Die besten Airline Aktien

Feda Mecan Feda Mecan Veröffentlicht am: 27. Februar 2022 Letztes Update: 24. März 2022 Lesezeit: 11 Minuten
Warum uns vertrauen?
Als Onlinebanken.com möchten wir dir dabei helfen, die für dich beste finanzielle Entscheidung zu treffen und gleichzeitig auch zu wissen, warum du sie getroffen hast. Deswegen findest du bei uns Ratgeberartikel und Testberichte. Unsere Testberichte schreiben wir und schauen dann im Anschluss erst, ob wir eine Provision erhalten können. Deswegen bewerten wir auch Anbieter mit guten Noten, die uns keine Provision auszahlen.

Die Reise- und Tourismusbranche waren in den letzten Jahren permanent im Rampenlicht. Und damit auch die Airline Aktien. Die Corona-Pandemie hat den bis dato geltenden „Status Quo“ mächtig durcheinander gewirbelt. Selbst angestammte Unternehmen wie die Deutsche Lufthansa gerieten plötzlich in enorme Schwierigkeiten. Mittlerweile scheint wieder ein Licht am Ende des Tunnels sichtbar und so steigt auch das Interesse der Investor:innen an den Airline Aktien. Wir haben den Markt im Folgenden einmal genauer durchleuchtet und wollen gleichzeitig die derzeit besten Airline Aktien vorstellen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Lange Zeit galt der Reise-Sektor für Investments in große Unternehmen als vergleichsweise krisensicher.
  • Durch die Corona-Pandemie wurde die gesamte Branche hart getroffen und musste massive Verluste hinnehmen.
  • Durch Impfstoffe und Aufweichungen der Reisebeschränkungen ist wieder ein Licht am Ende des Corona-Tunnels erkennbar.
  • Wem das Risiko mit Einzelwerten derzeit noch zu hoch ist, dem stehen alternativ Reise- oder Airline-ETFs zur Verfügung.

Disclaimer: Bei den nachfolgend aufgeführten Informationen handelt es sich um keine Anlageempfehlung. Sie dienen lediglich zu Informationszwecken und geben keine Auskunft über zukünftige Entwicklungen oder Renditen. Daher übernimmt Onlinebanken.com keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Informationen.

Airline Aktien: Der Markt im Überblick

Es ist noch gar nicht lange her, da blühte die Reisebranche förmlich auf. Zahlreiche Hotelketten, Airlines und Reiseveranstalter verbuchten Rekord-Umsätze, mit der Kreuzfahrt ging es voran und die Lust der Menschen auf Reisen und neue Länder schien unmöglich zu durchbrechen. Wenig überraschend waren die Reise- und Airline-Aktien in den letzten Jahren somit auch echte Lieblinge von Investor:innen. Dann allerdings hat die Corona-Pandemie die Branche massiv durcheinander gewürfelt.

Corona-Krise hat die Airlines hart getroffen

Wer nach den größten Verlierern der Corona-Pandemie sucht, wird schnell in der Reise- und Tourismusbranche landen. Und damit auch bei den Fluglinien. Kaum eine Branche wurde von der Pandemie so hart erwischt wie der Luftverkehrt. Flüge wurden gestrichen, unzählige Mitarbeiter der Fluglinien in Kurzarbeit geschickt oder sogar ganz entlassen. Weltweit wurde der Luftverkehr nahezu auf einen Nullpunkt heruntergeschraubt. Damit verbunden waren zudem viele Folgeprobleme bei Flugzeugbauern, deren Kunden ihre Bestellungen nicht mehr bezahlen konnten.

Besonders hart getroffen wurden zudem die Unternehmen, die schon vor der Corona-Pandemie mit einer hohen Verschuldung zu kämpfen hatten. Ein Musterbeispiel hierfür ist die norwegische Fluggesellschaft Norwegian Air. Diese musste für viele ihrer Töchterunternehmen im Jahre 2020 Gläubigerschutz beantragen. Nachdem die Regierung bereits vor der Pandemie enorm große Summen in die Fluglinie gesteckt hatte, wollte diese keine weiteren Kredite gewähren. Für die Aktie des Unternehmens bedeutete diese Entwicklung zeitweise einen Verlust von 99 Prozent des Wertes und damit ein Niveau von Pennystocks.

