Die besten europäischen Aktien

Feda Mecan
| Anzahl Artikel: 384
Geschäftsführer und Investment-Experte Letzte Überarbeitung am 18. August 2022
Warum uns vertrauen?
Als Onlinebanken.com möchten wir dir dabei helfen, die für dich beste finanzielle Entscheidung zu treffen und gleichzeitig auch zu wissen, warum du sie getroffen hast. Deswegen findest du bei uns Ratgeberartikel und Testberichte. Unsere Testberichte schreiben wir und schauen dann im Anschluss erst, ob wir eine Provision erhalten können. Deswegen bewerten wir auch Anbieter mit guten Noten, die uns keine Provision auszahlen.

Viele Investor:innen aus Deutschland und Europa „tummeln“ sich am liebsten in den heimischen Gefilden. Warum auch nicht? Die Auswahl an europäischen Aktien ist enorm, gleichzeitig gilt der EU-Raum im Vergleich zu anderen Regionen auf der Welt als verhältnismäßig wirtschaftsstabil. Aber Vorsicht: Auch beim Handel mit europäischen Aktien sind aus Sicht der Anleger:innen unterschiedliche Dinge zu beachten. Welche das sind und welche Papiere als beste europäische Aktien bezeichnet werden können, zeigen wir im Folgenden.

Das Wichtigste in Kürze

  • Haufenweise europäische Aktienwerte lieferten in den letzten Jahren stabile Performance und befinden sich seit langer Zeit in den Depots der Anleger:innen.
  • Viele europäische Aktienunternehmen sind bereits seit Jahrzehnten zuverlässige Dividenden-Zahler.
  • Wer das Risiko bei der Anlage streuen möchte, kann in verschiedene Einzelwerte oder auf einen Aktien-ETF für europäische Titel zurückgreifen.
  • Ein breit gestreutes Portfolio lässt sich mit europäischen Einzelwerten in den zahlreichen Branchen leicht umsetzen.
  • Auch wenn der Finanzmarkt in Europa als vergleichsweise stabil gilt, wirken sich Negativfaktoren oftmals flächendeckend aus.

Disclaimer: Bei den nachfolgend aufgeführten Informationen handelt es sich um keine Anlageempfehlung. Sie dienen lediglich zu Informationszwecken und geben keine Auskunft über zukünftige Entwicklungen oder Renditen. Daher übernimmt Onlinebanken.com keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Informationen.

Besonderheit von europäischen Aktien

Grundlegende Besonderheiten bringen die europäischen Aktien nicht mit sich. Allerdings lässt sich an dieser Stelle wunderbar auf die Dividenden-Historie vieler Unternehmen hinweisen. Zahlreiche europäische Konzerne genießen eine lange Tradition als Dividenden-Zahler und konnten die Dividende oftmals jahrzehntelang stetig erhöhen. Auch diese beeindruckende Tradition im Bereich der Dividende ist ein Grund, warum viele Anleger:innen gerne auf europäische Aktien zurückgreifen.

In europäische Aktien investieren: Chancen und Risiken

Bevor Investor:innen auf dem Markt mit europäischen Aktien einsteigen, sollten sie sich genauestens mit den Chancen und Risiken beschäftigen. Zu den großen Chancen gehören sicherlich die generell stabile Lage der Wirtschaft und des Finanzwesens. Bisher konnten selbst Einbrüche in Form von Krisen relativ gut verarbeitet und aufgefangen werden. Gerade die Unternehmen der EU profitieren zudem von wegfallenden Handelsbeschränkungen und offenen Grenzen, was den Export in andere EU-Staaten oder den Import aus anderen EU-Staaten deutlich erleichtert. Mit Blick auf das eigene Depot lässt sich zudem sagen, dass die europäischen Aktien aufgrund ihrer regen Verteilung in verschiedene Branchen für eine schnelle Diversifizierung sorgen.

