Geld in den Irak senden

Sercan
| Anzahl Artikel: 18
Letzte Überarbeitung am 5. November 2022
Warum uns vertrauen?
Als Onlinebanken.com möchten wir dir dabei helfen, die für dich beste finanzielle Entscheidung zu treffen und gleichzeitig auch zu wissen, warum du sie getroffen hast. Deswegen findest du bei uns Ratgeberartikel und Testberichte. Unsere Testberichte schreiben wir und schauen dann im Anschluss erst, ob wir eine Provision erhalten können. Deswegen bewerten wir auch Anbieter mit guten Noten, die uns keine Provision auszahlen.

Es bestehen grundsätzlich immer mehrere Möglichkeiten, um Geld in ein anderes Land zu bringen. Hierzu gehört auch die klassische Überweisung über eine Bank. Dies ist allerdings selten die kostengünstigste Variante, sodass wir dir in diesem Artikel Alternativen dazu aufzeigen möchten. Grundsätzlich lässt sich einiges an Gebühren einsparen, wenn die Dienste von Geldtransfer-Services in Anspruch genommen werden.

Das Wichtigste in Kürze

  • In der Regel bieten auf Auslandsüberweisungen spezialisierte Online-Anbieter deutlich bessere Konditionen an als klassische Banken, sodass du hier einiges an Kosten einsparen kannst.
  • Du kannst Geld über Western Union in den Irak senden. Empfänger:innen können den Betrag dann an einem entsprechendem Standort vor Ort abholen.
  • Die Mitnahme von Bargeld in den Irak ist nur bis zu einem Gegenwert von 10.000 US-Dollar gestattet.
  • Die Kürzel SHA, BEN und OUR zeigen dir an, wer für die bei der Überweisung anfallenden Gebühren aufkommen muss.
  • Die von Banken erhobene Grundgebühr sorgt dafür, dass sich eine Banküberweisung von kleineren Beträgen in der Regel nicht lohnt.

Günstig Geld in den Irak senden

Um bei Auslandsüberweisungen von möglichst günstigen Konditionen zu profitieren, solltest du eher Abstand von klassischen Banken nehmen. Denn weder die angebotenen Wechselkurse noch die berechneten Gebühren machen eine Überweisung ins Ausland über eine Bank attraktiv. Mittlerweile gibt es viele Anbieter von Online-Geldtransferservices, die über deutlich bessere Wechselkurse verfügen und zudem deutlich geringere Gebühren veranschlagen. Wenn du also Geld ins Ausland überweisen möchtest, solltest du dich nach darauf spezialisierten Online-Anbietern umsehen. Wir möchten dir daher in den folgenden Abschnitten mehrere große Anbieter in diesem Bereich vorstellen.

Wise

Wise war bis vor Kurzem noch unter dem Namen TransferWise aktiv, welcher 2021 zum aktuellen Namen geändert wurde. Dabei hat sich das Angebot des Unternehmens nicht verändert. Auch weiterhin kannst du über diesen Anbieter Geld in viele verschiedene Länder sowie in zahlreichen unterschiedlichen Währungen überweisen. Zusätzlich kannst du auch Überweisungen aus anderen Ländern empfangen. Auch das Halten einer sehr großen Anzahl an unterschiedlichen Währungen ist möglich. Bei Wise kann sowohl ein Geschäftskonto als auch ein privates Konto eröffnet werden. Aktuell gehört der Irak allerdings zu den wenigen Ländern, in die du via Wise kein Geld senden kannst. Dies gilt nicht nur für Überweisungen in der Fremdwährung, sondern auch in US-Dollar.

Western Union

Bei Western Union handelt es sich um ein US-amerikanisches Unternehmen, welches sich auf die Durchführung von Überweisungen ins Ausland spezialisiert hat. Gegründet wurde Western Union bereits im Jahr 1851 und blickt daher auf eine sehr lange Historie zurück. Dementsprechend verfügt der Konzern über viele Standorte, an denen du eine Überweisung in Auftrag geben oder Geld abholen kannst.

