Die besten französischen Aktien

Feda Mecan Veröffentlicht am: 7. Juni 2022 Letztes Update: 7. Juni 2022 Lesezeit: 13 Minuten
Warum uns vertrauen?
Als Onlinebanken.com möchten wir dir dabei helfen, die für dich beste finanzielle Entscheidung zu treffen und gleichzeitig auch zu wissen, warum du sie getroffen hast. Deswegen findest du bei uns Ratgeberartikel und Testberichte. Unsere Testberichte schreiben wir und schauen dann im Anschluss erst, ob wir eine Provision erhalten können. Deswegen bewerten wir auch Anbieter mit guten Noten, die uns keine Provision auszahlen.

Eher wenige Anleger:innen haben den französischen Aktienmarkt auf dem Schirm. Dabei ist dieser alles andere als uninteressant. Denn Frankreich ist innerhalb Europas das Land mit dem zweitgrößten BIP. Dieses beträgt etwa 2,4 Billionen Euro. Damit verfügt Frankreich nach Deutschland über die zweitgrößte Wirtschaft. In einem Land mit einer so starken Wirtschaft können spannende Unternehmen entdeckt werden, sodass sich Anleger:innen den französischen Aktienmarkt unbedingt einmal genauer ansehen sollten. Daher zeigen wir dir in diesem Artikel die Besonderheiten des Marktes auf und stellen interessante Werte vor.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Pariser Börse lässt sich in verschiedene Segmente unterteilen, die jeweils unterschiedlich große Unternehmen beinhalten, was es Stockpickern deutlich erleichtert, zur Anlagestrategie passende Unternehmen zu finden.
  • Frankreich stellt die zweitgrößte Wirtschaft in Europa dar. Nur Deutschland verfügt über ein noch höheres BIP. Beim BIP pro Kopf schneidet Frankreich nicht ganz so gut ab, ist aber immer noch in der Top-10 in Europa.
  • Die vielen zyklischen Unternehmen, die der französische Aktienmarkt beinhaltet, führen dazu, dass sich Krisen deutlich negativer auswirken als in anderen Ländern. So hat Frankreichs Wirtschaft im Rahmen der Coronakrise um etwa 8% nachgegeben, während es bei Deutschland nur 4,9% waren.
  • Es wird erwartet, dass sich die Wirtschaft von Frankreich in den nächsten Jahren von der Coronakrise erholen wird, sodass das Wirtschaftswachstum überdurchschnittlich hoch ausfallen soll. Langfristig betrachtet rechnen Expert:innen aber eher mit einem geringen Wachstum.
  • Über ein Investment in den MSCI World kann auch der französische Aktienmarkt mit abgedeckt werden. Denn dieser beinhaltet zu 3,16% französische Aktien.

Disclaimer: Bei den nachfolgend aufgeführten Informationen handelt es sich um keine Anlageempfehlung. Sie dienen lediglich zu Informationszwecken und geben keine Auskunft über zukünftige Entwicklungen oder Renditen. Daher übernimmt Onlinebanken.com keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Informationen.

Marktübersicht

An der Pariser Börse, welche auch unter dem Namen “Euronext Paris” bekannt ist, können Aktien von französischen Unternehmen gehandelt werden. Dabei werden die Aktien nach ihrer Marktkapitalisierung in verschiedene Segmente unterteilt. In Segment A befinden sich die Unternehmen, die über eine Marktkapitalisierung von über einer Milliarde Euro verfügen. Segment B umfasst die Unternehmen, deren Börsenkapitalisierung zwischen 150 Millionen Euro und einer Milliarde Euro liegt. Das Segment C beinhaltet sehr kleine Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung, die geringer ausfällt als 150 Millionen Euro.

Dementsprechend können Anleger:innen an der Pariser Börse zielgenau nach den Werten suchen, in die sie investieren möchten. Diese Aufteilung ist insbesondere für Stockpicker von Vorteil, die in einzelne Werte investieren möchten und dabei ihren Fokus auf eine bestimmte Unternehmensgröße legen. Der bedeutendste französische Börsenindex ist der CAC 40. Dieser enthält die 40 wichtigsten Unternehmen in Frankreich. Dadurch ist der Index ideal für diejenigen geeignet, die nicht in einzelne Aktien investieren möchten. Die Zusammensetzung des Index wird einmal pro Quartal aktualisiert.

