Die besten englischen Aktien

Feda Mecan
| Anzahl Artikel: 366
Geschäftsführer und Investment-Experte Letzte Überarbeitung am 18. August 2022
Warum uns vertrauen?
Als Onlinebanken.com möchten wir dir dabei helfen, die für dich beste finanzielle Entscheidung zu treffen und gleichzeitig auch zu wissen, warum du sie getroffen hast. Deswegen findest du bei uns Ratgeberartikel und Testberichte. Unsere Testberichte schreiben wir und schauen dann im Anschluss erst, ob wir eine Provision erhalten können. Deswegen bewerten wir auch Anbieter mit guten Noten, die uns keine Provision auszahlen.

Momentan sind englische Aktien ziemlich günstig. Ein gewichtiger Grund hierfür dürfte insbesondere der Brexit sein. Aufgrund des Austritts von Großbritannien aus der EU ergeben sich nämlich politische und wirtschaftliche Risiken, deren gesamtes Ausmaß nur schwer einzuschätzen sein dürfte. Diese Unsicherheit spiegelt sich auch am Aktienmarkt wider. So konnte der FTSE 100, welcher die 100 größten Unternehmen von Großbritannien enthält, in den letzten 5 Jahren keine positive Rendite einfahren und befindet sich in etwa auf dem Ausgangsniveau. Ob es sich trotzdem lohnt, in englische Aktien zu investieren, erklären wir dir in diesem Artikel.

Das Wichtigste in Kürze

  • Aufgrund der Unsicherheiten des Brexits weisen englische Aktien im Moment ein günstiges Bewertungsniveau auf.
  • Großbritannien ist mit einem BIP von 2,7 Billionen US-Dollar die fünftgrößte Volkswirtschaft der Welt. Das BIP soll bis auf 4,2 Billionen US-Dollar im Jahr 2026 anwachsen.
  • Großbritannien hat besonders stark unter der Coronakrise gelitten. Die Wirtschaft schrumpfte um fast 10% im Jahr 2020.
  • Dank des Brexits kann Großbritannien in Zukunft selbst Handelsabkommen mit anderen Ländern schließen, was die britische Wirtschaft positiv beeinflussen könnte.
  • Der britische Aktienmarkt kann auch über eine Investition in den MSCI World abgebildet werden. Dieser enthält nämlich zu fast 4% britische Unternehmen.

Disclaimer: Bei den nachfolgend aufgeführten Informationen handelt es sich um keine Anlageempfehlung. Sie dienen lediglich zu Informationszwecken und geben keine Auskunft über zukünftige Entwicklungen oder Renditen. Daher übernimmt Onlinebanken.com keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Informationen.

Marktübersicht

Das Bewertungsniveau englischer Aktien fällt aufgrund der Unsicherheiten, die mit dem Brexit einhergehen, recht niedrig aus. Insbesondere große, international agierende Investor:innen vermeiden es, in den englischen Aktienmarkt zu investieren. Dass der britische Pfund durch den Brexit an Wert eingebüßt hat und britische Vermögenswerte daher, gemessen in US-Dollar, eine schlechte Performance aufgewiesen haben, hat mit Sicherheit dazu beigetragen, dass sich große Investor:innen eher aus dem englischen Aktienmarkt heraushalten.

Allerdings sollten Anleger:innen keinesfalls vergessen, dass Großbritannien zu den größten Ländern weltweit zählt, was das Bruttoinlandsprodukt betrifft. Mit einem BIP in Höhe von etwa 2,7 Billionen US-Dollar lag Großbritannien auf dem fünften Platz der weltweit größten Volkswirtschaften. Nur Deutschland, Japan, China und die USA weisen ein noch höheres BIP auf. Da es sich grundsätzlich um ein wirtschaftlich und politisch stabiles Land handelt, das nun einige Unternehmen beinhaltet, die mit einem signifikanten Bewertungsabschlag gehandelt werden, ist der englische Aktienmarkt für eine Vielzahl von Anleger:innen höchst interessant.

