Die besten japanischen Aktien

Feda Mecan Veröffentlicht am: 9. Juni 2022 Letztes Update: 7. Juni 2022 Lesezeit: 12 Minuten
Warum uns vertrauen?
Als Onlinebanken.com möchten wir dir dabei helfen, die für dich beste finanzielle Entscheidung zu treffen und gleichzeitig auch zu wissen, warum du sie getroffen hast. Deswegen findest du bei uns Ratgeberartikel und Testberichte. Unsere Testberichte schreiben wir und schauen dann im Anschluss erst, ob wir eine Provision erhalten können. Deswegen bewerten wir auch Anbieter mit guten Noten, die uns keine Provision auszahlen.

Japan gehört mit etwa 126 Millionen Einwohnern zwar nicht zu den bevölkerungsreichsten Ländern der Welt, trotzdem verfügt das Land über die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt. Anleger:innen, die in Aktien investieren möchten, sollten Japan daher unbedingt auf dem Schirm haben. Denn auch der japanische Aktienmarkt fällt sehr groß aus, sodass sich hier zahlreiche interessante Chancen ergeben. Aus diesen Gründen haben wir diesen Artikel geschrieben. Wir möchten dir diesen großen und aussichtsreichen Markt genauer vorstellen, damit du eine fundierte Entscheidung treffen kannst, ob sich eine Investition in japanische Aktien für dich lohnt.

Das Wichtigste in Kürze

  • Der japanische Aktienmarkt konnte nach einer jahrzehntelangen Seitwärtsphase in den letzten Jahren wieder Kursgewinne verzeichnen. Trotzdem fällt das Bewertungsniveau von japanischen Aktien gering aus.
  • Der japanische Aktienmarkt ist der einzige weltweit, der über einen Zeitraum von mehreren Jahrzehnten nicht mehr über das ursprüngliche Kursniveau steigen konnte.
  • Kurz- und mittelfristig sollte sich der japanische Aktienmarkt aufgrund des niedrigen Bewertungsniveaus und des wieder ansteigenden BIPs positiv entwickeln.
  • Japanische Unternehmen sind stark von weltweiten Lieferketten abhängig, sodass sich entsprechende Krisen, wie beispielsweise die Coronakrise, sehr negativ auf japanische Aktien auswirken.
  • Langfristig betrachtet gibt es mehrere Faktoren, die sich negativ auf die Wirtschaft von Japan auswirken könnten. Dazu gehört die ungünstige Altersstruktur und die schrumpfende Bevölkerung.

Disclaimer: Bei den nachfolgend aufgeführten Informationen handelt es sich um keine Anlageempfehlung. Sie dienen lediglich zu Informationszwecken und geben keine Auskunft über zukünftige Entwicklungen oder Renditen. Daher übernimmt Onlinebanken.com keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Informationen.

Marktübersicht

In Japan können über 3.000 Aktien gehandelt werden. Es besteht somit eine große Vielfalt an unterschiedlichen Unternehmen, deren Anteile Anleger:innen erwerben können. Zudem ist die Regierung des Landes bestrebt, die Unternehmensführung über entsprechende Reformen zu optimieren. Dementsprechend bieten sich für Anleger:innen, die in einzelne Aktien investieren möchten, zahlreiche Optionen, in aussichtsreiche Unternehmen zu investieren. Dass der Markt zudem momentan günstig bewertet ist, stellt einen weiteren positiven Faktor dar.

Dass japanische Aktien ziemlich günstig bewertet sind, liegt in der langen Seitwärtsphase des Nikkei 225 begründet. Hierbei handelt es sich um einen Aktienindex, welcher die 225 bedeutendsten Unternehmen abbildet, die an der Börse gehandelt werden können. Dieser konnte über Jahrzehnte keine positive Kursentwicklung verzeichnen, sodass sich ein Investment in den japanischen Aktienindex überhaupt nicht gelohnt hat. Durch den Kursanstieg der letzten Jahre hat sich dies aber geändert. Trotzdem sind die Bewertungen immer noch recht niedrig, sodass jetzt vermutlich ein lohnenswerter Einstiegszeitpunkt sein könnte.

Japanische Aktien: Die Besonderheiten des Marktes

Die lange Seitwärtsphase des japanischen Aktienmarktes stellt eine große Besonderheit dar. Denn nirgendwo sonst hat es eine so lange Phase gegeben, in welcher es über Jahrzehnte hinweg zu keinen steigenden Kursen gekommen ist. Zu Beginn des Jahres 1991 lag der Nikkei 225 bei einem Wert von ca. 24.000. Erst gegen Ende 2020 konnte dieser Wert wieder durchbrochen werden. Das bedeutet, dass langfristig orientierte Anleger:innen, die vor ca. 30 Jahren investiert haben, in diesem Zeitraum keine Rendite einstreichen konnten.

