Geld nach Eritrea senden

Sercan
| Anzahl Artikel: 41
Letzte Überarbeitung am 16. Dezember 2022
Warum uns vertrauen?
Als Onlinebanken.com möchten wir dir dabei helfen, die für dich beste finanzielle Entscheidung zu treffen und gleichzeitig auch zu wissen, warum du sie getroffen hast. Deswegen findest du bei uns Ratgeberartikel und Testberichte. Unsere Testberichte schreiben wir und schauen dann im Anschluss erst, ob wir eine Provision erhalten können. Deswegen bewerten wir auch Anbieter mit guten Noten, die uns keine Provision auszahlen.

Wenn du Verwandte in Eritrea hast oder aus anderen Gründen Geld dorthin senden möchtest, stehen dir hierfür unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung. Eine davon ist die Auslandsüberweisung über eine klassische Bank. Diese Variante ist allerdings mit gewissen Nachteilen verbunden, die wir dir in diesem Artikel aufzeigen. Deshalb stellen wir dir mehrere Alternativen vor, damit du dein Geld zu deutlich besseren Konditionen nach Eritrea überweisen kannst.

Das Wichtigste in Kürze

  • Sowohl Xoom als auch Remitly bieten Auslandsüberweisungen nach Eritrea an. Xoom verlangt hierfür eine Transaktionsgebühr in Höhe von 2,99 Euro.
  • Da der Prozess bei den meisten Online-Anbietern fast identisch aussieht, sollte ein Wechsel zu dem Dienstleister mit den besten Konditionen nicht schwerfallen. Vergleiche daher stets die Konditionen der einzelnen Anbieter.
  • Grundsätzlich kannst du so viel Bargeld nach Eritrea einführen, wie du möchtest. Allerdings muss ab einer Summe, die einem Gegenwert von 10.000 US-Dollar entspricht, eine Deklaration beim Zoll erfolgen.
  • Du solltest unbedingt die Abkürzungen kennen, die bei einer Auslandsüberweisung angegeben werden. Denn diese zeigen dir an, ob Sender:in oder Empfänger:in für die Kosten der Zahlung aufkommen muss.
  • Im Regelfall wird eine Banküberweisung nach Eritrea in mehreren Werktagen abgewickelt. Oft bieten Online-Anbieter aber schnellere Überweisungen an.

Günstig Geld nach Eritrea senden

Um zu möglichst günstigen Konditionen Geld nach Eritrea senden zu können, solltest du auf die Dienste von gewöhnlichen Banken eher verzichten. Denn diese verlangen zum Teil horrende Gebühren für Auslandsüberweisungen. Auch die Wechselkurse fallen dort alles andere als günstig aus. Daher solltest du stattdessen auf spezialisierte Online-Anbieter setzen. Denn diese können dir dieselbe Überweisung in der Regel zu deutlich besseren Konditionen anbieten. Das liegt meist daran, dass diese Dienstleister ausschließlich über das Internet operieren und keine Filialen betreiben. So ist für eine positive Kostenstruktur gesorgt.

Wise

Bei Wise handelt es sich um einen bekannten Anbieter im Bereich der Auslandsüberweisungen. Ein Konto bei Wise zu eröffnen, sollte sich für eine Vielzahl von Verbraucher:innen lohnen, die Geld ins Ausland senden möchten. Denn Wise bietet eine große Anzahl an Zielländern an, in die du Geld überweisen kannst. Zudem kannst du Beträge in vielen verschiedenen Währungen empfangen. In deinem Konto bei Wise kannst du außerdem 53 unterschiedliche Währungen halten, was den Anbieter sehr attraktiv für regelmäßige Überweisungen in einer Fremdwährung macht. Früher war das Unternehmen unter dem Namen TransferWise tätig, hat seinen Namen aber im Jahr 2021 geändert. Überweisungen nach Eritrea sind leider momentan noch nicht möglich, auch nicht in US-Dollar.

