Der Robo Advisor Smavesto ist ein Anbieter aus Deutschland, der im Jahr 2019 von der Sparkasse in Bremen gegründet wurde. Mit dem Namen Smavesto wird nicht nur der Robo Advisor mit seinen Angeboten bezeichnet, sondern es ist auch gleichzeitig der Name einer GmbH, die für die Online-Vermögensverwaltung durch die Sparkasse in Bremen gegründet wurde. Smavesto ist deshalb unter anderem für die Sparkasse in Bremen tätig, wird aber auch als B2B Anbieter für andere Banken aktiv. Hauptsächlich jedoch innerhalb des Sparkassenverbandes. Geführt wird die Smavesto GmbH von Thomas Fürst, Dr. Sascha Otto und Dr. Dirk Rollenhagen.

Die wichtigsten Fakten

  • Smavesto GmbH wird von Thomas Fürst, Dr. Sascha Otto und Dr. Dirk Rollenhagen geführt
  • Smavesto Depots werden über die Baader Bank verwaltet
  • es werden unterschiedliche Optionen für den Vermögensaufbau angeboten
  • Sparpläne sind im Portfolio enthalten
  • Mindesteinlage mit viel Spielraum nach oben
  • alle Produkte lassen sich individuell anpassen
Smavesto
RoboAdvisor
4.5
  • 204 Anlagestrategien
  • Einmalige Einlage möglich ab 1.000 €
  • oder Sparplan (mtl.) ab 50 €
* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 20.09.2021. Alle Angaben ohne Gewähr, © 2021 financeAds.net
In Kooperation mit financeAds: Datenschutzhinweise

Über Smavesto

Der Robo Advisor Smavesto arbeitet mit einem Algorithmus, der mit einem KI-System verbunden ist. Dadurch lassen sich große Datenmengen analysieren und es entstehen Einschätzungen bezüglich der Risiken und Chancen, die beim Vermögensaufbau herangezogen werden. Durch das KI-System ist es möglich, sehr viele Daten in kürzester Zeit zu analysieren und einzuschätzen. Der Robo Advisor selbst bezeichnet sich als konservativer und gleichzeitig spekulativer Anbieter. Der Anleger selbst entscheidet, was ihm wichtig ist. Hohe Renditen mit einem erhöhten Risiko oder geringere Renditen mit einem konservativen und sicheren Anlagesystem.

Die Produkte von Smavesto

Die Produktpalette konzentriert sich auf Produkte, die für den Vermögensaufbau geeignet sind. Es wird eine Mindesteinlage vorausgesetzt, die auch als Sparplan genutzt werden kann. Smavesto setzt als einer der wenigen Robo Advisor im deutschsprachigen Raum auf die künstliche Intelligenz, wenn es um die Steuerung der Anlageportfolios beziehungsweise der Anlagestrategien geht. Hier geht es nicht nur darum, den aktuellen Moment zu überblicken und zu nutzen. Es geht auch darum, langfristig zu planen und eine Anlagestrategie zu entwickeln, die aktuell aber auch in Zukunft funktioniert. Das ist die Investmentphilosophie und die Investmentstrategie, die Smavesto in Bezug auf die Produkte forciert.

Wichtige Details – worauf man bei Smavesto achten muss

Es gibt unterschiedliche Anlageklassen, die zur Verfügung gestellt werden. Der Anleger gibt sein Kapital an Smavesto weiter. Der Robo Advisor investiert es beispielsweise in ETFs oder im ETCs. Auch Aktien und Anleihen können als Anlageklassen genutzt werden.

Es werden im Vorfeld verschiedene Kriterien vordefiniert. Hier geht es hauptsächlich um die Kosten für die Geldanlage aber auch darum, welche Renditen erwartet werden und welche Laufzeit vorstellbar ist. Der Robo Advisor selektiert entsprechend der Vorgaben der Anleger unterschiedliche Anlageklassen, sodass am Ende je nach Risikobereitschaft und Verlustbereitschaft ein Portfolio für den Anleger zusammengestellt wird. Der Anleger selbst hat immer das letzte Wort. Er muss dem Portfolio zustimmen, damit es durch Smavesto auf den Weg gebracht wird.

