Seit mittlerweile über 40 Jahren hat sich die GRENKE Gruppe vor allem Unternehmen, Selbstständigen und Freiberuflern verschrieben. Bei der GRENKE Bank können allerdings seit mehr als zehn Jahren auch Privatanleger Bankdienstleistungen nutzen, wie zum Beispiel das Festgeldkonto. In unserem Festgeldvergleich findest du mehrere Details dazu und kannst das Angebot so den Festgeldern anderer Banken gegenüberstellen.

GRENKE in der Übersicht

Das Unternehmen GRENKE wurde im Jahre 1978 gegründet und hat seine Hauptniederlassung in Baden-Baden. Seit mehr als 40 Jahren besteht die Geschäftstätigkeit der GRENKE AG vor allem darin, finanzielle Lösungen für Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler zu schaffen. Zum Angebot zählt insbesondere das Leasing, Factoring und weitere Finanzierungen. Seit geraumer Zeit stehen neben Unternehmen, Selbstständigen und Freiberuflern auch Privatkunden im Fokus, die zum Beispiel eine Festzinsanlage nutzen können.

Seit 2009 bietet die GRENKE Gruppe über die GRENKE Bank auch Bankdienstleistungen an. Vertreten ist das Unternehmen in 32 Ländern an über 140 Standorten. Weltweit sind mehr als 1.400 Mitarbeiter bei GRENKE beschäftigt und das Neugeschäft beläuft sich derzeit auf rund 3,5 Milliarden Euro. In Deutschland gibt es 32 Niederlassungen und es sind knapp 790 Mitarbeiter hierzulande für das Unternehmen tätig.

Die Festgeldkonten der GRENKE Bank

Die GRENKE Bank bietet als Geldanlage für Privatkunden insbesondere ein Festgeldkonto an. Die Festgeldanlage ist dabei – wie bei allen Banken üblich – an mehrere Bedingungen geknüpft, beispielsweise Anlagedauer, den Anlagebetrag sowie den wählbaren Anlagezeitraum. Bei der Anlagesumme hat der Kunde einen Bereich zwischen mindestens 5.000 und maximal 500.000 Euro zu beachten. Möchte ein Anleger einen noch höheren Betrag auf dem Festgeldkonto deponieren, geht das oftmals nach Rücksprache mit dem Kundenservice.

Interessant sind vor allem die Zinssätze, die auch beim GRENKE Festgeld abhängig von der gewählten Laufzeit sind. Derzeit (März 2021) sind die Zinssätze wie folgt:

  • 3 Monate: 0,05 %
  • 6 Monate: 0,10 %
  • 9 Monate: 0,15 %
  • 12 Monate: 0,20 %
  • 24 Monate: 0,25 %
  • 36 Monate: 0,30 %
  • 48 Monate: 0,35 %
  • 60 Monate: 0,40 %

Es gibt also eine durchaus große Auswahl bei den Laufzeiten zwischen drei bis 60 Monaten. Nicht ganz klar ist allerdings, ob sich der Anleger nur zwischen den genannten Laufzeiten entscheiden kann oder auch sogenannte Zwischenlaufzeiten möglich sind, beispielsweise 40 Monate.

Auf der Webseite von GRENKE heißt es diesbezüglich: „Sie können die Laufzeit zwischen 3 und 60 Monaten selbst bestimmen“. Das klingt eher danach, als ob der Kunde nicht an die zuvor genannten Laufzeiten gebunden ist, sondern innerhalb der Spanne zwischen drei bis 60 Monaten frei wählen kann. Sicherheitshalber sollten Sie allerdings mit der Bank Rücksprache halten, wenn Sie zum Beispiel eine Laufzeit von 18 oder 30 Monaten wünschen.

Die Zinsen werden auf dem Festgeldkonto bei GRENKE gutgeschrieben, dies erfolgt prinzipiell am Ende der Anlagedauer. Allerdings gilt für alle Festgeldangebote, dass die Gutschrift der Zinsen bei Laufzeiten von mindestens 24 Monaten davon abweichend jährlich erfolgt. Meldet sich der Kunde vor Ablauf des Fälligkeitstermins nicht, findet eine automatische Verlängerung der Festgeldanlage zum dann gültigen Zinssatz statt. Dabei wird die Ursprungslaufzeit zugrunde gelegt, allerdings maximal eine Anlagedauer von einem Jahr.

Das GRENKE Festgeldkonto

Das GRENKE Festgeldkonto – Sicher, kostenlos, flexibel und mit Top Zinsen.

Gebühren beim Festgeld der GRENKE Bank

Das Thema Gebühren können wir bei unserem GRENKE Festgeld Test schnell abhaken. Es gibt weder Kontoführungsgebühren noch muss der Kunde mit sonstigen Kosten rechnen, falls er sich für das Festgeldkonto entscheidet.

