Warum uns vertrauen?
Als Onlinebanken.com möchten wir dir dabei helfen, die für dich beste finanzielle Entscheidung zu treffen und gleichzeitig auch zu wissen, warum du sie getroffen hast. Deswegen findest du bei uns Ratgeberartikel und Testberichte. Unsere Testberichte schreiben wir und schauen dann im Anschluss erst, ob wir eine Provision erhalten können. Deswegen bewerten wir auch Anbieter mit guten Noten, die uns keine Provision auszahlen.
Hinweis

Die Krypto-Bank Nuri befindet sich seit dem 9. August 2022 im Insolvenzverfahren. Für Nuri-Kund:innen ändert sich bis zum Abschluss des Verfahrens nichts. Ergebnis kann sein, dass das Geschäft weitergeführt oder Nuri verkauft wird. Hypothetisch ist ebenso die Einstellung der Geschäftstätigkeit möglich. Als Verwalter der Euro & Krypto Einlagen fungiert die Solarisbank, sodass Kundengelder durch die gesetzliche Einlagensicherung abgesichert sind. Über die Nuri App lassen sich das Nuri-Bankkonto und die Nuri-Visa-Debitkarte weiterhin nutzen. Advanzia Gold, Awa7 oder Barclaycard Visa empfehlen sich als kostenlose Kreditkarten mit einem attraktiven Leistungspaket. Als Alternative zum Nuri-Bankkonto bietet sich das comdirect Girokonto an. Was deine Krypto-Einlagen anbelangt, so könnten diese durch die Solarisbank zu einer Ersatzkryptobank migriert oder alternativ in eine eigene Wallet überführt werden.

Nuri, vormals Bitwala, ist ein deutscher Anbieter für Finanzdienstleistungen, bei dem das klassische Girokonto mit einem Konto für Kryptowährungen verbunden ist. Der Verbraucher erhält die Bankkarte für das Girokonto, die als Debitkarte ausgelegt ist und gemeinsam mit Visa ausgegeben wird. Die Kombination zwischen Girokonto und gleichzeitig Debit Karte mit Kreditkartenfunktion soll das Bezahlen und das Verwalten von Finanzleistungen möglichst einfach gestalten. Dafür gibt es eine App, die nicht nur für die Betreuung der Kreditkarte und des Kontos genutzt wird, sondern auch für den Kauf in den Verkauf von Kryptowährungen.

Die Nuri Visa wird ohne monatliche Grundgebühr zur Verfügung gestellt. Lediglich für den Kauf und den Verkauf von Kryptowährungen fallen Gebühren an. Und zwar in Höhe von 1,00 % des getätigten Umsatzes. Welche Vorteile die Kombination zwischen Nuri Visa und dem Konto für Kryptowährungen ermöglichen, möchten wir in diesem Test und Erfahrungsbericht genauer betrachten.

Über die Nuri Visa Kreditkarte

Das Angebot von Nuri ist etwas anders gestaltet, als das bei klassischen Kreditkarten der Fall ist. Es handelt sich nämlich in erster Linie nicht um eine reine Kreditkarte, sondern um eine Debitkarte, die automatisch mit einem Girokonto gekoppelt ist. Debit bedeutet, dass die Karte auf Guthabenbasis funktioniert. Und damit das gegeben ist, muss ein Girokonto im Hintergrund sein, dass die nötigen finanziellen Mittel für den Einsatz der Kreditkarte zur Verfügung stellt.

Hinzu kommt, dass bei der Nuri Kreditkarte nicht nur das Bezahlen mit traditionellen Währungen möglich ist, sondern auch der Handel mit Kryptowährungen wie beispielsweise Bitcoin und Ethereum. Diese Kombination ermöglicht es, neben der klassischen Nutzung der Kreditkarte auch ein Depot mit Kryptowährungen aufzubauen. Diese können ganz normal gehandelt werden, gleichzeitig aber auch zum Bezahlen eingesetzt werden. Und diese Kombination macht das Angebot so interessant.

