Die besten Freizeitpark Aktien

Feda Mecan
| Anzahl Artikel: 366
Geschäftsführer und Investment-Experte Letzte Überarbeitung am 18. August 2022
Warum uns vertrauen?
Als Onlinebanken.com möchten wir dir dabei helfen, die für dich beste finanzielle Entscheidung zu treffen und gleichzeitig auch zu wissen, warum du sie getroffen hast. Deswegen findest du bei uns Ratgeberartikel und Testberichte. Unsere Testberichte schreiben wir und schauen dann im Anschluss erst, ob wir eine Provision erhalten können. Deswegen bewerten wir auch Anbieter mit guten Noten, die uns keine Provision auszahlen.

Die Coronakrise hat viele Unternehmen hart getroffen, während wiederum andere von der Krise profitieren konnten. Eine der Branchen, die besonders stark unter Corona gelitten hat, ist die Freizeitpark Branche. Teilweise sind die Kurse von Freizeitpark Betreibern deswegen massiv eingebrochen und Anleger:innen mussten hohe Verluste in Kauf nehmen. Mittlerweile konnten sich die Kurse jedoch wieder etwas erholen, was unter anderem auch daran liegen dürfte, dass viele Länder die Maßnahmen gegen Corona nach und nach zurückfahren und wieder Normalität einkehrt. Daher möchten wir mit diesem Ratgeber die Frage beantworten, ob Freizeitpark Aktien nun wieder ein attraktives Investment darstellen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Freizeitpark Branche hat unter der Coronakrise besonders stark gelitten, da die Parks zeitweise geschlossen werden mussten. Dies hat zu sehr hohen Kursverlusten in kürzester Zeit geführt.
  • Im Moment sind Freizeitpark Aktien günstiger bewertet als vor der Coronakrise. Wenn die Besucherzahlen wieder ansteigen, werden auch die Gewinne und die Umsätze anziehen, wodurch sich entsprechende Kursgewinne ergeben könnten.
  • Da die Entwicklung der Besucherzahlen von mehreren Faktoren abhängt, wie beispielsweise den Maßnahmen der Regierungen gegen Corona, ist eine Prognose der zukünftigen Kursentwicklung von Freizeitpark Aktien nicht möglich.
  • Es gibt keinen ETF, der die Freizeitpark Branche direkt abbildet. Anleger:innen können als Alternative aber in ETFs investieren, welche die Reise und Freizeit-Branche abdecken.
  • Das Geschäftsmodell von Freizeitpark Betreibern ist sehr kapitalintensiv, sodass eine längere Schließung von Freizeitparks zu Insolvenzen führen könnte.

Disclaimer: Bei den nachfolgend aufgeführten Informationen handelt es sich um keine Anlageempfehlung. Sie dienen lediglich zu Informationszwecken und geben keine Auskunft über zukünftige Entwicklungen oder Renditen. Daher übernimmt Onlinebanken.com keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Informationen.

Freizeitpark Branche: Die Besonderheiten des Marktes

Die Kurse von Freizeitpark Aktien haben im Verlauf der Coronakrise stark nachgegeben. Denn die Regierungen vieler Länder haben Lockdowns und weitere Maßnahmen beschlossen, die eine Verbreitung des Virus verhindern sollen. Dadurch haben Geschäftsmodelle, wie die von Freizeitpark Betreibern, bei denen viele Menschen vor Ort zusammenkommen und sich anstecken könnten, besonders stark gelitten. Dies lässt sich auch an den Kursen der Freizeitpark Betreiber ablesen. So ist der Kurs von Six Flags, einer Freizeitpark-Kette in den USA, in kürzester Zeit in sich zusammengefallen.

Lag der Kurs einer Aktie zu Mitte Februar 2020 noch bei fast 40 US-Dollar, waren die Anteile am dritten April nur noch knapp über 10 US-Dollar wert. Dies zeigt, wie schwer die Auswirkungen der Maßnahmen vieler Regierungen auf diese Branche waren. Denn durch harte Maßnahmen gegen das Coronavirus durften die Freizeitparks gar nicht erst öffnen, was sowohl die Gewinne als auch die Umsätze stark belastet hat. So brach zum Beispiel der Umsatz von Six Flags im dritten Quartal um etwa 80% ein und auch die Verluste fielen höher aus als von Analysten erwartet.

Mittlerweile haben viele Regierungen die Maßnahmen gegen Corona gelockert und Freizeitparks dürfen wieder besucht werden. Anleger:innen sollten aber im Hinterkopf behalten, dass der Ausbruch von Viren ein grundsätzliches Risiko darstellt, welches auch in Zukunft eintreten könnte.

