Die besten REITs Aktien

Feda Mecan Feda Mecan Veröffentlicht am: 15. Februar 2022 Letztes Update: 17. Februar 2022 Lesezeit: 9 Minuten
Warum uns vertrauen?
Als Onlinebanken.com möchten wir dir dabei helfen, die für dich beste finanzielle Entscheidung zu treffen und gleichzeitig auch zu wissen, warum du sie getroffen hast. Deswegen findest du bei uns Ratgeberartikel und Testberichte. Unsere Testberichte schreiben wir und schauen dann im Anschluss erst, ob wir eine Provision erhalten können. Deswegen bewerten wir auch Anbieter mit guten Noten, die uns keine Provision auszahlen.

Schon seit jeher gilt der Grundsatz, dass Sachwerte und Immobilien als krisensichere Anlagen bezeichnet werden. In den vergangenen Jahren wurde dieser Grundsatz spürbar unterstrichen. Immer mehr Anleger:innen wollen deshalb vor allem von Immobilien profitieren. Statt des direkten Erwerbs einer Immobilie kommen dafür auch die sogenannten Real Estate Investment Trusts infrage, kurz: Die REITs. Wir zeigen im Folgenden die besten REITs Aktien, klären über die Besonderheiten der Anlage auf und zeigen, was beim Investment zu beachten ist.

Das Wichtigste in Kürze

  • REITs-Aktien ermöglichen Anleger:innen die Investition in Immobilien auf Basis von börsengehandelten Aktien.
  • Anleger:innen investieren in Anteile an einem Immobilienportfolio eines Unternehmens, benötigen hierfür aber kein großes Eigenkapital wie bei einem Kauf der Immobilie.
  • REITs werden von vielen Anleger:innen vor allem für ihre starken Dividendenzahlungen geschätzt, die oftmals mehr als 90 Prozent der Gewinne auszahlen.
  • Wer das Risiko für sein Investment verringern möchte, kann anstatt der Einzelaktien in einen REIT-ETF investieren, in welchem mehrere REITs-Aktien gebündelt werden.

Disclaimer: Bei den nachfolgend aufgeführten Informationen handelt es sich um keine Anlageempfehlung. Sie dienen lediglich zu Informationszwecken und geben keine Auskunft über zukünftige Entwicklungen oder Renditen. Daher übernimmt Onlinebanken.com keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Informationen.

REITs Aktien: Der Markt im Überblick

Eine Immobilie zu besitzen, ist der Traum vieler Menschen. Für den Kauf einer Immobilie wird allerdings ein enormes Eigenkapital benötigt. Nicht jeder Mensch kann oder möchte dies stemmen. Die Alternative zum direkten Immobilienkauf sind die REITs-Aktien. Bei diesen Immobilien-Investmentgesellschaften handelt es sich um Unternehmen, die ihre Einnahmen zum Beispiel durch die Vermietung von Wohnungen, Büros oder Gewerbeflächen verdienen. Anleger:innen können durch das Investment in die REITs-Aktien aktiv in das Immobilienportfolio der Unternehmen investieren, ohne ein großes Eigenkapital vorweisen zu müssen.

Speziell in den letzten Jahren ist die Nachfrage nach Immobilien stetig gestiegen. Das hat die Preise für die Gebäude in die Höhe steigen lassen, wovon letztendlich auch die Immobilienkonzerne profitierten. Und alle diejenigen, die zuvor in REITs-Aktien investiert haben.

Tipp: Wer REITs-Aktien an der Börse handeln möchte, muss im Vergleich zu den offenen Immobilienfonds keine Haltefristen oder Abgabe- bzw. Ausgabeaufschläge bezahlen. Fällig werden lediglich die Handelsgebühren des jeweiligen Brokers.

Aussichten und Prognosen

Die Aussichten für die REITs-Aktien müssen aus mehreren Blickwinkeln betrachtet werden. Auf der einen Seite gelten Immobilien als eine der krisensichersten Anlagen überhaupt. Der Bedarf nach Wohnraum ist immer vorhanden und so werden Immobilien immer und stetig nachgefragt. Für ein Investment in diesem Bereich sind das hervorragende Aussichten. Gestützt werden diese dadurch, dass die Weltbevölkerung stetig wächst und die Nachfrage dementsprechend in Zukunft größer werden könnte. Ein Ende des Preis-Booms im Immobilienbereich ist zumindest aktuell nicht wirklich in Sicht.

