Damit Anleger problemlos auch von ausländischen Festgeldangeboten profitieren können, gibt es sogenannte Zinsportale (wie z.b. Zinspilot oder WeltSparen). Diese veröffentlichen Tages- und Festgeldangebote von Banken, die sich im Ausland befinden. Ein solches Zinsportal ist ZINSPILOT, sodass das Unternehmen keine eigenen Festgeldeinlagen anbietet. Dennoch kannst du in unserem Festgeldvergleich die Eigenschaften der Angebote mit denen anderer Festgelder vergleichen.

ZINSPILOT in der Übersicht

ZINSPILOT ist eine sogenannte Zinsplattform, die als Vermittler für Tages- und Festgeldeinlagen am Markt auftritt, die wiederum von ausländischen Banken stammen. Haupteigentümer der Plattform Zinspilot ist das aus Deutschland stammende FinTech-Unternehmen Deposit Solutions GmbH. Unter diesem Dach sind mittlerweile sogar zwei Zinsportale vereint, nämlich neben ZINSPILOT ebenfalls Savedo.

Eigenen Angaben zufolge verfügt ZINSPILOT mittlerweile über rund 230.000 Kund:innen und hat in der Vergangenheit zusammen mit Savedo mehr als 20 Milliarden Euro an Anlagegeldern vermittelt. Bei der Festgeldanlage über ZINSPILOT haben Anleger:innen die Auswahl zwischen zahlreichen europäischen Banken, die zum Beispiel aus Italien, Malta oder auch Rumänien stammen. Momentan sind es rund 30 Partnerbanken, mit denen ZINSPILOT im In- und Ausland zusammenarbeitet.

Festgeldkonten von ZINSPILOT

Das Zinsportal ZINSPILOT verfügt über keine eigenen Festgeldkonten, sondern vermittelt stattdessen eine Festgeldanlage ausländischer Banken. Daraus wiederum resultiert, dass keine konkreten Angaben zu den jeweiligen Konditionen möglich sind, da diese abhängig von der entsprechenden Auslandsbank sind. Trotzdem finden Anleger:innen bei vielen Angeboten typische Konditionen, die im Festgeldbereich wie folgt gekennzeichnet sind:

  • Laufzeiten: 3 bis 120 Monate
  • Mindesteinlagen: 1 bis 10.000 Euro
  • Zinssätze: 0,05 bis 1,40 %

Erwähnenswert ist in dem Zusammenhang insbesondere der Zinssatz, denn ein höherer Zins ist ein Hauptgrund dafür, dass Anleger:innen sich für Festgeldkonto im Ausland über ZINSPILOT entscheiden. Der beste Zinssatz beläuft sich momentan auf 1,40 Prozent für eine Laufzeit von 48 Monaten. Dieses Angebot über ZINSPILOT stammt von der kroatischen Bank Banka Kovanica.

Bei den meisten sonstigen Festgeldangeboten bewegt sich der Zinssatz nicht auf einem wesentlich höheren Niveau als der deutscher Kreditinstitute, also im Durchschnitt zwischen 0,3 und 0,8 Prozent. Es ist also keineswegs so, dass du über das Portal ZINSPILOT Festgeldeinlagen finden würdest, die zum Beispiel einen Zins von zwei oder drei Prozent verbriefen. Das hängt unter anderem damit zusammen, dass nach Angaben von ZINSPILOT sämtliche Festgeldangebote durch die gesetzliche Einlagensicherung abgesichert sind.

Jetzt Festgeldkonto eröffnen

Gebühren bei den Festgeldangeboten von ZINSPILOT

Bei derzeit allen Banken, die ihr Angebot über ZINSPILOT präsentieren, fallen im Zusammenhang mit dem Festgeldkonto keine Gebühren an. Du musst also weder eine Kontoführungsgebühr zahlen noch kostet die Einzahlung auf das entsprechende Festgeldkonto bzw. auf dein Verrechnungskonto bei ZINSPILOT Geld. Ohnehin benötigst du nur ein einziges Verrechnungskonto und kannst trotzdem die Angebote mehrerer, ausländischer Banken in Anspruch nehmen.

Was die Besonderheiten von ZINSPILOT?

Eine Besonderheit besteht bei ZINSPILOT darin, dass es für Neukund:innen bei den jeweiligen, ausländischen Banken oft einen Willkommensbonus gibt. Dieser beläuft sich durchschnittlich auf 50 bis 150 Euro, ist allerdings meistens an die Bedingung geknüpft, dass du dein Geld mindestens zum Beispiel zwei oder drei Jahre auf dem Festgeldkonto deponierst.