Prognose: Wie entwickelt sich der Markt für Freizeitpark Aktien?

Es ist nicht möglich, eine genaue Prognose über die zukünftige Entwicklung der Freizeitpark Branche anzustellen, allerdings können wir eine Einschätzung der Lage vornehmen und darauf basierend Schlüsse ziehen, wie wahrscheinlich eine positive oder negative Entwicklung ist. Dass sowohl Umsätze als auch Gewinne von Freizeitpark Betreibern im Rahmen der Coronakrise stark eingebrochen sind, ist erstmal kein gutes Zeichen für diese Branche. Allerdings ist Licht am Ende des Tunnels: Immer mehr Regierungen auf der Welt fahren nach und nach die Maßnahmen zurück, wovon die Freizeitpark Branche profitieren sollte. Auch in Deutschland wird gelockert: Seit dem 26. März hat zum Beispiel der Europa-Park wieder für Besucher geöffnet.

Was für eine positive Entwicklung des Freizeitpark Aktienmarkts spricht

Wenn also die Freizeitparks wieder dauerhaft öffnen dürfen und dementsprechend wieder mehr und mehr Besucher in die Parks strömen, dann sollten auch die Umsätze und die Gewinne der Betreiber ansteigen. Die Frage, welche sich hierbei stellt, ist natürlich, wie die Besucherzahlen in den nächsten Jahren ausfallen werden. Ein Szenario ist, dass viele Menschen so lange nicht mehr in Freizeitparks waren, dass sich einiges an Nachholbedarf ergibt und die Besucherzahlen demnach über das Niveau der vergangenen Jahre steigen, sodass die Kurse der Freizeitpark Betreiber stark ansteigen könnten.

Zudem sind die Kurse von Freizeitpark Betreibern zum Teil noch deutlich unter dem Niveau von vor ein paar Jahren, sodass die Freizeitpark Betreiber bei wieder steigenden Umsätzen und Gewinnen, aufgrund steigender Besucherzahlen, sehr attraktiv bewertet wären. Mutige Anleger:innen könnten hier also eine deutlich überdurchschnittliche Rendite erwirtschaften. Denn wenn wieder mehr Investor:innen aufgrund der positiven Aussichten in diese Branche investieren, dann dürften die Kurse stark ansteigen.

In welche Richtung wird sich der Markt entwickeln?

Allerdings muss dieses Szenario nicht eintreffen. Es ist durchaus im Bereich des Möglichen, dass die Corona Infektionen im Winter aufgrund einer neuen Variante wieder ansteigen und die Regierungen deshalb härtere Maßnahmen verhängen. Dies würde sich höchstwahrscheinlich negativ auf die Besucherzahlen von Freizeitparks auswirken und demnach die Kurse stark belasten. Dementsprechend ist ein Investment in diese Branche mit recht hohen Risiken verbunden, da es nicht unwahrscheinlich ist, dass solch ein Szenario eintrifft.

Da es absolut unmöglich ist die Entwicklung von Corona und die Maßnahmen der Regierung einzuschätzen, kann keine vernünftige Prognose über die zukünftige Entwicklung des Freizeitpark Marktes angestellt werden. Ob sich ein Investment in diese Branche lohnt oder nicht, steht und fällt mit der Anzahl der Besucher, die momentan von vielen Faktoren beeinflusst wird, welche nicht einschätzbar sind.

Dementsprechend geht ein Investment in die Freizeitpark Branche mit einem erhöhten Risiko einher, sodass risikoaverse Investor:innen eher nicht investieren oder die Branche in ihrem Portfolio stark untergewichten sollten.

Die Chancen und Risiken von Freizeitpark Aktien

Eine sinnvolle Entscheidung für oder gegen eine Investition in einen bestimmten Markt kann nur dann getroffen werden, wenn die Chancen und die Risiken dieses Marktes näher betrachtet werden, weshalb wir dir transparent sowohl die Vor- als auch die Nachteile von Freizeitpark Aktien darlegen möchten. Ein großer Vorteil von Freizeitpark Aktien sind die momentan recht günstigen Bewertungen. Nachteilig ist allerdings, dass sich die Bewertungen nur dann als wirklich günstig herausstellen, wenn sich die Situation weiterhin normalisiert. Eine neue Variante von Corona und darauf folgende harte Maßnahmen könnten die Branche wieder stark zurückwerfen.