Xoom

Bei Xoom handelt es sich um einen Service, der vom Zahlungsriesen PayPal angeboten wird. Über Xoom kannst du Überweisungen in 132 Zielländer vornehmen – hierzu gehört auch Eritrea. Für eine Überweisung dorthin berechnet der Anbieter eine Gebühr in Höhe von 2,99 Euro. Zusätzlich fällt allerdings noch eine Wechselkursgebühr an, da der Betrag in eine Fremdwährung umgerechnet werden muss. Das versendete Geld kann anschließend von Empfänger:innen an einem von vielen Standorten in Eritrea in bar abgeholt werden.

Remitly

Remitly erlaubt es dir ebenfalls, zu günstigen Konditionen Gelder ins Ausland zu versenden. Denn sowohl die Wechselkurse als auch die Gebühren fallen in der Regel zugunsten der Kund:innen aus. Um Geld nach Eritrea senden zu können, arbeitet Remitly mit dem Cash-pickup-Anbieter Himbol zusammen. Bei Remitly fällt für eine Überweisung in eines der über 130 Zielländer eine fixe Gebühr in Höhe von 2,99 Euro an. Die erste Überweisung ist bei diesem Anbieter sogar komplett gebührenfrei.

Anleitung: Geld nach Eritrea überweisen

Hast du für die Durchführung von Auslandsüberweisungen bislang eine klassische Bank genutzt und bist nun auf der Suche nach einer günstigeren Alternative? Im Folgenden fassen wir kurz zusammen, welchen Prozess du im Zuge einer Überweisung bei einem Online-Geldtransfer-Service durchlaufen musst.

Zunächst eröffnest du ein Konto bei einem Anbieter deiner Wahl und loggst dich in dieses ein. Nun legst du das Land fest, in welches das Geld gesendet werden soll. Dann gibst du die Höhe des zu versendenden Betrags an sowie die Kontodaten der Person, die die Zahlung empfangen soll. Überprüfe noch einmal, ob alle deine Angaben korrekt sind. Nun kannst du die Überweisung ausführen und der Prozess ist abgeschlossen.

  • Anmeldung auf der Webseite des Anbieters
  • Wahl des Landes, in das überwiesen werden soll
  • Angabe des zu versendenden Betrags
  • Angabe der Daten des / der Empfänger:in
  • Korrektheit der Angaben überprüfen
  • Abschluss der Überweisung
Hinweis Der Prozess ist sehr einfach und fällt bei den meisten Anbietern ähnlich aus.

Klassische Banküberweisung nach Eritrea

Du musst nicht zwangsläufig auf einen Online-Zahlungsdienstleister setzen, wenn du Geld nach Eritrea senden möchtest. Stattdessen kannst du auch auf eine klassische Bank zurückgreifen. Du solltest allerdings im Hinterkopf haben, dass diese Art der Überweisung nicht sehr sinnvoll ist, da du hierbei viel höhere Kosten tragen musst. Wie sich diese Kosten zusammensetzen, erläutern wir im Folgenden genauer.

Hinweis Sofern möglich, solltest du einen Online-Zahlungsdienstleister statt einer Bank nutzen, wenn es um Überweisungen ins Ausland geht.

Grundgebühr

Bei Auslandsüberweisungen erheben die meisten Banken eine Grundgebühr. Diese fällt bei jeder Transaktion ins Ausland an und ist in der Regel fix. Die Grundgebühren können sich insbesondere auf Überweisungen von kleineren Beträgen sehr negativ auswirken. Wenn du nämlich eine geringe Summe überweisen möchtest, dafür aber eine hohe Gebühr zahlen musst, geht ein beträchtlicher Teil des Überweisungsbetrags allein dadurch verloren. Wenn du also zum Beispiel 40 Euro ins Ausland senden willst und hierfür eine Grundgebühr in Höhe von 20 Euro berechnet wird, wäre nur durch die Grundgebühr bereits die Hälfte des Geldes weg.