Um das passende Portfolio zusammenzustellen, setzen viele digitale Vermögensverwalter auf sogenanntes Onboarding. Bei diesem Onboarding müssen 10 bis 20 Fragen beantwortet werden, um unterschiedliche Selektionsmöglichkeiten zu erarbeiten und die passende Anlagestrategie zu finden. Bei Smavesto ist das nicht der Fall. Hier reichen 3 Fragen aus, um das passende Portfolio zusammenstellen zu können.

Diese drei Fragen beziehen sich auf:

  • Startbetrag beziehungsweise monatliche Einzahlung
  • das Anlagerisiko
  • Ausschluss oder auch Wunsch bestimmter Investitionen

Der Anleger legt sein Startkapital selbst fest. Er gibt vor, wie viel Geld er in seine Geldanlage investieren möchte. Es ist möglich, mit einem festen Startkapital zu arbeiten oder auch eine monatliche Sparrate zu vereinbaren. Hier würde dann der Sparplan greifen, der sich Monat für Monat weiter aufbaut.

Die zweite Frage beschäftigt sich mit dem Anlagerisiko. Mit einem Schiebehebel legt der Anleger fest, welches Anlagerisiko er in Kauf nimmt. Ein geringes, ein mittleres oder ein hohes Anlagerisiko. Entscheidet er sich für einen mittleren Wert, dann entscheidet er sich beispielsweise für eine gewinnorientierte Geldanlage.

Der dritte Schritt ermöglicht es dem Anleger, zwei Anlageformen auszuschließen. Er kann zum Beispiel festlegen, ob er in Fremdwährungen investieren möchte oder nicht. Ebenso ist es möglich festzulegen, ob nachhaltige Anlageformen gewünscht werden oder ob das nicht für den Anleger in Frage kommt.

Eine Besonderheit bei Smavesto ist, dass der Robo Advisor zuerst einmal ein unverbindliches Angebot zur Verfügung stellt. Und dieses Angebot kann vom Anleger getestet werden. Und zwar ohne echten Kapitaleinsatz. Man kann das mit einer Art Demokonto vergleichen. Der Robo Advisor stellt eine Anlagestrategie zur Verfügung, die sich an den Vorgaben des Anlegers orientiert. Der Anleger hat die Möglichkeit, mithilfe des Tests zu prüfen, wie sich seine ausgewählten Werte entwickeln können. Im Anschluss ist es immer noch möglich, das Portfolio zu optimieren. Das ist einerseits eine Sicherheit für den Anleger, auf der anderen Seite aber auch die Möglichkeit, die bestmögliche Anlagestrategie zu erarbeiten.

Mindesteinlage

Erfreulich ist, dass die Mindestanlage relativ gering ausfällt. Wer das wünscht, muss lediglich 1.000 € bei Smavesta investieren, um die Dienste des Robo Advisors in Anspruch nehmen zu können. So ist es auch Kleinanlegern möglich, das Angebot zu nutzen.

Der digitale Vermögensverwalter Smavesto bietet klassische feste Geldanlagen aber auch Sparpläne an. Sparpläne können alternativ mit einer minimalen Einzahlung von 50,00 € pro Monat bedient werden.

Hinweis

Die Mindesteinlagen auf feste Sparanlagen und auf Sparpläne können individuell erweitert werden. Es ist möglich, ohne wirklich feste Grenzen nach oben zu agieren.