Die Vorteile von Freizeitpark Aktien:
  • Die Aktienkurse von Freizeitpark Aktien sind im Moment niedriger als vor ein paar Jahren
  • Vor der Coronakrise konnten Freizeitparks ihre Besucherzahlen in den meisten Jahren steigern
  • Nach Corona und mit steigenden Besucherzahlen könnten die Kurse wieder stark anziehen
Die Nachteile von Freizeitpark Aktien:
  • Die Coronakrise hat sowohl Umsätze als auch Gewinne stark belastet
  • Das Geschäftsmodell ist sehr kapitalintensiv
  • Auch in Zukunft könnten die Besucherzahlen gering ausfallen, aufgrund von neuen Varianten von Corona oder anderen Viren

Lohnt es sich in Freizeitpark Aktien zu investieren?

Ob sich eine Investition in Freizeitpark Aktien lohnt, ist eine Frage, die sehr schwer zu beantworten ist, da die zukünftige Entwicklung der Freizeitpark Branche von mehreren Faktoren abhängig ist. Dies ist zum einen die Corona Situation und zum anderen die Reaktion von Regierungen auf möglicherweise steigende Infektionszahlen. Zudem könnten auch in Zukunft Viren auftreten, die das Geschäftsmodell der Freizeitpark Betreiber stark belasten. Bleiben die Besucher für längere Zeit aus, dann besteht die Gefahr, dass die Betreiber Insolvenz anmelden müssen.

Daher ist ein Investment in Freizeitpark Aktien mit einem hohen Risiko verbunden, welches Anleger:innen unbedingt berücksichtigen sollten. Ein Investment in Freizeitpark Aktien kann sich allerdings durchaus lohnen, wenn wieder mehr Besucher in die Parks strömen. Denn dann steigen auch die Umsätze und die Gewinne, sodass die Aktienkurse ebenfalls anziehen dürften. Eine Normalisierung der Situation könnte dazu führen, dass Freizeitparks wieder dauerhaft geöffnet sind und viele Besucher anlocken. In solch einem Szenario wäre ein Investment in diese Branche äußerst lukrativ.

Grundsätzlich lohnt sich eine Investition in Freizeitpark Aktien immer dann, wenn man von steigenden Besucherzahlen ausgeht.

Die besten Freizeitpark Aktien im Überblick

Um dir eine Übersicht über die Freizeitpark Branche zu ermöglichen, haben wir eine Auswahl der unserer Ansicht nach aussichtsreichsten Freizeitpark Aktien zusammengestellt, welche wir dir in den folgenden Abschnitten im Detail vorstellen werden:

NameISINWKN
Walt DisneyUS2546871060855686
Six FlagsUS83001A1025A1C180
SeaWorld EntertainmentUS81282V1008A1T8QH
Cedar Fair LPUS1501851067876729
Tokyo DomeJP3587600002864535

Walt Disney

Disney dürfte den meisten Menschen ein Begriff sein, auch wenn sie sich überhaupt nicht mit der Börse beschäftigen. Denn das Unternehmen ist weltweit bekannt durch seine Serien- und Filmproduktionen. Angefangen hat alles mit “Micky Mouse”. Die berühmte Zeichentrickmaus wurde im Jahr 1928 entwickelt, nur 5 Jahre nach der Gründung. Doch dabei ist es nicht geblieben. Im Laufe der Zeit wurden mehr Filme und Serien produziert und andere Filmproduktionsunternehmen aufgekauft wie beispielsweise Lucasfilm, wodurch sich Disney die Rechte an Star Wars sicherte.

Mittlerweile hat Disney einen eigenen Streamingdienst namens Disney Plus mit über 100 Millionen Kunden. Allerdings verwertet Disney seine bekannten Figuren und Marken nicht nur in Filmen und Serien, sondern bietet darüber hinaus auch zugehöriges Spielzeug an. Auf dieser Liste ist das Unternehmen gelandet, da es auch sehr große Freizeitparks betreibt, die sich rund um die Markenwelt von Disney, wie Mickey Mouse und Co. drehen. Dementsprechend ist ein Investment in diese Aktie auch für konservativere Anleger:innen geeignet, da Disney mehrere sehr erfolgreiche Sparten betreibt.

Six Flags

Six Flags ist ein Betreiber von Freizeitparks, der im Jahr 1961 gegründet wurde und seinen Sitz in den USA hat. Das Unternehmen betreibt 27 Freizeitparks, die in den USA, Kanada und Mexiko liegen. Mit einer geschätzten Besucherzahl von rund 33 Millionen im Jahr 2019 gehört Six Flags zu den 10 größten Betreibern von Freizeitparks auf der Welt. Neben Wasserparks und Tierparks bietet Six Flags auch Themenparks an. Der Six Flags Great Adventure Park, welcher in New Jersey liegt, umfasst insgesamt 210 Hektar und ist damit der größte Freizeitpark von Six Flags.

