Die besten Alkohol Aktien

Feda Mecan Feda Mecan Veröffentlicht am: 28. März 2022 Letztes Update: 18. März 2022 Lesezeit: 12 Minuten
Warum uns vertrauen?
Als Onlinebanken.com möchten wir dir dabei helfen, die für dich beste finanzielle Entscheidung zu treffen und gleichzeitig auch zu wissen, warum du sie getroffen hast. Deswegen findest du bei uns Ratgeberartikel und Testberichte. Unsere Testberichte schreiben wir und schauen dann im Anschluss erst, ob wir eine Provision erhalten können. Deswegen bewerten wir auch Anbieter mit guten Noten, die uns keine Provision auszahlen.

Trotz der Corona-Krise und der Lockdowns sind die Ausgaben für Alkohol in Deutschland weiter angestiegen. Ein Blick in die Vergangenheit verrät, dass die Konsumausgaben für Alkohol in Deutschland in fast jedem Jahr angestiegen sind. Im Jahr 2021 wurden alleine in Deutschland etwa 25,6 Milliarden Euro für alkoholische Getränke ausgegeben. Expert:innen gehen davon aus, dass der Umsatz mit alkoholischen Getränken in Deutschland auch in Zukunft weiter steigen wird.

Kein Wunder also, dass die Alkohol Branche die Aufmerksamkeit vieler Anleger:innen auf sich gezogen hat, welche sich nun mit der Frage konfrontiert sehen, ob sich ein Einstieg in diesen Sektor lohnen könnte. Grundsätzlich gilt, dass ein Markt zuerst genauestens analysiert werden sollte, bevor man eine Investitionsentscheidung trifft. Dementsprechend haben wir diesen Ratgeber für dich geschrieben, damit du gut informiert bist und die Potenziale dieses Sektors, aber auch die Risiken, möglichst genau einschätzen kannst. Daher geben wir dir einen Überblick bezüglich der Alkohol Branche und stellen dir interessante Wertpapiere vor.

Das Wichtigste in Kürze

  • Wer zum richtigen Zeitpunkt in die Alkohol Branche eingestiegen ist, der konnte in der Vergangenheit hohe Renditen erzielen.
  • Aufgrund von einem in Zukunft aller Voraussicht nach steigenden Alkoholkonsum, sollten Alkohol Aktien auch weiterhin eine lohnenswerte Investition darstellen.
  • Alkohol ist fest in der Gesellschaft verankert. Das Genussmittel wird zu vielen verschiedenen Anlässen konsumiert und erfreut sich immer noch größter Beliebtheit.
  • Das Risiko der Alkohol Branche besteht in einem reduzierten Alkoholkonsum der Menschen. Dies kann beispielsweise durch ein besseres Gesundheitsbewusstsein oder über höhere Steuern auf alkoholische Getränke erreicht werden.
  • Anleger:innen, die in einzelne Aktien dieser Branche investieren möchten, sollten eher auf große, internationale Konzerne setzen, da diese über starke Marken und einfachen Zugang zu Kapital verfügen.

Disclaimer: Bei den nachfolgend aufgeführten Informationen handelt es sich um keine Anlageempfehlung. Sie dienen lediglich zu Informationszwecken und geben keine Auskunft über zukünftige Entwicklungen oder Renditen. Daher übernimmt Onlinebanken.com keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Informationen.

Alkohol Branche: Die Besonderheiten des Marktes

Obwohl Alkohol nicht zu den Grundnahrungsmitteln gehört und niemand auf den Konsum von Bier angewiesen ist, können Anleger:innen sich doch mit ziemlicher Sicherheit darauf verlassen, dass die Menschen regelmäßig alkoholische Getränke konsumieren. Für den einen ist es ein Genussmittel, welches in Maßen konsumiert wird, für den anderen ein Mittel, um sich in einen Rausch zu trinken und die Sorgen des Alltags zu vergessen.

