Geld nach Sri Lanka senden

Sercan
| Anzahl Artikel: 18
Letzte Überarbeitung am 7. November 2022
Warum uns vertrauen?
Als Onlinebanken.com möchten wir dir dabei helfen, die für dich beste finanzielle Entscheidung zu treffen und gleichzeitig auch zu wissen, warum du sie getroffen hast. Deswegen findest du bei uns Ratgeberartikel und Testberichte. Unsere Testberichte schreiben wir und schauen dann im Anschluss erst, ob wir eine Provision erhalten können. Deswegen bewerten wir auch Anbieter mit guten Noten, die uns keine Provision auszahlen.

Möchtest du Geld nach Sri Lanka senden, solltest du diesen Artikel aufmerksam lesen. Bei uns erfährst du, wie du zu besonders günstigen Gebühren sowie guten Wechselkursen eine Überweisung nach Sri Lanka durchführen kannst. Viele Verbraucher:innen nehmen an, dass sie hierfür zwingend eine klassische Bank aufsuchen müssen, allerdings ist dies nicht der Fall. Wir stellen dir hier 3 Anbieter vor, die besser für eine Überweisung ins Ausland geeignet sind. Weiterhin zeigen wir auf, welche Kostenblöcke bei einer klassischen Banküberweisung anfallen und was du bei der Nutzung von Online-Anbietern beachten solltest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Statt einer klassischen Bank sollten für Überweisungen ins Ausland spezialisierte Online-Anbieter genutzt werden. Denn die Gesamtkosten fallen hier in der Regel deutlich geringer aus.
  • Du kannst sowohl über Wise als auch über TransferGo und Remitly Geld nach Sri Lanka senden. Dabei fallen beim günstigsten Anbieter TransferGo lediglich Kosten in Höhe von 0,99 Euro an.
  • Manchmal verlangen Geldtransferanbieter eine zusätzliche Gebühr für die Umrechnung von Euro in die jeweilige Fremdwährung, sodass höhere Kosten entstehen.
  • Vergleiche nicht nur die anfallenden Gebühren, sondern auch die Wechselkurse verschiedener Anbieter, um das günstigste Angebot herauszufiltern.
  • Bargeld in einer Fremdwährung kann ohne Begrenzung nach Sri Lanka eingeführt werden. Bei einem Gegenwert von mindestens 10.000 US-Dollar muss allerdings der Zoll darüber informiert werden.

Günstig Geld nach Sri Lanka senden

In der Regel ist es eher ungünstig, bei einer Auslandsüberweisung auf die Dienste klassischer Banken zurückzugreifen, da diese häufig recht hohe Gebühren verlangen. Selbst die bereitgestellten Wechselkurse sind meist weniger günstig als bei Online-Anbietern von Geldtransfers. Dementsprechend stellen wir dir in den nächsten Abschnitten 3 empfehlenswerte Anbieter vor, über die du Geld nach Sri Lanka schicken kannst, ohne dass hierfür hohe Kosten anfallen.

Wise

Der erste Anbieter, welchen wir dir empfehlen können, ist Wise. Eventuell kennst du den Anbieter von Online-Geldtransfer-Services auch noch unter dem früheren Namen TransferWise. Die Dienstleistungen von Wise sind vor allem für Überweisungen ins Ausland sehr gut geeignet. Insgesamt können Kund:innen des Unternehmens Geld in 53 verschiedenen Währungen halten und es in einer noch größeren Anzahl an Währungen in andere Länder überweisen oder selbst empfangen. Konten werden sowohl für Privat- als auch für Geschäftskund:innen angeboten.

Zu den möglichen Zielen einer Überweisung zählt auch das Land Sri Lanka. Du kannst dementsprechend Beträge in Sri-Lanka-Rupien überweisen. Wenn du 1.000 Euro nach Sri Lanka überweisen möchtest, wird dich das über diesen Anbieter etwa 6,50 Euro kosten. Eine besonders schnelle Überweisung schlägt mit etwa 10,50 Euro zu Buche. Grundsätzlich fällt bei Wise eine Fixgebühr in Höhe von 0,90 Euro an sowie eine variable Gebühr in Höhe von 0,56 Prozent des zu überweisenden Betrags. In der Regel dauert es nur 1 bis 2 Werktage, bis dein Geld angekommen ist.