SeaWorld Entertainment

Seaworld Entertainment wurde bereits im Jahr 1959 gegründet und hat seinen Sitz in Florida. Das Unternehmen verwaltet 12 Freizeitparks in den USA. Dabei behandeln die einzelnen Parks unterschiedliche Themengebiete. Neben Fahrgeschäften können auch Tiere betrachtet werden, zum Beispiel Wildtiere oder Meerestiere. Die Kette von Meeres-Themenparks namens Seaworld stellt dabei aber nicht nur Meerestiere, wie beispielsweise Delfine, Eisbären, Seelöwen, Pinguine und Wale zur Schau, sondern verwaltet auch Aufzuchtprogramme, die dem Zweck dienen, gefährdete Arten vor dem Aussterben zu retten.

Cedar Fair LP

Bei Cedar Fair LP handelt es sich um einen Betreiber von Freizeitparks, der im Jahr 1983 gegründet wurde und seinen Sitz in Ohio hat. Der erste Freizeitpark wurde bereits im Jahr 1870 eröffnet. Neben dem Betrieb von Freizeitparks besitzt das Unternehmen auch einige Hotels, wovon die meisten in Ohio liegen. Dabei konnte das Unternehmen in der Vergangenheit vor allem durch die Übernahme von anderen Parks wachsen. Im Jahr 2006 konnte Cedar Fair LP durch den Kauf von 6 Paramount-Freizeitparks für 1,24 Milliarden US-Dollar sein Angebot an Parks weiter ausbauen.

Tokyo Dome

Bei Tokyo Dome handelt es sich um das einzige japanische Unternehmen auf dieser Liste. Tokyo Dome existiert bereits seit 1936 und ist im Nikkei 225 gelistet, welcher der wichtigste Aktienindex in Asien ist. Das Unternehmen betreibt den Unterhaltungskomplex namens “Tokyo Dome City”. Zu diesem gehören das Baseballstadion “Tokyo Dome” sowie ein Freizeitpark. Laut eigenen Angaben besuchen etwa 35 Millionen Menschen diese Einrichtungen pro Jahr. Zudem besitzt Tokyo Dome mehrere Hotels und ist an anderen Unternehmen beteiligt, wie beispielsweise an Tokyo Cable Network oder der Seilbahn Atami.

Für wen eignen sich Freizeitpark Aktien?

Freizeitpark Aktien sind im Moment aufgrund von Corona und der damit einhergehenden Maßnahmen der Regierungen als äußerst risikoreich einzustufen. Zwar sind momentan viele Regierungen dabei, die Maßnahmen zu lockern und auch in Deutschland können Freizeitparks wieder besucht werden, allerdings kann sich das ganz schnell wieder ändern, wenn eine neue Variante gefunden wird oder die Infektionszahlen im Winter wieder ansteigen. Daher eignet sich ein Investment in Freizeitpark Aktien im Moment nur für Anleger:innen mit einer hohen Risikobereitschaft.

Die Bewertungen sind im Moment recht günstig, wenn man davon ausgeht, dass die Besucherzahlen in den nächsten Jahren wieder deutlich ansteigen werden. Daher könnten mutige Anleger:innen in dieser Branche überdurchschnittliche Renditen erzielen, sodass sich der Markt auch für Investor:innen eignet, die den Markt schlagen möchten. Anleger:innen, die eher risikoscheu sind, sollten momentan die Finger von Freizeitpark Aktien lassen.

Freizeitpark Aktien ETFs: Die Alternative zur Freizeitpark Aktie

Wer allerdings an der Wertentwicklung der Freizeitpark Branche partizipieren möchte, aber sich nicht gut genug in dieser Branche auskennt, um in einzelne Aktien zu investieren, der kann in ETFs investieren. Dabei handelt es sich um passive Anlageinstrumente, die einen Referenzindex nachbilden. Dementsprechend können Anleger:innen zu günstigen Konditionen und mit geringem Kapitaleinsatz in bestimmte Sektoren investieren. Allerdings gibt es leider keine ETFs, die ausschließlich Freizeitpark Aktien beinhalten. Es existieren allerdings ETFs, welche die Reise- und Freizeitbranche abbilden und als Alternative dienen.