Stattdessen ging der Kurs des Nikkei 225 phasenweise auf unter 8.000 Punkte zurück. Anleger:innen, die zu einem ungünstigen Zeitpunkt verkauft haben, mussten daher herbe Kursverluste hinnehmen. Dementsprechend hat sich ein Investment in den japanischen Aktienmarkt nicht gelohnt und auch heute noch schrecken einige Anleger:innen aufgrund dessen davor zurück, in japanische Aktien zu investieren. Dabei ergeben sich durch die vergangene schlechte Performance des japanischen Aktienmarkts auch Chancen für Anleger:innen. Denn dadurch fallen die heutigen Bewertungen noch recht niedrig aus.

Ein großer Vorteil einer Investition in japanische Aktien besteht dementsprechend im niedrigen Kursniveau.

Prognose: Wie entwickelt sich der Markt für japanische Aktien?

Es ist selbst sehr erfahrenen Börsenexperten nicht möglich genau vorherzusehen, wie sich eine bestimmte Branche oder ein bestimmter Markt in Zukunft entwickeln wird. Dafür ist der Markt viel zu komplex und unberechenbar. Was man aber tun kann, ist die Faktoren zu analysieren, die für ein Investment in einen bestimmten Mark sprechen und diejenigen, die eine gegenteilige Ansicht ermöglichen. Anhand dieser Indizien kann dann eine Einschätzung des gesamten Marktes erfolgen, die dafür sorgt, dass die Wahrscheinlichkeit bestimmter Zukunftsszenarien eingeschätzt werden kann.

Daher haben wir recherchiert, welche Eigenschaften dafür sprechen, dass der japanische Aktienmarkt in Zukunft eine positive Entwicklung aufweisen wird. Dabei haben wir auch die Schattenseiten von japanischen Aktien berücksichtigt. So können wir dir die Informationen mit an die Hand geben, die du benötigst, um für dich die Entscheidung zu treffen, ob die positiven Faktoren stärker ausfallen als die Risiken und sich dementsprechend eine Investition lohnt oder erübrigt.

Was für eine positive Entwicklung des japanischen Aktienmarktes spricht

Für eine in Zukunft positive Entwicklung des japanischen Aktienmarkts spricht vor allem das günstige Bewertungsniveau. Denn wenn immer mehr Anleger:innen erkennen, dass sich eine Investition in japanische Aktien aufgrund der niedrigen Bewertungen lohnt, dann könnten die Kurse von japanischen Aktien schon in kurzer Zeit stark ansteigen. Dementsprechend entsteht hierdurch ein hohes Kurspotenzial. Zudem plant auch die japanische Regierung die Wirtschaft und ihre Unternehmen zu unterstützen, was ebenfalls ein positives Zeichen ist.

Zudem ist das Land im Zentrum Asiens gelegen. Dabei handelt es sich bei Asien um eine der Regionen, die besonders stark wachsen. Hiervon kann auch Japan in Zukunft profitieren. Das nominale BIP befindet sich, nachdem es zwei Jahrzehnte lang am stagnieren war, in den letzten Jahren wieder in einem Aufwärtstrend. Dies zeigt, dass sich das Land in die richtige Richtung bewegt und sorgt dafür, dass sich die Aussichten bezüglich der Zukunft des japanischen Aktienmarkts bessern.

In welche Richtung wird sich der Markt entwickeln?

Viele Faktoren sprechen dafür, dass sich der japanische Aktienmarkt in den nächsten Jahren positiv entwickeln wird. Dennoch gibt es auch Schattenseiten, die Anleger:innen unbedingt beachten sollten. Denn die japanische Bevölkerung schrumpft mittlerweile. Auch die japanische Altersstruktur ist alles andere als optimal. Im Jahre 2020 betrug der Anteil derer, die zwischen 0 und 14 Jahren alt sind, gerade einmal 12,45%. Der besonders alte Teil der Bevölkerung, also derjenigen, die 65 Jahre alt oder älter sind, ist auf 28,4% angestiegen.

