu den größten Silberproduktionen des Unternehmens gehören. Allein die Förderung von Silber machte im Jahr 2020 jedoch über 60 Prozent des Gesamtumsatzes aus. First Majestic Silver hat es sich zum Ziel gesetzt zum größten Silberproduzenten der Welt zu werden. Da das Unternehmen auf Silber fokussiert ist, erweisen sich die Silber-Aktien von First Majestic Silver als vielversprechend.

Hecla Mining: Der zweigrößte Silberproduzent der USA

Hecla Mining (WKN: 854693 / ISIN: US4227041062) wurde bereits im Jahr 1891 gegründet und blickt somit auf eine mehr als hundert Jahre andauernde Firmengeschichte zurück. Das Bergbauunternehmen betreibt eine Mine im Silver Valley und ist der nach Coeur Mining der zweitgrößte Produzent von Silber in den USA.

Für wen eignen sich Silber-Aktien?

Das Investment in Silber-Aktien ist für alle Anleger:innen empfehlenswert, die eine sichere und vor allem langfristige Geldanlage suchen. Silber-Aktien stellen eine vielversprechende Möglichkeit dar, um Vermögenswerte abzusichern und das Anlage-Portfolio risikoresistent aufzustellen. Davon profitieren primär Anleger:innen, die bei ihrer Wertanlage auf Nummer sicher gehen möchten.

Silber-ETCs: Die Alternative zur Silber-Aktie

Anleger:innen, die nicht in einzelne Silber-Aktien investieren möchten, können sich auch für das Investment in Silber-ETCs entscheiden. Bei den Exchange Traded Commodities (ETCs) wird in den börsengehandelten Rohstoff Silber investiert. Die Investition in Silber-ETFs ist in Deutschland aus rechtlichen Gründen nicht möglich. Anleger:innen bleiben daher nur die Silber-ETCs als Alternative, um das Risiko im Vergleich von Einzelaktien zu reduzieren. Denn mit den ETCs profitierst du direkt von der Entwicklung des Edelmetalls Silber.

Die nachfolgenden Silber-ETCs eignen sich für das eigene Depot:

Xtrackers Physical Silver

Mit Xtrackers Physical Silver (ISIN: DE000A1E0HS6) steht Anleger:innen eine optimale Alternative zur Silber-Aktie zur Verfügung. Anstatt Aktien zu kaufen, investierst du hier in physisches Silber, das jedoch von Xtrackers aufbewahrt und gelagert wird. Durch diese Form der Anlage profitierst du unverzüglich von den Kursentwicklungen, ohne selbst physisches Silber erwerben zu müssen.

WisdomTree Physical Silver

Bei WisdomTree Physical Silver (ISIN: DE000A0N62F2) investierst du ebenfalls in physisches Silber. Das bedeutet, dass du Anteile an einer gelagerten Menge von verbrieftem Silber erwirbst, das von WisdomTree gelagert wird.

Global X Silver Miners

Im Gegensatz zu WisdomTree enthält Gobal X Silver Miners (WKN: A143H4) kein physisches Silber, sondern 40 Miner, die im Abbau von Silber beteiligt sind. Vertreten sind hier zahlreiche namhafte Unternehmen wie Hecla Mining und Wheaton Precious Metals.

Fazit: Silber-Aktien bieten hohe Wertsteigerungen

Das Investment in Silber erweist sich als rentable und sichere Wertanlage. Durch die steigende Nachfrage ist mit einer kontinuierlichen Wertsteigerung zu rechnen. Vor allem das sinkende Silbervorkommen wird langfristig zu einer erheblichen Erhöhung des Silberpreises führen. Aus diesem Grund halten Silber-Aktien für Anleger:innen über viele Jahre hinweg attraktive Renditemöglichkeiten bereit. Da der Silberpreis jedoch schwankt und zum Beispiel Wirtschaftskrisen zu einem Wertverlust führen können, sollten Anleger:innen den Silbermarkt immer im Blick behalten, um schnell auf Schwankungen reagieren und sich vor Kursverlusten schützen zu können.

Selbst in Silber-Aktien investieren?

