Die besten Mode Aktien

Feda Mecan Feda Mecan Veröffentlicht am: 21. Februar 2022 Letztes Update: 21. Februar 2022 Lesezeit: 14 Minuten
Warum uns vertrauen?
Als Onlinebanken.com möchten wir dir dabei helfen, die für dich beste finanzielle Entscheidung zu treffen und gleichzeitig auch zu wissen, warum du sie getroffen hast. Deswegen findest du bei uns Ratgeberartikel und Testberichte. Unsere Testberichte schreiben wir und schauen dann im Anschluss erst, ob wir eine Provision erhalten können. Deswegen bewerten wir auch Anbieter mit guten Noten, die uns keine Provision auszahlen.

Die Mode Branche gilt nicht als der interessanteste Markt, gibt es doch deutlich spannendere Geschäftsfelder im Technologie-Bereich, die von Innovationen und Disruptionen geprägt sind. Nichtsdestotrotz ließen sich auch in der eher langweilig anmutenden Mode Branche in der Vergangenheit hohe Renditen erzielen. Kleidung ist schließlich etwas, das jeder Mensch braucht. Für manche Menschen ist Mode sogar so wichtig, dass jedem Trend in dieser Branche hinterhergejagt wird.

Dementsprechend werden jedes Jahr neue Kollektionen an den Mann oder die Frau gebracht, worüber sich die Hersteller sehr freuen. Dass Mode schnell wieder “out”, beziehungsweise nicht mehr angesagt ist, führt oftmals dazu, dass regelmäßig neue Kleidung eingekauft wird, was zu steigenden Umsätzen bei den Unternehmen der Mode Branche führt. Außerdem ist der Markt gar nicht so langweilig, wie manche Anleger:innen immer noch glauben. Auch in diesem Markt gibt es innovative Unternehmen, die mehr Dienstleistungen anbieten als nur die reine Produktion von modischen Accessoires.

Eines dieser Unternehmen hat auch den Platz auf unsere Bestenliste geschafft. Denn wir möchten dir in diesem Artikel nicht nur die Besonderheiten der Mode Branche mit auf den Weg geben, sondern auch einen Überblick über die besten Aktien. Nach dem Lesen dieses Artikels wirst du wissen, ob ein Investment in den Mode Markt für dich Sinn ergibt oder nicht.

Das Wichtigste in Kürze

  • In der Mode Branche sind viele unterschiedliche Geschäftsmodelle vertreten. Während sich manche Unternehmen auf das Luxussegment spezialisiert haben, bieten andere ihre Ware zu sehr niedrigen Preisen an.
  • Vielen Menschen ist es sehr wichtig, stets modisch gekleidet zu sein.
  • Das Geschäftsmodell ist komplexer als es aussieht, da ständig neue Kollektionen entworfen werden müssen.
  • Um das Risiko zu reduzieren, kann auch in einen Mode-ETF investiert werden.
  • Immer mehr Menschen legen großen Wert auf Nachhaltigkeit, das gilt auch für die Mode Branche.

Disclaimer: Bei den nachfolgend aufgeführten Informationen handelt es sich um keine Anlageempfehlung. Sie dienen lediglich zu Informationszwecken und geben keine Auskunft über zukünftige Entwicklungen oder Renditen. Daher übernimmt Onlinebanken.com keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Informationen.

Allerdings sei an dieser Stelle schon erwähnt, dass das Geschäft mit der Mode nicht so simpel ist, wie es auf den ersten Blick vielleicht wirkt. Schließlich müssen andauernd neue Kollektionen entworfen werden, die auch noch den Geschmack der Kunden treffen müssen. Findet eine Kollektion keinen Anklang bei den Kunden, dann bleibt das Unternehmen auf der Ware sitzen, was mit hohen Kosten verbunden ist. Dementsprechend ist das Geschäftsmodell alles andere als ein Selbstläufer. Zudem muss sehr stark auf die richtige Positionierung und das eigene Image geachtet werden.