Französische Aktien: Die Besonderheiten des Marktes

Der französische Aktienmarkt zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass er stark von der Konjunktur abhängig ist. Denn zu den größten Unternehmen in Frankreich zählen einige, die in zyklischen Branchen tätig sind. So beherbergt der französische Aktienmarkt mit Hermes, Kering und LVMH mehrere sehr große Unternehmen, die im Luxusbereich tätig sind, welcher einem zyklischen Konsum unterworfen sind. Dies lässt sich sehr gut anhand der Umsatzzahlen von LVMH aufzeigen. Denn während das Unternehmen in den letzten 10 Jahren den Umsatz jedes Jahr steigern konnte, sank der Umsatz im Jahr 2020 während der Coronakrise.

Schließlich verzichten Konsumenten in wirtschaftlich schwachen Phasen zuerst auf Luxusprodukte und kaufen eher das, was wirklich notwendig ist. Auch die Industriebranche und der Automobilsektor sind für Frankreich von großer Bedeutung, da hier mehrere international agierende Konzerne vertreten sind. Dementsprechend verwundert es nicht, dass Frankreich bei all den Zyklikern besonders unter der Coronakrise gelitten hat. Denn das BIP ist im Vergleich zu einigen anderen europäischen Ländern wie beispielsweise Deutschland (-4,9%) besonders stark im Jahr 2020 gesunken. Der Verlust betrug 8,1%.

Trotz der in 2020 stark geschrumpften Wirtschaft konnte der französische Aktienmarkt sich wieder erholen und übertrifft mittlerweile die Höchstwerte von vor der Coronakrise.

Prognose: Wie entwickelt sich der Markt für französische Aktien?

Wir besitzen keine Glaskugel, sodass wir nicht genauestens vorhersehen können, in welche Richtung sich der französische Aktienmarkt in Zukunft bewegen wird. Dafür gibt es einfach zu viele verschiedene Faktoren, die Einfluss auf die Entwicklung des Marktes nehmen können. Wir können dir daher keine Garantie geben, dass unsere Prognose bezüglich französischer Aktien auch zutrifft. Aber wir können dir alle wichtigen Informationen mit an die Hand geben, sodass du dir selbst ein Bild machen kannst.

Unser Ziel ist es daher, dass du durch diesen Artikel das Wissen erlangst, welches du benötigst, um eine Entscheidung für oder gegen eine Investition in den französischen Aktienmarkt zu treffen. Dementsprechend haben wir den französischen Aktienmarkt genauestens analysiert und werden dir in den folgenden 2 Abschnitten darlegen, was für in Zukunft steigende Kurse bei französischen Aktien spricht und in welche Richtung sich der französische Aktienmarkt aller Voraussicht nach bewegen wird.

Was für eine positive Entwicklung des französischen Aktienmarkts spricht

Was viele Anleger:innen gar nicht wissen, ist, dass der französische Aktienmarkt gemessen an der Börsenkapitalisierung sogar größer ist als der Deutsche. Dementsprechend gibt es hier etliche sehr interessante Aktien, wodurch der französische Aktienmarkt auch für Stockpicker attraktiv ist. Wenn der sehr spannende französische Aktienmarkt in Zukunft die Aufmerksamkeit bekommt, die er verdient, könnten die Kurse entsprechend anziehen. Im französischen Aktienmarkt befinden sich einige Zykliker, wie beispielsweise Automobilhersteller und Unternehmen, die in der Industrie tätig sind.

Diese haben in den vergangenen Jahren nicht so gut performt wie die wachstumsstarke Technologiebranche. Dieser Trend könnte sich in Zukunft aber wieder umkehren, wenn Anleger:innen wieder vermehrt auf Werte mit Substanz statt hohen Wachstumsraten setzen. Von einer solchen Entwicklung könnte der französische Aktienmarkt stark profitieren. Nach dem sehr schlechten Jahr 2020 soll das Wirtschaftswachstum in den beiden kommenden Jahren wieder stark anziehen, wovon vor allem kurzfristig orientierte Investor:innen profitieren würden. Auch in der Zukunft wird ein positives Wirtschaftswachstum in Frankreich erwartet.

In welche Richtung wird sich der Markt entwickeln?

Wie sich der französische Aktienmarkt in Zukunft entwickeln wird, kann nicht genau vorhergesagt werden, allerdings sind die Aussichten gar nicht schlecht. Der CAC 40, der wichtigste Aktienindex in Frankreich, konnte sich bereits wieder von den Kursverlusten der Coronakrise erholen. Frankreich verfügt über eine starke Wirtschaft, nur Deutschland verfügt über ein noch höheres BIP. Zudem soll die Wirtschaft auch in Zukunft über ein positives Wachstum verfügen. Nach der Coronakrise soll das Wachstum überdurchschnittlich hoch ausfallen, was die Wahrscheinlichkeit auf steigende Kurse erhöht.