Die Kosten beim Robo Advisor Smavesta

Für jeden Anleger sind die Kosten ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl des Robo Advisors. Smavesta bewegt sich bezüglich der Kosten im Vergleich mit anderen Anbietern im Mittelfeld. Die Gesamtkosten für den Dienst des Robo Advisors setzen sich aus folgenden Bestandteilen zusammen:

  • 0,25% Drittkosten bei ETFs oder ETCs
  • 0,25% Depotführung und Transaktionskostenpauschale durch die Baader Bank
  • 0,75% Vermögensverwaltung pro Jahr

Sicherheitsaspekte

Bei Geldanlagen ist die Sicherheit ein wichtiges Kriterium. Das ist jedem Robo Advisor selbstverständlich bewusst. Bei Smavesta handelt es sich um einen Anbieter, der in Deutschland registriert ist. Der deutschen Regularien und deutschen Sicherheitskriterien unterliegt. Alle Einlagen sind abgesichert. Und zwar nach deutschem Recht und Datenschutz. Einer seriösen und sicheren Geldanlage steht somit nichts im Wege.

Die Einlagensicherung schreibt vor, dass das Geld der Anleger auf einem Verrechnungskonto bei der Baader Bank gelagert werden muss. Und zwar getrennt von den Geldern des Anbieters. Das gesetzliche Einlagensicherungssystem greift bis zu einer Höhe von 100.000 € Kunde und Geldeinlage.

Wertpapiere im Depot des Anlegers gelten als Sondervermögen. Im Falle einer Insolvenz von Smavesto oder der Partnerbank hat kein Gläubiger Zugriff auf die Wertpapiere und das Vermögen der Anleger. Außerdem gehört die Smavesto GmbH zur Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen. Auch hier ein zusätzlicher Schutz, der für alle Anleger gilt und greift.

Die Regulierung erfolgt über die deutsche BaFin. Das gilt ebenso für die regelmäßige Kontrolle des Robo Advisors.

Der Ablauf der Depoteröffnung

Ein Depot bei Smavesto wird über den Button „Registrieren“ eröffnet. Hier wird im ersten Schritt genau analysiert, welcher Anlagewunsch besteht, um entsprechend ein Portfolio vorschlagen zu können. Zusätzlich müssen persönliche Angaben hinterlegt werden und es muss eine Registrierung stattfinden. Erst dann wird das Depot über Smavesto eröffnet.

Um den Anlagewunsch genau definieren zu können, müssen einige Fragen beantwortet werden. Dazu gehört zuerst der Startbetrag (Anlagesumme), der bei mindestens 1.000 € liegen muss. Alternativ kann eine monatliche Einzahlung von mindestens 50,00 € vorgenommen werden. Hier würde dann ein Sparplan aufgebaut werden, der sich im Laufe der Zeit entwickelt.

Auch das Anlagerisiko wird im ersten Schritt festgelegt. In welchem Umfang ist der Anleger bereit, ein Risiko einzugehen? Die Wahl besteht zwischen keinem Anlagerisiko (Risikoprofil) bis hin zu einem hohen Anlagerisiko.

Die einzelnen Abstufungen lauten:

  • sicherheitsorientiert
  • konservativ
  • gewinnorientiert
  • risikobewusst
  • spekulativ
Hinweis

Wird die Abstufung „sicherheitsorientiert“ ausgewählt, gibt Smavesto den Hinweis, dass eine Geldanlage für diesen Anleger nicht geeignet ist. Denn ohne Risiko keine Geldanlage.

Wurden diese drei Voraussetzungen beziehungsweise Fragen beantwortet, wird auf der gegenüberliegenden Seite des Bildschirms eine Grafik dargestellt, die eine Kurve anzeigt. Diese Kurve zeigt an, wie sich anhand der ausgewählten Daten die Wertentwicklung entwickeln kann. Der Anleger hat dann die Möglichkeit, zwischen zwei unterschiedlichen Button auszuwählen. Er kann auf den Button „Jetzt testen“ klicken, um die von ihm ausgewählten Daten in einer Art Demokonto auszuprobieren. Dort kann er ohne reales Geld sehen, wie sich seine gewählte Wertentwicklung gestalten können. Wer das nicht möchte und wer sich seiner Anlagestrategie bewusst ist, kann auf „Direkt anlegen“ klicken und die nächsten Fragen beziehungsweise individuellen Einstellungen beantworten und vornehmen.