Die Zielgruppe sowie deren Bedürfnisse müssen den Unternehmen genauestens bekannt sein, damit sie ihre Kleidungsstücke verkaufen können. Dementsprechend ist die Mode Branche alles andere als risikolos. Werden hier wichtige Mode Trends verschlafen, dann kann das den Ruin für ein Unternehmen bedeuten. Positiv ist allerdings, dass die Menschen aufgrund gesellschaftlicher Normen auf Kleidung angewiesen sind. Dementsprechend wird es in diesem Markt immer eine gewisse Nachfrage geben, auch wenn diese in wirtschaftlich schlechten Zeiten deutlich fallen dürfte.

Mode Branche: Die Besonderheiten des Marktes

Die Mode Branche ist ziemlich volatil. Anleger:innen sollten sich daher bei einem Investment in diesen Markt mit entsprechenden Kursschwankungen rechnen. Zudem steht der Markt, beziehungsweise die Unternehmen, unter recht großem Druck. Denn immer mehr Menschen bestellen ihre Ware online, das gilt natürlich auch für Kleidungsstücke. Das bedeutet, dass auch in der Mode Branche die Digitalisierung vorangetrieben werden muss, andernfalls hat ein Unternehmen keine Zukunft mehr.

Dieser Trend wurde durch Corona und die folgenden Lockdowns noch weiter verstärkt. Anleger:innen sollten vor einem Investment in die Aktie eines Modeunternehmens daher unbedingt genau analysieren, welchen Plan das Management für die Zukunft bereithält. Es sollte ersichtlich sein, welche Schritte das Unternehmen gehen möchte, um den Kunden auch online ein positives Kauferlebnis zu bieten. Das ist essentiell, wenn das Unternehmen langfristig am Markt agieren möchte.

Zudem ist es sehr wichtig, dass das Unternehmen stets begehrenswerte Mode produziert, die sich verkauft und nicht zum Ladenhüter avanciert. Werden hier Fehler gemacht, dann bleibt das Unternehmen auf der Ware sitzen und muss sie entweder zu einem viel geringeren Preis verschleudern oder aber sogar vernichten. Dementsprechend ist es von großer Bedeutung, dass sich Abnehmer für die Ware finden.

Eine Marke kann sich durch schlechte Kollektionen auch selbst ins Abseits befördern und so deutlich an Attraktivität verlieren. Es ist daher wichtig, dass die jeweiligen Marken den aktuellen Zeitgeist treffen, damit sie sich in ausreichender Zahl verkaufen und Geld in die Kasse spülen.

Hilfreich kann es sein, als Anleger:in selbst verschiedene Modeläden zu besuchen, um herauszufinden, welche Marken besonders beliebt sind und sich daher sehr häufig verkaufen. So kannst du einen Eindruck davon bekommen, welches Unternehmen seinen Job richtig macht und welches nur Ladenhüter produziert.

Wie risikoreich ist eine Investition in Mode Aktien?

Auch wenn eine dauerhafte Nachfrage nach neuer Mode besteht und in der Vergangenheit hohe Renditen mit den richtigen Aktien möglich waren, so gibt es dennoch einige Risiken zu beachten. Expert:innen rechnen damit, dass sich der Markt auch weiterhin konsolidieren wird und kleinere Unternehmen mittel- bis langfristig vom Markt verschwinden werden. Ein Unternehmen, das in dieser schnelllebigen Branche bestehen will, das ist zwingend darauf angewiesen, eine klare Marketingstrategie zu fahren und sich auf eine bestimmte Kundengruppe zu fokussieren.

Unternehmen, die alles mögliche an jedermann verkaufen möchten und keinen klaren Marketingplan haben, werden früher oder später vom Markt verschwinden, da sie dem Kunden keine Alleinstellungsmerkmale bieten können. Eine Marke, die bisher zu hohen Preisen im Luxussegment angesiedelt war, sollte nicht damit anfangen, auf einmal auch günstige Ware anzubieten, um alle Kunden anzusprechen. Denn dadurch könnte das Image leiden, sodass die teure Kleidung nicht mehr begehrenswert ist.

