ETF: Chancen

Feda Mecan Veröffentlicht am: 26. Mai 2022 Letztes Update: 31. Mai 2022 Lesezeit: 6 Minuten
Warum uns vertrauen?
Als Onlinebanken.com möchten wir dir dabei helfen, die für dich beste finanzielle Entscheidung zu treffen und gleichzeitig auch zu wissen, warum du sie getroffen hast. Deswegen findest du bei uns Ratgeberartikel und Testberichte. Unsere Testberichte schreiben wir und schauen dann im Anschluss erst, ob wir eine Provision erhalten können. Deswegen bewerten wir auch Anbieter mit guten Noten, die uns keine Provision auszahlen.

Die Investition in ETFs beinhaltet gewisse Chancen, auf die wir in diesem Artikel explizit eingehen werden. Du wirst daher in diesem Artikel erfahren, mit welchen Renditen du bei einer Anlage in ETFs rechnen kannst und unter welchen Bedingungen dieses Anlageprodukt sehr gut für die eigene Altersvorsorge geeignet ist. Wir gehen auf die verschiedenen Chancen ein, die sich durch eine Anlage in ETFs ergeben. Zum Schluss ziehen wir noch ein Fazit und geben Antworten auf die Fragen, welche am häufigsten gestellt werden.

Das Wichtigste in Kürze

  • Insbesondere durch die geringen Kosten von ETFs ergeben sich langfristig große Chancen.
  • Für die Anlage in ETFs wird nicht viel Kapital benötigt.
  • Bei langem Anlagehorizont sind ETFs sehr gut für die Altersvorsorge geeignet.

Disclaimer: Bei den nachfolgend aufgeführten Informationen handelt es sich um keine Anlageempfehlung. Sie dienen lediglich zu Informationszwecken und geben keine Auskunft über zukünftige Entwicklungen oder Renditen. Daher übernimmt Onlinebanken.com keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Informationen.

ETF Rendite pro Jahr

Anleger:innen, die in ETFs investieren, welche ein weltweites Aktienportfolio abdecken, können im Schnitt mit einer durchschnittlichen Rendite pro Jahr von 5% bis 7% rechnen – auf lange Sicht. Das bedeutet, dass die Renditen kurzfristig, also auf Sicht von Monaten oder mehreren Jahren stark schwanken können. Denn ein ETF bildet stets den Markt ab, welcher Schwankungen unterliegt. Kurzfristig kann die Rendite somit auch negativ ausfallen.

Langfristig, also auf Sicht von einigen Jahren, beziehungsweise Jahrzehnten, werden sich die Renditen aller Wahrscheinlichkeit nach allerdings in diesem Bereich bewegen. Bei ETFs, die bestimmte Nischen abbilden, können die erzielten Renditen auch stark von dieser Prognose abweichen, sodass sich hier größere Chancen, aber auch höhere Risiken ergeben können.

Altersvorsorge mit ETF-Sparplänen

Ein ETF-Sparplan kann eine großartige Möglichkeit sein, für das Alter vorzusorgen. Aufgrund der sehr simplen Einrichtung und der geringen Kosten kann hier eine große Zielgruppe erreicht werden. Denn um einen ETF-Sparplan einzurichten, muss man kein Börsengenie sein. Dementsprechend stellen ETF-Sparpläne die größte Chance dieser Anlageklasse dar.

Am besten sollte schon in möglichst jungen Jahren mit dem Besparen der ETF-Sparpläne angefangen werden, um vom Zinseszinseffekt zu profitieren. Zudem sollte die damit einhergehende Volatilität beachtet werden. Wer also kurzfristig auf das angelegte Geld angewiesen ist, der sollte das Geld lieber nicht ETFs investieren.