Pennystocks: Als Pennystocks werden Aktien bezeichnet, deren Wert in der jeweiligen Währung unter dem Wert Eins liegt. Alle Euro-Aktien unterhalb eines Euros sind somit Pennystocks, ebenso wie alle US-Aktien unterhalb eines US-Dollars. Das Investment in diese geringwertigen Papiere gilt als hochspekulativ.

Deutsche Lufthansa als Paradebeispiel für Probleme der Branche

Harte Konsequenzen hatte die Pandemie auch für die Deutsche Lufthansa. Das Unternehmen galt viele Jahre als Vorzeige-Konzern in der deutschen Reise-Branche. Im Zuge der Pandemie musste „der Kranich“ aber sogar durch den Bund gerettet werden. Dieser stieg mit einem Aktienpaket von 20 Prozent bei der Lufthansa ein und konnte die Papiere für je 2,56 Euro pro Aktie erwerben. Zudem pumpte der Bund Finanzhilfen in Höhe von weiteren fast neun Milliarden Euro in das Unternehmen. Nur deshalb konnte der Konzern rund 30.000 Arbeitsplätze erhalten und einer Insolvenz aus dem Weg gehen. Mittlerweile hat sich das Papier der Lufthansa wieder deutlich erholt.

Wie sind die Aussichten nach der Pandemie?

Die einstige Panik der Branche ist mittlerweile wieder ein wenig gewichen und etwas mehr Zuversicht hat sich breit gemacht. In der Tat haben sich viele Airline Aktien wieder spürbar erholt und einen Teil der Einbußen bereits wieder aufholen können. Zur ganzen Wahrheit gehört jedoch auch, dass kaum eine Aktie das Niveau von vor der Krise bisher erreichen konnte. Noch immer scheint nicht ganz klar, wann die Reisebranche wieder ohne Einschränkungen wird arbeiten können. Trotz vorhandener Impfstoffe bleibt aufgrund möglicher Virus-Mutationen ein gewisses Risiko. Hoffnungen wiederum fußen in der Branche darauf, dass die Menschen die „verlorenen Reisen“ der letzten Jahre möglichst zügig werden nachholen wollen. Die Nachfrage nach Flugreisen dürfte also bei einer deutlichen Entspannung der Pandemie-Lage zumindest kurzfristig deutlich zunehmen. Wie nachhaltig diese sein wird, ist jedoch noch völlig offen.

Das sollten Anleger:innen beim Kauf von Airline Aktien bedenken

Der Kauf von Airline Aktien ist zumindest in der aktuellen Zeit nicht unbedingt so risikoarm wie viele Menschen denken mögen. Zwar steuert die Branche mittlerweile wieder auf eine Entspannung zu. Es lässt sich jedoch noch nicht abschätzen, wie nachhaltig diese Entspannungslage sein wird. Wir raten Investor:innen deshalb dazu, nur einen überschaubaren Betrag in diese Branche zu investieren. Wer einsteigen möchte, sollte sich dafür möglichst einen optimalen Zeitpunkt suchen. Es ist nicht unbedingt ratsam, bis zur vollständigen Aufhebung der Beschränkungen zu warten. In diesem Fall dürfte es für einen Kauf bereits zu spät sein. Welche Papiere in Frage kommen, solltest du für dich gründlich herausarbeiten. Unverzichtbar ist ein Blick auf die Kennzahlen und die finanzielle Sicherheit. Zudem solltest du dich stets auf dem Laufenden halten, was die Entwicklungen in der Tourismusbranche betrifft.

Merke: Noch ist die Reise-Branche nicht nachhaltig über den Berg. Investments sind durchaus noch von gewissen Risiken geprägt, auch wenn sich mittlerweile eine spürbare Entspannung der Lage erkennen lässt.