Nichtsdestotrotz muss sich der Markt auch auf besondere Herausforderungen und Risiken einstellen. Durch die Corona-Pandemie haben viele Läden ihre Laden- und Lagerflächen geschlossen. Dadurch blieben die Mietzahlungen aus und somit auch die Einnahmen der Immobilienkonzerne. Genau das Gleiche konnte bei Bürogebäuden oder auch Privatwohnungen beobachtet werden. Die Entwicklung könnte nachhaltigen Schaden für die Branche haben. Immer mehr Konzerne fokussieren sich noch stärker auf das Online-Business, wodurch teilweise eigene Filialen oder Lagerhallen obsolet werden. Eine Entwicklung, die den Immobilienkonzernen natürlich alles andere als in die Karten spielt.

Darauf solltest du beim Kauf von REITs Aktien achten

Im Prinzip kannst du ein Investment in die REITs-Aktien genauso angehen wie jedes andere Aktien-Investment auch. Das bedeutet vor allem, dass du nicht alles auf die berühmte „eine Karte“ setzen solltest. Es ist nicht ratsam, das gesamte Kapital auf nur eine Aktie zu setzen. Zusätzlich ist es nicht einmal ratsam, mit dem gesamten Kapital nur in Richtung der Immobilien zu investieren. Du solltest dein Portfolio diversifizieren, um dich so weniger anfällig für Krisen in einer bestimmten Branche zu machen. Bevor du investierst, solltest du dich zudem genau damit beschäftigen, bei welchem Broker du deine Geschäfte abwickeln möchtest. Zum einen solltest du hier die Verfügbarkeit der REITs-Aktien prüfen. Zum anderen solltest du einen Blick auf die Konditionen für den Handel werfen. Durch erhöhte Gebühren oder andere Abgaben kann deine Rendite geschmälert werden. Je geringer also die Gebühren und Kosten, desto positiver wird sich dies auf deine Anlage auswirken.

Besonderheiten von REITs Aktien

In Zeiten einer Niedrigzinsphase sind Anlagen in Sachwerte oder Immobilien besonders gefragt. Die REITs fallen in letztere Kategorie, auch wenn es sich eigentlich um ein Investment in Aktienpapiere handelt. Dass die REIT-Aktien derart beliebt geworden sind, hängt mit gleich mehreren Faktoren zusammen. Zum einen wird die Entwicklung durch die niedrigen Zinsen und den starken Bedarf nach Wohnraum getrieben. Auf der anderen Seite bringen die REITs auch Besonderheiten wie Steuerbegünstigungen auf Unternehmensebene und hohe Dividendenzahlungen auf Seiten der Anleger:innen mit sich.

Steuerbegünstigungen und hohe Dividenden

Speziell Dividenden-Jäger haben die REITs-Aktien in den vergangenen Jahren für sich entdeckt. Der Grund ist schnell gefunden. Die Unternehmen schütten teilweise mehr als 90 Prozent ihrer Gewinne als Dividende an die Anleger:innen aus. Das führt dazu, dass die REITs mit einer überdurchschnittlich hohen Dividende überzeugen können. Natürlich machen die Unternehmen dies nicht rein aus Zuneigung zu den Investor:innen. Stattdessen können die Konzerne durch diese erhöhte Ausschüttung von Steuerbefreiungen für die Gewinne profitieren. Derartige Steuerbefreiungen für die REITs sind in mehreren Ländern zu finden.

Gut zu wissen: Die Fremdkapitalquote eines REITs darf bei maximal 55 Prozent liegen. Zusätzlich dazu dürfen REITs nur in Wohnimmobilien investieren, die nach dem Jahr 2007 erbaut wurden. Einer möglichen Überhitzung des Immobilienmarktes soll durch diese Beschränkung vorgebeugt werden.

Die Vor- und Nachteile der REITs Aktien im Überblick

Vorteile
  • Beteiligung an Immobiliönportfolios ohne großes Eigenkapital
  • REITs schütten meist über 90% der Gewinne als Dividende an Anleger:innen aus
  • Dividendenzahlungen beim Investment planbar und zuverlässig
  • REIT-ETFs für eine Minderung des Anlagerisikos verfügbar
  • Investment in REITs im Vergleich zu offenen Immobilienfonds ohne Haltefristen
Nachteile
  • Anfälligkeit des Marktes im Falle von Zinsveränderungen
  • Corona-Pandemie könnte den Markt nachhaltig verändert haben

Die besten REITs Aktien

Spannende und interessante REITs-Aktien haben sich in den letzten Jahren gleich mehrfach in den Vordergrund gedrängt. Im Folgenden stellen wir einige der besten REITs-Aktien genauer vor.