Unabhängig von den Gründen, die zum Konsum von Alkohol führen, so ist es doch gewiss, dass Alkohol auch in einigen Jahren noch in beträchtlichen Mengen konsumiert werden wird. Denn Alkohol ist nicht aus unserer Gesellschaft wegzudenken, er wird sowohl alleine in Form eines kühlen Biers auf der Couch als auch in großen Mengen auf einer Party konsumiert. Dementsprechend ist eine beständige Nachfrage nach alkoholischen Getränken auch in Zukunft gesichert. Es gibt in der Alkohol Branche sowohl kleinere lokale Player als auch riesige Konzerne, in die über Aktien investiert werden kann.

Bei kleineren lokalen Unternehmen fallen die Risiken allerdings höher aus. Denn diese wurden in der Regel deutlich stärker durch die Corona-Maßnahmen beeinträchtigt. Da hier auch kein so einfacher Zugang zu neuem Kapital besteht wie dies bei internationalen Großkonzernen der Fall ist, sind diese kleineren Unternehmen viel eher von einer Insolvenz betroffen, wodurch ein größeres Risiko besteht, falls Anleger:innen sich dazu entscheiden, in lokale Brauereien zu investieren.

Konservative Anleger:innen können ihr Risiko dadurch reduzieren, dass sie entweder in einen Alkohol-ETF oder große, internationale Konzerne investieren, die besonders breit aufgestellt sind.

Wie lukrativ ist eine Anlage in Alkohol Aktien?

Eine Investition in Alkohol Aktien kann extrem lukrativ sein. Wenn man sich die Unternehmen ansieht, die in den letzten Jahren in dieser Branche am besten performt haben, dann lassen sich sehr hohe Kurszuwächse bestaunen. So konnte beispielsweise die Boston Beer Company den Aktienkurs innerhalb von 5 Jahren um fast 500% steigern. Anleger:innen hätten daher von einer frühen Investition in dieses Wertpapier enorm profitiert und extrem hohe Renditen erzielen können.

Es gab noch einige weitere Unternehmen in dieser Branche, die ihren Aktienkurs entweder fast oder mehr als verdoppeln konnten. Es lässt sich daher festhalten, dass bei einer Anlage in Alkohol Aktien sehr hohe Kurschancen bestehen.

Prognose: Wie entwickelt sich der Markt für Alkohol?

Wie wir bereits eingangs erwähnt hatten, sind die Ausgaben für Alkohol in Deutschland trotz der Corona-Maßnahmen weiter angestiegen. Da sich diese Kennzahl bereits in der Vergangenheit in Deutschland sehr positiv entwickelt hat und die zukünftigen Prognosen darauf schließen lassen, dass dieser Trend weiter anhalten wird, sind die Aussichten für Alkohol Aktien durchaus positiv. Aber auch, wenn wir den Fokus von Deutschland wegbewegen, finden wir einige Faktoren, die sich positiv auf den Alkoholkonsum und damit auch auf die Entwicklung von Alkohol Aktien auswirken werden.

Denn die weltweite Bevölkerung befindet sich immer noch im Wachstum. Das bedeutet, dass es auch in Zukunft mehr potentielle Konsumenten von Alkohol gibt. Das Hauptwachstum von Alkoholkonsum kommt dabei aus asiatischen Regionen. Dabei wirkt sich vor allem die gesteigerte Kaufkraft vieler Menschen in China und Indien auf den Konsum von Alkohol aus. So hat sich der Konsum von alkoholischen Getränken von 1990 auf 2017 in beiden Ländern etwa verdoppelt.

Auch in Zukunft ist aufgrund von ökonomischen Faktoren davon auszugehen, dass mehr Menschen in Asien aus der Armut in die Mittelschicht aufsteigen, sodass hier zukünftig ein noch höherer Alkoholkonsum zu erwarten ist. Insbesondere die internationalen Großkonzerne werden mit ihren bekannten Marken von dieser Entwicklung profitieren. Dementsprechend kann von einer weiterhin positiven Entwicklung des Alkohol Sektors ausgegangen werden.

Eine Investition in diese Branche ist somit für langfristig orientierte Anleger:innen geeignet, die von diesen Faktoren und der daraus resultierenden positiven Entwicklung des Alkohol Marktes profitieren möchten. Aber auch für kurz- und mittelfristig orientierte Investor:innen können sich gute Einstiegsmöglichkeiten ergeben, wenn zum richtigen Zeitpunkt, wie beispielsweise während des ersten großen Kurssturzes durch die Corona-Krise, investiert wird.