Eine zweite Besonderheit hebt das Angebot von ZINSPILOT als Zinsplattform von denen der meisten Mitbewerber ab. Die Besonderheit besteht in den Anlageintervallen, die bei ZINSPILOT üblich sind. So wird das Kapital der Anleger:innen lediglich zweimal pro Monat an die entsprechenden Partnerbanken transferiert. Das bedeutet für die entsprechenden Partnerbanken im Ausland eine Aufwandsverringerung, weil eben lediglich zweimal pro Monat, nämlich am 1. und 15., eine Verbuchung stattfinden muss.

Kontoführung bei ZINSPILOT

ZINSPILOT ist zwar nur die Vermittlungsplattform, aber dennoch hast du jederzeit die Möglichkeit, über das eingerichtete Verrechnungskonto die Kontostände bei den unterschiedlichen Banken abzurufen, bei denen du dich für die Festgeldanlage entschieden hast. Somit ist die Kontoführung im Zuge des Online-Bankings damit transparenter und einfacher als bei manch anderen Zinsportalen, weil du dir eben nicht mehrere unterschiedliche Konten betrachten muss, sondern nur das eine auf ZINSPILOT. Einzahlungen und die Nutzung weiterer ausländischer Festgeldanlagen kannst du somit jederzeit online über die Website von ZINSPILOT vornehmen.

Wie sicher ist ZINSPILOT?

Bei Zinsportalen wie ZINSPILOT solltest du stets darauf achten, ob tatsächlich alle aufgeführten Partnerbanken eine Einlagensicherung haben. Nach eigenen Angaben ist das bei ZINSPILOT der Fall, denn dort werden ausschließlich Angebote solcher Banken veröffentlicht, die ihren Hauptsitz innerhalb der Europäischen Union haben. Dies wiederum führt dazu, dass deine Guthaben auf den Festgeldkonten sämtlicher Banken, für die du dich über das Portal entschieden hast, bis zu 100.000 Euro pro Gläubiger in Form der entsprechenden Einlagensicherungsfonds abgesichert sind.

Dieser Fakt ist durchaus ein Vorteil von ZINSPILOT, denn nicht auf allen Zinsportalen finden sich ausschließlich Angebote von Banken, bei denen die gesetzliche Einlagensicherung greift. Bei manchen Kreditinstituten kann es allerdings sein, dass eine erweiterte und somit freiwillige Einlagensicherung vorhanden ist. Dazu solltest du dich allerdings im konkreten Fall detailliert informieren.

Steuersituation als Kunde von ZINSPILOT

Eine berechtigte Frage ist im Zusammenhang mit dem Zinsportal ZINSPILOT, wie es eigentlich mit der Versteuerung der Zinserträge aussieht. Hier gibt es seit mehreren Jahren eine deutliche Erleichterung, denn bis einschließlich 2017 waren die jeweiligen Partnerbanken dazu verpflichtet, zum einen die Abgeltungssteuer abzuführen und zum anderen den Nettoertrag an die Partnerbank von ZINSPILOT auszuzahlen.

Seit drei Jahren (2018) ist das System deutlich einfacher geworden. Mittlerweile sind die Partnerbanken nämlich nicht mehr dazu verpflichtet, eine Abgeltungssteuer abzuführen. Daher erfolgt die Zinszahlung brutto an ZINSPILOT bzw. konkret an die Partnerbanken des Portals, zum einen die Sutor Bank und zum anderen die Fintech Group Bank. Für dich als Anleger:in bedeutet das, dass du ZINSPILOT einfach einen Freistellungsauftrag erteilen kannst, der dann für sämtliche Auslandsbanken gilt, für die du dich über das Portal entschieden hast.

Einen Aspekt solltest du bezüglich der Steuer allerdings noch beachten. Bei manchen Banken, die in der EU ansässig sind, kann es aufgrund einer nationalen Quellensteuer zu einem höheren Abschlag kommen. In manchen Staaten beläuft sich der Quellensteuersatz auf 28 Prozent, sodass in dem Fall drei Prozent mehr als bei der in Deutschland gültigen Abgeltungssteuer anfallen würden. Du kannst dies allerdings vermeiden, indem du ZINSPILOT mindestens wenige Monate vor Fälligkeit der Zinszahlung eine Ansässigkeitsbescheinigung vorlegst.

Kundenservice bei ZINSPILOT – wer hilft mir bei Problemen?

