Die besten niederländischen Aktien

Feda Mecan Veröffentlicht am: 7. Juni 2022 Letztes Update: 7. Juni 2022 Lesezeit: 13 Minuten
Warum uns vertrauen?
Als Onlinebanken.com möchten wir dir dabei helfen, die für dich beste finanzielle Entscheidung zu treffen und gleichzeitig auch zu wissen, warum du sie getroffen hast. Deswegen findest du bei uns Ratgeberartikel und Testberichte. Unsere Testberichte schreiben wir und schauen dann im Anschluss erst, ob wir eine Provision erhalten können. Deswegen bewerten wir auch Anbieter mit guten Noten, die uns keine Provision auszahlen.

Bei den Niederlanden handelt es sich um eine der weltweit erfolgreichsten Volkswirtschaften. Obwohl das Land lediglich über ca. 17,5 Millionen Einwohner verfügt, belegt es Rang 17, was die Wirtschaftskraft anbetrifft. Zudem war die Niederlande als Händlernation in der Vergangenheit eine Weltmacht. Dementsprechend gibt es in diesem Land einen spannenden Aktienmarkt mit einigen sehr interessanten Werten. Daher werden wir in diesem Artikel nicht nur auf die Besonderheiten des niederländischen Aktienmarkts näher eingehen, sondern dir auch die unserer Ansicht nach vielversprechendsten Aktien vorstellen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Dank politischer Stabilität, hoher wirtschaftlicher Ertragsstärke und einem in Zukunft voraussichtlich positivem Wirtschaftswachstum, ist die Niederlande ein interessantes Land für Anleger:innen.
  • Der AEX enthält die 25 wichtigsten Werte, die an der Amsterdamer Börse gehandelt werden. Er kann auch über einen ETF abgebildet werden.
  • Der holländische Aktienmarkt beziehungsweise der AEX ist mit einem KGV von 19,5 nicht mehr ganz so günstig bewertet. Dies kann in Verbindung mit einem eher gering ausfallendem Wirtschaftswachstum für niedrige Renditen sorgen.
  • Da es in den Niederlanden einige interessante Unternehmen aus der zweiten Reihe gibt, ist der holländische Aktienmarkt auch für Stockpicker sehr interessant.
  • Die Amsterdamer Börse war die erste Börse auf der Welt, über die Aktien gehandelt werden konnten. Die Gründung erfolgte im Jahr 1612, ein Jahr später schon konnten Wertpapiere über die Börse gehandelt werden.

Disclaimer: Bei den nachfolgend aufgeführten Informationen handelt es sich um keine Anlageempfehlung. Sie dienen lediglich zu Informationszwecken und geben keine Auskunft über zukünftige Entwicklungen oder Renditen. Daher übernimmt Onlinebanken.com keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Informationen.

Marktübersicht

Wer in holländische Aktien investieren möchte, der kann das über die Börse Amsterdam machen. Diese hat den Status als älteste Börse der Welt, an der Wertpapiere gehandelt werden können. Sie wurde bereits im Jahr 1611 als Warenbörse gegründet und Anleger:innen konnten ab 1612 Wertpapiere über die Amsterdamer Börse handeln. Alle niederländischen Aktien, die von großen Unternehmen in den Niederlanden ausgegeben werden, können an der Börse Amsterdam gehandelt werden. Wer in den niederländischen Aktienmarkt investieren möchte, der kann sich den AEX 25 genauer ansehen. Dieser beinhaltet 25 Wertpapiere.

Allerdings handelt es sich hierbei nicht, wie man vermuten könnte, um ausschließlich niederländische Firmen. So ist beispielsweise auch das Unternehmen Unilever enthalten, welches seinen Hauptsitz in London hat. Aber nicht nur die großen niederländischen Unternehmen sind für Anleger:innen interessant. Auch in der zweiten Reihe gibt es kleinere Firmen, die für Investor:innen sehr spannend sein dürften. Auf dem niederländischen Aktienmarkt sind die unterschiedlichsten Branchen vertreten. Es gibt sowohl Unternehmen, die gewöhnliche Konsumgüter produzieren als auch Technologiewerte.