Nichtsdestotrotz ist das Investment in europäische Aktien auch mit gewissen Risiken verbunden. Politische Konflikte oder Meinungsunterschiede innerhalb der Europäischen Union können zu weitreichenden Konsequenzen führen. Stichwort: EU-Ausstieg von Großbritannien. Darüber hinaus haben mögliche negative Auswirkungen in Europa oftmals den Charakter eines „Flächenbrandes“. In der Regel sind nicht nur einer oder wenige Staaten betroffen, sondern der Großteil der europäischen Wirtschaften. Beispiele hierfür sind die Corona-Krise oder jüngst der Ukraine-Konflikt.

Die besten europäischen Aktien

Bei der Zusammenstellung der besten europäischen Aktien haben wir uns vor allem auf Unternehmen fokussiert, die seit vielen Jahren solide wirtschaften. Ebenfalls nicht ganz unwichtig: Im Jahre 2021 haben viele der europäischen Aktien im Folgenden beeindruckende Dividenden an ihre Anleger:innen ausgeschüttet.

NameISINWKN
BayerDE000BAY0017BAY001
BASFDE000BASF111BASF11
SanofiFR0000120578920657
NovartisUS66987V1098907122
Münchener RückDE0008430026843002
TotalEnergiesFR0000120271850727
Banco SantanderES0113900J37858872
RocheCH0012032048855167
ASML HoldingNL0010273215A1J4U4
NestléCH0038863350A0Q4DC

Bayer

Bayer ist ein deutsches Unternehmen, welches bereits im Jahre 1863 gegründet wurde. Bei dem Konzern mit Sitz in Leverkusen handelt es sich um einen Chemie- und Pharmagiganten, der in zahlreichen verschiedenen Sparten aktiv ist. Dazu gehören unter anderem Pharma, Pflanzenschutz, Chemie oder Kunststoffe, weltweit wurde 2020 ein Umsatz von mehr als 44 Milliarden Euro generiert. Für Anleger:innen besonders interessant: Im Jahr 2021 lag die Dividendenrendite bei 4,40 Prozent.

BASF

Mit der BASF SE ist in der Liste der besten europäischen Aktien ein weiteres deutsches Unternehmen aus der Chemiebranche zu finden. BASF ist aber nicht irgendein Chemiekonzern, sondern der weltgrößte Vertreter seiner Art. In mehr als 80 Ländern ist BASF aktiv und betreibt dabei rund 400 Produktionsstandorte. Der Fokus im Geschäft liegt vor allem auf der Bereitstellung von Kunststoffen und Produkten für die Veredelung. Aber auch Reinigungsmittel oder Pflanzenschutzmittel sind im Portfolio des Unternehmens dabei. 2021 lag die Dividendenrendite von BASF bei 5,20 Prozent.

Sanofi

Das französische Unternehmen Sanofi genießt bei Anleger:innen einen hervorragenden Ruf. Das liegt vor allem daran, dass der Pharma-Konzern seit mehr als 25 Jahren stetig seine Dividende erhöht hat. Im Jahr 2021 lag die Dividendenrendite bei 3,80 Prozent, zudem weist das Unternehmen eine hohe Eigenkapitalquote von mehr als 50 Prozent auf. Gerade für langfristige Anleger:innen zudem interessant: Jedes Jahr fließen gut sechs Milliarden Euro in Forschungen und Entwicklungen neuer Produkte.

Novartis

1996 entstand das Schweizer Unternehmen der Novartis AG, die zu den größten Pharmaunternehmen der Welt gehört. 2021 erzielte das Unternehmen mit seinen mehr als 103.000 Mitarbeitern einen Umsatz von über 51 Milliarden US-Dollar. Die Dividendenrendite der Schweizer lag bei 3,90 Prozent.