Chancen und Risiken der Fluglinien Aktien

Mit den Chancen und Risiken des Investments in Airline Aktien solltest du dich als Anleger:in intensiv befassen. Wir wollen dir dabei ein wenig behilflich sein und führen im Folgenden die wichtigsten Vor- und Nachteile dieser Branche auf.

Vorteile
  • Vor der Corona-Pandemie steuerte die Reise-Branche einen Rekord nach dem Nächsten an
  • Nach zwei Jahren starker Beschränkungen nimmt die Branche spürbar wieder Fahrt auf
  • Die Corona-Pandemie dürfte nach Auflösung der Beschränkungen kurzfristig zu einem enormen Anstieg im Reiseverkehr führen
  • ETFs können genutzt werden, um das Risiko im Vergleich zu Einzelwerten geringer zu halten.
  • Die Corona-Pandemie hat in einigen Fällen günstige Einstiegsmöglichkeiten für Investor:innen geschaffen.
Nachteile
  • Aufhebung aller Beschränkungen in der Reisebranche noch nicht genau absehbar
  • Angst vor neuen Mutationen und Beschränkungen omnipräsent
  • Steigende Umweltanforderungen könnten Fluglinien zusätzlich herausfordern

Die besten Airline Aktien

Welche Airline Aktien sind wirklich interessant? Wir haben im Folgenden einige der aktuell besten Airline Aktien aufgeführt und wollen dir diese natürlich auch etwas genauer vorstellen.

NameISINWKN
American Airlines GroupUS02376R1023A1W97M
Delta AirlinesUS2473617023A0MQV8
Deutsche LufthansaDE0008232125823212
United AirlinesUS9100471096A1C6TV
RyanairIE00BYTBXV33A1401Z
Air France – KLMFR0000031122855111

American Airlines Group

Die American Airlines Group wurde im Jahre 2013 mit einer Fusion aus der AMR Corporation und der US Airways Group gegründet. Als Holding-Gesellschaft betreibt das Unternehmen mehrere Fluggesellschaften, zu denen unter anderem die American Airlines als „Zugpferd“ gehören. Ebenso fallen auch American Airlines Cargo, die PSA Airlines, American Eagle oder Envoy zum Unternehmen. Im Vorkrisenjahr 2019 konnte die Holding einen Umsatz von rund 46 Milliarden US-Dollar erzielen und transportierte rund 214 Millionen Fluggäste. Einige Analysten sind zuversichtlich, dass sich die American Airlines Group aufgrund ihrer Größe zügiger wieder wird erholen können als andere Unternehmen. So könnte der Konzern möglicherweise schon in den kommenden Monaten wieder in die Nähe des Vorkrisenniveaus kommen.

Delta Airlines

Auch Delta Airlines hat seinen Sitz in den USA und ist gemessen an der Anzahl der Flugzeuge sogar die zweitgrößte Fluggesellschaft der Welt. Bis zum Jahr 2019 transportierte Delta Airlines Menschen in mehr als 52 Länder und führte täglich mehr als 5.000 Flüge durch. Durch die Gründung im Jahre 1928 zählt Delta Airlines zu den traditionellen Fluggesellschaften in den USA. Und damit zu einem elitären Kreis, dem ansonsten nur American Airlines und United Airlines angehören. Das umfangreichste Streckennetz von Delta Airlines liegt innerhalb der USA mit Drehkreuzen unter anderem in Atlanta, Detroit, Los Angeles, New York, Seattle oder Minneapolis.