Englische Aktien: Die Besonderheiten des Marktes

In Großbritannien existieren etliche Unternehmen, die in zukunftsfähigen Branchen tätig sind. Dazu gehören beispielsweise die Sektoren Cybersicherheit, Fintech, Energiewende, Life Sciences oder auch Gaming und Online-Handel. Aber auch große Unternehmen, die aus alteingesessenen Branchen stammen, sind im englischen Aktienmarkt vertreten, wie die Öl-Giganten Shell und BP. Grundsätzlich ist der Aktienmarkt in Großbritannien also sehr interessant, allerdings hat sich der Brexit über 4 Jahre lang hingezogen und somit für einiges an Unsicherheit gesorgt, sodass die Bewertungen über viele Branchen hinweg gering ausfallen.

Denn es war lange Zeit nicht klar, wie Großbritannien mit der restlichen Welt Handel betreiben möchte, wenn es nicht mehr Teil der EU ist und dementsprechend nicht mehr an die Abkommen gebunden ist. Mittlerweile ist ein Deal entstanden und Großbritannien handelt weiterhin zollfrei mit der EU. Die schlechten Aussichten, die mit einem harten Brexit verbunden gewesen wären, haben sich also nicht bewahrheitet. Seitdem konnten die Kurse auch wieder etwas anziehen, sodass sich nun die Frage stellt, wie große die Wahrscheinlichkeit auf weitere Kursgewinne ausfällt. Daher stellen wir dir in den nächsten Abschnitten eine Prognose bezüglich der Zukunft britischer Aktien zur Verfügung.

Wer in den letzten 5 Jahren in den englischen Aktienmarkt investiert hat, der konnte leider keine positive Rendite erwirtschaften, sondern hat sein Kapital lediglich erhalten.

Prognose: Wie entwickelt sich der Markt für englische Aktien?

Es gibt niemanden auf der Welt, der dir eine 100% Garantie dafür geben kann, in welche Richtung sich ein bestimmter Markt in Zukunft entwickeln wird. Denn es gibt unzählige Faktoren, die eine Rolle spielen und Einfluss auf die zukünftige Entwicklung des Marktes haben. Dementsprechend können auch wir dir nicht versprechen, dass unsere aufgestellte Prognose auch sicher eintreffen wird. Was wir aber tun können, ist dir alle Informationen mit an die Hand zu geben, damit du eine vernünftige Entscheidung für oder gegen eine Investition in englische Aktien treffen kannst.

Daher haben wir es uns zum Ziel gesetzt, dir die Faktoren zu nennen, die aller Voraussicht nach entscheidenden Einfluss auf den englischen Aktienmarkt nehmen werden und dir darzulegen, wie wahrscheinlich die Entwicklung in eine bestimmte Richtung ist. Wir haben den englischen Aktienmarkt für dich unter die Lupe genommen. In den nächsten 2 Abschnitten werden wir dir demnach genauestens erklären, welche Faktoren für eine positive Entwicklung bei englischen Aktien sprechen und in welche Richtung sich der englische Aktienmarkt unserer Ansicht nach entwickeln wird.

Was für eine positive Entwicklung des englischen Aktienmarkts spricht

Momentan herrscht aufgrund des Brexits ein Bewertungsabschlag bei britischen Aktien vor. Wenn das Bewertungsniveau also zu seinem ursprünglichen Zustand von vor dem Brexit zurückkehrt, dann könnten mutige Anleger:innen, die jetzt investieren, üppige Kursgewinne einstreichen. Letztendlich konnten sich Großbritannien und die EU auf einen Deal einigen, sodass weiterhin Zollfreiheit zwischen der EU und Großbritannien besteht, was ebenfalls ein wichtiger Faktor für eine positive Entwicklung von Großbritannien ist. Zudem hat Großbritannien zwei große Vorteile durch den Austritt aus der EU. Denn Großbritannien kann nun frei mit anderen Ländern verhandeln und ist nicht mehr auf Abkommen von der EU mit diesen Ländern angewiesen.