Grundsätzlich muss in diesem Markt immer der Geschmack des Kunden getroffen werden, andernfalls verkaufen sich die Kollektionen nicht, was mit entsprechenden Einbußen bei Umsatz und Gewinn verbunden ist. Dies würde zu sinkenden Aktienkursen bei Modeunternehemen führen. Da nicht garantiert ist, dass eine zukünftige Kollektion bei den Kunden gut ankommt, auch wenn sie von einer bekannten Marke stammt, ist das Risiko sinkender Kurse immer gegeben. Der Markt ist ziemlich schnelllebig, immer schneller werden neue Kollektionen auf den Markt gebracht, um Umsatz und Gewinn zu steigern.

Das ist natürlich mit entsprechenden Risiken verbunden. Schafft es ein Unternehmen nicht mehr, mit seiner Mode den aktuellen Zeitgeist zu treffen, dann droht die Insolvenz. Daher ist die Investition in die Mode Branche recht risikoreich. Anleger:innen, die trotzdem in die Mode Branche investieren möchten, können ihr Risiko auch durch die Investition in einen ETF streuen.

Prognose: Wie entwickelt sich der Markt für Mode?

Es ist unmöglich, die Entwicklung des Mode Marktes genau vorherzusagen. Trends können sich ändern und Unternehmen, die aktuelle Entwicklungen (beispielsweise den Trend hin zu mehr Nachhaltigkeit oder Online-Shopping) verpassen, laufen Gefahr Konkurs anmelden zu müssen. Denn das sind genau die Themen, mit denen sich Unternehmen in der Mode Branche aktuell auseinandersetzen müssen. Immer mehr Menschen bestellen online und wollen, dass ihre Ware bis vor die Haustür geliefert wird.

Dieser Trend macht natürlich nicht vor der Mode Branche halt, sodass auch hier immer mehr Kunden im Internet bestellen, anstatt einen Laden in der Nähe aufzusuchen. Dementsprechend sind die Unternehmen gezwungen in die digitale Infrastruktur zu investieren, um es dem Kunden zu ermöglichen, seine Bestellungen online zu tätigen und ihm dabei eine positive “Customer Experience” zu bieten. Der ganze Prozess sollte hierbei möglichst reibungslos und ohne Fehler ablaufen, damit der Kunde beim nächsten Mal wieder beim gleichen Unternehmen bestellt.

Diese Investitionen werden allerdings die Umsätze und die Gewinne kurz- bis mittelfristig mindern. Sie sind aber zwingend notwendig, um am Markt langfristig bestehen zu können. Da in immer kürzeren Zeitabständen neue Kollektionen auf den Markt geworfen werden, bei denen vorher natürlich nicht klar ist, ob sie auch erfolgreich sein werden, wird auch dies (neben den Investitionen, die die Gewinne in nächster Zeit drücken werden) zu entsprechenden Kursschwankungen führen. Der Markt für Mode ist demnach mit einer gewissen Volatilität verbunden.

Zudem sind auch in Zukunft aufgrund der Schnelllebigkeit des Marktes Insolvenzen zu erwarten. Ein Investment in die Mode Branche geht daher mit recht großen Risiken einher. Dementsprechend ist die Branche eher für risikoreichere Anleger:innen geeignet. Denn Unternehmen, die sich mit einer klaren Marketingstrategie positionieren und ihre Kollektionen optimal auf die Bedürfnisse ihrer Kunden ausrichten, werden auch in Zukunft steigende Umsätze und Gewinne verzeichnen können. Damit ist hier bei allem Risiko auch viel Potenzial für steigende Kurse vorhanden, sofern auf die richtigen Aktien gesetzt wird.

Das Risiko in der Mode Branche sollte nicht unterschätzt werden. Der Mode Markt bietet einiges an Potenzial, die Verlustrisiken sind allerdings auch recht hoch.

Die Chancen und Risiken von Mode Aktien

Die Investition in Mode Aktien lohnt sich vor allem dann, wenn die Unternehmen ihre digitale Infrastruktur ausbauen und den Kunden so bequemes Online-Shopping erlauben. Zudem müssen zukünftige Kollektionen gut bei den Kunden ankommen und einige Abnehmer finden, da ansonsten Umsätze wie Gewinne darunter leiden. Die Chancen in dieser Branche sind daher durchaus gegeben. Trifft ein Unternehmen allerdings nicht mehr den Zeitgeist und wird die Mode des Unternehmens als altbacken wahrgenommen, dann drohen hohe Kursverluste bis hin zur Insolvenz.