Münchener Rück

Seit 1880 ist die Münchener Rück (Munich Re) als Rückversicherungs-Gesellschaft aktiv. Bedeutet: Die Münchener Rück versichert Versicherungsunternehmen. Ebenfalls ein Teil der Münchener Rück ist zudem die bekannte Ergo Group. Im Bereich der Rückversicherung zählt die Münchener Rück zu den größten Unternehmen der Welt und erwirtschaftete 2020 einen Umsatz von rund 54 Milliarden Euro. Der größte Aktienbesitz befindet sich hier übrigens in den Händen von BlackRock, dem Unternehmen von Börsen-Legende Warren Buffet. Zwischenzeitlich besaß BlackRock mehr als zwölf Prozent der Anteile.

TotalEnergies

Mit einer Dividendenrendite von 6,10 Prozent konnte TotalEnergies 2021 die Anleger:innen überzeugen. Das Unternehmen agiert zugegeben in einer schwierigen Branche und tritt als Mineralölunternehmen auf. 2019 generierte TotalEnergies mehr als 200 Milliarden Euro Umsatz. Gerade in den letzten Jahren hat das Unternehmen zudem seine neuen Herausforderungen akzeptiert und sich mehr und mehr in Richtung Nachhaltigkeit ausgerichtet.

Banco Santander

Mit der Banco Santander ist in unserer Liste der besten europäischen Aktien auch ein Unternehmen aus der Finanzbranche dabei. Im vergangenen Jahr schüttete das spanische Unternehmen eine Dividendenrendite von 3,70 Prozent aus und gehörte damit zu den üppigsten Dividendenzahlern Europas. Schon 1857 wurde das Unternehmen gegründet, heute handelt es sich um eine der größten Banken Spaniens. Aktiv ist die Bank unter anderem im Retail und Private Banking, dem Angebot von Versicherungen, dem Asset Management oder bei der Beratung von Großkunden.

Roche

Eine lange Tradition in den Depots europäischer Anleger:innen genießt auch das Unternehmen der Roche Holding AG. Der Schweizer Konzern hat seinen Sitz in Basel und agiert im Bereich der Pharmabranche. Weltweit beschäftigt Roche mehr als 100.000 Mitarbeiter und erzielte 2020 einen Umsatz von rund 65 Milliarden US-Dollar. Gemessen am Umsatz ist die Roche-Gruppe damit das größte Pharmaunternehmen der Welt.

ASML Holding

In den vergangenen Monaten wurde oft über die Chipkrise und die Probleme der Halbleiterindustrie gesprochen. Ein Unternehmen in diesem Bereich ist das niederländische Unternehmen der ASML Holding N.V. Die Technologie des Unternehmens wird in unzähligen geraten benötigt, fast alle großen Chiphersteller weltweit sind Kunden der Niederländern. Auch deshalb lag der Umsatz 2020 bei rund 14 Milliarden US-Dollar. Noch beeindruckender: Der Marktanteil von mehr als 60 Prozent am weltweiten Halbleiter-Markt.

Nestlé

Nestlé steht in der Öffentlichkeit immer mal wieder in der Kritik. Aus Sicht der Anleger ist das Unternehmen aus der Schweiz aber ein echter Volltreffer. Nestlé erwirtschaftete 2020 einen Umsatz von mehr als 84 Milliarden Schweizer Franken und ist eines der größten Unternehmen der Lebensmittelindustrie. Es ist nahezu unmöglich, den Produkten von Nestlé und den Tochtermarken aus dem Weg zu gehen. Weltweit beschäftigt Nestlé zudem mehr als 270.000 Mitarbeiter.

Für wen eigenen sich europäische Aktien?

Europäische Aktien genießen den Ruf, eine solide Mischung aus Tradition und Innovation zu bilden. In der Tat trifft dies auf viele europäische Papiere zu, weshalb diese Anlage generell für konservative, moderate und auch risikofreudige Anleger:innen geeignet sind.