NameISINWKN
AvalonBay CommunitiesUS0534841012914867
Crown CastleUS22822V1017A12GN3
WelltowerUS9504001040A1409D
PrologisUS74340W1036A1JBD1
Digital RealtyUS2538681030A0DLFT
Community HealthcareUS20369C1062A142P1

AvalonBay Communities

AvalonBay Communities wurde im Jahre 1978 gegründet und ist eine US-amerikanische Immobilieninvestmentgesellschaft. Der Konzern ist in den Bereichen Entwicklung, Sanierung, Anlauf und Verwaltung von Immobilien aktiv. Zum Stichtag am 31. Januar 2021 war der Bestand des Unternehmens mit fast 80.000 Immobilieneinheiten in New York, Washington, Kalifornien und Seattle beachtlich. Zu den Töchtern des Giganten gehören unter anderem die DeWAG Deutsche WohnAnlage GmbH oder die Bay GP.

Crown Castle

Crown Castle wurde in Houston (Texas) in den USA im Jahre 1994 gegründet. Genau 20 Jahre später erfolgte eine Umstrukturierung, so dass das Unternehmen heute zu den REITs-Aktien gehört. Gegründet wurde das Unternehmen als reines Telekommunikationsunternehmen. Mittlerweile betreibt Crown Castle aber auch unzählige Sendemasten und bietet eine breite Infrastruktur für Glasfaserleitungen. Zu den größten Kunden des Unternehmens gehören unter anderem die Telekommunikationsriesen T-Mobile US oder Verizon.

Welltower

Welltower Inc. war lange Zeit als Health Care REIT Inc. bekannt. Das Unternehmen aus Toledo in den Vereinigten Staaten investiert vornehmlich in Immobilien der Gesundheitsstruktur, aber auch in Wohnungen für Senioren. Gegründet wurde das Unternehmen bereits im Jahre 1970, 2019 lag der Umsatz bei mehr als fünf Milliarden US-Dollar.

Prologis

Einer der besonders bekannten Namen unter den REITs-Aktien ist das Immobilienunternehmen Prologis. Auch in Deutschland ist der Konzern mit zahlreichen Niederlassungen vertreten, der Hauptsitz liegt jedoch in San Francisco in Kalifornien. Der Investment Trust tritt als Eigentümer, Entwickler und Betreiber von Logistikimmobilien auf und wurde bereits im Jahre 1983 gegründet. Zu den Kunden des Konzerns gehören unter anderem Unternehmen aus dem Transportwesen, der Kontraktlogisit, dem Einzelhandel oder der Produktion.

Digital Realty

Der Name Digital Realty zeigt bereits, in welchem Bereich das US-Unternehmen aus San Francisco aktiv ist. Digital Realty investiert vornehmlich in Rechenzentren und unterstützt mehrere tausend Unternehmen bei der Verwaltung von Datenzentren oder den sogenannten Colocation-Strategien. Gegründet wurde der US-Konzern bereits im Jahre 2004 und ist mittlerweile auf allen Kontinenten mit Ausnahme von Afrika aktiv.

Community Healthcare

Community Healthcare ist ein noch vergleichbarer junger REIT auf dem Markt und wurde erst 2014 in Tennessee in den Vereinigten Staaten gegründet. Das Unternehmen erwirbt Immobilien und vermietet diese an Unternehmen im Gesundheitssystem und Anbieter von Gesundheitsleistungen. Zu diesen gehören unter anderem Krankenhäuser, Ärzteeinrichtungen, Notfallzentren, Therapieeinrichtungen oder medizinische Behandlungszentren.

Für wen eigenen sich REITs-Aktien?

Die REITs-Aktien sind aufgrund ihrer Besonderheiten für eigentlich jede/n Anleger:in geeignet. Besonders verlockend sind diese Aktien für alle, die großen Wert auf regelmäßige und planbare Dividendenzahlungen legen. Darüber hinaus sind die Aktien für alle diejenigen geeignet, die auf dem Immobilienmarkt investieren wollen, aber nicht das große Kapital für den Kauf einer Immobilie besitzen.