Holländische Aktien: Die Besonderheiten des Marktes

Obwohl die Niederlande ein eher kleines Land mit wenig Einwohnern sind, gehört das Land trotzdem zu den 20 größten Volkswirtschaften der Welt. Dies liegt vor allem an der wirtschaftlichen Ertragsstärke der Niederlande. Während das BIP global bei etwa 9.500 Euro pro Person liegt, erreicht die Niederlande einen Wert von 45.900 Euro pro Person. Das zeigt, wie mächtig die Wirtschaft des kleinen Landes ist. Aufgrund der starken Wirtschaft ist die Niederlande beziehungsweise sind Aktien von niederländischen Unternehmen für Anleger:innen sehr interessant.

Durch den Brexit verlagerten ca. 80 Unternehmen ihren Sitz von London in die Niederlande. Die Amsterdamer Börse konnte hiervon stark profitieren, sodass das Handelsvolumen deutlich anzog. Dementsprechend gewinnt die Börse Amsterdam immer mehr an Bedeutung. Auch die Coronakrise hatte keine so verheerenden Auswirkungen wie in anderen Ländern. Mit einem um lediglich 3,7% gesunkenen BIP im Jahr 2020 steht die Niederlande sogar besser als Deutschland (-4,9%) da. Zudem wird der niederländischen Wirtschaft eine hohe Wettbewerbsfähigkeit nachgesagt, sodass sich die Wirtschaft schnell wieder erholen sollte.

Holländische Aktien sind dank politischer Stabilität und der starken Wirtschaft der Niederlande ein interessantes Investment für viele Anleger:innen.

Prognose: Wie entwickelt sich der Markt für holländische Aktien?

Es ist absolut unmöglich vorherzusagen, wie sich der niederländische Aktienmarkt in Zukunft entwickeln wird, auch wir haben keine Glaskugel. Der Aktienmarkt lässt sich nicht durchschauen, sodass sich die Kurse jederzeit in alle möglichen Richtungen entwickeln können. Daher können wir dir keinerlei Garantie geben, dass sich der niederländische Aktienmarkt positiv oder negativ entwickeln wird. Was wir aber tun können, ist uns die Faktoren anzusehen, die den niederländischen Aktienmarkt beeinflussen und daraus entsprechende Schlussfolgerungen ziehen.

Dementsprechend möchten wir dir eine Hilfestellung geben. Durch unsere Informationen wollen wir dich bei der Entscheidungsfindung unterstützen und dir aufzeigen, wie wahrscheinlich es ist, dass der niederländische Aktienmarkt ein lohnenswertes Investment darstellt. Daher haben wir den niederländischen Aktienmarkt genauestens analysiert, um dir eine möglichst treffsichere Einschätzung bezüglich dieses Marktes zu geben.

Was für eine positive Entwicklung des niederländischen Aktienmarkts spricht

Das Wirtschaftswachstum ist im Jahr 2020 aufgrund der Coronakrise zum ersten Mal seit langer Zeit negativ ausgefallen, aber in den nächsten Jahren rechnen Expert:innen wieder mit steigenden Zahlen. Zwar soll das Wachstum nicht übermäßig hoch ausfallen, das darf von einem hoch entwickelten Land wie der Niederlande aber auch nicht erwartet werden. Dass die Wirtschaft weiterhin wachsen soll ist also ein positives Zeichen. Außerdem handelt es sich bei der niederländischen Wirtschaft um einen sehr wettbewerbsfähigen Markt. Strukturelle Probleme existieren hier nicht.

In mehreren wichtigen Branchen (Nahrungsmittel, Getränke und Agrarbereich) hat man nach den USA den größten Exportanteil am BIP. Auch die Pharmabranche ist wichtig für das Land, wobei sich hier viele kleinere Unternehmen tummeln, sodass dieser Sektor vor allem für Stockpicker interessant ist. Im Gegensatz zu Deutschland sind die Niederlande weniger abhängig von China und zudem breiter aufgestellt. Zyklische Branchen nehmen keine so hohe Dominanz ein wie im Nachbarland, was wohl vor allem an der für Deutschland so wichtigen Automobilindustrie liegen dürfte.

In welche Richtung wird sich der Markt entwickeln?

Obwohl eine genau zutreffende Prognose bezüglich eines Marktes nicht möglich ist, sind die Aussichten bezüglich der Zukunft des niederländischen Aktienmarkts sehr positiv. Dies liegt vor allem an der starken wirtschaftlichen Ertragskraft des Landes. Denn das BIP pro Kopf fällt mit fast 45.000 Euro sehr hoch aus und beträgt fast das Fünffache des globalen Durchschnitts. Es gibt nur 10 Länder auf der Welt, die ein noch höheres BIP pro Kopf aufweisen.