Mittlerweile verfügt Western Union aber auch über einen Online-Dienst, sodass Überweisungen über das Internet abgewickelt werden können. Zu den möglichen Zielländern zählt auch der Irak. Als Zahlungsmethode stehen dir mehrere Optionen zur Verfügung: Du kannst Geld über eine Debit- oder Kreditkarte versenden, eine Überweisung über Klarna sowie einen gewöhnlichen Banktransfer veranlassen. Das Geld kann im Anschluss von Empfänger:innen an einem der Standorte im Irak abgeholt werden.

TransferGo

TransferGo erlaubt es dir, Beträge in eine sehr große Anzahl an verschiedenen Ländern sowie in diversen Währungen zu überweisen. Ein großer Vorteil bei der Nutzung dieses Anbieters besteht darin, dass TransferGo sehr günstige Gebühren anbietet. So kannst du bereits ab einer Gebühr in Höhe von lediglich 0,99 Euro Beträge ins Ausland überweisen. Wenn das Geld innerhalb von 30 Minuten bei Empfänger:innen ankommen soll, gibt es auch hierfür eine Lösung. In diesem Fall wird allerdings eine Gebühr in Höhe von 2,99 Euro berechnet. Momentan sind allerdings keine Überweisungen in den Irak möglich.

Anleitung: Günstig Geld in den Irak überweisen

Einen Online-Anbieter zu nutzen kann viele Vorteile mit sich bringen. Hierbei sind hauptsächlich die deutlich besseren Konditionen zu nennen. Denn die Wechselkurse fallen in der Regel besser aus und auch die Gebühren sind im Normalfall viel niedriger. Daher möchten wir dir in diesem Abschnitt eine Anleitung mit an die Hand geben, wie der Prozess bei einem solchen Anbieter aussieht und dir die einzelnen Schritte erläutern.

Der erste Schritt besteht in der Anmeldung beim jeweiligen Anbieter. Hierfür wird ein Konto vorausgesetzt, welches du im Vorhinein eröffnen musst. Als Nächstes gibst du ein, in welches Land das Geld gesendet werden soll. Danach erfolgt die Eingabe des Betrags, der auf das Konto des / der Empfänger:in übertragen werden soll. Nun benötigt der Anbieter noch die Daten des / der Empfänger:in, unter anderem dessen / deren Bankverbindung. Zum Schluss überprüfst du noch einmal die Korrektheit deiner Angaben, bevor du die Zahlung abschließt.

  • Führe den Login beim Anbieter durch
  • Gib ein, in welches Land du Geld senden möchtest
  • Gib den Betrag ein, der versendet werden soll
  • Gib die erforderlichen Daten des / der Empfänger:in ein
  • Prüfe, ob die Eingaben richtig sind
  • Führe die Transaktion durch
Hinweis Der Prozess sieht in der Regel bei den einzelnen Anbietern sehr ähnlich aus, weshalb du diesbezüglich keine großen Unterschiede feststellen solltest. Ein Vergleich der Konditionen lohnt sich somit umso mehr.

Klassische Überweisung in den Irak

Bei einer klassischen Banküberweisung kommen verschiedene Faktoren zusammen, welche dich viel Geld kosten können. Daher ist für Überweisungen ins Ausland die Verwendung eines günstigeren Online-Anbieters zu empfehlen. Damit du weißt, aus welchen Kosten sich die Gebühren für eine Überweisung zusammensetzen, fassen wir diese im Folgenden zusammen.

Hinweis Für Überweisungen innerhalb der EU kannst du auch eine klassische Bank nutzen, da diese hierfür in der Regel keine Gebühren erheben. Geht es aber um Auslandsüberweisungen außerhalb der EU, kann es schnell sehr teuer werden.