TransferGo

Der 2. Anbieter, den wir dir sehr empfehlen können, ist TransferGo. Auch dieser Geldtransfer-Service lässt dich Beträge ins Ausland überweisen. Besonders positiv ist dabei nicht nur, dass dir eine große Auswahl an unterschiedlichen Ländern sowie Währungen zur Verfügung steht, sondern auch, dass die Gebühren fix und sehr niedrig sind. Fix bedeutet hierbei, dass sich die Gebühr bei hohen Überweisungssummen nicht erhöht, sodass die Gebühren bei diesem Anbieter besonders gering ausfallen. Du kannst auch hier Geld in der Landeswährung von Sri Lanka überweisen und das zu Kosten von lediglich 0,99 Euro. Dabei sollte das Geld in 1 bis 2 Werktagen bei Empfänger:innen ankommen. Die ersten 2 Überweisungen über TransferGo sind sogar gebührenfrei.

Remitly

Über Remitly kannst du ebenfalls günstig Überweisungen in eine sehr große Anzahl an Ländern tätigen -hierzu gehört auch Sri Lanka. Die Gebühren belaufen sich bei Remitly auf wenige Euro. Zudem ist es möglich, Beträge bequem per Smartphone zu versenden. Die erste Überweisung ist komplett gebührenfrei, sodass du zusätzlich sparen kannst.

Anleitung: Günstig Geld nach Sri Lanka überweisen

Um gute Wechselkurse sowie besonders niedrige Gebühren bei einer Überweisung nach Sri Lanka zu erhalten, solltest du auf die Dienstleistungen eines auf Auslandsüberweisungen spezialisierten Online-Anbieters setzen. Denn bei der Überweisung über eine gewöhnliche Bank musst du nicht nur mit hohen Gebühren, sondern auch mit schlechteren Wechselkursen rechnen. Es lohnt sich daher in der Regel nicht, Gelder über eine Bank ins Ausland zu versenden. Da allerdings weniger Verbraucher:innen Erfahrungen mit Anbietern von Online-Geldtransfer-Services gemacht haben, wollen wir dir im Folgenden eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Verfügung stellen, die dir den Prozess erklärt.

Um eine Überweisung durchführen zu können, benötigst du im ersten Schritt ein Konto bei einem entsprechenden Anbieter. Hierfür durchläufst du den Eröffnungsprozess. Nachdem du ein Konto eröffnet hast, kannst du dich mit deinen Login-Daten auf der Webseite des Anbieters anmelden. Nun musst du angeben, wohin das Geld gesendet werden soll. Du gibst also das Land des / der Empfänger:in an. Zudem musst du den Betrag eingeben, welcher versandt werden soll. Nun musst du noch die persönlichen Daten wie Namen und Bankverbindung des / der Empfänger:in angeben. Nachdem du überprüft hast, dass alle Angaben korrekt sind, kann der Prozess durch die Ausführung der Transaktion durchgeführt werden.

  • Eröffne ein Konto bei einem passenden Anbieter
  • Melde dich mit deinen Login-Details an
  • Gib an, wohin das Geld überwiesen werden soll
  • Gib an, wie hoch der zu überweisende Betrag ausfallen soll
  • Gib an, an wen das Geld überwiesen werden soll
  • Prüfe, ob die angegebenen Daten richtig sind
  • Führe die Überweisung aus
Hinweis Wir stellen dir eine allgemein gehaltene Anleitung zur Verfügung, damit du einen Überblick erhältst. Der Prozess sollte jedoch bei den meisten Anbietern ähnlich ablaufen.

Klassische Überweisung nach Sri Lanka

Du musst nicht zwingend einen Online-Anbieter nutzen, um Geld nach Sri Lanka überweisen zu können. Denn auch klassische Banken bieten diese Dienstleistung an. Dies ist grundsätzlich allerdings nicht zu empfehlen, da du hier meist deutlich schlechtere Konditionen hast. Insbesondere bei regelmäßigen Überweisungen ins Ausland sowie bei besonders hohen Beträgen solltest du daher darüber nachdenken, ein Konto bei einem auf Auslandsüberweisungen spezialisierten Anbieter zu eröffnen. In den nachfolgenden Abschnitten erklären wir, warum eine Banküberweisung so teuer ist.