Der niederländische Aktienmarkt ist allerdings nicht allzu billig. Der AEX weist für das Jahr 2021 ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 19,5 auf. Das ist alles andere als günstig, aber auch nicht überzogen teuer. Zudem sollen die Niederlande in den nächsten Jahren wieder ein positives Wirtschaftswachstum aufweisen. Dementsprechend ist trotz der nicht mehr allzu günstigen Bewertung insgesamt von einer positiven Entwicklung des niederländischen Aktienmarkts auszugehen. Dabei ist der niederländische Aktienmarkt als nicht besonders risikoreich anzusehen, sodass dieser für den Großteil der Anleger:innen sehr interessant sein dürfte.

Mit einem KGV von 19,5 ist der AEX kein Schnäppchen mehr. Wer zu besonders günstigen Kursen Aktien erwerben möchte, der sollte einen Rücksetzer abwarten oder in andere Märkte investieren.

Die Chancen und Risiken von niederländischen Aktien

In diesem Abschnitt möchten wir dir die Chancen, aber auch die Risiken aufzeigen, die mit einem Investment in den niederländischen Aktienmarkt einhergehen. Große Vorteile der Niederlande als Investitionsstandort sind die hohe wirtschaftliche Ertragskraft sowie die Wettbewerbsfähigkeit der niederländischen Wirtschaft. Auch Unternehmen, die in Zukunftsbranchen tätig sind, sind hier vertreten. Dafür ist der niederländische Aktienmarkt nicht mehr günstig bewertet und auch das Wirtschaftswachstum soll in Zukunft nicht allzu hoch ausfallen.

Die Vorteile von niederländischen Aktien:
  • Die Wirtschaft der Niederlande ist wettbewerbsfähig und soll auch in Zukunft wachsen
  • Viele kleinere Unternehmen sind insbesondere für Stockpicker interessant
  • Der niederländische Aktienmarkt ist im Gegensatz zu Deutschland nicht so sehr von China abhängig und es gibt weniger zyklische Unternehmen
Die Nachteile von niederländischen Aktien:
  • Die Bewertung des niederländischen Aktienmarkts ist nicht günstig
  • Das Wirtschaftswachstum soll in Zukunft nicht allzu hoch ausfallen
  • Politische Zersplitterung: Im Parlament sitzen 13 Parteien

Lohnt es sich in holländische Aktien zu investieren?

Letztendlich müssen Anleger:innen immer selbst eine Entscheidung für oder gegen ein bestimmtes Investment treffen. Diese Entscheidung kann von niemandem sonst abgenommen werden, da jeder für seine Investments und die damit erzielte Rendite selbst verantwortlich ist. Dementsprechend dient dieser Artikel lediglich dazu, dir eine Entscheidungshilfe zu bieten. Wir möchten dir daher alle Informationen zur Verfügung stellen, die du benötigst, um dich zu entscheiden, ob es sich lohnt, in niederländische Aktien zu investieren oder nicht.

Aufgrund der politischen Stabilität und der starken wirtschaftlichen Ertragslage der Niederlande sowie des auch in Zukunft positiv ausfallenden Wachstums, ist ein Investment in Aktien des Landes aber für die meisten Anleger:innen sinnvoll. Denn es handelt sich hierbei um einen Markt, der noch Potenzial nach oben aufweist, dafür aber kein besonders großes Risiko beinhaltet. Dementsprechend kann sich ein Investment in den niederländischen Aktienmarkt für eine breite Gruppe an Investor:innen durchaus lohnen.

Der holländische Aktienmarkt eignet sich auch für Anleger:innen, die kein besonders großes Risiko eingehen möchten. Wer sich nicht mit holländischen Aktien auskennt, sollte aber trotzdem lieber zu einem ETF greifen.

Die besten niederländischen Aktien im Überblick

Um einen guten Überblick über die in den Niederlanden vertretenen Unternehmen zu erhalten, stellen wir dir in den folgenden Abschnitten die spannendsten Werte genauer vor:

NameISINWKN
AdyenNL0012969182A2JNF4
ASML HoldingNL0010273215A1J4U4
ING GroupNL0011821202A2ANV3
Randstad HoldingNL0000379121879309
NN GroupNL0010773842A115DY

Adyen

Bei Adyen handelt es sich um einen Zahlungsdienstleister, welcher seinen Sitz in Amsterdam hat. Das Unternehmen wurde im Jahr 2006 gegründet, weil die Gründer überzeugt waren, dass die damaligen Systeme, die zur digitalen Abwicklung von Zahlungen genutzt wurden, nicht mehr zeitgemäß waren. Im Jahr 2017 erhielt das Unternehmen die europäische Banklizenz, die für die USA folgte im Jahr 2021.