Was sind die Besonderheiten beim GRENKE Festgeld?

Erwähnenswerte Besonderheiten und Alleinstellungsmerkmale konnten wir beim Festgeldangebot der GRENKE Bank nicht feststellen. Die Mindesteinlage bewegt sich im üblichen Rahmen, ebenfalls die Zinsen und auch die Tatsache, dass Abbuchungen und Einzahlungen vom Referenzkonto stattfinden. Eine Besonderheit könnte lediglich darin bestehen, dass der Kunde tatsächlich frei bei den Laufzeiten innerhalb des Rahmens zwischen 3 und 60 Monaten wählen kann. Die meisten Banken geben hier feste Laufzeiten vor, meistens ab einem Jahr in Schritten von weiteren Jahren. Wie im vorherigen Abschnitt bereits erläutert, ist jedoch nicht klar zu erkennen, ob diese „freie Wahl“ bei der GRENKE Bank besteht oder doch nur die vorgegebenen Laufzeiten mit dem entsprechenden Zinssatz genutzt werden können.

Kontoführung beim GRENKE Bank Festgeld

Die Kontoführung kann beim GRENKE Bank Festgeld auf mehreren Wegen erfolgen. Zum einen besteht die Möglichkeit, das Festgeldkonto in einer der Niederlassungen führen zu lassen. Die meisten Kunden werden dies allerdings als zu umständlich betrachten, sodass vor allem die zwei weiteren Alternativen infrage kommen.

Da das Online-Banking angeboten wird, haben Kunden jederzeit die Möglichkeit, beispielsweise über den entsprechenden Zugang den Kontostand abzurufen und sich die Zinsgutschrift zu betrachten. Ferner können per Online-Banking Transaktionen auf oder vom Festgeldkonto veranlasst werden. Wer gerne mobil sein möchte, hat die Möglichkeit, die GRENKE Banking App zu nutzen. Dort können sämtliche Konten innerhalb einer einzigen App sicher und bequem verwaltet werden.

Wie sicher ist das GRENKE Festgeld?

Ein großes Thema ist für viele Anleger gerade bei Tages- und Festgeldanlagen die Sicherheit. Da es sich bei der GRENKE Bank um ein deutsches Finanzdienstleistungsunternehmen handelt, greift im ersten Schritt die gesetzliche Einlagensicherung. Diese gilt bekanntlich für den gesamten EU-Raum und beinhaltet, dass sämtliche Guthaben des Festgeldkontos bis zu einen Gegenwert von 100.000 Euro abgedeckt sind. Dies realisiert die GRENKE Bank durch ihre Mitgliedschaft der Entschädigungseinrichtungen deutscher Banken GmbH (EdB).

Die Einlagensicherung geht beim GRENKE Festgeld allerdings noch einen Schritt weiter. Zusätzlich ist das Unternehmen nämlich dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. angeschlossen. Diese Einlagensicherungsfonds führen dazu, dass beim Festgeld der GRENKE Bank Kundengelder bis zu mehr als 40 Millionen Euro abgesichert sind – je Gläubiger versteht sich. Da der normale Höchstbetrag beim Festgeld ohnehin nur 500.000 Euro beträgt, sind die Guthaben also für gewöhnlich in vollem Umfang durch die Einlagensicherung geschützt.

Steuersituation als Kunde der GRENKE Bank

Bezüglich der Steuer beim GRENKE Festgeld ist die Regelung sehr einfach, da es sich um ein in Deutschland ansässiges Unternehmen handelt. Das bedeutet zum einen, dass die Bank dazu verpflichtet ist, bei jeder Zinsgutschrift automatisch die 25-prozentige Abgeltungssteuer an das Finanzamt des Kunden abzuführen. Allerdings kannst du dies verhindern, nämlich indem du GRENKE einen Freistellungsauftrag erteilst.

Dieser sorgt – bei ausreichender Höhe – dafür, dass kein Abzug der Abgeltungssteuer stattfindet. Solltest du keinen Freistellungsauftrag erteilen (wollen) oder ist dein Sparerpauschbetrag bereits anderweitig ausgenutzt, muss die GRENKE Bank allerdings als Abgeltungssteuer von 25 Prozent deiner Zinserträge abführen. Zumindest wird kein Solidaritätszuschlag mehr eingerechnet, da dieser ab 2021 für die meisten Bürger des Landes wegfällt.

Kundenservice beim GRENKE Festgeld – wer hilft bei Problemen?