Die Vorteile von Mode Aktien:
  • Eine gewisse Nachfrage wird immer bestehen bleiben, da die Menschen auf Kleidung angewiesen sind
  • Im Luxussegment sind hohe Margen möglich
  • Bei der richtigen Aktienauswahl besteht die Chance auf hohe Kursgewinne

Die Nachteile von Mode Aktien:
  • Es ist nicht einschätzbar, wie gut neue Kollektionen beim Kunden ankommen
  • Recht hohe Volatilität
  • Kurz- bis mittelfristig sind Investitionen in die digitale Infrastruktur notwendig, was zu sinkenden Gewinnen führen dürfte
  • Das Geschäftsmodell ist deutlich komplexer und anspruchsvoller als es scheint
  • Schlechtes Marketing kann das Aus für eine Marke bedeuten

Lohnt es sich in Mode Aktien zu investieren?

Mode Aktien konnten in der Vergangenheit für hohe Gewinne sorgen. Das bedeutet aber nicht, dass dies auch in Zukunft der Fall sein wird. Zudem ist es immer eine individuelle Entscheidung, ob in eine bestimmte Branche investiert werden sollte oder nicht. Die Mode Branche bietet allerdings gute Chancen auf hohe Kursgewinne. Sofern in die richtigen Aktien investiert wird. Aufgrund der hohen Volatilität und des recht hohen Risikos (sollte ein Unternehmen beispielsweise wichtige Trends verpassen, kann dies die Gewinne und somit auch den Aktienkurs stark beeinträchtigen), ist die Branche risikoaversen Investor:innen nur bedingt zu empfehlen.

Diese Anleger:innen sollten eine Investition in einen Mode-ETF in Betracht ziehen, wenn sie in den Mode Markt investieren möchten, um ihr Risiko zu senken. Für risikobereite Anleger:innen jedoch bietet diese Branche die Möglichkeit, bei der richtigen Aktienauswahl, hohe Renditen einzufahren.

Die besten Mode Aktien im Überblick

Die aussichtsreichsten Werte möchten wir dir in den folgenden Abschnitten darstellen, damit du dir einen soliden Überblick über den Markt verschaffen kannst:

NameISINWKN
Hugo BossUS4445601069A1JGC5
LVMHFR0000121014853292
ZalandoDE000ZAL1111ZAL111
InditexES0148396007A11873
PumaDE0006969603696960

Hugo Boss

Hugo Boss ist vermutlich eine der Modemarken, die fast jeder Deutsche kennt. Das Unternehmen kommt aus Deutschland, genauer gesagt aus Metzingen und wurde bereits im Jahr 1924 gegründet. Dementsprechend kann Hugo Boss auf eine lange Historie zurückblicken. Zunächst wurde das Unternehmen als Gewerbe angemeldet, im Jahr 1985 ging Hugo Boss dann an die Börse. Mittlerweile gehört die Marke “Hugo Boss”, beziehungsweise “Boss” zu den Bekanntesten in der deutschen Mode Branche. Dabei stellt das Unternehmen nicht nur Kleidung und Lederware sowie Accessoires her, sondern betreibt auch eigene Ladengeschäfte. Weiterhin gehören Parfüm und Heimartikel zu den Produkten des Unternehmens.

LVMH

Zum Konzern LVMH gehören einige der weltweit bekanntesten Luxusmarken, wie beispielsweise Fendi, Givenchy, Bulgari, Marc Jacobs oder Louis Vuitton. Zum Unternehmen gehören 75 Marken und über 5.500 Geschäfte. Damit ist LVMH ein Gigant im Modegeschäft. Allerdings produziert das Unternehmen nicht nur Luxuskleidung, auch in anderen Luxussegmenten ist LVMH tätig. Kosmetika, Uhren, Spirituosen und Schmuck gehören ebenfalls zum Produktportfolio.