Hierdurch könnte die britische Wirtschaft in Zukunft an Fahrt aufnehmen. Außerdem spart sich Großbritannien die Zahlungen an die EU, sodass mehr Kapital in die eigene Wirtschaft investiert werden kann. Das BIP von Großbritannien soll von etwa 2,7 Billionen im Jahr 2020 auf ca. 4,2 Billionen US-Dollar im Jahr 2026 steigen. Von diesem hohen Wachstum der Wirtschaft dürften auch englische Unternehmen profitieren. Weiterhin sind einige britische Unternehmen in Branchen mit großem Zukunftspotenzial tätig, was ebenfalls zu in Zukunft steigenden Kursen führen dürfte.

In welche Richtung wird sich der Markt entwickeln?

Es kann nicht garantiert werden, dass sich der Markt positiv oder negativ entwickeln wird. Allerdings sind wir der Ansicht, dass Großbritannien für die Zukunft aufgrund der schon erwähnten positiven Faktoren ziemlich gut aufgestellt ist. Das niedrige Bewertungsniveau in Kombination mit einer positiven Entwicklung der Wirtschaft von Großbritannien könnte die Kurse deutlich ansteigen lassen. Auch die Entwicklung der Währung in Großbritannien fällt wieder positiv aus. Zwischenzeitlich hatte das Pfund gegenüber dem Euro aufgrund der Unsicherheiten, die mit dem Brexit verbunden waren, stark abgewertet.

Seit dem Deal mit der EU konnte der Pfund aber wieder stark anziehen und befindet sich mittlerweile wieder auf dem Niveau von vor einigen Jahren. Allerdings hat eine Aufwertung des Pfunds nicht nur positive Eigenschaften. Da viele britische Unternehmen den größten Teil ihres Umsatzes im Ausland erwirtschaften, könnte eine weitere Aufwertung des Pfunds die Gewinne belasten. In seiner Gesamtheit betrachtet ist der britische Aktienmarkt im Moment sehr attraktiv für eine Vielzahl von Anleger:innen. Allerdings gibt es keine Garantie dafür, dass sich das Bewertungsniveau wieder an andere europäische Länder angleicht.

Es bleibt abzuwarten, wie lange das niedrige Bewertungsniveau bestehen bleibt. Wir sind der Ansicht, dass der britische Aktienmarkt momentan unterbewertet ist, im Vergleich zu einigen anderen europäischen Ländern, sodass Anleger:innen über ein Investment zumindest nachdenken sollten.

Die Chancen und Risiken von englischen Aktien

Nun möchten wir dir einen Überblick über die Chancen und die Risiken verschaffen, die mit einer Investition in englische Aktien verbunden sind. Denn nur mit diesen Informationen bist du auch dazu in der Lage, eine vernünftige Anlageentscheidung zu treffen. Große Vorteile einer Investition in englische Aktien sind das günstige Bewertungsniveau sowie das prognostizierte Wirtschaftswachstum, welches recht hoch ausfallen soll. Als nachteilig könnte sich eine starke Aufwertung des Pfunds erweisen, da die meisten britischen Unternehmen den Großteil ihres Umsatzes im Ausland erwirtschaften.