Tipp: Es ist auch beim Fokus auf europäische Aktien ratsam, das Investment möglichst auf unterschiedliche Branchen und Industrien zu verteilen. So wird das Risiko minimiert, dass bei negativen Auswirkungen alle Papiere im Depot betroffen sind.

Europäische Aktien-ETFs: Risiko durch Streuung minimieren

Wer sich die Streuung im eigenen Portfolio besonders leicht machen möchte, kann anstatt auf Einzelwerte auch auf ETFs setzen. Im Folgenden haben wir drei der bekanntesten ETFs für europäische Aktien aufgeführt.

  • MSCI Europe Quality Index
  • iShares Euro Stoxx Select Dividend 30 UCITS ETF
  • Indizes Stoxx Europe 600

Fazit: Investieren im „Heimathafen“

Anleger:innen aus Deutschland und Europa schwören oftmals seit vielen Jahren auf die europäischen Aktien. Diese vermitteln ein Gefühl von Sicherheit, da die Finanzmärkte und die Politik-Landschaft berechenbar und überschaubar scheinen. Dennoch ist auch ein wenig Vorsicht geboten. Wie schnell sich die positive Ausgangslage in ein negatives Umfeld verwandeln kann, hat die jüngere Vergangenheit deutlich gezeigt. Bei einem Investment sollten Anleger:innen deshalb immer kontrolliert vorgehen und sowohl die Risiken als auch Chancen richtig einschätzen können.

Selbst in europäische Aktien investieren?

Möchten Anleger:innen selbst in Aktien aus Europa investieren, gibt es hierfür verschiedene Wege und Möglichkeiten. Wir können auf jeden Fall einen Blick in den Depot Vergleich empfehlen. Hierbei handelt es sich um die leichteste Option, um einen guten Überblick über die Depots und Broker auf dem Markt zu erlangen. Darüber hinaus können wir den Vergleich der Robo-Advisor empfehlen. Mit den Robo Advisor können Anleger:innen die Finanzanlage größtenteils aus der Hand geben. Die Investmentstrategie wird vorgegeben, die weitere „Arbeit“ übernimmt die automatische Vermögensverwaltung.

FAQ: Die häufigsten Fragen zu europäischen Aktien

Zahlen europäische Aktien eine Dividende?

Zahlreiche europäische Aktien genießen einen Ruf als langfristige Dividenden-Zahler. Und nicht nur das. Viele europäische Aktienunternehmen haben ihre Dividende in den letzten Jahren sogar stetig erhöht.

Gibt es auch nachhaltige europäische Aktien?

Die Nachhaltigkeit hat für europäische Unternehmen in den letzten Jahren eine Schlüsselrolle eingenommen. Dementsprechend sind problemlos nachhaltige europäische Aktien verfügbar. Dazu gehören zum Beispiel die Nordex SE, die Accell Group, Tora Systems ASA oder die Verbund AG.

Wie kann ich das Risiko bei europäischen Aktien gering halten?

Bestenfalls investieren Anleger:innen bei den europäischen Aktien in Werte aus verschiedenen Branchen und Industrien. Ratsam ist es sogar, sich beim Investment nicht nur auf europäische Papiere zu fokussieren, um eine noch größere Streuung zu erreichen.

Wie sicher ist das Investment in europäische Aktien?

Eine hundertprozentige Sicherheit für das Investment in europäische Aktien gibt es nicht. Investor:innen sollten sich im Vorfeld deshalb so intensiv wie möglich mit den einzelnen Unternehmen, ihrer Ausrichtung und den wichtigsten Kennzahlen befassen. Ein breit gestreutes Portfolio bietet zudem mehr Sicherheit als ein konzentriertes und nicht gestreutes Portfolio.

Weitere Artikel aus der Reihe „Beste Aktien“:

Feda Mecan

Veröffentlicht von

Ich investiere seit mehreren Jahren in internationale Start-ups und habe 2015 OnlineBanken.com gegründet, um ein transparentes und unabhängiges Finanzportal in Deutschland zu etablieren.