Die Nuri Visa wird ohne Jahresgebühr ausgegeben und unterliegt keiner Schufa Prüfung. Deshalb ist die Bonität des Karteninhabers nicht relevant. Das gebührenfreie Girokonto ist immer inklusive enthalten. Der Karteninhaber hat die Möglichkeit, mit der Nuri Visa weltweit kostenlos Geld abzuheben und die Karte kostenfrei zum Bezahlen einzusetzen. Eine Fremdwährungsgebühr fällt ebenfalls nicht an.

Besonders junge Verbraucher sollen mit der Nuri Visa Debitkarte angesprochen werden. Die Beantragung ist online ohne großen Aufwand möglich und hält keine großen Hürden bereit. Innerhalb weniger Minuten ist die Karte beantragt, die per Post an den Karteninhaber zugesendet wird. Wenige Tage später wird dann auch die PIN-Nummer für die Karte per Brief auf dem Postweg zugestellt.

Weltweit mit deiner Nuri Visa Debitkarte zahlen.
Weltweit mit deiner Nuri Visa Debitkarte zahlen. (Quelle: Screenshot NURI Website)

Die Kosten der Nuri Visa

Die Kreditkarte kommt vollständig ohne Jahresgebühr aus. Das ist für die meisten Verbraucher immer der wichtigste Aspekt. Zudem fallen keine Gebühren an, wenn die Karte innerhalb der Eurozone aber auch außerhalb der Eurozone zum Einsatz kommt. Selbst Bargeldabhebungen am Automaten ist in Deutschland aber auch weltweit kostenlos möglich. Es gibt keine Auslandseinsatzgebühren.

Da es keinen maximalen Kreditrahmen gibt und die Karte nur auf Guthabenbasis funktioniert, gibt es auch keinen Sollzins, gleichzeitig aber auch keinen Guthabenzins. Egal wie viel Guthaben der Karteninhaber auf dem Girokonto und somit auf der Kreditkarte hat – Nuri vergütet das Guthaben nicht mit Zinsen. Es muss deshalb überlegt werden, wie viel Geld tatsächlich auf der Karte gelagert wird. Vor allen Dingen dann, wenn es gegebenenfalls nicht gleich zum Einsatz kommt.

Nuri arbeitet für das Konto und die Kreditkarte mit der SolarisBank zusammen. Die Leistungen, die mit dem Girokonto (Kontoführung) und der Visa Karte einhergehen, sind deshalb an die Leistungen der SolarisBank gekoppelt (z.B auch die Einlagensicherung bis 100.000 Euro). Besonders große Vorteile in Bezug auf die klassischen Leistungen lassen sich nicht erkennen. Trotz allem ist alleine die Kombination mit den Kryptowährungen ein interessanter Aspekt, der berücksichtigt werden muss.

Die Krypto Dienstleistungen in Kombination mit der Nuri Visa Karte

Es ist möglich, über das Girokonto bei Nuri aber auch die Kreditkarte Kryptowährungen zu kaufen und zu verkaufen. Bitcoins können überwiesen werden. Das Handelslimit beträgt pro Woche maximal 50.000 Euro. Minimal liegt das Handelslimit bei 30,00 Euro pro Trade. Das maximale Limit pro Trade liegt bei 15.000 Euro.

In der App lässt sich der Handel mit den Kryptowährungen sehr gut nachvollziehen. Es lohnt sich, das in Ruhe anzuschauen, um dort eine gewisse Routine zu erlangen. Der Handel mit Kryptowährungen wird immer interessanter. Es lohnt deshalb, durchaus diesen Aspekt zu beachten und ihn auch zu nutzen.

Weitere Kosten und Leistungen rund um die Nuri Visa Karte

Wird die Kreditkarte inklusive des Kontos online verwaltet, entstehen keine zusätzlichen Kosten. Kosten entstehen dann, wenn beispielsweise eine Ersatzkarte benötigt wird. Sie erzeugt eine Gebühr in Höhe von 9,50 Euro.

Wer unbedingt Kontoauszüge per Post erhalten möchte, muss ebenfalls die Postgebühren bezahlen. Auch Nachforschungsaufträge werden mit einer Gebühr belegt. Es ist deshalb wichtig, dass alle Daten bei Nuri stets auf dem aktuellen Stand gehalten werden.

