Die besten Basketball Aktien

Feda Mecan
| Anzahl Artikel: 362
Geschäftsführer und Investment-Experte Letzte Überarbeitung am 12. September 2022
Warum uns vertrauen?
Als Onlinebanken.com möchten wir dir dabei helfen, die für dich beste finanzielle Entscheidung zu treffen und gleichzeitig auch zu wissen, warum du sie getroffen hast. Deswegen findest du bei uns Ratgeberartikel und Testberichte. Unsere Testberichte schreiben wir und schauen dann im Anschluss erst, ob wir eine Provision erhalten können. Deswegen bewerten wir auch Anbieter mit guten Noten, die uns keine Provision auszahlen.

Basketball gehört zu den weltweit bekanntesten Sportarten. Zwar kennt so ziemlich jeder in Deutschland diese Sportart, allerdings sind einige Sportarten, wie zum Beispiel Fußball, deutlich beliebter. Insbesondere in den USA kann Basketball allerdings eine starke Fangemeinde vorweisen. Beliebte Sportarten mit einer großen Anzahl an Fans generieren immer auch jede Menge an Geld. Dementsprechend könnte dieser Markt für Anleger:innen sehr interessant sein. Daher haben wir diesen Artikel ins Leben gerufen, um Investor:innen über die Besonderheiten dieses Marktes zu informieren. Dabei gehen wir sowohl auf die Chancen als auch auf die Risiken ein.

Das Wichtigste in Kürze

  • Basketball gehört mit einer Fangemeinde von Schätzungen zufolge über 800 Millionen Menschen weltweit zu einer der 10 beliebtesten Sportarten der Welt.
  • Insbesondere in den USA erfreut sich diese Sportart größter Beliebtheit. Hier gibt es die NBA, welche die wohl erfolgreichste Basketballliga ist und in über 200 Ländern übertragen wird.
  • Die Corona-Krise hat zu leeren Stadien geführt und so für deutlich geringere Umsätze gesorgt. Allerdings hat sich der Markt anschließend schnell wieder erholt und es kamen in der Saison 21/22 wieder über 20 Millionen Zuschauer in die Stadien.
  • Die große Aufmerksamkeit, welche Basketball generiert, führt zu hohen Einnahmen durch TV-Rechte und Sponsorings. Selbst einzelne Teams können hier große Summen erwirtschaften.
  • Die Performance von Basketball Aktien ist hauptsächlich davon abhängig, wie sich die Sportart in Zukunft entwickeln wird. Wird weniger Aufmerksamkeit generiert, dann sinken auch die Einnahmen.

Disclaimer: Bei den nachfolgend aufgeführten Informationen handelt es sich um keine Anlageempfehlung. Sie dienen lediglich zu Informationszwecken und geben keine Auskunft über zukünftige Entwicklungen oder Renditen. Daher übernimmt Onlinebanken.com keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Informationen.

Marktübersicht

Zwar gehört Basketball nicht zu den liebsten Freizeitbeschäftigungen der Deutschen, in den USA genießt die Sportart allerdings einen sehr hohen Stellenwert. Dabei gehört Basketball neben Baseball, American Football und Eishockey zu den bekanntesten Sportarten. Die weltweit größte und bekannteste Basketballliga stellt hierbei die National Basketball Association dar, welche in der Regel aber hauptsächlich unter der Abkürzung NBA bekannt ist. Diese konnte ihren Gesamtumsatz in den letzten Jahren steigern. In der Saison 2019/2020 konnte man einen Umsatz von über 8 Milliarden US-Dollar generieren.

In der darauffolgenden Saison fiel der Umsatz mit nur noch etwa 6,41 Milliarden US-Dollar allerdings deutlich geringer aus. Dies liegt vor allem an den Maßnahmen der Regierung gegen die Corona-Krise. Die Zuschauer durften nicht mehr in die Stadien, sodass ein erheblicher Teil der Einnahmen wegfiel. Denn in der Saison 2020/2021 kamen insgesamt lediglich 700.000 Fans in die Stadien. Allerdings erholten sich die Zuschauerzahlen in der nächsten Saison wieder deutlich. Mit fast 20,9 Millionen Zuschauern konnte fast das Ausgangsniveau von vor der Corona-Krise erreicht werden.