Deutsche Lufthansa

Die Deutsche Lufthansa ist das wohl bekannteste Luftfahrtunternehmen in Deutschland. Bereits 1926 wurde der Konzern in Berlin gegründet, 1945 dann aufgelöst und 1953 wieder neu gegründet. Heute befindet sich der Hauptsitz der sogenannten „Kranich-Airline“ in der Stadt Köln, der Heimatflughafen ist in Frankfurt am Main zu finden. Bis zum Jahr vor der Corona-Krise beförderte der Konzern rund 71 Millionen Personen pro Jahr und beschäftigte fast 140.000 Menschen. Im Zuge der Pandemie musste der Konzern enorme Einbußen in Kauf nehmen, wurde aber durch eine Beteiligung des Bundes vor einer Insolvenz gerettet. Im weiteren Verlauf ging es für die Lufthansa dann erst einmal wieder spürbar nach oben, bis sich der Bund von seinem vergünstigten Aktienpaket bei einem Kurs zwischen neun und zehn Euro im Jahr 2021 trennte. Der Verkauf hatte durchaus nachhaltige Auswirkungen auf den Aktienkurs, der seitdem bis Januar 2022 kaum mehr über den Wert von acht Euro hinausgekommen ist.

United Airlines

Auch United Airlines gehört zu den traditionsreichsten Fluglinien der USA und wurde bereits im Jahre 1926 gegründet. Im Jahr vor der Corona-Pandemie beschäftigte das Unternehmen mehr als 95.000 Mitarbeiter und verfügte über eine Flotte von fast 800 eigenen Flugzeugen. Der Heimatflughafen von United Airlines ist der Chicago-O’Hare in den USA, Drehkreuze der Fluglinie sind zudem in Tokio, Guam, Washington, Newark, San Francisco, Houston, Denver oder Los Angeles zu finden. Interessant: Trotz starker Einbußen durch die Corona-Pandemie konnte die Aktie von United Airlines in den vergangenen fünf Jahren ein Plus von immerhin fast sechs Prozent vorweisen. Auch in den letzten zwölf Monaten seit Februar 2021 liegt der Aktienkurs mit mehr als sechs Prozent im Plus.

Ryanair

Ryanair ist in ganz Europa vor allem für seine vergleichsweise preisgünstigen Flugangebote bekannt. Das Unternehmen hat sich den Ruf als Pionier im Billigflug-Segment erarbeitet und war in diesem Bereich bis zur Corona-Pandemie auch maximal erfolgreich. Innerhalb weniger Jahre stieg Ryanair zu einer der größten Fluggesellschaften Europas auf und brachte im Jahr 2019 mehr als 152 Millionen Passagiere zu ihren gewünschten Zielen. Investoren haben Ryanair vor allem deshalb im Auge, weil das Unternehmen im Vergleich zu anderen Airlines schon seit vielen Jahren kostenreduziert arbeitet. Das könnte im Zuge der nun erforderlichen Sparmaßnahmen ein deutlicher Vorteil sein. Wohl auch deshalb ging es in den letzten Jahren fünf Ryanair im Börsenwert um fast 15 Prozent nach oben. Im Jahresverlauf knackt Ryanair sogar fast die 16-Prozent-Marke.

Air France – KLM

Die Wurzeln von Air France KLM gehen zurück bis ins Jahr 2004. Der Konzern mit Sitz in Paris entwickelte sich zu einer der führenden Transportgesellschaften im europäischen Raum und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von rund 26,5 Milliarden Euro. Im gleichen Jahr wurden mehr als 100 Millionen Passagiere weltweit transportiert. Allerdings geriet auch Air France – KLM im Zuge der Corona-Pandemie in Schieflage. Konnte sich jedoch auf finanzielle Unterstützung durch die Regierungen von Frankreich und den Niederlanden verlassen. Ganz überraschend kam das nicht. Seit Februar 2019 ist der niederländische Staat mit fast 13 Prozent am Unternehmen beteiligt. Der französische Staat ist mit über 14 Prozent sogar der größte Aktionär und soll seinen Anteil auf bald 30 Prozent vergrößern können.

Für wen sind Airline Aktien geeignet?

Zumindest aktuell sind die Airline Aktien eine Anlage, die nicht ohne Risiko ist. Konservative Anleger:innen sollten derzeit möglicherweise noch nicht investieren, da die Aussichten auf eine „rosige Zukunft“ noch nicht abschließend geklärt sind. Wer etwas spekulativer vorgehen möchte, findet möglicherweise genau jetzt den richtigen Zeitpunkt für das Investment vor. Einige Anleger:innen sind noch zurückhaltend. Werden die Beschränkungen vollständig fallen, dürfte sich dieses Verhalten jedoch verändern. Auf jeden Fall raten wir dazu, vor dem Investment in ein bestimmtes Unternehmen genauesten die jeweiligen Kennzahlen und insbesondere die Finanzlage zu kontrollieren.