Hinweis Online-Anbieter bieten Überweisungen ins Ausland bereits ab weniger als 1 Euro an, sodass du einen Großteil der Kosten leicht einsparen kannst, indem du einen dieser Anbieter einer klassischen Bank vorziehst.

Wechselkurse

Auch die aufgerufenen Wechselkurse stellen einen wichtigen Kostenfaktor bei einer Überweisung ins Ausland dar. Das gilt zumindest dann, wenn das Ziel der Überweisung ein Land mit anderer Währung ist, in die der Betrag zunächst umgerechnet werden muss. Bei einem ungünstigen Wechselkurs würde dementsprechend viel weniger Geld auf dem Konto von Empfänger:innen ankommen. Banken verfügen selten über die besten Wechselkurse, weshalb du auf einen Online-Anbieter mit günstigeren Wechselkursen setzen solltest – wie beispielsweise Wise. Hier kannst du insbesondere bei größeren Summen sehr viel Geld sparen.

Hinweis Um die besten Konditionen zu erhalten, solltest du stets mehrere Anbieter hinsichtlich der Gebühren und Wechselkurse miteinander vergleichen.

Korrespondenzbanken

Eine sogenannte Korrespondenzbank stellt eine Partnerbank deiner inländischen Bank dar, über die deine Auslandsüberweisung durchgeführt wird. Denn im Normalfall wickelt eine inländische Bank die Auslandsüberweisungen ihrer Kund:innen nicht selbst ab, sondern geht hierfür eine Partnerschaft mit einer Bank im Ausland ein. Das bedeutet für dich allerdings, dass du zusätzliche Kosten tragen musst. Denn die Partnerbank erhebt eine Gebühr für ihre Dienstleistung, die deine Bank wiederum auf dich als Kund:in umlegt.

Entgeltoptionen erklärt

Worauf du unbedingt achten solltest, sind die bei Überweisungen ins Ausland angegebenen Kürzel. Denn diese zeigen an, wer für die Gebühren der Überweisung aufkommen muss.

  • SHA – Absender:innen müssen die von ihrer Bank in Rechnung gestellten Gebühren übernehmen, während Empfänger:innen die übrigen Kosten tragen
  • BEN – Empfänger:innen zahlen die Gebühren für die Überweisung
  • OUR – die anfallenden Kosten für die Überweisung werden von Absender:innen getragen

Konto in Fremdwährung für regelmäßige Überweisungen

Wenn du regelmäßig Zahlungen in ein Land mit anderer Währung vornimmst, könnte sich für dich die Eröffnung eines Kontos in der jeweiligen Fremdwährung lohnen. Der größte Vorteil besteht darin, dass hierdurch eine Unabhängigkeit von schwankenden Wechselkursen geschaffen wird. Denn wenn du das Geld bereits in die Fremdwährung konvertiert hast, kannst du dieses direkt in das jeweilige Land senden und musst nicht darauf achten, ob sich der Wechselkurs zu deinen Ungunsten verändert.

AWV-Meldepflicht bei großen Überweisungsbeträgen

Sofern du vorhast, große Beträge ins Ausland zu überweisen, solltest du dich vorher unbedingt mit der AWV-Meldepflicht auseinandersetzen. Denn diese gibt an, dass ab einer Auslandsüberweisung in Höhe von 12.500 Euro eine rechtzeitige Meldung an die Bundesbank erfolgen muss. Diese Meldung kannst du sowohl telefonisch als auch per E-Mail vornehmen. Sie muss immer bis zum 7. Kalendertag des auf die Überweisung folgenden Monats getätigt werden. Diese Frist solltest du auf jeden Fall einhalten, da ansonsten Bußgelder von bis zu 30.000 Euro fällig werden können.

Hinweis Um die AWV-Meldepflicht zu umgehen, kann ein hoher Betrag auch in mehrere kleinere Überweisungen aufgeteilt werden, sodass sich die Beträge pro Überweisung unterhalb der Grenze von 12.500 Euro bleiben.