Auch in der Alkohol Branche spielen Marken eine große Rolle. Ob ein Unternehmen bekannte und angesehen Marken im Produktportfolio hat, ist daher ein wichtiger Faktor, der bei einer Investition innerhalb dieser Branche berücksichtigt werden sollte.

Die Chancen und Risiken von Alkohol Aktien

Solange der Alkoholkonsum steigt, bestehen gute Chancen darauf, mit Alkohol Aktien gute Renditen zu erzielen. Wir haben bereits einige Faktoren analysiert, die unserer Ansicht nach aller Wahrscheinlichkeit nach zu einem steigenden Konsum von Alkohol führen werden. Dabei profitieren insbesondere international breit aufgestellte Konzerne mit bekannten Marken von einem steigenden Alkoholkonsum in Asien. Dadurch ergeben sich große Chancen für Anleger:innen, erfolgreich in die Alkohol Branche zu investieren.

Berücksichtigt werden sollte dabei aber unbedingt, dass eine Investition in Alkohol Aktien auch gewisse Risiken beherbergt. Denn geht der Konsum von alkoholischen Getränken zurück, dann wird sich das negativ auf die Aktienkurse von Unternehmen auswirken, die in der Alkohol Branche tätig sind. Weiterhin sollte beachtet werden, dass sich insbesondere kleinere Unternehmen in dieser Branche eventuell nicht von den Folgen der Corona-Maßnahmen erholen werden, sodass hier eine erhöhte Insolvenzgefahr droht.

Dementsprechend ist eine Investition in den Alkohol Markt sowohl mit Vor- als auch Nachteilen verbunden. Investor:innen können mögliche Risiken aber reduzieren, indem in breit aufgestellte Konzerne investiert wird, die dank ihrer bekannten Marken und dem einfachen Zugang zu Kapital auch Krisen überstehen können.

Die Vorteile von Alkohol Aktien:
  • Der Konsum von Alkohol wird aller Voraussicht nach auch in Zukunft ansteigen
  • Zu vielen verschiedenen Anlässen wird Alkohol konsumiert
  • Alkohol ist in der Gesellschaft anerkannt
  • Bekannte Marken können höhere Preise durchsetzen
Die Nachteile von Alkohol Aktien:
  • Alkohol Aktien sind davon abhängig, wie viel Alkohol konsumiert wird
  • Maßnahmen wie bei der Corona-Krise können insbesondere kleine Brauereien beeinträchtigen
  • Die Gesetzeslage bezüglich Alkohol könnte sich ändern, sodass zum Beispiel neue Steuern Alkohol deutlich teurer machen, was den Konsum verringern würde
  • Ein höheres Gesundheitsbewusstsein könnte sich in der Bevölkerung breit machen, sodass in Zukunft weniger Alkohol getrunken wird

Lohnt es sich in Alkohol Aktien zu investieren?

Ob sich eine Investition in Alkohol Aktien lohnt, steht und fällt mit der Fragestellung, wie sich der Alkoholkonsum in Zukunft entwickeln wird. Einige Faktoren sprechen dafür, dass auch in Zukunft mehr Alkohol getrunken wird. Auch Expert:innen rechnen in Zukunft mit höheren Ausgaben für alkoholische Getränke. Unter Berücksichtigung dieser Erkenntnisse sollte sich ein Investment in Alkohol Aktien durchaus lohnen.

Da Alkohol fest in der Gesellschaft verankert ist und zu vielen verschiedenen Anlässen getrunken wird, kann davon ausgegangen werden, dass es sich bei einer Investition in die Alkohol Branche um eine relativ risikoarme Geldanlage handelt. Anleger:innen sollten aber trotzdem im Hinterkopf behalten, dass der Alkohol Sektor mit gewissen Risiken behaftet ist. Denn der Konsum von Alkohol muss sich nicht zwangsläufig so entwickeln, wie es die Prognosen vorhersagen.