Die Vorteile von englischen Aktien:
  • Englische Aktien weisen ein preiswertes Bewertungsniveau auf
  • Großbritannien verfügt mit einem BIP von ca. 2,7 Billionen US-Dollar über das weltweit fünftgrößte BIP
  • Die britische Wirtschaft soll von diesen 2,7 Billionen im Jahr 2020 auf etwa 4,2 Billionen US-Dollar im Jahr 2026 anwachsen
  • Einige Unternehmen in Großbritannien sind in zukunftsfähigen Branchen tätig
Die Nachteile von englischen Aktien:
  • Da die meisten britischen Unternehmen sehr viel Umsatz im Ausland generieren, könnte eine Aufwertung des Pfunds die Gewinne beeinträchtigen
  • Unsicherheit bezüglich der langfristigen Auswirkungen des Brexits könnten die Kurse englischer Aktien weiterhin drücken
  • Die britische Wirtschaft hat viel stärker als andere Länder unter der Coronakrise gelitten, so sank das Wirtschaftswachstum in 2020 um fast 10%

Lohnt es sich, in englische Aktien zu investieren?

Ob ein Investment in englische Aktien sehr lukrativ erscheint oder nicht, müssen Anleger:innen letztendlich selbst entscheiden. Denn, wenn Investor:innen sich für oder gegen ein Investment entscheiden, dann spielen hierbei sowohl die Anlagestrategie als auch das persönliche Risikoprofil eine sehr große Rolle. Da wir keine genaueren Informationen über dich haben und nicht wissen, welche Strategie du verfolgst und welches Risiko du bereit bist einzugehen, können wir keine konkrete Empfehlung für oder gegen eine Investition in englische Aktien treffen.

Wir können dir lediglich die Informationen mit an die Hand geben, welche du benötigst, um diese Entscheidung selbst zu treffen. Aufgrund der vielen positiven Faktoren, die für ein Investment in den englischen Aktienmarkt sprechen, sind wir allerdings davon überzeugt, dass es sich für eine Vielzahl von Anleger:innen lohnt, in englische Aktien zu investieren. Insbesondere für Stockpicker ist der englische Aktienmarkt ideal geeignet, da es einige aussichtsreiche englische Unternehmen gibt, die nicht nur in Zukunftsbranchen operieren, sondern auch noch günstig bewertet sind.

Für die meisten Anleger:innen dürfte sich ein Investment in den englischen Aktienmarkt lohnen, da die britische Wirtschaft auch in Zukunft noch wachsen soll und die Bewertungen aktuell günstig ausfallen.

Die besten englischen Aktien im Überblick

Nun wollen wir dir eine Übersicht über den englischen Aktienmarkt verschaffen, weswegen wir dir die 5 aussichtsreichsten börsennotierten Unternehmen in England vorstellen:

NameISINWKN
BPGB0007980591850517
GlaxoSmithKlineGB0009252882940561
HSBCGB0005405286923893
Rolls-RoyceGB00B63H8491A1H81L
British American TobaccoGB0002875804916018

BP

BP wurde bereits im Jahr 1909 gegründet und hat seinen Unternehmenssitz in London. Der Konzern gehört zu den größten Öl- und Energieunternehmen der Welt. Zu den Geschäftsfeldern von BP gehören unter anderem die Förderung von Erdgas, Erdöl, Schmier- und Treibstoffen. Aber auch im Bereich der alternativen Energie ist der Konzern tätig. Dabei übernimmt BP die komplette Wertschöpfungskette. Das bedeutet, der Ölkonzern erschließt nicht nur neue Quellen und fördert Gas und Öl, sondern ist auch beispielsweise in Transport und Vertrieb der Güter eingebunden.

GlaxoSmithKline

Bei GlaxoSmithKline handelt es sich um ein Unternehmen, das weltweit führend im Bereich der Herstellung von Medikamenten ist. Das Unternehmen ist bereits im Jahr 2000 gegründet worden und hat seinen Sitz in London-Brentford. GlaxoSmithKline entwickelt allerlei Arten von Medikamenten, hauptsächlich aber solche, die gegen Aids, Depressionen, Malaria, Krebs, Diabetes, Migräne oder Asthma wirken. Zum Produktportfolio gehören außerdem Impfstoffe, ein Programm zur Mundpflege sowie Nahrungsergänzungsmittel zur Gesundheitsvorsorge.