Allerdings soll sich das Wachstum der Wirtschaft in den kommenden Jahren stark verlangsamen. Im Jahr 2026 wird nur noch ein Anstieg des BIPs um 1,38% erwartet. Dies könnte dafür sorgen, dass zukünftige Renditen des französischen Aktienmarkts nicht allzu hoch ausfallen werden. Zudem könnten die vielen Zykliker, die einen starken Einfluss auf den französischen Aktienmarkt haben, zu einer entsprechenden Volatilität führen.

Ein breit gestreutes Investment in den französischen Aktienmarkt wird Anleger:innen wohl eher keine deutliche Überrendite bringen. Allerdings ist der Markt groß und beherbergt viele interessante Werte, sodass erfahrene Anleger:innen, die bereit sind das Risiko einzugehen, mithilfe von einzelnen Aktien trotzdem hohe Renditen erzielen können.

Die Chancen und Risiken von französischen Aktien

In diesem Abschnitt möchten wir dir aufzeigen, welche Vor- sowie Nachteile ein Investment in französische Aktien beinhaltet. Denn nur, wenn du weißt, welche Chancen und Risiken mit einer Investition verbunden sind, kannst du auch eine fundierte Anlageentscheidung treffen, die du in Zukunft nicht bereuen musst. Die Wirtschaftsstärke sowie die große Auswahl an interessanten Unternehmen sind ein großer Vorteil eines Investments in den französischen Aktienmarkt. Nachteilig dagegen ist die Tatsache, dass der Markt viele Zykliker beinhaltet, wodurch sich Krisen besonders negativ auswirken.

Die Vorteile von französischen Aktien:
  • Frankreich verfügt nach Deutschland über die zweitgrößte Wirtschaft in Europa
  • Es gibt viele interessante Werte verschiedenster Größen in Frankreich, was insbesondere für Stockpicker lukrativ ist
  • Auch in Zukunft soll das Wirtschaftswachstum in Frankreich positiv ausfallen
Die Nachteile von französischen Aktien:
  • In Zukunft wird ein ziemlich niedriges Wirtschaftswachstum erwartet
  • Der französische Aktienmarkt wird von Zyklikern dominiert
  • Die französische Wirtschaft ist während der Coronakrise viel stärker eingebrochen als andere europäische Länder

Lohnt es sich in französische Aktien zu investieren?

Ob sich ein Investment in den französischen Aktienmarkt als lukrativ herausstellt, muss jeder selbst entscheiden. Wir können dir die nötigen Informationen zur Verfügung stellen, welche du benötigst, aber wir können dir diese Entscheidung nicht abnehmen. Denn wir kennen dein persönliches Risikoprofil und deine Anlagestrategie nicht. Je nachdem, welche Strategie du fährst und welche Risiken du bereit bist einzugehen, macht eine Investition in französische Aktien Sinn oder nicht.

Grundsätzlich ist der französische Aktienmarkt aber für einige Anleger:innen ein lohnenswertes Investment. Denn es gibt an der Pariser Börse mehrere Segmente, welche Unternehmen verschiedenster Größe beinhalten. Für Anleger:innen ist es daher leicht, zur Strategie passende Aktien herauszusuchen. Über die Investition in einzelne französische Aktien lässt sich bei kluger Auswahl eine entsprechende Überrendite gegenüber dem breiten Markt erzielen. Anleger:innen, die ihr Kapital lieber streuen möchten, können in den CAC 40 investieren, der die 40 wichtigsten französischen Werte enthält.

Auch ein Investment in den französischen Aktienmarkt kann sich lohnen, wenn Anleger:innen eher in zyklische Branchen investieren möchten. Denn große Unternehmen, die in zyklischen Sektoren tätig sind, gibt es in Frankreich einige.

Die besten französischen Aktien im Überblick

Um dir einen Überblick über den französischen Aktienmarkt zu verschaffen, möchten wir dir in den folgenden Abschnitten die aussichtsreichsten französischen Aktien vorstellen:

NameISINWKN
LVMHFR0000121014853292
AirbusNL0000235190938914
BNP ParibasFR0000131104887771
CarrefourFR0000120172852362
RenaultFR0000131906893113

LVMH

LVMH ist das weltweit größte Unternehmen, welches in der Luxusbranche tätig ist. Das Unternehmen verfügt über 75 Marken, welche in etwa 80 Ländern verkauft werden. Dabei betreibt LVMH rund 5.000 Standorte. Das Unternehmen wurde bereits im Jahr 1987 gegründet und hat seinen Sitz in Paris. Das Unternehmen ist in unterschiedlichen Bereichen tätig: Mode und Lederwaren, Wein und Spirituosen, Parfüm und Kosmetika, Schmuck und Uhren sowie Einzelhandel. Zu dem Luxuskonzern gehören etliche, international bekannte Marken, wie beispielsweise Louis Vuitton, Belvedere, Dom Pérignon, Hennessy, Marc Jacobs, Fendi, Tiffany, Bulgari oder Givenchy.