Zalando SE

Zalando ist ein ganz besonderes Unternehmen in dieser Liste. Das deutsche Unternehmen mit Sitz in der Hauptstadt existiert erst seit dem Jahr 2008, ist also noch sehr jung im Vergleich zu anderen Modeunternehmen, die bereits seit über einem Jahrhundert bestehen. Erklärtes Ziel des Unternehmens ist es, das größte Produktsortiment im Mode-Bereich anzubieten. Daher bietet man den eigenen Online-Marktplatz auch für Drittanbieter an. Dadurch kann Zalando dem Kunden ein viel größeres Produktsortiment anbieten und das Risiko ist geringer, auf eigens produzierter Ware sitzen zu bleiben. Zudem ist die digitale Infrastruktur bei Zalando sehr gut ausgebaut, welche in Zukunft eine immer wichtigere Rolle spielen wird, da immer mehr Kunden online bestellen. Aufgrund dessen gilt Zalando als das Amazon der Modebranche.

Inditex

Inditex gehört zu den größten Unternehmen im Modegeschäft. Es wurde bereits im Jahr 1985 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Spanien. Die in Deutschland bekannteste Marke des Unternehmens dürfte wohl Zara sein. Neben Zara gehören auch die Marken Pull & Bear, Bershka und Massimo Dutti zum Konzern.

Puma

Puma dürfte auch vielen Deutschen ein Begriff sein, schließlich handelt es sich hier um einen deutschen Hersteller von Sportbekleidung. Das Unternehmen wurde 1948 in Herzogenaurach gegründet und hat dort zudem seinen Hauptsitz. Auch wenn sich das Unternehmen hauptsächlich auf den Sportbereich spezialisiert hat, so produziert das Unternehmen auch Kleidung für den Alltag, wie beispielsweise Pullover oder T-Shirts. Zudem tragen viele Menschen auch im Alltag gerne sportliche Klamotten.

Für wen eignen sich Mode Aktien?

Mode Aktien sind lediglich für Anleger:innen geeignet, die bereit sind das recht hohe Risiko in Kauf zu nehmen, das eine Investition in Mode Aktien beinhaltet. Zudem sollten potentielle Anleger:innen den Markt gut einschätzen können. Denn nur dann können sie die guten von den schlechten Werten unterscheiden und hohe Renditen erzielen. Das bedeutet auch, dass Personen, die keine Ahnung von Mode oder Marketing haben sowie risikoaverse Investor:innen, lieber auf einen Mode-ETF setzen sollten, um von der Entwicklung des Gesamtmarktes zu profitieren. Alternativ kann die Mode Branche natürlich auch untergewichtet werden, damit sie nur einen geringen Anteil am eigenen Portfolio ausmacht.

Mode-ETFs: Die Alternative zur Mode Aktie

Da das Investment in einzelne Aktien der Mode Branche mit recht großen Risiken verbunden ist, sollten Anleger:innen die Investition in einen ETF in Erwägung ziehen, welcher die Mode Branche abbildet. Denn so haben sie die Möglichkeit, von den Kurschancen der Mode Branche zu profitieren, ohne dabei dem hohen Risiko einer einzelnen Aktie ausgesetzt zu sein. Durch das Investment in einen ETF findet automatisch eine gewisse Diversifikation statt, da das Kapital auf viele unterschiedliche Werte aufgeteilt wird.

Ein reiner Mode-ETF existiert allerdings leider nicht. Daher empfehlen wir dir den Amundi S&P Global Luxury UCITS ETF, welcher hauptsächlich in Aktien investiert, die Nicht-Basiskonsumgüter herstellen. Die größte Position nimmt LVMH ein, Hersteller von Mode im Luxussegment. Aber auch Kering und Hermes gehören zu den größten Positionen, welche ebenfalls Mode im hohen Preisbereich anbieten.

Empfehlenswerte Mode-ETFs sind:

  • Amundi S&P Global Luxury UCITS ETF

Fazit: Mode Aktien bieten gute Chancen bei recht hohem Risiko

Die Investition in Mode Aktien ist mit nicht unerheblichen Risiken verbunden. Das Geschäftsmodell ist deutlich komplexer als die meisten Menschen erwarten würden. Denn es besteht hier viel Raum für Fehler. Fehler, die beim Aufbau digitaler Infrastruktur oder dem Entwurf einer neuen Kollektion gemacht werden können. Schafft ein Modeunternehmen es allerdings für ein positives Erlebnis beim Online-Shopping zu sorgen und neue Kollektionen zu entwerfen, die gut bei den Kunden ankommen, dann sind hier hohe Kurszuwächse realistisch. Begehrte Luxusmarken können bei entsprechender Nachfrage weiterhin hohe Margen erzielen. Wichtig ist hierbei vor allem, dass das positive Image bestehen bleibt.