HSBC

Die HSBC (Hongkong & Shanghai Banking Corporation Holdings PLC) ist eine britische Großbank, die international tätig ist und ihren Sitz in London hat. Das Unternehmen existiert bereits seit dem Jahr 1865 und gehört zu den 10 größten Banken der Welt. Die Großbank wird aufgrund ihrer Größe und Wichtigkeit vom Financial Stability Board als bedeutsames Finanzinstitut eingestuft und muss daher höhere Anforderungen bezüglich der Eigenkapitalausstattung erfüllen.

Rolls-Royce

Bei Rolls-Royce handelt es sich um einen Hersteller von Triebwerken sowie Komponenten für die Luftfahrt. Dabei produziert das Unternehmen sowohl für den zivilen als auch für den militärischen Bereich. Rolls-Royce sollte nicht mit dem gleichnamigen Hersteller von Luxusfahrzeugen verwechselt werden, denn dieser gehört mittlerweile zum BMW-Konzern.

British American Tobacco

British American Tobacco ist eines der weltweit größten Tabakunternehmen. Der Konzern mit Sitz in London entstand im Jahr 1902. Mittlerweile ist BAT in etwa 180 Ländern weltweit vertreten und verfügt über mehr als 200 Marken. Der Tabakkonzern gehört zu den 100 größten Unternehmen der Welt und hat in Deutschland, was Zigaretten betrifft, einen Marktanteil von rund 19%.

Für wen eignen sich englische Aktien?

Englische Aktien eignen sich für eine große Gruppe von Anleger:innen. Großbritannien ist nämlich nicht nur politisch und wirtschaftlich stabil, sondern soll laut Prognosen auch ein in Zukunft hohes Wirtschaftswachstum aufweisen. Das BIP, das im Jahr 2020 bei etwa 2,7 Billion US-Dollar lag, soll im Jahr 2026 auf rund 4,2 Billionen US-Dollar anwachsen. Vom Wachstum der britischen Wirtschaft sollten auch englische Unternehmen profitieren, sodass hier in Zukunft entsprechende Kursanstiege zu erwarten sind. In Kombination mit den im Moment günstigen Bewertungen ergeben sich große Kurschancen.

Daher sind englische Aktien nicht nur sehr gut für risikofreudige Anleger:innen geeignet, sondern auch für Investor:innen, die viel Wert auf ein positives Verhältnis von Rendite und Risiko legen, welches hier gegeben sein sollte. Auch für Anleger:innen, die überwiegend in einzelne Aktien investieren, ist der englische Aktienmarkt ideal geeignet. Denn in diesem Markt gibt es etliche aussichtsreiche Unternehmen, die sehr attraktiv bewertet sind und in Branchen operieren, die in Zukunft stark nachgefragt werden sollten.

Englische Aktien ETFs: Die Alternative zur englischen Aktie

Um von der Wertentwicklung des englischen Aktienmarkts profitieren zu können, müssen Anleger:innen allerdings nicht auf einzelne Aktien zurückgreifen. Das Problem bei einer Investition in einzelne Wertpapiere besteht immer in der Abhängigkeit von der Kursentwicklung dieses Unternehmens, sodass hier ein entsprechendes Verlustpotenzial vorherrscht. Um diese Abhängigkeit zu reduzieren, kann entweder in viele einzelne Werte investiert werden oder aber in einen sogenannten ETF, der einen Referenzindex nachbildet. Die großen Vorteile hierbei sind die günstigen Konditionen und die Tatsache, dass schon mit wenig Kapital eine breite Streuung erreicht werden kann.

Empfehlenswerte englische Aktien ETFs sind:

  • iShares MSCI UK UCITS ETF (Acc)
  • Lyxor Core Morningstar UK NT (DR) UCITS ETF – Dist
  • HSBC FTSE 100 UCITS ETF GBP
Eine Alternative zu einem ETF auf den englischen Aktienmarkt stellt die Investition in den MSCI World dar. Dieser teilt das verwaltete Kapital auf etwa 1.600 Werte in 23 Industrieländern auf und enthält zu 3,96% Aktien aus Großbritannien.