Airbus

Bei Airbus handelt es sich um das größte Luft- und Raumfahrt Unternehmen in Europa. Weltweit belegt Airbus in diesem Bereich den dritten Platz. Das Unternehmen wurde im Jahr 2000 gegründet, die Konzernzentrale befindet sich in Frankreich. Airbus ist allerdings auch in der Rüstungsbranche tätig und gehört hier ebenfalls zu den weltweit größten Unternehmen. Bestandteile der Airbus Group sind der Raumfahrtkonzern Astrium, Flugzeughersteller Airbus sowie der Hubschrauber-Produzent Eurocopter.

BNP Paribas

BNP Paribas ist eine französische Großbank, die im Jahr 2000 durch den Zusammenschluss der Bank Paribas und der Banque Nationale de Paris (BNP) entstanden ist. Es handelt sich hierbei um eine der größten europäischen Banken, die in 71 verschiedenen Ländern tätig ist. Die Großbank unterliegt einer besonderen Überwachung und muss höhere Anforderungen bezüglich des Eigenkapitalanteils erfüllen, da BNP Paribas als eines der 30 wichtigsten Finanzinstitute als systemrelevant eingestuft wurde.

Carrefour

Bei Carrefour handelt es sich um ein französisches Unternehmen, welches bereits im Jahr 1959 gegründet wurde. Carrefour ist im Einzel- und Großhandel tätig und stellt das zweitgrößte Einzelhandelsunternehmen in Europa dar. Das Unternehmen operiert in mehr als 30 Ländern. Zudem verfügt Carrefour über mehr als 12.000 Geschäfte. Die für das Unternehmen wichtigsten Standorte sind Spanien und Frankreich, da alleine in diesen beiden Ländern über 50% des Umsatzes generiert wird.

Renault

Die Marke Renault dürfte so ziemlich jeder kennen. Denn der im Jahr 1898 gegründete Automobilhersteller gehört zu den weltweit größten Unternehmen in dieser Branche. Die Renault Group hat im Jahr 2021 2,5 Millionen Fahrzeuge produziert. Zu den Marken des Unternehmens gehört aber nicht nur Renault, sondern auch Dacia, Lada und Alpine.

Für wen eignen sich französische Aktien?

Frankreich ist ein politisch und wirtschaftlich stabiles Land. Zudem ist die französische Wirtschaft die Zweitgrößte in Europa. Auch in Zukunft soll diese weiterhin wachsen. Dementsprechend eignen sich französische Aktien für eine Vielzahl an unterschiedlichen Anleger:innen. Es handelt sich bei Frankreich nicht um einen Krisenstaat, weshalb sich das Risiko bei einem Investment in den französischen Aktienmarkt in Grenzen hält. Daher können die meisten Anleger:innen beruhigt in französische Aktien investieren. Beachtet werden sollte dabei jedoch, dass das Wirtschaftswachstum von Frankreich in Zukunft eher gering ausfallen soll.

Das bedeutet, dass mit einem breit gestreuten Investment in französische Aktien eher nicht mit einer Überrendite gerechnet werden sollte. Aufgrund der vielen zyklischen Unternehmen in Frankreich, die zum Beispiel in der Automobilindustrie oder im Luxusgüterbereich tätig sind, ist der Markt vor allem für Investor:innen geeignet, die von einer positiven Entwicklung solcher Branchen ausgehen. Auch für Stockpicker und Anleger:innen, die eine besonders hohe Rendite erzielen möchten, ist der französische Aktienmarkt interessant. Diese sollten dann aber nicht in den breiten Markt, sondern gezielt in einzelne Werte investieren.

Französische Aktien ETFs: Die Alternative zur französischen Aktie

Aber auch Anleger:innen, die auf ein Investment in einzelne Werte verzichten wollen, bietet der französische Aktienmarkt entsprechende Investmentmöglichkeiten. Denn es gibt einige ETF-Anbieter, die den französischen Aktienmarkt bzw. Teile davon abbilden. In diese können Anleger:innen bereits mit wenig Kapital investieren und profitieren neben einer breiten Streuung zudem von der günstigen Kostenstruktur dieses Anlageinstruments. Während der Referenzindex CAC 40, wie der Name schon suggeriert, die 40 wichtigsten französischen Aktien abbildet, beinhaltet der MSCI France etwa 70 der umsatzstärksten Unternehmen in Frankreich.