Hinweis Der Markt litt stark unter der Corona-Krise, allerdings haben sich die Zuschauerzahlen schnell wieder erholt.

Basketball Aktien Branche: Die Besonderheiten des Marktes

Schätzungen zufolge hat Basketball weltweit insgesamt etwa 825 Millionen Fans und erreicht damit Platz 7 der weltweit beliebtesten Sportarten. Damit hat man deutlich mehr Fans als die nächsten 3 Plätze, die Baseball, Rugby und Golf belegen. Es handelt sich dementsprechend um einen extrem großen Markt. Das zeigt auch die Tatsache, dass die Meisterschaft der NBA in über 200 Ländern übertragen wird. Dabei verdient die größte und bedeutendste Basketballliga Geld mit 4 verschiedenen Bereichen. Hierzu gehört das Sponsoring, der Verkauf von Tickets, Merchandising und die Einnahmen aus dem Verkauf der TV-Rechte.

Die TV-Rechte der NBA gehören zu den teuersten der Welt. Im Jahr 2014 schlossen die Sender ABC, ESPN und TNT einen Vertrag über die TV-Rechte mit der NBA ab, welche der populärsten Basketballliga Einnahmen in Höhe von 2,7 Milliarden US-Dollar pro Jahr über einen Zeitraum von 9 Jahren beschert hat. Auch einzelne Mannschaften können mit Sponsoring enorme Summen verdienen, was den Markt insgesamt sehr attraktiv macht.

Prognose: Wie entwickelt sich der Markt für Basketball Aktien?

Es ist sehr schwer einzuschätzen, in welche Richtung sich der Markt für Basketball Aktien in Zukunft bewegen wird. Schließlich sind die Aktien davon abhängig, wie sich die Sportart selbst entwickelt. Kann der Basketball mehr Fans für sich gewinnen und mehr Aufmerksamkeit erregen, dann wird er auch für andere Unternehmen interessanter, die ihre Produkte oder Dienstleistungen über Sponsorings bewerben möchten. Auch die Einnahmen aus den TV-Rechten dürften dann ansteigen. Der Einbruch der Zuschauerzahlen während der Corona-Krise hat gezeigt, dass der Markt diesbezüglich sehr anfällig ist.

Allerdings folgte sehr schnell wieder eine Erholung. In den 5 Saisons vor der Corona-Krise konnte die NBA stets einen Zuschauerschnitt von über 20 Millionen Menschen erreichen, welche sich die Spiele in den Stadien angesehen haben. Dies zeigt, dass sich es sich um einen stabilen und etablierten Markt handelt. Denn die Fans kommen gerne ins Stadion, um ihr Lieblingsteam anzufeuern und den Erfolg zu feiern. Dies sollte sich auch in Zukunft nicht ändern, weshalb wir nicht davon ausgehen, dass sich der Markt negativ entwickeln wird. Ob die Anzahl an Fans bzw. an Einnahmen so deutlich steigen wird, dass sich signifikante Gewinnerhöhungen für Basketball Aktien einstellen werden, ist allerdings nicht vorhersehbar.

Hinweis Ein Wegfall vieler Zuschauer ist in Zukunft nicht zu erwarten, weshalb wir nicht von einem großen Verlustrisiko ausgehen.

Die Chancen und Risiken von Basketball Aktien

Um die Investmentchancen von Basketball Aktien richtig einschätzen zu können, musst du dich sowohl mit den Chancen als auch mit den Risiken auseinandersetzen. Sehr positiv ist, dass die Sportart weltweit viele Fans hat und zu den bekanntesten und populärsten Sportarten gehört. Dies generiert sehr viel Aufmerksamkeit, was sich positiv auf die Einnahmen aus Sponsoring-Verträgen und TV-Rechten auswirkt. So können hohe Erträge generiert werden. Ein Nachteil ist allerdings, dass die Einnahmen stark sinken, wenn die Zuschauerzahlen ausbleiben, was während der Corona-Krise der Fall war. Doch der Markt konnte sich schnell wieder erholen und in der Saison 2021/2022 bereits wieder über 20 Millionen Zuschauer in die Stadien locken.