Wenn immer mehr alte Menschen, die nicht mehr ins System einzahlen auf immer weniger junge Menschen treffen, die das System erhalten müssen, dann wird dies langfristig definitiv zu Problemen führen. Auch die hohe Staatsverschuldung ist ein negativer Faktor, den Anleger:innen beachten sollten. Trotzdem hat sich der japanische Aktienmarkt in den letzten Jahren positiv entwickelt und auch das nominale BIP ist wieder angestiegen, sodass sich der Aufwärtstrend in den nächsten Jahren fortsetzen sollte.

Für kurz- und mittelfristig orientierte Anleger:innen ist der japanische Aktienmarkt daher sehr attraktiv. Investor:innen mit langfristigem Anlagehorizont sollten sich aber intensiver mit Japans Problemen beschäftigen.

Die Chancen und Risiken von japanischen Aktien

Eine Investition in den japanischen Aktien kommt mit entsprechenden Chancen daher, birgt aber auch gewisse Risiken, die wir dir in diesem Abschnitt darlegen möchten. Bei den Vorteilen von japanischen Aktien ist insbesondere das momentan günstige Bewertungsniveau zu nennen, das in Zukunft zu steigenden Kursen führen könnte. Ein großes Risiko dagegen besteht darin, dass sich die Weltwirtschaft nicht richtig von der Coronakrise erholen kann, denn japanische Unternehmen sind eng mit den Wirtschaftsräumen anderer Länder verknüpft. Dies kann sich auch in Zukunft negativ auswirken, wenn es zu anderen globalen Krisen kommt.

Die Vorteile von japanischen Aktien:
  • Japanische Aktien verfügen über niedrige Kurse
  • Das nominale BIP von Japan befindet sich nach Jahrzehnten der Stagnation wieder im Aufwärtstrend
  • Japan ist führend im Bereich der Automatisierungstechnik, vor allem in der Robotik
Die Nachteile von japanischen Aktien:
  • Japanische Unternehmen sind eng mit anderen Wirtschaftsräumen verflochten, ein Einbruch globaler Lieferketten kann zu großen Problemen führen
  • Die japanische Bevölkerung schrumpft
  • Japan verfügt über eine ungünstige Altersstruktur, immer mehr alte Menschen stehen immer weniger jungen Menschen gegenüber

Lohnt es sich in japanische Aktien zu investieren?

Die Entscheidung, ob Kapital in den japanischen Aktienmarkt investiert werden soll oder nicht, müssen Investor:innen letztendlich selbst entscheiden. Wir können mit unserem ausführlichen Artikel lediglich eine Entscheidungshilfe geben. Ob eine Investition in japanische Aktien Sinn macht, hängt sehr stark vom eigenen Anlageprofil ab. Grundsätzlich lässt sich festhalten, dass der japanische Aktienmarkt im Moment sehr attraktiv erscheint.

Dementsprechend können Anleger:innen kurz- bis mittelfristig davon ausgehen, dass der japanische Aktienmarkt weiter steigen wird. Dies liegt vor allem an den niedrigen Bewertungen japanischer Aktien, denn diese verfügen immer noch über ein günstiges Kursniveau. Ein weiterer positiver Faktor stellt das steigende BIP dar. Zudem sollte sich die Weltwirtschaft nach der Coronakrise in den nächsten Jahren wieder erholen, wovon Japan profitieren wird. Anleger:innen mit langfristigem Anlagehorizont sollten vor einer Investition allerdings die ungünstige Altersstruktur sowie die schrumpfende Bevölkerung im Auge behalten.

Kurz- bis mittelfristig erscheint das Risiko japanischer Aktien geringer auszufallen als langfristig. Über einen längeren Zeitraum betrachtet könnte die ungünstige Altersstruktur der japanischen Bevölkerung sehr negative Auswirkungen haben.

Die besten japanischen Aktien im Überblick

Damit du weißt, welche Unternehmen einen genaueren Blick verdienen, möchten wir dir in den folgenden Abschnitten die Unternehmensprofile aussichtsreicher Aktien vorstellen:

NameISINWKN
NintendoJP3756600007864009
SoftbankJP3436100006891624
SonyJP3435000009853687
RakutenJP3967200001927128
ToyotaJP3633400001853510

Nintendo

Nintendo dürften die meisten Menschen in Deutschland sehr gut kennen, auch wenn kein Interesse an der Börse oder Aktien besteht. Denn das Unternehmen, das bereits im Jahr 1889 gegründet wurde, ist einer der bekanntesten und größten Anbieter von Spielekonsolen und Videospielen. Die weltweit bekannten Spielereihen wie Pokemon, Donkey Kong, Super Mario oder The Legend of Zelda gehören zu Nintendo.