Airline Aktien ETFs: Das Risiko verringern

Neben den Einzelwerten bietet der Finanzmarkt auch die Möglichkeit, in Airline Aktien ETFs zu investieren. Viele ETFs in diesem Segment sind nicht als reine Airline Aktien ETFs gekennzeichnet. Es gibt jedoch auch ETFs wie etwa den U.S. Global Jets ETF, der sich ausschließlich auf die Wertentwicklung von Airline Aktien fokussiert. Ein paar der beliebtesten und besten Airline Aktien ETFs haben wir hier aufgeführt:

  • iShares Transportation Average ETF (IYT)
  • SPDR S&P Transportation ETF (XTN)
  • U.S. Global Jets ETF (JETS)

Fazit: Airlines dürfen etwas durchatmen

Zumindest ein wenig durften die Airlines in den letzten Wochen und Monaten wieder aufatmen. Nachdem in der Corona-Pandemie der Flugverkehr bis auf ein absolutes Minimum heruntergefahren wurde, wird wieder spürbar mehr gereist. Noch immer ist es allerdings so, dass die Unternehmen ihr Vorkrisenniveau in der Regel nicht erreicht haben. Ob dies in naher Zukunft geschehen wird, ist derzeit auch noch nicht ganz absehbar. Die Angst vor neuen Beschränkungen durch neue Mutationen schwebt aktuell noch wie ein Damoklesschwert über der Branche. Viele Analysten sind jedoch zuversichtlich, dass dieses schon bald verschwinden wird.

Selbst in Airline Aktien investieren?

Wenn du selbst in Airline Aktien investieren möchtest, solltest du dir ein attraktives Depot suchen. Hierbei sind insbesondere die Gebühren und Konditionen von Bedeutung. Zudem solltest du darauf achten, dass im Depot die von dir gewünschten Anlageklassen handelbar sind. Generell kommen unzählige Broker und Banken in Frage. Einen Überblick über die besten Angebote auf dem Markt verschafft dir unser Depot Vergleich. Besonders moderne Anleger:innen nutzen heute zudem oftmals einen sogenannten Robo Advisor für die automatisierte Vermögensverwaltung. Auch hier haben wir mit unserem Robo Advisor Vergleich eine übersichtliche Aufführung für alle interessierten Anleger:innen aufgeführt.

FAQ: Die häufigsten Fragen zu Airline Aktien

Kann man davon ausgehen, dass Airline Aktien nach der Corona-Pandemie wieder steigen?

Es ist davon auszugehen, dass die Airline Aktien nach dem Ende der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Beschränkungen wieder steigen. Ob und wann diese jedoch das Vorkrisenniveau erreichen, ist aber noch völlig unklar.

Wie erkenne ich gute Airline Aktien?

Gute Airline Aktien ausfindig zu machen, ist angesichts des schwierigen Marktumfeldes derzeit nicht ganz einfach. Umso wichtiger ist es, dass Investoren einen genauen Blick auf die Finanzlage und die Kennzahlen der Unternehmen werfen.

Kann ich auch in Airline und Reise-ETFs investieren?

Abseits der Einzelwerte bietet die Reise-Branche auch die Option, in Airline- oder Reise-ETFs zu investieren. Als reiner Airline ETF kommt unter anderem der U.S. Global Jets ETF (JETS) in Frage. Zudem bieten sich ETFs wie der iShares Transportation Average ETF (IYT) oder SPDR S&P Transportation ETF (XTN) an.

Feda Mecan

Veröffentlicht von

Ich investiere seit mehreren Jahren in internationale Start-ups und habe 2015 OnlineBanken.com gegründet, um ein transparentes und unabhängiges Finanzportal in Deutschland zu etablieren.