Hinweis Du kannst sehr viel Geld sparen, wenn du auf die richtigen Anbieter in diesem Bereich setzt.

Grundgebühr

Bei der Grundgebühr handelt es sich um Kosten, die im Normalfall bei jeder einzelnen Überweisung an die Bank zu zahlen sind. Dementsprechend kann auch von einer Art Mindestgebühr gesprochen werden. Hierbei handelt es sich um einen fixen Betrag, sodass sich Überweisungen von kleineren Beträgen eher nicht lohnen. Angenommen, du möchtest 25 Euro überweisen und allein die Grundgebühr beträgt schon 15 Euro. Das bedeutet, dass nur durch die Zahlung der Grundgebühr schon mehr als die Hälfte der Überweisung vernichtet werden würde. Dies würde die Überweisung so teuer machen, dass sich diese nicht lohnen würde.

Hinweis Wer kleinere Beträge ins Ausland senden möchte, kann entweder Bargeld bei der Einreise mitführen oder einen Online-Anbieter mit geringen sowie fixen Gebühren beauftragen.

Wechselkurse

Auch die von Banken angebotenen Wechselkurse können in der Regel nicht mit denen von Online-Anbietern konkurrieren. Das bedeutet, dass die schlechteren Wechselkurse einen zusätzlichen Kostenfaktor für dich darstellen. Denn du musst mehr Geld ins Ausland senden, damit ein Betrag in gleicher Höhe auf dem Konto von Empfänger:innen ankommt.

Korrespondenzbanken

Damit eine Auslandsüberweisung korrekt durchgeführt wird, nutzen Inlandsbanken in der Regel die Dienste von sogenannten Korrespondenzbanken. Diese haben ihren Sitz in dem Land, in welches überwiesen werden soll, und wickeln die Überweisung für die inländische Bank ab, sodass diese sich nicht darum kümmern muss, das Geld auf dem Auslandskonto von Empfänger:innen gutzuschreiben. Deine deutsche Bank wird dementsprechend wahrscheinlich mit einer Bank in Sri Lanka zusammenarbeiten, um deine Auslandsüberweisung durchführen zu können. Das hört sich im ersten Moment vielleicht nicht besonders umständlich an, allerdings musst du dir bewusst sein, dass diese Korrespondenzbank ihre Dienstleistungen nicht kostenlos anbieten wird. Dadurch entstehen deiner Bank Kosten, die diese auf ihre Kund:innen umlegt.

Entgeltoptionen erklärt

Es kann passieren, dass dir bei der Durchführung von Überweisungen ins Ausland bestimmte Kürzel ins Auge springen. Diese solltest du auf keinen Fall ignorieren, denn sie haben eine Bedeutung. Sie zeigen dir an, wer genau für die Kosten einer Transaktion aufkommen muss:

  • OUR – Absender:innen zahlen die entstehenden Gebühren
  • SHA – Absender:innen zahlen nur Gebühren der eigenen Bank, den Rest müssen die Empfänger:innen übernehmen
  • BEN – Empfänger:innen übernehmen alle zu zahlenden Gebühren

Konto in Fremdwährung für regelmäßige Überweisungen

Sofern du vorhast, regelmäßig Geld nach Sri Lanka zu senden, solltest du dir überlegen, ob du nicht ein Konto in der Fremdwährung eröffnest. Denn dies kann mit mehreren Vorteilen verbunden sein. So müsstest du zum Beispiel das Geld nicht mehr von deiner Währung in die Landeswährung von Sri Lanka umtauschen. Dementsprechend wärst du auch unabhängiger von unter Umständen anfallenden Wechselkursschwankungen – schließlich besitzt du das Geld dann bereits in der Landeswährung und musst es nur noch auf ein Konto in Sri Lanka transferieren, ohne dass der Betrag zuvor in die andere Währung umgewandelt werden müsste.