Zukünftiges Potenzial besteht vor allem in der Erschließung neuer Märkte. Denn Basketball gehört in den USA bereits zu den erfolgreichsten Sportarten. Dies ist in anderen Ländern allerdings nicht der Fall. Kann man hier mehr Fans für sich gewinnen, dann könnten die Umsätze in Zukunft deutlich ansteigen. Was möglich ist, zeigt der Fußball, welcher weltweit mit geschätzten 3,5 Milliarden Fans über 4-mal mehr Fans für sich gewinnen konnte als Basketball. Ein Risiko besteht allerdings darin, dass es nur sehr schwer einschätzbar ist, wie viele Fans die Sportart in Zukunft für sich gewinnen kann. Die treue Fanbase sollte bestehen bleiben, doch um zu wachsen sollten mehr Zuschauer für die Sportart begeistert werden. Basketball könnte in Zukunft allerdings auch an Relevanz verlieren, was sich negativ auf die Einkünfte auswirken würde.

Vorteile
  • Basketball gehört zu den populärsten Sportarten der Welt und erfreut sich insbesondere in den USA größter Beliebtheit
  • Die Zuschauerzahlen konnten sich nach dem Einbruch durch die Corona-Krise schnell wieder erholen und lagen auch in den Jahren davor bei konstant über 20 Millionen
  • Da Basketball so beliebt ist, können hohe Einnahmen durch Sponsorings und TV-Rechte erzielt werden
  • Die Erschließung weiterer Märkte bietet entsprechende Potenziale
Nachteile
  • Bleiben die Stadien leer, wie während der Corona-Krise, dann sinken die Einnahmen erheblich
  • Es ist schwer einzuschätzen, wie sich der Markt bzw. die Anzahl der Fans in Zukunft entwickeln wird
  • Verliert die Sportart an Relevanz, dann sinken auch die Einnahmen

Lohnt es sich in Basketball Aktien zu investieren?

Ob sich eine Investition in Basketball Aktien in Zukunft als lohnenswert herausstellen wird, ist sehr schwer abzuschätzen. Schließlich hängt die Performance von Basketball Aktien hauptsächlich davon ab, welche Relevanz die Sportart in Zukunft hat und wie viel Aufmerksamkeit generiert werden kann. Denn je mehr Aufmerksamkeit auf der Sportart liegt, desto höher fallen die Einnahmen aus Sponsorings und TV-Rechten sowie Merchandising aus. Wer also davon ausgeht, dass Basketball in Zukunft mehr Fans für sich gewinnen kann, für den könnte sich eine Investition in diesen Markt lohnen, da in diesem Fall von einem positiven Wachstum auszugehen ist.

Hinweis Gewinnt Basketball an Beliebtheit, dann dürften Basketball Aktien hiervon profitieren.

Die besten Basketball Aktien im Überblick

Wenn du nach interessanten Unternehmen in dieser Branche suchst, deren Anteile an einer Börse gelistet sind, dann lies dir unbedingt die folgenden Abschnitte durch. Denn hier haben wir eine Liste aussichtsreicher Unternehmen angefertigt, die sich für einen genaueren Blick lohnen könnten:

NameISINWKN
United States Basketball League, Inc.US9116341036
Sinclair Broadcast GroupUS8292261091895748
The Madison Square GardenUS55825T1034A140F0
DisneyUS2546871060855686
Madison Square Garden Entertainment CorpUS55826T1025A2P2R5

United States Basketball League, Inc.

Bei der United States Basketball League, Inc. handelt es sich um eine sogenannte Mantelgesellschaft. Diese wurde gegründet, um eine professionelle Basketballliga zu gründen, die United States Basketball League. Dabei fokussiert sich das Unternehmen auf die Entwicklung und die Verwaltung der Liga. Dabei dient die Liga dazu, an einer Karriere als Profi interessierten College-Absolventen eine Möglichkeit zu geben, an ihren Fähigkeiten zu feilen und diese innerhalb eines professionellen Umfeldes zu präsentieren. Dabei ist die Saison der Liga so ausgerichtet, dass die Spieler an den Sommercamps der NBA-Teams teilnehmen können. Einnahmen erzielt das Unternehmen durch den Verkauf von Franchises bzw. Teams, von denen es bereits ca. 40 Stück veräußert hat.