Zudem besteht aufgrund der Schädlichkeit eines missbräuchlichen Alkoholkonsums ein politisches Risiko, was beispielsweise durch höhere Abgaben auf alkoholische Getränke zu einer bewussten Verringerung des Alkoholkonsums einiger Bürger führen könnte.

Die Alkohol Branche ist keinesfalls risikolos, bietet aber trotzdem ein gutes Verhältnis zwischen Risiko und möglicher Rendite.

Die besten Alkohol Aktien im Überblick

Um dir einen möglichst guten Überblick über die aussichtsreichen Unternehmen, die in dieser Branche agieren, zu geben, stellen wir dir in den folgenden Abschnitten einige Aktien vor:

NameISINWKN
Boston Beer CompanyUS1005571070898161
DiageoGB0002374006851247
Constellation BrandsUS21036P1084871918
Pernod-RicardFR0000120693853373
HeinekenNL0000009165A0CA0G

Boston Beer Company

Bei der Boston Beer Company handelt es sich um eine US-amerikanische Brauerei, die bereits im Jahr 1985 in Boston gegründet wurde. Das Unternehmen stellt alkoholische Getränke her, wie beispielsweise Hard Cider, Hard Seltzer oder Malzgetränke und vertreibt diese in den USA und anderen internationalen Märkten.

Diageo

Diageo gehört zu den global führenden Anbietern von alkoholischen Getränken. Dabei ist das Unternehmens sowohl in der Herstellung von Spirituosen als auch in der Vermarktung dieser tätig. Diageo besitzt sehr bekannte Marken wie beispielsweise Smirnoff, Captain Morgan, Guinness oder Johnnie Walker.

Constellation Brands

Constellation Brands produziert und vertreibt alkoholische Getränke. Der Fokus liegt hierbei darauf, Wein herzustellen und zu vermarkten. Dementsprechend verfügt dieses Unternehmen über ein großes Produktportfolio mit vielen verschiedenen Weinsorten.

Pernod-Ricard

Bei Pernod-Ricard handelt es sich um eine Unternehmensgruppe, welche international im Bereich der Herstellung und des Vertriebs von Spirituosen und Wein tätig ist. Das Produktportfolio ist breit gefächert und beinhaltet unter anderem Rum, Whiskey, Brandy, Cognac und Liköre. Zu den bekannten Marken dieses Unternehmen zählen beispielsweise Havana Club, Ramazzotti, ABSOLUT, Ricard und Pernod.

Heineken

Eine Marke, die vermutlich jedem ein Begriff ist, ist Heineken. Der Konzern Heineken vertreibt seine Marke, die den gleichen Namen trägt, in fast allen Ländern auf der Welt. In mehr als 70 verschiedenen Ländern hat Heineken über 160 Brauereien im Besitz. Neben Heineken verfügt das Unternehmen noch über viele weitere Marken, insgesamt sind es etwa 300.

Für wen eignen sich Alkohol Aktien?

Alkohol Aktien eignen sich aufgrund ihres relativ geringen Risikos für langfristig orientierte, konservative Anleger:innen, die davon ausgehen, dass auch in Zukunft jede Menge Alkohol konsumiert wird. Aber auch für kurz- bis mittelfristig orientierte Investor:innen kann sich eine Anlage in diese Branche rentieren. Denn, wenn ein guter Einstiegszeitpunkt gewählt wird, dann lassen sich in diesem Sektor durchaus lukrative Renditen erwirtschaften. Nicht geeignet ist der Alkohol Markt jedoch für Anleger:innen, die ethische Bedenken hinsichtlich der Schädlichkeit eines erhöhten Alkoholkonsums haben.

Denn Alkohol gehört wie die Glücksspielbranche zu den sogenannten menschlichen Lastern. Während ein bisschen davon nicht weiter schlimm ist, können diese Branchen Menschenleben ruinieren, wenn sich eine Alkohol- oder Spielsucht einstellt. Letztendlich muss allerdings auch erwähnt werden, dass niemand zum Konsum von Alkohol gezwungen wird und er in kleinen Maßen auch nicht sehr schädlich ist. Die Entscheidung für oder gegen ein Investment müssen Anleger:innen auf Basis ihres moralischen Kompasses selbst treffen.