Werden Kryptowährungen gehandelt, fallen Gebühren in Höhe von einem Prozent des getätigten Transaktionsvolumens an. Zusätzlich gibt es eine sogenannte Netzwerkgebühr, die im Schnitt bei 1,00 Euro liegt. Weitere Gebühren und Kosten sind nicht bekannt. Deshalb sind das Konto, die Kreditkarte und die Möglichkeiten für den Handel mit Kryptowährungen sehr interessant.

Zahlungsziel und Optionen

Da es sich bei der Nuri Visa um eine Debitkarte handelt, gibt es keine klassischen Zahlungsziele. Sobald ein Umsatz mit der Karte getätigt wird, wird die Summe vom Girokonto abgezogen. Die Karte kann deshalb nur im Rahmen des Guthabens auf dem Girokonto zum Einsatz gebracht werden. Der Karteninhaber ist angehalten, regelmäßig zu überprüfen, ob ausreichend Guthaben auf der Karte vorhanden ist, um diese nutzen zu können.

Die Zusatzleistungen der Nuri Visa

Bei den Zusatzleistungen lassen sich leider keine großen Besonderheiten erkennen. Es ist einzig und allein der Handel mit Kryptowährungen, der als Besonderheit und als Zusatzleistung im Raum steht. Ansonsten sind weder Versicherungen noch Bonusprogramme enthalten. Es gibt auch keine Partnerkarte und das Girokonto ist obligatorisch. Es muss also genommen werden, um diese Debit Kreditkarte bedienen zu können.

Entsprechend auch der Anhang mit den Kryptowährungen. Allerdings muss nicht zwingend mit Kryptowährungen gehandelt werden. Zudem muss das Girokonto nicht als Hauptkonto genutzt werden. Es reicht aus, wenn kleine Beträge auf das Konto in regelmäßigen Abständen überwiesen werden. Und zwar so, wie die Kreditkarte benutzt werden soll.

Hinweis

Hin und wieder gibt es bei Nuri für die Beantragung der Kreditkarte einen Bonus in Höhe von 50,00 Euro. Die Voraussetzungen dafür sind die Eröffnung eines Nuri Kontos und eine Überweisung von mindestens 50,00 Euro innerhalb von drei aufeinanderfolgenden Monaten. Außerdem muss die Karte in diesem Zeitraum auch mindestens einmal zum Einsatz gebracht werden. Erst dann wird der Bonus gutgeschrieben. Und zwar auf dem Girokonto, damit er für die Kreditkarte, aber auch für die Kryptowährungen genutzt werden kann.

Limits der Nuri Visa

Der Finanzdienstleister Nuri gibt keine festen Limits für die Kreditkarte vor. Die Karte kann mit so viel Geld aufgeladen werden, wie der Karteninhaber das möchte. Allerdings gibt es ein Tageslimit, das beim Start bei 1.500 Euro liegt. So viel Geld kann mit der Karte pro Tag in bar abgehoben werden.

Auf Wunsch kann dieses Limit auf 3.000 Euro erhöht werden. Dafür muss Rücksprache mit Nuri geführt werden. Das Cash Limit von 1.500 Euro oder 3.000 Euro pro Tag ist für das Inland und das Ausland festgelegt. Es gibt keine Unterschiede. Einen Kreditrahmen jedoch gibt es nicht, da es sich um eine Debitkarte handelt und der Karteninhaber eigenständig agiert.

Die Stärken der Karte und Schwächen der Karte

  • Als besonderer Vorteil und Stärke mag der Handel mit Kryptowährungen anzusehen sein. Er ist mit Bitcoin und Ethereum aktuell möglich. Auch die Tatsache, dass keine Jahresgebühr anfällt und die Kreditkarte ohne Schufa Prüfung beantragt werden kann, sind deutliche Stärken.
  • Das gebührenfreie Girokonto ist immer enthalten. Zudem kann der Karteninhaber weltweit kostenlos Geld abheben und mit der Karte bezahlen, ohne dass eine Fremdwährungsgebühr erhoben wird.
  • Die Debitkarte ist ohne Versicherungen und ohne Zusatzpakete im Angebot. Es gibt auch keine Partnerkarte und ein Kreditrahmen wird ebenso nicht eingeräumt. Die Karte funktioniert ausschließlich auf Guthabenbasis. Zudem muss das Girokonto genutzt werden. Es ist obligatorisch und kann nicht einfach abgelehnt werden.