Mithilfe der Software von Adyen können Unternehmen unterschiedliche Bezahlmethoden mobil, online oder stationär anbieten. Adyen hat namhafte Kunden für seine Dienstleistungen gewinnen können. Dazu gehören unter anderem Booking.com, H&M, eBay, Facebook, easyJet, Spotify und Netflix.

ASML Holding

ASML ist bereits im Jahr 1984 gegründet worden. ASML bietet Lithographiesysteme für die Halbleiterindustrie an und ist das weltweit führende Unternehmen in diesem Bereich. Mithilfe dieser komplexen Maschinen lassen sich Mikrochips herstellen. Viele Chiphersteller sind Kunden von ASML, mit einem Marktanteil von stolzen 62% dominiert das Unternehmen diesen Markt. Aufgrund des komplexen Geschäftsmodells besteht eine Markteintrittsbarriere, was zu weniger Konkurrenz führt.

ING Group

Bei der ING Group handelt es sich um einen niederländischen Finanzdienstleister, der seinen Sitz in Amsterdam hat. Das Unternehmen wurde 1991 gegründet und gehört mit über 50.000 Mitarbeitern zu den Schwergewichten des niederländischen Aktienmarkts. Dabei ist die ING Group eine der 30 Großbanken, die als so wichtig erachtet werden, dass sie vom Financial Stability Board (FSB) überwacht werden. Das bedeutet, dass höhere Anforderungen an die Eigenkapitalquote gestellt werden. Bankprodukte werden sowohl für Privatpersonen als auch Unternehmen in mehr als 40 Ländern angeboten.

Randstad Holding

Randstad Holding wurde bereits im Jahr 1960 gegründet. Der Personaldienstleister ist mittlerweile in ca. 40 Ländern vertreten und verfügt über 4.400 Niederlassungen. Damit gehört das Unternehmen zu den größten Anbietern von Personaldienstleistungen auf der Welt. Auch in Deutschland ist das Unternehmen tätig über die Randstad Deutschland GmbH & Co. KG.

NN Group

Bei der NN Group handelt es sich um einen großen niederländischen Versicherungskonzern, der im Jahr 1963 gegründet wurde. Die NN Group war früher Teil der ING Group, wurde aber ausgegliedert und ist nun als eigenständiges Unternehmen aktiv. Es wird ein breites Produktangebot an den verschiedensten Versicherungen angeboten, die sich sowohl an Unternehmens- als auch an Privatkunden richten. Zudem bietet die NN Group einige Bankdienstleistungen für niederländische Privatkunden an.

Für wen eignen sich niederländische Aktien?

Da es sich bei der Niederlande um ein wirtschaftlich starkes Land handelt, das auch in Zukunft ein positives Wirtschaftswachstum aufweisen dürfte, sind die Aussichten für Anleger:innen, die in den niederländischen Aktienmarkt investieren wollen, sehr positiv. Die politische Stabilität und das breite Spektrum an Unternehmen machen das Land für Investor:innen noch attraktiver. Dementsprechend handelt es sich bei einem Investment in den niederländischen Aktienmarkt nicht um ein risikoreiches Unterfangen. Das Marktrisiko kann natürlich nicht eliminiert werden.

Daher können auch weniger risikobereite Anleger:innen durchaus in den niederländischen Aktienmarkt investieren und so von der Entwicklung niederländischer Aktien profitieren. Für Stockpicker ist der niederländische Aktienmarkt ebenfalls von großem Interesse, da es auch in der zweiten Reihe viele interessante Unternehmen gibt. In einzelne niederländische Aktien sollte aber nur dann investiert werden, wenn man sich entsprechend auskennt und bereit ist das erhöhte Risiko einer einzelnen Position in Kauf zu nehmen.