AWV-Meldepflicht bei großen Überweisungen

Wer besonders große Überweisungen tätigt, sollte unbedingt darauf achten, dass nicht vergessen wird, diese Beträge der Bundesbank zu melden. Denn gemäß der AWV-Meldepflicht müssen Überweisungen ins Ausland ab einer Höhe von 12.500 Euro gemeldet werden. Die Meldung an die Bundesbank kann telefonisch oder per E-Mail erfolgen. Sie muss immer spätestens bis zum 7. Kalendertag des nachfolgenden Monats durchgeführt werden.

Hinweis Wenn du die Frist nicht einhältst, kann ein Bußgeld in Höhe von bis zu 30.000 Euro verhängt werden.

Kostenfallen bei Geldtransfer-Services

Nicht alle Anbieter von Geldtransfer-Services sind seriös. Es gibt bestimmte Fallstricke, auf die du unbedingt achten solltest. Hierzu gehört vor allem der Wechselkurs. Denn hier sind zum Teil versteckte Gebühren enthalten, die als Lai:in nicht auf den ersten Blick erkennbar sind. Schließlich hat man nicht immer die aktuellen Wechselkurse im Kopf. Daher solltest du stets die Wechselkurse von verschiedenen Anbietern miteinander vergleichen, damit keine hohen Kosten durch einen schlechten Wechselkurs entstehen und du einen viel höheren Betrag überweisen musst, damit Empfänger:innen ihr Geld erhalten. Außerdem solltest du darauf achten, ob der Anbieter eine Gebühr für die Umrechnung in die jeweilige Fremdwährung erhebt. Denn auch dadurch können zusätzliche Kosten entstehen.

Alternative: Mitnahme von Bargeld nach Sri Lanka

Wer bei der Einreise nach Sri Lanka Bargeld einführen möchte, darf das in unbegrenzter Höhe tun, solange es sich nicht um die Landeswährung handelt. Allerdings muss eine Mitnahme von Bargeld in Höhe von umgerechnet 10.000 US-Dollar oder mehr beim Zoll angegeben werden. Dementsprechend besteht eine Alternative zur Überweisung darin, Bargeld nach Sri Lanka einzuführen. Das solltest du allerdings nur dann tun, wenn es sich um kleinere Summen handelt. Denn Bargeld kann unterwegs verloren gehen, weshalb grundsätzlich keine großen Beträge mitgenommen werden sollten.

Fazit

Eine Überweisung nach Sri Lanka wird von mehreren auf Auslandsüberweisungen spezialisierten Online-Geldtransfer-Services angeboten. Daher solltest du auch einen solchen Anbieter nutzen, um Beträge nach Sri Lanka zu überweisen. Gewöhnliche Banken erheben dafür meist deutlich höhere Gebühren. Da der Prozess bei Online-Anbietern in der Regel sehr simpel gehalten ist, gibt es keinen Grund, dich für die Transaktion an eine klassische Bank zu wenden. Das Einführen von Bargeld in einer Fremdwährung ist in Sri Lanka zwar unbegrenzt möglich, allerdings sollten aufgrund des Verlustrisikos nur kleinere Summen eingeführt werden.

FAQ: Geld nach Sri Lanka senden

Wie lange dauert eine Überweisung nach Sri Lanka?

Wenn du eine Bank für die Überweisung nutzt, musst du mit einer Dauer von 3 bis 5 Werktagen rechnen. Über günstigere Online-Anbieter dauert es in der Regel nur 1 bis 2 Werktage.

Gehört Sri Lanka zum SEPA-Raum?

Nein, Sri Lanka gehört nicht zu Europa und ist somit nicht Teil des SEPA-Raums.

Wie teuer sind Überweisungen nach Sri Lanka?

Überweisungen nach Sri Lanka können über günstige Anbieter wie TransferGo bereits ab 0,99 Euro durchgeführt werden.

Kann man per PayPal nach Sri Lanka überweisen?

Ja, eine Überweisung nach Sri Lanka über PayPal ist möglich.

Weitere Wissensartikel für dich:

Sercan Kahraman

Veröffentlicht von

Ich bin seit Jahren Privatanleger und bin bei OnlineBanken.com der Projektleiter sowie dafür zuständig, dass die Inhalte im Internet gut gefunden und oft gelesen werden.