Wenn alle persönlichen Angaben hinterlegt sind, geht es an die Registrierung. Dafür werden Zugangsdaten erstellt, die immer noch unverbindlich und kostenlos sind. Wenn auch das geschehen ist, wird das Depot eröffnet und aufgebaut.

Der Anleger hat immer die Möglichkeit, über die Seite von Smavesto aber auch über die App genau nachzuverfolgen, wie sich sein Depot entwickelt und wie es sich bezüglich der Risikofrage (Risikoprofil) präsentiert. Wichtig ist immer zu berücksichtigen, dass Geldanlagen (Anlagesummen) Zeit benötigen, um sich zu entwickeln. Wer mit einem Robo Advisor arbeitet, arbeitet mit einer langen Anlagestrategie. Robo Advisor sind nicht dafür geeignet, um Aktien schnell zu kaufen und wieder zu verkaufen. Es gibt zwar diese Optionen, da innerhalb kürzester Zeit schnell Entscheidungen getroffen werden können. Die langen Anlagestrategien sind für diese digitalen Vermögensverwalter aber die bessere Wahl.

Unsere Meinung zu Smavesto

Smavesto ist ein digitaler Vermögensverwalter, der zur Sparkasse Bremen gehört und seit 2019 am Markt zu finden ist. Das Angebot ist vielfältig, basiert auf einem mathematischen Algorithmus und auf künstlicher Intelligenz. Bezüglich der Kosten bewegt sich der Robo Advisor im mittleren Bereich.

Interessant ist vor allen Dingen das Angebot des Testens. Es ist möglich, dass der Anleger das erstellte Portfolio erst einmal ausprobiert, bevor richtiges Geld zum Einsatz kommt. Vergleichbar ist das mit einem Demokonto, wie es bei klassischen Online-Brokern sehr oft im Angebot zu finden ist.

Häufige Fragen zur Smavesto

🤔 Was unterscheidet Smavesto von anderen Anbietern?

Das Angebot an sich ähnelt den Angeboten anderer Robo Advisor. Vorteilhaft ist, dass Smavesto ein deutscher Anbieter ist und dass das zusammengestellte Portfolio erst einmal ausprobiert werden kann. Es ist nicht notwendig, direkt Geld zu investieren, sondern das Portfolio kann unverbindlich und kostenlos getestet werden.

👔 Ist Smavesto ein sicherer Anbieter?

Smavesto ist ein deutscher Anbieter, gehört zur Sparkasse Bremen und unterliegt deshalb deutschen Regeln und Richtlinien in Bezug auf die Sicherheit. Die BaFin ist für die Regulierung zuständig. Außerdem gibt es eine Einlagensicherung von 100.000 € pro Anleger.

💰 Was sind die Kosten bei Smavesto?

Die Kosten setzen sich zusammen aus Drittkosten für ETFs und ETCs, Kosten für die Depotführung und die Transaktionskostenpauschale durch die Baader Bank sowie aus der Vermögensverwaltung, die pro Jahr anfällt. Insgesamt belaufen sich die Gesamtkosten auf 1,25 % beim Robo Advisor Smavesto. Damit bewegt sich der Anbieter in einem guten Mittelfeld.

Uwe Rabolt

Veröffentlicht von

Ich bin gelernter Bankkaufmann, Versicherungsfachmann (BWV) und habe 25 Jahre selbständig im Finanzvertrieb gearbeitet, bevor ich 2011 begann, als freiberuflicher Finanz- und Wirtschaftsredakteur mein Wissen mit anderen Menschen in diversen Portalen zu teilen.