Grundgebühr

Wer die Auslandsüberweisung über eine klassische Bank durchführen möchte, muss in der Regel zunächst eine Grundgebühr entrichten. Hierbei handelt es sich um einen fixen Betrag, der mindestens gezahlt werden muss. Gerade beim Versenden von kleineren Beträgen kann diese Grundgebühr dazu führen, dass sich die Überweisung überhaupt nicht mehr rentiert. Denn wenn du zum Beispiel nur 100 Euro oder weniger ins Ausland überweisen möchtest, die Grundgebühr hierfür allerdings schon 20 bis 30 Euro beträgt, wäre ein beträchtlicher Teil des Geldes bereits weg. Dieser fehlt dann entsprechend auf dem Konto des / der Empfänger:in, sodass eine Banküberweisung in diesem Fall nicht zu empfehlen ist.

Hinweis Wenn dein Zielland von Online-Anbietern unterstützt wird, solltest du unbedingt auf diese ausweichen.

Wechselkurse

Die Wechselkurse können zusätzliche Kosten verursachen. Denn schlechte Wechselkurse führen dazu, dass Absender:innen einer Überweisung einen deutlich höheren Betrag versenden müssen, damit letztlich die gleiche Summe auf dem Konto von Empfänger:innen ankommt. Da Wechselkurse einen großen Einfluss auf die Gesamtkosten einer Transaktion ins Ausland haben, solltest du gerade deswegen eher von einer klassischen Banküberweisung absehen. Denn Banken sind nicht dafür bekannt, dass sie günstige Wechselkurse anbieten.

Hinweis Du solltest daher nicht nur die Gebühren unterschiedlicher Anbieter miteinander vergleichen, sondern auch die von den Dienstleistern aufgerufenen Wechselkurse.

Korrespondenzbanken

Um Überweisungen ins Ausland durchführen zu können, gehen Inlandsbanken in der Regel Geschäftsbeziehungen zu Banken mit Sitz im Ausland ein, welche auch als Korrespondenzbanken bezeichnet werden. Für die Bank hat dies den großen Vorteil, dass sie sich nicht selbst darum kümmern muss, dass der überwiesene Betrag auf dem Konto von Empfänger:innen gutgeschrieben wird. Für Kund:innen der Bank bedeutet das allerdings, dass sich hierdurch insgesamt höhere Kosten ergeben. Denn die von der Korrespondenzbank berechneten Gebühren erhöhen die Kosten deiner Bank, welche diese selbstverständlich an dich weitergibt.

Entgeltoptionen erklärt

Es bestehen gewisse Kürzel bei Auslandsüberweisungen, die dir aufzeigen, welche Person für die bei einer Transaktion anfallenden Gebühren aufkommen muss. Daher solltest du dir deren Bedeutung gut merken:

  • SHA – Absender:innen müssen für die von der eigenen Bank in Rechnung gestellten Gebühren aufkommen, den Rest müssen Empfänger:innen zahlen
  • BEN – Alle durch die Transaktion anfallenden Kosten werden von Empfänger:innen übernommen
  • OUR – Absender:innen sind dazu verpflichtet, die Gebühren für die Überweisung komplett zu übernehmen

Konto in Fremdwährung für regelmäßige Überweisungen

Sobald es zu regelmäßigen Zahlungen in einer fremden Währung kommt, sollte darüber nachgedacht werden, ein Konto in ebenjener Währung zu eröffnen. Die Führung eines solchen Fremdwährungskontos führt dazu, dass die jeweiligen Beträge nicht mehr in eine andere Währung umgetauscht werden müssen. Das bedeutet für dich, dass du unabhängig von Wechselkursschwankungen wirst, da du trotzdem die gleiche Summe überweisen kannst – schließlich verfügst du dann bereits über die jeweilige Fremdwährung.

AWV-Meldepflicht bei großen Überweisungen

Wenn es bei Überweisungen ins Ausland um besonders hohe Beträge geht, kommt die sogenannte AWV-Meldepflicht ins Spiel. Denn ab einem Betrag in Höhe von 12.500 Euro, welcher ins Ausland überwiesen wird, muss eine Meldung bei der Bundesbank durchgeführt werden. Dabei ist es unerheblich, ob du diese Meldung per E-Mail oder telefonisch abgibst. Sehr wichtig ist jedoch, dass die Meldung bis zum 7. Kalendertag des auf die Transaktion folgenden Monats erfolgt. Denn bei Missachtung dieser Frist kann ein Bußgeld von bis zu 30.000 Euro verhängt werden.