Keine Abschluss- und Vertriebskosten

Eine weitere große Chance von ETFs stellen die niedrigen Gebühren dar, die bei einer Investition anfallen. So gibt es zum Beispiel keinen Ausgabeaufschlag in Höhe von 5%, wie bei aktiven Fonds üblich. Zusätzlich dazu fallen die laufenden Kosten mit oftmals lediglich 0,2% pro Jahr sehr gering aus. Im Vergleich zu teuren Rentenversicherungen kann mit dem Investment in ETFs also einiges an Kosten eingespart werden. Diese eingesparten Kosten wiederum erhöhen die Rendite, die mit ETFs erzielt werden kann, da weniger Geld für Gebühren draufgeht und daher mehr Geld in die ETFs fließt.

Hohe Flexibilität im Vergleich zu starren Sparverträgen

Zudem geht mit der Investition in ETFs eine hohe Flexibilität einher. Denn ETFs können ganz bequem an der Börse gehandelt werden. ETFs lassen sich daher quasi jederzeit kaufen oder verkaufen. Da keine hohen Gebühren anfallen, entsteht hier weniger Druck, die Investition doch weiterlaufen zu lassen, obwohl man die Fonds eigentlich lieber liquidieren würde. Außerdem kann ein einmal eingerichteter ETF-Sparplan in der Regel zu jeder Zeit ausgesetzt oder ganz aufgelöst werden, ohne dass hierfür zusätzliche Kosten anfallen.

Weltweite Diversifikation einfach möglich

Es gibt viele verschiedene ETFs, die unterschiedliche Vergleichsindizes abbilden. Wer sein Kapital weltweit diversifizieren möchte, der kann Anteile an einem Welt-ETF wie dem MSCI World erwerben, welcher etwa 1.600 Aktien von 23 Industrieländern enthält. Um diese Anteile zu erwerben, kann der ETF entweder per Einzelkauf an der Börse erworben werden oder aber ein Sparplan aufgesetzt werden. Solch ein Sparplan kann schon ab einer Sparrate von 25 Euro pro Monat aufgesetzt werden. Dementsprechend ist es kinderleicht, sein Kapital mittels Welt-ETF breit zu streuen.

Wer auch die Aktien von Unternehmen in Entwicklungsländern abdecken möchte, der kann zusätzlich zum MSCI World auch in einen oder mehrere ETFs investieren, die Schwellenländer abbilden. Dadurch kann eine noch größere Diversifikation erreicht werden.

Langfristiger Vermögensaufbau mit ETFs

ETFs eignen sich ideal, um langfristig Vermögen aufzubauen. Dies liegt einerseits an den geringen Kosten, die im Vergleich zu aktiven Fonds mit höheren Gebühren zu einem größeren Kapital führen. Andererseits liegt die große Chance, die ETFs bieten, darin begründet, dass sie ein passives Anlageprodukt darstellen, dass lediglich einen (breiten) Markt abdeckt. Das bedeutet, dass in jedem Fall die Marktrendite erzielt wird.

Die Märkte haben sich bisher langfristig immer nach oben bewegt, sodass eine langfristig positive Rendite zu erwarten ist. Es können hier keine individuellen Fehler die Rendite schmälern oder gar zu einem Totalverlust führen, wie es bei Fonds der Fall ist, die von einem Fondsmanager aktiv gemanagt werden.

ETFs können zwar den Markt nicht schlagen, bringen Anleger:innen aber die Marktrendite ein. Durch das Fehlen eines aktiv handelnden Fondsmanagers gibt es eine potentielle Fehlerquelle weniger.

Einmalanlage

In ETFs kann per Einmalanlage investiert werden. Hierfür wird das vorhandene Kapital einmalig in einen ETF investiert und dann langfristig liegen gelassen, um den Markt für sich arbeiten zu lassen. Wer möchte, dass das eigene Portfolio ohne eigenes Zutun verwaltet sowie bei Bedarf die enthaltenen Positionen umgeschichtet werden, der sollte den Einsatz eines Robo Advisors in Betracht ziehen. Um mehr über dieses Thema zu erfahren, kann unser ausführlicher Robo Advisor Vergleich durchgelesen werden.