Bei Problemen oder falls du Fragen zu deiner Festgeldanlage hast, kontaktierst du nicht die entsprechende Partnerbank, sondern stattdessen das Portal ZINSPILOT. Der Kundenservice steht dir entweder per Kontaktformular oder telefonisch zur Verfügung. Die Erreichbarkeit erstreckt sich allerdings nur auf die Werktage Montag bis Freitag in der Zeit von 10 bis 18 Uhr. Diese Zeiten sind sicherlich etwas spärlich bemessen, sodass du eventuell während deiner Arbeitszeit Kontakt aufnehmen musst. Die Service-Hotline erreichst du unter der Rufnummer 040 – 210 313 73.

Wie gestaltet sich die Kontoeröffnung bei ZINSPILOT?

Ein großer Vorteil des Zinsportals ZINSPILOT gegenüber den meisten Mitbewerber besteht darin, dass du tatsächlich nur ein Konto eröffnen musst. Zuvor ist es allerdings empfehlenswert, dass du unseren Festgeldvergleich dazu nutzt, die Angebote auf ZINSPILOT mit denen zahlreicher anderer Banken zu vergleichen. Möchtest du dich anschließend für das Zinsportal entscheiden, wirst du durch einen Klick auf den Button „Zum Anbieter“ direkt auf die Website von ZINSPILOT weitergeleitet.

Dort entscheidest du dich für eines oder mehrere Festgeldangebote einer ausländischen Bank. Davor ist allerdings ein Schritt zu absolvieren, nämlich die Kontoeröffnung bei ZINSPILOT selbst. Du benötigst ein Verrechnungskonto, welches faktisch als Treuhandkonto für die Festgeldeinlagen bei der ausländischen Bank fungiert. Den ausgefüllten Kontoeröffnungsantrag druckst du aus, unterschreibst diesem und sendest ihn im Zuge des PostIdent-Verfahrens an ZINSPILOT. Du musst dich lediglich einmal legitimieren, kannst aber dennoch zukünftig bei weiteren Partnerbanken von ZINSPILOT ein Festgeldkonto eröffnen lassen, ohne dich erneut einer Identifizierung unterziehen zu müssen.

Zu beachten ist, dass du bei einigen ausländischen Partnerbanken zusätzliche Unterlagen einreichen musst. Dazu gehört beispielsweise eine Kopie deines Personalausweises, den du per E-Mail versenden kannst. Sollte dies der Fall sein, wird dir ZINSPILOT dies jedoch mitteilen. Nachdem du die Kontoeröffnung durchgeführt hast und alle Anlagen bei ZINSPILOT angekommen sind, erhältst du anschließend die Zugangsberechtigung für dein Verrechnungskonto. Fortan kannst du dort per Online-Banking jederzeit Zugriff nehmen und deinen Kontostand abrufen sowie deine vergangenen Umsätze betrachten.

Jetzt kostenloses ZINSPILOT-Konto eröffnen!
Jetzt kostenloses ZINSPILOT-Konto eröffnen!

Festgeldkonto bei ZINSPILOT: die Vor- und Nachteile

Die im Folgenden genannten Vor- und Nachteile beziehen sich einerseits auf das Angebot von ZINSPILOT, anderseits zum Teil auf die Festgeldangebote der einzelnen Partnerbanken. Da sich diese teilweise in größerem Umfang voneinander unterscheiden, können die Vor- und Nachteile im Einzelfall natürlich etwas anders ausfallen. Daher ist es sinnvoll, dass du dich stets beim Angebot einer Partnerbank noch etwas detaillierter informierst.

Vorteile
  • Lediglich ein Verrechnungskonto bei ZINSPILOT notwendig
  • Einmalige Legitimation
  • Manche Anlagen bereits ab einem Euro
  • Große Auswahl bei den Festgeldangeboten
  • Gesetzliche Einlagensicherung für alle Banken
  • Bestzins momentan bei 1,4 %
Nachteile
  • Keine App im Angebot
  • Kein VideoIdent-Verfahren möglich
  • Kein Flex-Festgeld bei den Angeboten
  • Zusätzlicher Aufwand bei ausländischer Quellensteuer möglich
  • Kundenservice nur von 10 bis 18 Uhr erreichbar

Alternative Festgeldkonten zu ZINSPILOT

Auf dem Portal ZINSPILOT findest du momentan rund 30 Festgeldangebote aus dem Ausland. Dennoch gibt es natürlich – gerade im Inland – zahlreiche alternative Festgeldkonten. Daher ergibt es Sinn, dass du unseren Festgeldvergleich nutzt, um das für dich beste Festgeldkonto zu finden. Manchmal sind etwa die Festgelder deutscher Banken besser, nicht weil der Zins höher wäre, sondern weil du vielleicht mehr als 100.000 Euro investieren möchtest und daher eine zusätzliche Einlagensicherung brauchst.