REITs-ETFs: Risiko streuen

Bei allen Anlagen ist es sinnvoll, das Risiko zu streuen und dieses auf mehrere Investments zu verteilen. Wer sich die Suche nach verschiedenen REITs-Aktien ein wenig einfacher machen möchte, kann auf die REIT-ETFs zurückgreifen. In diesem Fall investieren Anleger:innen nicht nur in ein Papier, sondern eine ganze Sammlung von REIT-Aktien. Auf diesem Wege wird das Risiko minimiert. Drei der bekanntesten REIT-ETFs sind der BNP Paribas Easy FTSE EPRA/NAREIT, der Aberdeen Global Premier Properties Fund und der iShares Global REIT ETF.

  • BNP Paribas Easy FTSE EPRA/NAREIT
  • Aberdeen Global Premier Properties Fund
  • iShares Global REIT ETF

Fazit: REITs unbedingt genauer ansehen

Ein Investment im Immobilienbereich ist für viele Anleger:innen reizvoll. Wer jedoch kein übermäßiges Kapital aufbringen kann oder möchte, kann auf die REITs als Alternative zu den direkten Immobilienkäufen zurückgreifen. Auf diese Weise kannst du dir Anteile an großen Immobilienportfolios sichern und von den bisher starken Entwicklungen auf dem Markt profitieren. Bewusst sein sollte dir jedoch, dass auch ein Investment in die besten REITs Aktien nicht zwangsläufig von einem Gewinn gekrönt sein muss. Auch die REITs bieten trotz der überdurchschnittlichen Dividenden ein gewisses Risiko und sind in ihrer Entwicklung oftmals besonders von den Zinsänderungen auf den Finanzmärkten abhängig. Investieren sollten Anleger:innen deshalb nur Kapital, dessen Verlust verschmerzt werden kann.

Selbst in REITs-Aktien investieren?

Wenn du selbst in REITs-Aktien investieren möchtest, solltest du dir im ersten Schritt ein Konto bei einem zuverlässigen Broker sichern. Bei diesem Broker eröffnest du dein Depot und kannst fortan in den Handel mit REITs-Aktien einsteigen. Bei der Wahl des richtigen Brokers kommt es dabei auf unterschiedliche Kriterien an, zu denen zum Beispiel die Handelskonditonen gehören. Da es sehr zeitintensiv sein kann, die Broker allesamt zu kontrollieren, hilft dir unser Depot Vergleich. Schon auf einen Blick kannst du erkennen, welche Broker auf dem Markt mit ihren Depots derzeit am besten abschneiden. Zusätzlich kannst du dein Investment auch in die Hände eines automatischen Vermögensverwalters geben. Die sogenannten Robo Advisor nehmen dir dann den Großteil der Arbeit ab, wobei du weiterhin die Strategie vorgeben oder bestimmte Werte selbst festlegen kannst. Eine interessante und moderne Unterstützung. Die besten Robo Advisor kannst du bei uns im Robo Advisor Vergleich entdecken.

REITs-Aktien: Die häufigsten Fragen

Warum haben die meisten REITs-Aktien vergleichsweise hohe Dividenden?

Die REITs-Aktien profitieren von einer Besonderheit. In den meisten Länden sind die Unternehmensgewinne steuerfrei, wenn mehr als 90 Prozent der Gewinne als Dividende an die Anleger:innen ausgeschüttet werden. So kommt die vergleichsweise hohe Dividende der REITs-Aktien zustande.

Sind REITs-Aktien riskanter als „normale“ Aktien?

Jede Anlage bringt ihre Chancen und Risiken. Die REITs-Aktien bilden da keine Ausnahme. Ob diese riskanter als „normale“ Aktien sind, lässt sich deshalb nicht pauschal beantworten und sollte individuell von Fall zu Fall geprüft werden.

Wie werden REIT-Aktien charakterisiert?

REITs-Aktien charakterisieren sich in erster Linie durch die hohe Ausschüttung der Dividenden an die Anleger:innen. Zudem dürfen REITs-Aktien eine Fremdkapitalquote von maximal 55 Prozent besitzen. Investieren dürfen die REITs ausschließlich in Wohnimmobilien, die nach 2007 errichtet wurden.

Feda Mecan

Veröffentlicht von

Ich investiere seit mehreren Jahren in internationale Start-ups und habe 2015 OnlineBanken.com gegründet, um ein transparentes und unabhängiges Finanzportal in Deutschland zu etablieren.