Alkohol-ETFs: Die Alternative zur Alkohol Aktie

Für Anleger:innen, die sich entweder nicht zutrauen, die richtigen Aktien innerhalb der Alkohol Branche auszuwählen, oder aber ihr Kapital breit streuen wollen, sollten sich mit dem Gedanken auseinandersetzen, in einen entsprechenden ETF zu investieren. Denn ein ETF ist eine simple und kostengünstige Methode, das eigene Kapital breit zu diversifizieren. Das Marktrisiko kann allerdings auch ein ETF nicht eliminieren, wenn es der Alkohol Branche oder dem Aktienmarkt generell schlecht geht, dann wird es auch im ETF zu Kursverlusten kommen.

Leider gibt es im Moment noch keinen ETF, der ausschließlich Alkohol Aktien abbildet. Ein Anlageprodukt, das einem solchen ETF aber zumindest relativ nahe kommt und daher eine Alternative darstellt, ist der BAD ETF. Dabei steht “BAD” für Betting, Alcohol, Drugs. Dieser ETF hat demnach Alkohol Aktien im Portfolio, aber nicht ausschließlich. So finden sich auch die Aktien von Glücksspielunternehmen, Cannabisherstellern oder Unternehmen, die Medikamente produzieren, im Depot dieses ETFs.

Empfehlenswerte Alkohol-ETFs sind:

  • BAD ETF

Fazit: Investition in Alkohol Aktien auch weiterhin lohnenswert

Da zurecht davon ausgegangen werden kann, dass Alkohol als Genussmittel auch weiterhin von breiten Teilen der Bevölkerung konsumiert werden wird, kann sich eine Investition in Alkohol Aktien immer lohnen. Die Faktoren und Trends, welche wir in diesem Artikel angesprochen haben, führen dazu, dass die Aussichten auf eine positive Entwicklung des Alkohol Marktes weiterhin bestehen bleiben. Dementsprechend kann sich für eine breite Anzahl an Anleger:innen ein genauerer Blick auf die Alkohol Branche durchaus lohnen.

Dabei sollten insbesondere risikoaverse Anleger:innen aber aufgrund des recht hohen Risikos lieber Abstand nehmen von einer Investition in kleinere Brauereien. Stattdessen sollte in die großen, international aufgestellten Konzerne investiert werden, um das Risiko zu reduzieren. Denn diese verfügen nicht nur über starke und weltweit bekannte Marken, sondern auch über einen leichten Zugang zu Kapital, falls eine Krise eintritt.

Alkohol Aktien: Selbst investieren?

Solltest du, aus welchen Gründen auch immer, nicht selbst in einzelne Alkohol Aktien oder eine bestimmte Branche investieren wollen, dann gibt es für dich trotzdem die Möglichkeit, von den Renditen des Aktienmarktes zu profitieren. Denn du kannst die Dienste eines sogenannten Robo-Advisors in Anspruch nehmen. Hierbei handelt es sich um eine Software, welche die Verwaltung deines Portfolios für dich übernimmt. Zusätzlich dazu kümmert diese sich um eine Neugewichtung der Portfoliowerte, sofern erforderlich. Du musst dich lediglich für eine bestimmte Anlagestrategie entscheiden und kannst dich daraufhin entspannt zurücklehnen.

Unabhängig davon, in welche Branche du investieren möchtest, benötigst du hierfür ein Depot. Damit du nicht viel Zeit in die Eigenrecherche investieren musst, haben wir einen umfangreichen Depot-Vergleich ins Leben gerufen, welcher dich bei der Auswahl unterstützen wird. Schau daher unbedingt auf unserer Webseite vorbei, um dich genauer zu informieren. Denn durch die Wahl des richtigen Depots lassen sich hohe Gebühren einsparen.

FAQ: Die wichtigsten Alkohol Aktien

Feda Mecan

Veröffentlicht von

Ich investiere seit mehreren Jahren in internationale Start-ups und habe 2015 OnlineBanken.com gegründet, um ein transparentes und unabhängiges Finanzportal in Deutschland zu etablieren.