Fazit zu unseren Erfahrungen mit ZINSPILOT

Die Zinsplattform ZINSPILOT ist bestens für solche Anleger:innen geeignet, die in der Niedrigzinsphase mit Tages- oder Festgeldern etwas höhere Zinsen vereinnahmen möchten. Auf dem Portal findest du zahlreiche Angebote ausländischer Banken, wobei der Spitzenzins momentan bei 1,4 Prozent liegt. Trotzdem hast du die Gewährleistung, dass sämtliche Einlagen durch die gesetzliche Einlagensicherung geschützt sind. Zudem ist es bei ZINSPILOT ein großer Vorteil, dass du dort nur ein Verrechnungskonto benötigst.

Kritikpunkte am Angebot von ZINSPILOT sind aus unserer Sicht vor allem, dass zum einen keine App existiert und zum anderen noch kein VideoIdent-Verfahren angeboten wird. Zudem ist der Kundenservice telefonisch nur acht Stunden am Tag erreichbar. Insgesamt betrachtet überwiegt bei ZINSPILOT der Hauptvorteil, dass du direkt die Angebote von ca. 30 Banken aus dem Ausland übersichtlich dargestellt hast und dich auch für mehrere Kreditinstitute bei nur einem Verrechnungskonto entscheiden kannst.

Häufige Fragen und unsere Antworten zu den Festgeldkonten von ZINSPILOT

💸 Wie schnell kann ich mir bei ZINSPILOT das Geld auszahlen lassen?

Du kannst dir dein Kapital über ZINSPILOT auszahlen lassen, nachdem die bei der Partnerbank abgeschlossene Festgeldanlage fällig ist. In der Regel gibt es keine automatische Wiederanlage, sodass du auch keine vorherige Kündigung des Guthabens vornehmen musst.

🧑‍🤝‍🧑 Kann ich bei ZINSPILOT das Festgeldkonto auch als Gemeinschaftskonto einrichten?

Das ist abhängig von den Bedingungen der ausländischen Partnerbank. In den meisten Fällen handelt es sich um Einzelkonten, manche Kreditinstitute aus dem Ausland gestatten allerdings auch die Eröffnung eines Gemeinschaftskontos.

🧒🏻 Können Minderjährige auch ein Festgeldkonto bei ZINSPILOT erhalten?

Das ist ebenfalls davon abhängig, welche Vorgaben die ausländischen Partnerbanken haben. In den meisten Fällen gibt es keine Möglichkeit für Minderjährige, dort ein Festgeldkonto eröffnen zu lassen.

🚨 Wie kann ich mein Festgeldkonto bei ZINSPILOT kündigen?

Da ZINSPILOT lediglich als Vermittler auftritt, müsstest du die Kündigung der Einlage über das Portal bei der entsprechenden Bank vornehmen lassen. Dies ist in der Regel allerdings deshalb nicht notwendig, weil das Festgeld nach Fälligkeit automatisch abläuft und selten zuvor die automatische Wiederanlage vereinbart wird.

🤔 Muss mein Referenzkonto auch bei ZINSPILOT sein, wenn ich dort ein Festgeldkonto abschließe?

Das Referenzkonto und gleichzeitiges Verrechnungskonto für alle Festgeldeinlagen bei den ausländischen Banken, deren Angebot du über ZINSPILOT einsehen kannst, ist das Treuhandkonto beim Zinsportal. Allerdings zahlst du natürlich zuvor auf dieses Konto ein und kannst dort Auszahlungen abrufen, sodass dein dafür benötigtes Referenzkonto bei einer beliebigen Bank in Deutschland sein kann.

🤑 Kann ich stets nur von einem Referenzkonto Geld auf das Festgeldkonto bei ZINSPILOT einzahlen?

Du kannst auf dem Konto bei ZINSPILOT ausschließlich von einem fest eingestellten Girokonto deine Einzahlungen vornehmen. Gleiches gilt übrigens ebenfalls für Auszahlungen, was letztendlich nur deinem Schutz dient.

Oliver Schoch

Veröffentlicht von

Als gelernter Bankkaufmann habe ich mich 2008 als Finanz-Journalist selbstständig gemacht. Seitdem verfasse ich nun in Vollzeit als Freiberufler nahezu ausnahmslos Beiträge zu Finanz- und Wirtschaftsthemen, wie Börse, Aktien, Geldanlage, Vermögensaufbau, Versicherungen und Finanzierungen. Zu meinem Repertoire zählen u.a. Ratgeber, Fachtexte, News, Blogbeiträge und eBooks.