Sinclair Broadcast Group

Die Sinclair Broadcast Group stellt ein Medienunternehmen dar, welches im Jahr 1971 gegründet wurde und seinen Sitz in den USA hat. Der Konzern verfügt über 179 Fernsehsender und gehört damit zu den größten Rundfunkunternehmen innerhalb der USA. Fast jeder dritte Haushalt in den USA wird von Angeboten der Sinclair Broadcast Group erreicht. Auf dieser Liste befindet sich das Unternehmen, weil die Diamond Sports Group eine Tochtergesellschaft des Konzerns ist. Diese verfügt über die Streaming-Rechte an 16 NBA-Teams. Hierzu gehören unter anderem die Dallas Mavericks, Los Angeles Clippers, Detroit Pistons und die Atlanta Hawks.

The Madison Square Garden

Bei The Madison Square Garden handelt es sich um ein Unternehmen, welches über verschiedene Vermögenswerte im Sportbereich verfügt. Dazu gehören unter anderem bekannte Teams aus verschiedenen Sportarten. Hierzu gehören im Basketball Bereich die New York Knicks, die in der NBA spielen. Aber auch das Team der New York Rangers, welches in der National Hockey League spielt, befindet sich im Besitz des Unternehmens. Zudem ist man im E-Sports Bereich tätig und besitzt hier Knicks Gaming. Weiterhin verwaltet der Konzern Leistungszentren für professionelle Sportteams.

Disney

Disney ist ein riesengroßer Medienkonzern, Basketball ist hier demnach nicht das Hauptgeschäft. Allerdings ist das Unternehmen in der jüngeren Vergangenheit in den Streamingmarkt eingestiegen. Die beiden großen Sender ESPN und ABC gehören zum Disney-Konzern. Dabei handelt es sich bei ESPN um einen Sender, der ausschließlich Sport sendet. Hier wird auch die NBA übertragen. Hierfür soll der Sender pro Jahr 1,4 Milliarden US-Dollar an die NBA für die TV-Rechte zahlen. Dementsprechend wird Disney auch von einer positiven Entwicklung der NBA profitieren. Eine Investition in Disney bietet dabei allerdings eine deutlich breitere Diversifikation und eignet sich vor allem für Anleger:innen, die nicht ausschließlich auf Basketball setzen möchten.

Madison Square Garden Entertainment Corp

Bei der Madison Square Garden Entertainment Corp handelt es sich um ein US-amerikanisches Unternehmen im Unterhaltungsbereich. Ursprünglich war der Konzern Teil von The Madison Square Garden. Im Jahr 2020 allerdings wurde das Unternehmen ausgegliedert und als unabhängiger Konzern an die Börse gebracht. Dabei gehört dem Unternehmen das Stadion, welches neben den New York Rangers (Eishockey) auch die New York Knicks nutzen, welche in der NBA spielen. Außerdem verfügt man über Medienkanäle, welche unter anderem die Spiele der Knicks ausstrahlen.

Für wen eignen sich Basketball Aktien?

Eine Investition in Basketball Aktien eignet sich vor allem für diejenigen, die davon überzeugt sind, dass sich die Sportart in Zukunft positiv entwickeln wird. Dies kann zum Beispiel dadurch geschehen, dass in Zukunft mehr Menschen Fans von Basketball werden oder höhere Ticketpreise durchgesetzt werden können. Auch eine Steigerung der Beliebtheit dieser Sportart in Wachstumsmärkten wie beispielsweise Asien könnte dazu führen, dass sich der Basketball Aktienkurs in Zukunft positiv entwickeln. Wer damit rechnet, dass eines dieser Szenarien eintritt, der kann mit Basketball Aktien unter Umständen eine gute Rendite erwirtschaften.

Allerdings müssen auch die Risiken berücksichtigt werden. Da die zukünftige Entwicklung eher schwer einzuschätzen ist, lohnt sich eine Investition eher weniger für risikoaverse Investor:innen. Zudem sollten sich Anleger:innen gut in dieser Branche auskennen und den Markt vernünftig einschätzen können, um eine sinnvolle Investmententscheidung treffen zu können. Dementsprechend eignet sich eine Investition in diesen Markt vor allem für risikobereite Investor:innen, die sich gut mit den Gegebenheiten des Marktes bzw. der Sportart auskennen.

Basketball Aktien ETFs: Die Alternative zur Basketball Aktie?