Wer noch zögert und sich das Investment in Aktien nicht zutraut, der kann sich auch für die Unterstützung eines Robo-Advisors entscheiden. Hierbei handelt es sich um einen digitalen Vermögensverwalter, der sich automatisiert um die Geldanlage der Kunden kümmert. Als Anleger:in kannst du zwischen verschiedenen Anlagestrategien auswählen und zusätzlich noch weitere Anlageoptionen einrichten. Welche digitalen Vermögensverwalter es gibt und welche am besten abschneiden, erfährst du in unserem Robo-Advisor-Vergleich. Wie auch beim manuellen Handel benötigst du dafür ebenfalls ein Depot für die Verwahrung deiner Wertpapiere. In unseren Depot-Vergleich findest du eine Auswahl an empfehlenswerten Depots und Brokern.

FAQ: Die wichtigsten Fragen zu Silber-Aktien

Ist es besser, Silber physisch zu besitzen, statt in die Aktien zu investieren?

Grundsätzlich spricht nichts dagegen physisches Silber als Wertanlage zu kaufen, denn auch in dieser Form erweist es sich als sichere und lukrative Investition. Wer kleine Geldbeträge in Silber anlegen möchte, für den stellt der Kauf von Silbermünzen oder -barren durchaus eine Option dar. Schwierig wird es jedoch, wenn Anleger:innen höhere Geldbeträge investieren möchten. Die Lagerung von Silberbarren sollte nicht unterschätzt werden, da verhältnismäßig viel Metall aufbewahrt werden muss. Aus Sicherheitsgründen sollte das Silber zudem in einem Bankschließfach aufbewahrt werden, was wiederum mit Gebühren verbunden ist. Die bessere Wahl ist es daher in Silber-Aktien zu investieren, hier die Lagerung komplett entfällt. Eine andere Möglichkeit, um in physisches Silber zu investieren, stellen die ETCs dar. Hier erfolgt ebenfalls das Investment in physisches Silber, doch muss dieses nicht selbst aufbewahrt werden.

Lohnt sich das Investment in Silber-Aktien überhaupt?

Ja, das Investment in Silber-Aktien stellt für wertorientierte Anleger:innen eine lohnenswerte Anlage dar. Vor allem als Rohstoff ist Silber aufgrund der niedrigen Anschaffungskosten sehr beliebt. Hinzu kommt seine optimale elektrische und thermische Leitfähigkeit, die es zu einem wichtigen Rohstoff für die Elektrobranche macht. Während die Nachfrage steigt, sinkt das Silbervorkommen jedoch. Aufgrund der steigenden Nachfrage ist mit einer positiven Entwicklung des Silberpreises zu rechnen, was sich durch eine hohe Rentabilität der Silber-Aktien bemerkbar macht.

Wie riskant sind Silber-Aktien?

Wie jede Geldanlage bergen natürlich auch die Silber-Aktien ein gewisses Ausfallrisiko. Die Silber-Aktien stehen in einer engen Verbindung zum Silberpreis. Steigt dieser, profitieren die Anleger:innen. Sinkt dieser jedoch, kann es zu Verlusten kommen. Größtes Risiko bei Silber-Aktien ist eine drohende Wirtschaftskrise. Denn durch diese kann es zu einer sinkenden Nachfrage des Rohstoffs Silber kommen, was wiederum zu einem Preisverfall führt und mit einem Verlust für die Anleger:innen verbunden sein kann.

Wie kommt der Kurs von Silber-Aktien zustande?

Der Kurs von Silber-Aktien wird vom Silberpreis beeinflusst. Steigt der Preis für den Rohstoff Silber, dann steigt auch der Kurs der Silber-Aktien. Im Gegenzug sinkt der Kurs, wenn der Silberpreis sinkt. Der Silberpreis hängt wiederum vom Angebot und Nachfrage des Rohstoffs Silber ab. Das Angebot wird von den Silberproduzenten bestimmt, da diese die Produktion des Rohstoffs steuern. Bei der Nachfrage spielt die Konjunkturentwicklung eine entscheidende Rolle, da ein Großteil der Nachfrage aus der Industrie kommt. Ist die wirtschaftliche Lage stabil, zeigt sich dies auch beim Silberpreis.

Weitere Artikel aus der Reihe „Beste Aktien“:

Feda Mecan

Veröffentlicht von

Ich investiere seit mehreren Jahren in internationale Start-ups und habe 2015 OnlineBanken.com gegründet, um ein transparentes und unabhängiges Finanzportal in Deutschland zu etablieren.