Aber nicht nur die bekannten Videospiele haben sich großartig verkauft, auch mit der Spielkonsole Nintendo Switch hatte das Unternehmen enormen Erfolg. Denn diese hat sich mittlerweile über 80 Millionen mal verkauft. Als Hersteller von Videospielen und Konsolen hat Nintendo von der Coronakrise sogar profitiert, da mehr Menschen sich die Zeit zuhause vertreiben mussten.

Softbank

Bei Softbank handelt es sich um den größten Telekommunikationsanbieter in Japan. Die Dienstleistungen betreffen Mobil- und Festnetztelekommunikation sowie den Vertrieb entsprechender Ausstattung. Auch Zubehör und Internet-Dienstleistungen werden angeboten. Mittlerweile gehört auch das Unternehmen Sprint zum Konzern, welches die gleichen Dienstleistungen in den USA vertreibt.

Sony

Sony dürfte ebenfalls den meisten Leuten ein Begriff sein. Das Unternehmen ist führend im Bereich der Hightech-Produkte. Sony stellt eine wirklich große Bandbreite an technischen Geräten her. Dazu gehören unter anderem Fernseher, Stereoanlagen, Navigationssysteme, Videokameras und viele weitere. Sogar Spielekonsolen gehören zum Produktsortiment von Sony.

Rakuten

Bei Rakuten handelt es sich um ein Unternehmen, das die erste japanische Internet-Shopping-Plattform entwickelt hat. Es ist gleichzeitig auch die größte Internet-Shopping Plattform in Japan. Zudem bietet das Unternehmen Reisebuchungen über das Internet sowie Dienstleistungen im Bereich Onlinebanking an. Rakuten ist eine Partnerschaft mit Tencent, einem großen chinesischen Internetkonzern, eingegangen, um den chinesischen Markt zu erschließen.

Toyota

Toyota ist nicht nur der größte Fahrzeughersteller in Japan, sondern verkauft weltweit am meisten Autos. Im Jahr 2021 konnte Toyota ca. 10,5 Millionen Fahrzeuge an den Mann bringen. Der Zweitplatzierte, Volkswagen, kam auf lediglich 8,58 Millionen Fahrzeuge. Das Unternehmen verfügt mit Lexus, Daihatsu und Toyota über mehrere bekannte Marken. Aber auch das Produktportfolio innerhalb dieser Marken fällt sehr groß aus. So bietet das Unternehmen nicht nur Personenwagen, Trucks und Minivans an. Luxuslimousinen, Sportwagen und Jeeps gehören ebenfalls zum Angebot des Konzerns.

Für wen eignen sich japanische Aktien?

Ein Investment in japanische Aktien sollte sich insbesondere für kurz- und mittelfristig orientierte Anleger:innen eignen. Viele Faktoren sprechen dafür, dass sich der japanische Aktienmarkt in den nächsten Jahren positiv entwickeln sollte. Dazu gehören das niedrige Bewertungsniveau japanischer Aktien sowie das steigende BIP. Es ist daher zu erwarten, dass sich der Aufwärtstrend der kürzeren Vergangenheit weiterhin fortsetzen wird, sodass sich gute Renditechancen bei einer Anlage in japanische Aktien ergeben.

Insbesondere Stockpicker können von der großen Auswahl an japanischen Aktien profitieren. Insgesamt gibt es nämlich über 3.000 Stück. Dementsprechend lassen sich hier überdurchschnittlich hohe Renditen erzielen, wobei das Risiko einzelner Aktien entsprechend höher ausfällt. Für langfristig orientierte Investor:innen gestaltet sich eine Einschätzung jedoch schwerer, da hier die schrumpfende Bevölkerung und die ungünstige Altersstruktur in Japan Sorgen bereiten. Daher sollten Anleger:innen mit langfristigem Anlagehorizont eventuell in andere Märkte investieren.

Japanische Aktien ETFs: Die Alternative zur japanischen Aktie

Wer das Risiko nicht tragen möchte, das mit einzelnen Aktien verbunden ist, der kann trotzdem in den japanischen Aktienmarkt investieren und zwar in Form eines ETFs. Dabei handelt es sich um ein passives Anlageprodukt, welches es Anleger:innen ermöglicht, zu günstigen Konditionen ihr Kapital breit zu streuen. Um den japanischen Aktienmarkt abzudecken, bietet sich der MSCI Japan an, der 259 japanische Aktien enthält und somit 85% der Marktkapitalisierung in Japan widerspiegelt.