Mode Aktien: Selbst investieren?

Wer sich den großen Schritt, selbst zu investieren, erstmal nicht zutraut, kann auch auf einen Robo-Advisors zurückgreifen. Dieser verwaltet das Depot für dich und übernimmt auch Anpassungen am Portfolio, wenn entsprechender Bedarf besteht. Du musst lediglich einmal eine Anlagestrategie, welche deinen Bedürfnissen entspricht, aussuchen und brauchst dann nichts mehr zu tun. Dementsprechend bieten dir Robo-Advisors die Möglichkeit, sehr bequem und einfach ein Depot zusammenzustellen und an Aktiengewinnen teilzuhaben.

Was du aber zwingend brauchst, wenn du in Aktien investieren möchtest, ist ein Depot. Da du ohne Depot keine Aktien kaufen kannst, musst du unbedingt eines eröffnen. Da es viele unterschiedliche Banken und Anbieter gibt, haben wir einen ausführlichen Depot-Vergleich ins Leben gerufen, um dir die Entscheidung zu erleichtern. Schließlich möchtest du mit Sicherheit keine überzogenen Gebühren bezahlen, die sich negativ auf deine erwirtschaftete Rendite auswirken.

FAQ: Die wichtigsten Mode Aktien

Welche deutschen Mode Aktien gibt es?

Auf dem deutschen Markt gibt es mehrere sehr interessante Unternehmen, die im Mode Bereich tätig sind und deren Aktien an der Börse handelbar sind. So ist beispielsweise Hugo Boss an einer deutschen Börse gelistet. Die Marke des Unternehmens ist aber nicht nur in Deutschland sehr bekannt, auch im Ausland erfreut sich die Luxusmarke großer Beliebtheit. Mit Puma hast du zudem die Möglichkeit in ein Modeunternehmen zu investieren, das sich insbesondere auf den Sportbereich fokussiert. Zudem gibt es auf dem deutschen Markt mit Zalando ein sehr spannendes Modeunternehmen, das seine digitale Infrastruktur auch anderen Anbietern zugänglich macht.

Gibt es auch Aktien von nachhaltigen Modemarken?

Immer mehr Anleger:innen legen großen Wert darauf, in nachhaltige Unternehmen zu investieren. Zudem achten immer mehr Menschen darauf, nachhaltige Produkte zu kaufen. Dieser Trend ist natürlich auch Unternehmen bewusst. Dementsprechend setzen auch immer mehr Konzerne auf Nachhaltigkeit. Bei Unternehmen, die besonders günstige Produkte anbieten, steht allerdings eher der Preis im Vordergrund und nicht die Nachhaltigkeit. Daher sollten Anleger:innen eher auf die Luxusmarken schauen. Denn hier ist ein positives Image von größter Bedeutung. Daher hat sich LVMH dazu verpflichtet, in den kommenden Jahren verstärkt auf Nachhaltigkeit zu setzen. Um dies zu erreichen, sollen Kleidungsstücke erneut verwertet und recycelt werden.

Zahlen Mode Aktien auch Dividenden aus?

Ein Unternehmen wie beispielsweise Zalando zahlt keine Dividende aus, da es alle zur Verfügung stehenden Ressourcen in weiteres Wachstum investiert. Hugo Boss dagegen zahlt regelmäßig eine Dividende an seine Aktionäre aus, auch wenn diese in den letzten beiden Jahren sehr gering ausgefallen ist. LVMH schüttet ebenfalls schon seit langer Zeit eine Dividende an seine Anteilseigner aus.

Feda Mecan

Veröffentlicht von

Ich investiere seit mehreren Jahren in internationale Start-ups und habe 2015 OnlineBanken.com gegründet, um ein transparentes und unabhängiges Finanzportal in Deutschland zu etablieren.