ETF Sparplan

Alternativ zur einmaligen Anlage in ETFs, kann auch ein ETF-Sparplan bespart werden. Ein solcher Sparplan kann schon mit sehr wenig Kapital aufgesetzt werden. Die Gebühren hierfür sind je nach Bank entweder sehr gering oder gar komplett kostenlos. Dementsprechend ist das Aufsetzen eines ETF-Sparplans eine optimale Möglichkeit, um vom sogenannten Cost Average Effekt zu profitieren. Dies kann einen großen psychischen Vorteil mit sich bringen.

Denn nun profitiert man von sinkenden Kursen, weil durch den Sparplan dann mehr Anteile für das gleiche Geld gekauft werden können. Um einen ETF-Sparplan aufzusetzen, wird ein Depot bei einer Bank benötigt. Falls du noch keines hast, solltest du dir unbedingt unseren umfassenden Depot-Vergleich ansehen, um herauszufinden, welches Depot am besten zu dir und deinen Bedürfnissen passt.

Keine Spekulation zur langfristigen Geldanlage

Wichtig ist uns allerdings zu betonen, dass nur weil ETF drauf steht, dieser nicht automatisch “sicher” und breit diversifiziert ist. Denn es gibt auch ETFs, welche sehr spekulative Bereiche abbilden. Diese kann man natürlich ebenfalls erwerben, wenn man das damit verbundene Risiko einzugehen bereit ist, sollte jedoch nicht seine Altersvorsorge darauf aufbauen.

Für die langfristige Altersvorsorge eignen sich am ehesten breit diversifizierte ETFs, wie beispielsweise der MSCI World. Nischenprodukte können als Beimischung genutzt werden, sollten aber nur einen kleinen Teil des eigenen Portfolios ausmachen.

Fazit

Das Investment in ETFs geht mit vielen Chancen einher. Langfristig kann mit einer Rendite im Bereich von 5% bis 7% gerechnet werden, dies kann als realistisch betrachtet werden. Aufgrund der einfachen Handhabung sind ETFs auch sehr gut für Menschen geeignet, die keine Börsenexperten sind. Besonders im jungen Alter kann sich das Aufsetzen eines ETF-Sparplans zur Altersvorsorge lohnen, da so besonders lange vom Zinseszinseffekt profitiert werden kann. Zudem ist es dann nicht so dramatisch, wenn der Markt mal nach unten geht.

FAQ

Welche Chancen bieten ETFs zur Altersvorsorge?

ETFs bieten die Chance, die eigene Altersvorsorge mithilfe von ETFs zu betreiben beziehungsweise aufzubessern, selbst wenn man sich an der Börse nicht ganz so gut auskennt. Denn ETFs sind ein Anlageprodukt, welches einfach zu verstehen ist. Zudem ist die Umsetzung leicht und die Kosten gering.

Welche Rendite kann man mit ETFs erwarten?

Wer in ETFs investiert und diese langfristig also auf Sicht von einigen Jahren hält, der kann mit einer Rendite von 5% bis 7% rechnen. Dies gilt allerdings für Welt-ETFs die breit diversifiziert sind. Die Rendite von ETFs, die bestimmte Nischen abbilden, kann stark davon abweichen.

Welche Chancen bieten ETF Sparpläne?

Es kann schon mit sehr wenig Kapital (in der Regel ab 25 Euro) ein ETF-Sparplan aufgesetzt werden, der bei manchen Banken sogar völlig kostenlos ist. Anleger:innen profitieren hier von einem positiven Effekt auf die Psyche, da bei niedrigeren Kursen über den Sparplan mehr Anteile erworben werden können, sodass die Angst vor Kursverlusten geringer ausfällt als bei einer einmaligen Anlage.

Feda Mecan

Veröffentlicht von

Ich investiere seit mehreren Jahren in internationale Start-ups und habe 2015 OnlineBanken.com gegründet, um ein transparentes und unabhängiges Finanzportal in Deutschland zu etablieren.