Empfehlenswerte japanische Aktien ETFs sind:

  • HSBC MSCI Japan UCITS ETF USD
  • Xtrackers MSCI Japan UCITS ETF 1C
  • Lyxor Core MSCI Japan (DR) UCITS ETF – Acc
Anleger:innen, die in den japanischen Aktienmarkt investieren möchten, können auch den MSCI World erwerben, dieser besteht zu 7,76% aus japanischen Aktien.

Fazit: Japanische Aktien je nach Anlagehorizont sehr attraktiv

Japanische Aktien kommen mit einigen Vorteilen daher. Zu diesen gehört insbesondere das Bewertungsniveau japanischer Unternehmen. Zudem steigt auch das BIP nach einer langen Phase der Stagnation wieder an. Auch der Aktienmarkt hat, nachdem die Kurse sich über einen langen Zeitraum seitwärts bewegt haben, in den letzten Jahren wieder angezogen. Japanische Aktien sollten daher in den kommenden Jahren das verhältnismäßig geringe Kursniveau gegenüber den Aktien anderer Nationen wieder angleichen.

Für kurz- und mittelfristig orientierte Anleger:innen erscheint ein Einstieg in den japanischen Aktienmarkt daher sehr attraktiv. Für Investor:innen, die ihr Geld langfristig anlegen möchten und eventuell sogar eine Buy & Hold Strategie fahren, sieht eine Investition in japanische Aktien nicht ganz so rosig aus. Sorgen machen hier vor allem die ungünstige Altersstruktur der japanischen Gesellschaft sowie die sinkenden Bevölkerungszahlen. Dies sind beides Faktoren, die sich langfristig negativ auf die Entwicklung des japanischen Aktienmarkts auswirken könnten.

Japanische Aktien: Selbst investieren?

Wer nicht selbst in einen bestimmten Sektor investieren möchte, der kann dies mittlerweile über sogenannte Robo-Advisors umsetzen. Hierfür müssen Anleger:innen sich lediglich einmal für eine bestimmte Anlagestrategie entscheiden. Danach übernimmt der Robo Advisor die Verwaltung des Depots. Zusätzlich dazu sorgt der Robo Advisor dafür, dass das Portfolio entsprechend umstrukturiert wird, sofern notwendig.

Für die Investition in Aktien, Anleihen, ETFs oder andere Anlageinstrumente wird ein Depot benötigt. Mithilfe eines Depots kannst du beispielsweise Aktien an den verschiedenen Börsen handeln. Dabei fallen aber gewisse Gebühren an, die sich je nach Anbieter gravierend unterscheiden können. Daher solltest du dich dahingehend unbedingt ausführlich auf unserer Seite informieren, um dich für den richtigen Depotanbieter zu entscheiden, der über die besten Konditionen verfügt.

FAQ: Die besten japanischen Aktien

Welches ist das größte japanische Unternehmen?

Toyota ist das größte Unternehmen in Japan. Der Autohersteller gehört aber mit einem Umsatz von über 250 Milliarden US-Dollar und über 360.000 Mitarbeitern auch zu den größten Konzernen der Welt.

Welches Risiko beinhalten japanische Aktien?

Kurz- und mittelfristig betrachtet wirkt der japanische Aktienmarkt sehr attraktiv. Das Risiko besteht daher vor allem in der langfristigen Entwicklung Japans, die durch die ungünstige Altersstruktur und einer schrumpfenden Bevölkerung beeinträchtigt werden könnte.

Gibt es spezielle ETFs, die den japanischen Aktienmarkt abdecken?

Ja, es gibt ETFs, die den japanischen Aktienmarkt abdecken. Der MSCI Japan beispielsweise wird von vielen unterschiedlichen ETF-Anbietern abgedeckt. Dementsprechend fallen die Kosten sehr gering aus. Die Marktkapitalisierung des japanischen Aktienmarkts wird zu etwa 85% abgedeckt.

Für wen lohnt sich eine Investition in japanische Aktien?

Eine Investition in den japanischen Aktienmarkt lohnt sich vor allem für Anleger:innen mit einem kurz- oder mittelfristigen Anlagehorizont. Dabei sollte sich ein Investment vor allem aufgrund des aktuell günstigen Bewertungsniveaus rentieren.

Feda Mecan

Veröffentlicht von

Ursprünglich komme ich aus dem reinen Marketing, aber mein Interesse an Finanzthemen führte mich zu diesem Hobby, der OnlineBanken.com