Empfehlenswerte Alternativen zu Freizeitpark Aktien ETFs sind:

  • Invesco European Travel Sector UCITS ETF
  • Lyxor STOXX Europe 600 Travel & Leisure UCITS ETF (Acc)
  • iShares STOXX Europe 600 Travel & Leisure UCITS ETF (DE)

Fazit: Freizeitpark Aktien bleiben risikobehaftet

Die Coronakrise hat auch die Freizeitpark Branche sehr hart getroffen. Die Unsicherheit bezüglich der weiteren Entwicklung sowie die Frage, welche Maßnahmen Regierungen wohl ergreifen werden, wenn neue Varianten gefunden werden, führt dazu, dass eine verlässliche Prognose bezüglich der zukünftigen Entwicklung dieses Marktes nicht möglich ist. Für mutige Anleger:innen, die bereit sind, erhöhte Risiken einzugehen, könnte sich jetzt ein sinnvoller Einstiegszeitpunkt bieten, da die Kurse großer Freizeitpark Betreiber immer noch unter dem Kursniveau von vor ein paar Jahren liegen. Berücksichtigt werden sollte allerdings unbedingt, dass die Unternehmensentwicklung vor allem von der Anzahl der Besucher abhängt.

Wer davon ausgeht, dass diese in den nächsten Jahren wieder deutlich anziehen wird, der findet in der Freizeitpark Branche sicherlich lukrative Investments. Fallen allerdings die Besucherzahlen eher gering aus, dann wird dies die Aktienkurse von Unternehmen, die im Freizeitpark Sektor tätig sind, weiterhin belasten. Wer in die Freizeitpark Branche investieren möchte, dabei aber sein Risiko verringern möchte, der kann in die Disney Aktie investieren. Denn dieses Unternehmen hat nicht nur viele Freizeitparks im Betrieb, sondern verfügt auch über weitere sehr erfolgreiche Geschäftsmodelle, wie beispielsweise einen Streamingdienst.

Freizeitpark Aktien: Selbst investieren?

Heutzutage müssen Anleger:innen sich nicht mehr selbst mit der Investition in Vermögenswerte und der Portfolioaufteilung beschäftigen. Denn hierfür wurden bestimmte Dienstleister entwickelt, die sogenannten Robo-Advisors. Hierfür müssen Anleger:innen sich lediglich einmal für eine Anlagestrategie entscheiden, alles weitere übernimmt der Robo Advisor. Dementsprechend stellt dieser das Portfolio zusammen, verwaltet es und passt die einzelnen Gewichtungen an, falls dies erforderlich werden sollte.

Wer Vermögenswerte wie beispielsweise Aktien oder ETFs erwerben möchte, der braucht hierfür ein Depot. Das Problem hierbei ist jedoch die extrem große Auswahl an unterschiedlichen Anbietern, die alle ihre jeweiligen Vor- und Nachteile haben. Damit du nicht viel Zeit mit der Eigenrecherche verschwendest, um dann trotzdem nicht den besten Depot-Anbieter zu finden, haben wir einen umfangreichen Depot-Vergleich erstellt, welcher dir bei der Entscheidungsfindung unter die Arme greifen wird. Dadurch kannst du in Zukunft einiges an Gebühren sparen.

FAQ: Die besten Freizeitpark Aktien

Welches ist der größte Freizeitkomplex der Welt?

Das World Disney World Resort in Florida ist der mit Abstand größte Freizeitpark der Welt. Stolze 15.000 Hektar ist der Freizeitkomplex groß.

Welches Risiko ist mit Freizeitpark Aktien verbunden?

Das Risiko von Freizeitpark Aktien besteht darin, dass die Besucher der Freizeitparks ausbleiben könnten. Dies kann entweder dann der Fall sein, wenn eine neue Corona Variante auftaucht oder die Regierungen neue Maßnahmen beschließen.

Existieren ETFs, die den Freizeitpark Aktienmarkt abdecken?

Leider gibt es keine ETFs, welche den Freizeitpark Aktienmarkt direkt abdecken. Allerdings gibt es ETFs, welche die Reise und Freizeit-Branche abbilden, wie beispielsweise der Invesco European Travel Sector UCITS ETF.

Für wen lohnt sich eine Investition in Freizeitpark Aktien?

Ein Investment in Freizeitpark Aktien lohnt sich vor allem für risikobereite Anleger:innen, die davon ausgehen, dass die Besucherzahlen in den nächsten Jahren wieder stark ansteigen werden.

Weitere Artikel aus der Reihe „Beste Aktien“:

Feda Mecan

Veröffentlicht von

Ich investiere seit mehreren Jahren in internationale Start-ups und habe 2015 OnlineBanken.com gegründet, um ein transparentes und unabhängiges Finanzportal in Deutschland zu etablieren.