Wie leicht ist der Antrag?

Die Beantragung der Kreditkarte über Nuri ist relativ einfach. Zuerst muss dafür allerdings das Konto eröffnet werden. Die Karte gibt es automatisch zum Konto dazu. Das Ganze geht Schritt-für-Schritt und fängt relativ kleinteilig an. Und zwar bei der Abfrage des Namens.

Trotz allem ist der Beantragungsprozess zügig durchlaufen. Der Kartenantrag wird ausschließlich online gestellt. Nach der Eingabe von persönlichen Daten muss die Identitätsprüfung per Videoident Verfahren durchgeführt werden. Die Unterlagen werden auf dem Postweg ausgetauscht und Nuri stellt die Visa Debitkarte ebenfalls per Post zu. Die PIN für die Nutzung der Karte wird einige Tage später ebenfalls über den Postweg an den Karteninhaber übermittelt.

Eine Bonitätsprüfung findet nicht statt. Somit auch nicht die Abfrage der Schufa. Ein Mindestalter von 18 Jahren ist notwendig, um diese Kreditkarte zu beantragen. Ebenso ein Ausweisdokument, das den Antragsteller legitimiert. Wird der Reisepass für die Legitimierung genutzt, muss zusätzlich eine aktuelle Meldebescheinigung vorliegen, da im Reisepass keine Anschrift vermerkt ist.

Sollten Fragen zur Antragstellung während der Beantragung entstehen, ist es möglich, die Hilfeseiten auf der Webseite zu nutzen oder den Kontakt per E-Mail mit Nuri zu suchen. Allerdings ist eine genaue Auflistung der jeweiligen Angaben vorgenommen worden, sodass es problemlos für jeden Antragsteller möglich sein wird, den Antrag für das Konto und die Kreditkarte auszufüllen. Zur Registrierung gehört die Hinterlegung des Namens, der E-Mail-Adresse und einige weitere persönliche Daten. Zudem müssen Kontaktdaten angegeben werden und der Vertrag muss ausgedruckt werden können.

Wie sicher ist die Nuri Visa Debit Kreditkarte?

Sicherheit steht auch bei Online-Angeboten immer an erster Stelle. Nuri, vormals Bitwala, weiß dies und setzt deshalb auf hohe Sicherheitsstandards.

Alle aktuellen Sicherheitsstandards werden mit der Nuri Kreditkarte problemlos erfüllt. Dazu gehört das 3D Secure Verfahren, das vor Betrug bei Online-Zahlungen schützt. Außerdem ist eine Kartensperrung per Banking-App möglich. Über die Banking-App sind alle Kartentransaktionen vollständig und kostenlos überwachbar. Das Gleiche gilt für den Zugang über den Internetbrowser.

Für die Kryptowährungen wird zusätzlich eine Preisüberwachung in Echtzeit angeboten, sodass auf Kursschwankungen direkt reagiert werden kann.

Fast zu schön fürs Portemonnaie.
Fast zu schön fürs Portemonnaie. (Quelle: Screenshot NURI Website)

Die Nuri Visa mit Google Pay und Apple Pay

Die Visa Kreditkarte von Nuri ist für das kontaktlose Bezahlen geeignet. Allerdings nicht für Google Pay und auch nicht für Apple Pay. Hier muss der Anbieter noch nachbessern, da diese beiden kontaktlosen Bezahlfunktionen sehr beliebt sind und sicherlich auch von diesem Anbieter über kurz oder lang bedient werden wollen.

Was sind die Alternativen zur Nuri Visa Kreditkarte?