Fazit: Eine der weltweit größten Volkswirtschaften ist momentan günstig bewertet

Großbritannien ist die fünftgrößte Volkswirtschaft der Welt und soll auch in Zukunft positive Wachstumsraten erzielen. Die politische sowie wirtschaftliche Stabilität des Landes und das positive Wirtschaftswachstum führen dazu, dass sich der englische Aktienmarkt ebenfalls positiv entwickeln sollte. Zusätzlich dazu weisen englische Aktien momentan ein sehr günstiges Bewertungsniveau auf, sodass ein Investment ziemlich attraktiv erscheint.

Stockpicker können mit einem Investment in englische Aktien deutlich höhere Renditen als der breite Markt erwirtschaften, da es viele interessante Unternehmen auf dem englischen Aktienmarkt gibt, die neben einer günstigen Bewertung auch noch damit punkten, dass sie in einer Branche mit hohem zukünftigen Potenzial operieren. Die Risiken sollten allerdings auch berücksichtigt werden. So könnte ein weiterer Anstieg des Pfunds zu niedrigeren Gewinnen für viele britische Unternehmen führen, die ihre Umsätze hauptsächlich im Ausland erwirtschaften.

Englische Aktien: Selbst investieren?

Heutzutage muss man sich nicht mehr selbst darum kümmern, Aktien oder andere Wertpapiere zu analysieren und über eine Börse zu erwerben. Denn es gibt sogenannte Robo-Advisors, die diese Arbeit für dich übernehmen können. Nachdem du dich für eine bestimmte Anlagestrategie entschieden hast, musst du nichts weiter tun. Der Robo Advisor übernimmt dann nämlich die Verwaltung deines Portfolios. Außerdem tätigt er Umschichtungen, wenn es erforderlich wird.

Wer in Aktien oder andere Anlageprodukte investieren möchte, der benötigt dafür ein Depot. Um aus der riesengroßen Auswahl am Markt den richtigen Anbieter zu finden, kannst du gerne unseren umfangreichen Depot-Vergleich nutzen, um das für dich passende Depot ausfindig zu machen.

FAQ: Die besten englischen Aktien

Welches ist das größte englische Unternehmen?

Mit einem Umsatz von etwas mehr als 260 Milliarden US-Dollar ist der Ölgigant BP mit Sitz in London das größte englische Unternehmen.

Welches Risiko ist mit englischen Aktien verbunden?

Es gibt keine Garantie dafür, dass sich das Bewertungsniveau in Zukunft wieder anheben wird. Zudem kann eine Aufwertung des Pfunds die Gewinne englischer Unternehmen beeinträchtigen, da viele den Großteil ihrer Umsätze im Ausland erzielen.

Existieren ETFs, die den englischen Aktienmarkt abdecken?

Es gibt einige ETFs, die den britischen Aktienmarkt abdecken. Dazu gehören zum Beispiel der iShares MSCI UK UCITS ETF oder der Lyxor Core Morningstar UK NT (DR) UCITS ETF.

Für wen lohnt sich eine Investition in englische Aktien?

Grundsätzlich ist der englische Aktienmarkt für den Großteil an Anleger:innen gut geeignet. Besonders freuen dürften sich Stockpicker über eine große Auswahl an attraktiv bewerteten Unternehmen, die zum Teil in sehr zukunftsfähigen Branchen tätig sind.

Weitere Artikel aus der Reihe „Beste Aktien“:

Feda Mecan

Veröffentlicht von

Ich investiere seit mehreren Jahren in internationale Start-ups und habe 2015 OnlineBanken.com gegründet, um ein transparentes und unabhängiges Finanzportal in Deutschland zu etablieren.