Hinweis Wenn nicht zwingend alles auf einmal überwiesen werden muss, kann ein großer Betrag auch aufgeteilt und so die Meldung umgangen werden.

Kostenfallen bei Geldtransfer-Services

Sehr wichtig bei der Nutzung von Geldtransfer-Services ist es, auf bestimmte Kostenfallen zu achten. Hierzu gehört beispielsweise der aufgerufene Wechselkurs. Denn hier können sich mitunter hohe Gebühren verstecken. Wird ein für dich ungünstiger bzw. nicht marktgerechter Wechselkurs angeboten, müsstest du in der Folge einen viel größeren Betrag in deiner Währung überweisen, damit der / die Empfänger:in einen gleich hohen Betrag in seiner Währung erhält. Daher solltest du vor einer Überweisung stets mehrere Anbieter hinsichtlich ihrer Wechselkurse miteinander vergleichen. Zudem kommt es bei manchen Anbietern vor, dass diese eine Gebühr dafür verlangen, dass sie deine Währung in eine Fremdwährung umrechnen.

Alternative: Mitnahme von Bargeld in den Irak

Bei der Mitnahme von Bargeld in den Irak gilt, dass du dieses bis zu einem Gegenwert in Höhe von 10.000 US-Dollar einführen darfst. Das bedeutet zwar, dass es grundsätzlich möglich ist, Bargeld bei der Einreise in den Irak mitzunehmen – allerdings ist dies trotzdem keine gute Idee. Zumindest dann nicht, wenn du vorhast, eine größere Summe mit dir zu führen. Denn diese könnte unterwegs abhandenkommen oder gestohlen werden. Dementsprechend empfehlen wir dir, bei größeren Summen eine Überweisung durchzuführen, auch wenn dies mit Gebühren verbunden ist. Bei kleineren Summen kann sich eine Mitnahme dagegen durchaus lohnen.

Fazit

Es gibt nicht viele Online-Anbieter, die eine Überweisung in den Irak ermöglichen. Allerdings kannst du über Western Union Geld in den Irak senden, welches Empfänger:innen anschließend in bar an einem der hierfür vorgesehenen Standorte abholen können. Das bedeutet, dass es zumindest eine Alternative zur Nutzung einer gewöhnlichen Bank gibt, wenn es um Auslandsüberweisungen geht. Du kannst aber auch Bargeld in Höhe eines Gegenwerts von bis zu 10.000 US-Dollar mitnehmen, wenn du in den Irak einreist. Dies ist bei großen Summen zwar aufgrund der Verlustgefahr nicht empfehlenswert, kann sich bei kleineren Beträgen aber lohnen.

FAQ: Geld in den Irak senden

Wie lange dauert eine Überweisung in den Irak?

Wie viel Zeit eine Überweisung in den Irak in Anspruch nimmt, ist abhängig vom jeweiligen Dienstleister. Grundsätzlich solltest du mit einer Dauer von mehreren Werktagen rechnen.

Gehört der Irak zum SEPA-Raum?

Nein, der Irak ist nicht Teil des SEPA-Raums.

Wie teuer sind Überweisungen in den Irak?

Welche Kosten bei einer Überweisung in den Irak anfallen, kann sich je nach Anbieter stark unterscheiden, weswegen sich ein Vergleich sehr lohnt.

Kann man per PayPal in den Irak überweisen?

Nein, eine Überweisung in den Irak über PayPal ist nicht möglich.

Weitere Wissensartikel für dich:

Sercan Kahraman

Veröffentlicht von

Ich bin seit Jahren Privatanleger und bin bei OnlineBanken.com der Projektleiter sowie dafür zuständig, dass die Inhalte im Internet gut gefunden und oft gelesen werden.