Alternativ können die GenialCard der Hanseatic Bank und die AWA7 Visa Card genannt werden. Beide Karten sind wie die Nuri Visa Kreditkarte gebührenfrei, bieten aber keinen Handel mit Kryptowährungen. Dafür Cashback bis zu 15,00 % oder einen Zugang zu einem Gutscheinportal.

Fazit

Die Nuri Visa Card ist eine der ersten deutschen Banklösungen für den Handel mit Kryptowährungen. Zusätzlich ist eine gute Debit Karte, die weltweit gebührenfrei zum Bezahlen aber auch zum Abheben von Geld genutzt werden kann. Da die Karte keine Jahresgebühren erzeugt, kann sie auch sehr gut als zusätzliche Kreditkarte genutzt werden.

Häufige Fragen und unsere Antworten zur Nuri Visa Kreditkarte

Wie und wann kündige ich die Nuri Visa Card?

Eine Kündigung kann jederzeit vorgenommen werden. Dafür ist der schriftliche Weg immer am besten geeignet. Es ist möglich, den Kundenservice per E-Mail oder per Chat zu kontaktieren. Hier kann die Kündigung der Kreditkarte angekündigt werden. Zudem ist das per Banking-App möglich. Wer es jedoch per Telefon machen möchte, kann den Kundenservice unter 030 239 800 75 erreichen.

Wie kann ich das Limit der Nuri Visa Kreditkarte erhöhen?

Da es sich um eine Debitkarte handelt, kann der Karteninhaber ganz eigenständig das Limit erhöhen. Je nachdem, wie viel Geld er als Guthaben auf das Girokonto und somit auf die Kreditkarte überweist.

Wie hoch ist die Jahresgebühr der Nuri Visa Kreditkarte?

Eine Jahresgebühr ist nicht vorhanden. Nuri stellt die Visa Card ohne Jahresgebühr zur Verfügung. Und das vom ersten Jahr an.

Kann ich mit der Nuri Visa Card kostenlos am Geldautomaten abheben?

Es ist möglich, mit der Kreditkarte kostenlos Geld am Geldautomaten zu beziehen. Und das weltweit.

Wie kann ich die Nuri Visa Card sperren?

Eine Sperrung ist über die zentrale Rufnummer 116 116 zu jeder Zeit möglich. Zusätzlich über die Banking-App aber auch über den Kundenservice, der unter 030 239 800 75 erreichbar ist.

Wie lange dauert es, bis ich meine PIN-Nummer für die Nuri Visa Card erhalte?

Die PIN-Nummer wird einige Tage nach der Kreditkarte an den Karteninhaber per Post übersendet. Die Verzögerung zwischen Kreditkarte und PIN-Nummer liegt zwischen zwei bis drei Tagen.

Wie kann ich die Nuri Visa Card aktivieren?

Eine Aktivierung ist ganz einfach über das Aufladen der Kreditkarte möglich. Durch die Debit Funktion gibt es keinen Kreditrahmen, sondern die Karte wird ganz normal aufgeladen und dann mit Guthaben genutzt.

Wie lange dauert die Überweisung von der Nuri Visa Card auf mein Girokonto?

Rücküberweisungen auf ein Girokonto, das nicht bei Nuri zu finden ist, dauern zwei bis drei Werktage.

Was ist die Benutzerkennung für die Nuri Visa Card?

Als Benutzerkennung werden die Zugangsdaten für das Online-Banking sowie für die App bezeichnet. Die Daten werden bei der Beantragung der Kreditkarte festgelegt.

Wie überweise ich Geld auf meine Nuri Visa Card?

Es wird kein Geld auf die Visa Karte überwiesen, sondern immer auf das Girokonto, das mit der Kreditkarte einhergeht. Die Kontodaten werden bei der Beantragung bekanntgegeben, sind zusätzlich aber in der App sowie im Online-Bereich zu finden.

Uwe Rabolt

Veröffentlicht von

Ich bin gelernter Bankkaufmann, Versicherungsfachmann (BWV) und habe 25 Jahre selbständig im Finanzvertrieb gearbeitet, bevor ich 2011 begann, als freiberuflicher Finanz- und Wirtschaftsredakteur mein Wissen mit anderen Menschen in diversen Portalen zu teilen.