Grundsätzlich ist es möglich, das Risiko, welches bei einer Investition in einzelne Werte besteht, sehr leicht zu verringern. Hierfür kann nämlich einfach in eine breite Auswahl unterschiedlicher Werte einer Branche investiert werden. In der Regel ist dies ganz einfach über die Kapitalanlage in einen ETF möglich, welcher einen bestimmten Referenzindex abbildet. Allerdings gibt es nur sehr wenige Basketball Aktien, weshalb kein ETF existiert, über den breit diversifiziert werden kann. Eine Streuung innerhalb der Branche ist daher nur dann möglich, wenn du in mehrere einzelne Werte investierst.

Fazit: Treue Fangemeinschaft, aber wenig Auswahl

Bei Basketball handelt es sich um eine der erfolgreichsten Sportarten der Welt. Die US-amerikanische Profiliga, die NBA, ist weltweit bekannt und wird in über 200 Ländern ausgestrahlt. Auch die Umsätze der NBA haben sich in den letzten Jahren sehr positiv entwickelt. Einzig Corona hat zu einem Einbruch geführt und aufgezeigt, welches große Risiko leere Stadien darstellen. Allerdings konnte sich die Branche schnell wieder erholen und die Zuschauerzahlen sind bereits in der Saison 2021/2022 wieder auf über 20 Millionen geklettert. Es handelt sich dementsprechend um einen recht stabilen Markt. Allerdings ist die zukünftige Entwicklung nur schwer einschätzbar und es gibt sehr wenige Aktien in diesem Bereich, weshalb der Markt nicht zu den attraktivsten gehört.

Basketball Aktien: Selbst investieren?

In der heutigen Zeit muss niemand mehr selbstständig in Wertpapiere investieren und sein Portfolio selbst verwalten. Denn dies können sogenannte Robo-Advisors übernehmen. Dabei handelt es sich um Finanzprodukte, die dein Portfolio für dich verwalten können. Selbst bei erforderlichen Umschichtungen musst du nicht selbst tätig werden, da dies auch zu den Aufgaben eines Robo Advisors gehört. Dementsprechend musst du dich nur zu Beginn auf eine bestimmte Investmentstrategie festlegen. Alles andere übernimmt der Robo Advisor für dich.

Wer mit Aktien oder anderen Wertpapieren Handel betreiben möchte, der ist zwangsläufig auf ein Depot angewiesen. Denn dieses wird benötigt, um Wertpapiere kaufen und verkaufen zu können. Daher solltest du unbedingt einen Blick auf unseren Depot-Vergleich werfen. In diesem Ratgeber zeigen wir dir mehrere Anbieter auf, die über gute Konditionen und viele Vorteile verfügen. Dabei verschweigen wir allerdings nicht die Nachteile, sodass du dir einen guten Überblick über die von uns empfohlenen Anbieter machen kannst.

FAQ: Fragen und Antworten zu den besten Basketball Aktien

Welches Risiko besteht bei einer Investition in Basketball Aktien?

Basketball Aktien leben von der Relevanz sowie der Aufmerksamkeit auf der Sportart. Sollte Basketball daher in Zukunft an Beliebtheit verlieren bzw. die bisherigen Fans zu anderen Sportarten wechseln, dann wäre dies mit entsprechenden Kursverlusten verbunden.

Gibt es ETFs, die den Basketball Aktienmarkt abdecken?

Es existieren nur sehr wenige Basketball Aktien. Daher gibt es auch keinen ETF, welcher ausschließlich diesen Markt abdeckt. Um für eine Diversifikation zu sorgen, wirst du in mehrere Einzelwerte investieren müssen.

Für wen kann sich eine Investition in Basketball Aktien lohnen?

Ein Investment in Basketball Aktien ist vor allem für Anleger:innen lohnenswert, welche über die notwendige Risikobereitschaft verfügen und sich gut über die Gegebenheiten dieses Marktes und der Sportart informiert haben.

Weitere Artikel aus der Reihe „Beste Aktien“:

Feda Mecan

Veröffentlicht von

Ich investiere seit mehreren Jahren in internationale Start-ups und habe 2015 OnlineBanken.com gegründet, um ein transparentes und unabhängiges Finanzportal in Deutschland zu etablieren.