Empfehlenswerte französische Aktien ETFs sind:

  • Amundi CAC 40 UCITS ETF DR EUR (C)
  • iShares MSCI France UCITS ETF
Anleger:innen, die nur einen kleinen Teil ihres Portfolios in den französischen Aktienmarkt investieren möchten, können auch in den MSCI World investieren. Dieser beinhaltet etwa 1.600 Werte aus 23 Industriestaaten und enthält zu 3,16% französische Aktien.

Fazit: Die zweitgrößte europäische Wirtschaft bietet aussichtsreiche Investments

Bei Frankreich handelt es sich nicht um einen kleinen Staat mit schwacher Wirtschaftsleistung. Ganz im Gegenteil: Frankreich ist nach Deutschland der wirtschaftsstärkste Standort in Europa. Die Pariser Börse ist in mehrere Segmente unterteilt und beinhaltet neben großen, international aufgestellten Konzernen auch interessante Mittelständler und kleinere Unternehmen mit viel Potenzial. Dementsprechend eignet sich der Markt ideal für Stockpicker und Anleger:innen, die gerne in aussichtsreiche Nebenwerte investieren.

Aber auch Investitionen in riesengroße Konzerne mit international bestens bekannten Marken sind möglich. Aufgrund dieser Vielfalt ist der französische Aktienmarkt für die verschiedensten Anleger:innen interessant. Da es im französischen Aktienmarkt aber viele Zykliker gibt, ist der Markt stark von der Konjunktur abhängig. Dies hat in der jüngsten Vergangenheit bereits die Coronakrise gezeigt, als das französische BIP stärker einbrach als in anderen europäischen Ländern. Dieses Risiko sollten Investor:innen unbedingt berücksichtigen, wenn sie in französische Aktien investieren möchten.

Französische Aktien: Selbst investieren?

Es ist mittlerweile problemlos möglich, von den Renditen des Aktienmarkts zu profitieren, auch ohne selbst tätig zu werden. Dafür sorgen sogenannte Robo-Advisors, die dir die Arbeit abnehmen. Anleger:innen müssen bei der Nutzung eines Robo Advisors nur einmal eine bestimmte Strategie festlegen und können sich danach bequem zurücklehnen. Denn der Robo Advisor verwaltet das Depot nicht nur, er schichtet die einzelnen Positionen auch um, wenn es erforderlich wird.

Wenn du in Wertpapiere investieren möchtest, dann ist es zwingend erforderlich, dass du zuvor ein Depot eröffnest. Denn ohne dieses ist es nicht möglich, Aktien zu handeln. Damit du aus der großen Masse an verschiedenen Anbietern den Richtigen auswählst, haben wir einen umfassenden Depot-Vergleich geschrieben. Dieser wird dir alle Informationen mit an die Hand geben, welche notwendig sind, damit du dich für den idealen Depot-Anbieter entscheidest und dadurch in Zukunft einiges an Kosten einsparst.

FAQ: Die besten französischen Aktien

Welches ist das größte französische Unternehmen?

Mit einer Marktkapitalisierung von fast 350 Milliarden US-Dollar ist der Luxusgüterhersteller LVMH das mit Abstand größte Unternehmen in Frankreich. Das zweitgrößte Unternehmen L'Oréal schafft es lediglich auf knapp über 200 Milliarden US-Dollar, was die Börsenkapitalisierung betrifft.

Welches Risiko ist mit französischen Aktien verbunden?

Der französische Aktienmarkt wird von Zyklikern dominiert, weshalb sich wirtschaftliche Krisen deutlich heftiger auf Frankreichs Wirtschaft auswirken als in anderen europäischen Ländern.

Existieren ETFs, die den französischen Aktienmarkt abdecken?

Ja, es gibt verschiedene ETF-Anbieter, die den französischen Aktienmarkt über ETFs abdecken. Dazu gehören der Amundi CAC 40 UCITS ETF DR EUR sowie der iShares MSCI France UCITS ETF.

Für wen lohnt sich eine Investition in französische Aktien?

Die große Vielfalt an unterschiedlichen Unternehmen macht den Markt sehr interessant für Stockpicker und Anleger:innen, die mittels Investments in einzelne Aktien eine Überrendite gegenüber dem breiten Markt erzielen möchten.

Feda Mecan

Veröffentlicht von

Ursprünglich komme ich aus dem reinen Marketing, aber mein Interesse an Finanzthemen führte mich zu diesem Hobby, der OnlineBanken.com