Niederländische Aktien ETFs: Die Alternative zur Aktie

Anleger:innen, die das höhere Risiko von Einzelaktien nicht tragen möchten, können in einen ETF auf den niederländischen Aktienmarkt investieren. Denn bei einem ETF wird das Risiko einzelner Werte reduziert, indem in viele verschiedene Wertpapiere investiert wird. So kann schon mit wenig Kapital und zu geringen Kosten von der Wertentwicklung des niederländischen Aktienmarkts profitiert werden.

Empfehlenswerte niederländische Aktien ETFs sind:

  • iShares AEX UCITS ETF
Eine Alternative zum Investment in einen ETF auf den holländischen Aktienmarkt bietet der MSCI World. Denn durch ein Investment in einen ETF auf diesen Index erwerben Anleger:innen auch zu 1,37% holländische Aktien.

Fazit: Holländische Aktien auch für risikoaverse Anleger geeignet

Die Niederlande ist ein guter Standort für Anleger:innen, die in Aktien investieren möchten. Dies liegt vor allem daran, dass es hier keine strukturellen Probleme gibt. Das Land ist politisch stabil, verfügt über eine hohe wirtschaftliche Ertragsstärke und die Wirtschaft soll auch in Zukunft ein positives Wachstum aufweisen. Dies alles sind sehr gute Voraussetzungen für eine in Zukunft positive Kursentwicklung von niederländischen Aktien. Dementsprechend ist der holländische Aktienmarkt auch für Anleger:innen geeignet, die keine allzu großen Risiken eingehen möchten.

Denn im Gegensatz zu anderen europäischen Staaten, die von einigen Problemen geplagt sind, stellen sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in diesem Land als sehr positiv dar. Aber auch risikobereite Investor:innen, die eine Überrendite gegenüber dem breiten Markt erzielen möchten, können sich diesen Markt genauer ansehen. Denn in der zweiten Reihe gibt es einige interessante Werte, die noch nicht so viele Anleger:innen auf dem Schirm haben und die daher attraktiv bewertet sind.

Niederländische Aktien: Selbst investieren?

Heutzutage können Anleger:innen entscheiden, ob sie die Verwaltung des eigenen Depots selbst übernehmen möchten und eigenständig in Aktien investieren wollen oder nicht. Denn es existieren mittlerweile sogenannte Robo-Advisors, die den ganzen Prozess übernehmen. Investor:innen müssen dann lediglich einmal eine bestimmte Strategie auswählen, der Robo Advisor verwaltet dann das Depot und schichtet bei Bedarf um.

Damit du in Aktien investieren kannst, musst du zuerst einmal über ein Depot verfügen, ohne ist eine Investition in Wertpapiere nicht möglich. Um genau zu wissen, worauf es ankommt und den richtigen Depot-Anbieter auszuwählen, solltest du dir unbedingt unseren umfassenden Depot-Vergleich ansehen. In diesem zeigen wir sowohl Vor- als auch Nachteile einzelner Anbieter auf, damit du das für dich ideale Depot aus der Masse an Produkten auswählen kannst.

FAQ: Die besten niederländischen Aktien

Welches ist das größte holländische Unternehmen?

Mit einem Umsatz von 170 Milliarden US-Dollar im Geschäftsjahr 2020 ist Royal Dutch Shell das größte Unternehmen in den Niederlanden. Ab 2022 soll der Hauptsitz in London sein. Dann ist Stellantis mit ca. 100 Milliarden US-Dollar Umsatz das größte Unternehmen.

Welches Risiko ist mit holländischen Aktien verbunden?

Grundsätzlich sind die Aussichten für holländische Aktien positiv. Das Risiko bei einem Investment besteht darin, dass die relativ hohe Bewertung sowie das geringe wirtschaftliche Wachstum dazu führen, dass die Rendite eher gering ausfällt.

Existieren ETFs, die den holländischen Aktienmarkt abdecken?

Ja, es gibt den iShares AEX UCITS ETF. Dabei setzt sich der AEX aus 25 großen Unternehmen zusammen, die an der Amsterdamer Börse notiert sind.

Für wen lohnt sich eine Investition in holländische Aktien?

Grundsätzlich kann eine Investition in holländische Aktien für alle Anleger:innen lukrativ sein. Risikoaverse Investor:innen werden sich über das geringe länderspezifische Risiko freuen, während Stockpicker in interessante Unternehmen aus der zweiten Reihe investieren können.

Feda Mecan

Veröffentlicht von

Ursprünglich komme ich aus dem reinen Marketing, aber mein Interesse an Finanzthemen führte mich zu diesem Hobby, der OnlineBanken.com