Kostenfallen bei Geldtransfer-Services

Leider gibt es bei Geldtransfer-Services bestimmte Kostenfallen. Diese solltest du im Hinterkopf haben, bevor du eine Überweisung ausführen lässt und dich anschließend über die viel zu hohen Kosten wunderst. Dabei solltest du vor allem auf den aufgerufenen Wechselkurs achten und diesen mit den Konditionen anderer Anbieter vergleichen. Denn niedrige Gebühren bringen dir keinen Vorteil, wenn der Anbieter stattdessen einen schlechten Wechselkurs aufruft. Ist das der Fall, kommt bei Empfänger:innen deutlich weniger Geld an, als du ursprünglich versenden wolltest. Für den gleichen Betrag müsstest du also eine entsprechend höhere Summe überweisen. Zudem kann es vorkommen, dass ein Anbieter eine zusätzliche Gebühr für die Umrechnung in eine andere Währung verlangt, was ebenfalls zu höheren Kosten für dich führt.

Alternative: Mitnahme von Bargeld nach Eritrea

Eine Alternative zur Überweisung stellt die Einfuhr von Bargeld auf einer Reise nach Eritrea dar. So kannst du beispielsweise einen Familienbesuch dazu nutzen, um Bargeld mitzunehmen, sodass du keine Transaktionsgebühren zahlen musst. Grundsätzlich kannst du Bargeld in beliebiger Menge nach Eritrea einführen – ab einem Gegenwert von 10.000 US-Dollar musst du dies allerdings beim Zoll von Eritrea angeben. Obwohl du unbegrenzt Bargeld mitnehmen darfst, solltest du bei hohen Beträgen dennoch davon absehen. Denn bei der Mitnahme von Bargeld besteht immer das Risiko, dass es gestohlen wird oder auf der Reise verloren geht. Daher solltest du bei einem größeren Betrag die Gebühren in Kauf nehmen und eine Überweisung veranlassen.

Fazit

Nicht jeder Anbieter von Online-Geldtransfer-Services ermöglicht eine Überweisung nach Eritrea. Trotzdem gibt es Anbieter, über die du kostengünstig Geld nach Eritrea senden kannst. Daher raten wir davon ab, für eine Überweisung in dieses Land eine klassische Bank zu nutzen, da hier die Konditionen im Regelfall deutlich schlechter ausfallen. Die Mitnahme von Bargeld stellt zwar eine Alternative dar, eignet sich allerdings nur für kleinere Summen. Große Summen sollten trotz der Gebühren überwiesen werden, um kein unnötiges Verlustrisiko einzugehen.

FAQ: Geld nach Eritrea senden

Wie lange dauert eine Überweisung nach Eritrea?

In der Regel dauert eine Überweisung nach Eritrea 3 bis 5 Werktage, wenn die Transaktion über eine Bank durchgeführt wird. Anbieter von Online-Geldtransfer-Services können die Überweisung jedoch unter Umständen schneller durchführen.

Gehört Eritrea zum SEPA-Raum?

Nein, Eritrea gehört nicht zum SEPA-Raum.

Wie teuer sind Überweisungen nach Eritrea?

Die genauen Kosten hängen immer vom genutzten Anbieter ab. Über Xoom beispielsweise kannst du für eine Transaktionsgebühr in Höhe von 2,99 Euro Geld nach Eritrea überweisen.

Kann man per PayPal nach Eritrea überweisen?

Ja, das ist möglich. PayPal bietet nämlich einen Service für Auslandsüberweisungen namens Xoom an. Über diesen kannst du Geld nach Eritrea senden.

Weitere Wissensartikel für dich:

Sercan Kahraman

Veröffentlicht von

Ich bin seit Jahren Privatanleger und bin bei OnlineBanken.com der Projektleiter sowie dafür zuständig, dass die Inhalte im Internet gut gefunden und oft gelesen werden.