Falls du Fragen zum Festgeld der GRENKE Bank haben solltest, gibt es auf der Webseite einen umfangreichen Hilfebereich. Dort werden bereits die wichtigsten FAQs rund um die Festgeldanlage beantwortet. Hast du einen speziellen Wunsch oder ein Problem, gibt es alternativ die Möglichkeit, auf der Webseite ein Kontaktformular zu nutzen.

Möchtest du es noch persönlicher, dann steht unter der Rufnummer 07221 5007 7200 von Montag bis Freitag zwischen 8:00 bis 18:00 Uhr der telefonische Kundenservice für dein Anliegen zur Verfügung. Aufgrund der über 30 Standorte in Deutschland kannst du natürlich, falls gewünscht, auch persönlich mit einem Mitarbeiter vor Ort in Kontakt treten.

Wie gestaltet sich die Kontoeröffnung beim GRENKE Festgeld?

Die Kontoeröffnung erfolgt beim GRENKE Festgeld nach einem Schema, welches für die meisten Anbieter typisch ist. Im ersten Schritt solltest du jedoch völlig anonym und unverbindlich die Möglichkeit nutzen, das Angebot über unseren Festgeldvergleich auch mit anderen Banken zu vergleichen. Bist du anschließend der Auffassung, dass das Festgeldkonto der GRENKE Bank für dich die beste Option ist, klickst du einfach auf den Button „Zum Anbieter“.

Daraufhin wirst du auf die Webseite der GRENKE Bank weitergeleitet und kannst dort den Kontoeröffnungsantrag online ausfüllen. Dazu gibst du einfach deine persönlichen Daten ein und nennst das Referenzkonto. Im nächsten Schritt kannst du zwischen dem PostIdent- und dem VideoIdent-Verfahren wählen. Nach erfolgreicher Legitimation erhältst du deine Zugangsdaten bequem und sicher per Post, sodass du dich zukünftig per App oder im Bereich Online-Banking einloggen und dein Festgeldkonto verwalten kannst.

Festgeldkonto bei der GRENKE Bank: die Vor- und Nachteile

Im Folgenden möchten wir die wichtigsten Vorteile nennen, die im Zusammenhang mit dem Festgeldkonto bei GRENKE stehen. Ebenso führen wir einige Nachteile auf, die du vor der Wahl dieser Festgeldanlage kennen solltest.

GRENKE App

Die GRENKE App – einfach und sicher

Vorteile

+ Mit 5.000 Euro moderate Mindestanlagesumme
+ Maximaler Anlagebetrag bis zu 500.000 Euro
+ Zusätzliche, private Einlagensicherung bis mehr als 40 Millionen Euro je Kunde
+ Konten für Minderjährige und Gemeinschaftskonten möglich
+ Große Auswahl an Laufzeiten
+ App und Online-Banking

Nachteile

– Zinssätze beim Festgeld allenfalls durchschnittlich
– Service lediglich werktags erreichbar
– Keine unterjährige Zinsgutschrift, daher kein unterjähriger Zinseszinseffekt

Alternative Festgeldkonten zur Festgeldanlage bei GRENKE

Natürlich gibt es eine Reihe von alternativen Festgeldkonten, die vielleicht auch für dich die bessere Option darstellen. Um herauszufinden, ob das Festgeldkonto von GRENKE oder das einer anderen Bank die beste Lösung ist, solltest du einfach unseren kostenfreien Festgeldvergleich durchführen. Dort findest du zahlreiche alternative Festgeldkonten und kannst entscheiden, bei welcher Bank du zukünftig deine Festgeldanlage nutzen möchtest.

Fazit zu unseren Erfahrungen mit dem GRENKE Festgeld

Beim Festgeldkonto der GRENKE Bank handelt es sich unserer Auffassung nach um ei Angebot mit Stärken und Schwächen. Positiv ist, dass es eine relativ moderate Mindesteinlage von 5.000 Euro gibt und Beträge bis zu über 40 Millionen durch die erweiterte Einlagensicherung geschützt sind. Ferner gibt es einen relativ großen Bereich, innerhalb dessen du bei den Laufzeiten wählen kannst.

Nicht so positiv fanden wir in unserem Test, dass der Kundenservice lediglich werktags und dann auch nur zwischen 8:00 bis 18:00 Uhr erreichbar ist. Ferner liegt die GRENKE Bank mit dem Festgeld hinsichtlich des Zinssatzes im Vergleich zu vielen anderen Banken eher im unterdurchschnittlichen bis mittelmäßigen Bereich. Nicht einmal 0,5 Prozent Zinsen erhält der Kunde, selbst wenn er sein Geld für einen doch recht langen Zeitraum von fünf Jahren festgelegt.

Häufige Fragen und unsere Antworten zu den Festgeldkonten von GRENKE

💸 Wie schnell kann ich mir bei GRENKE das Geld auszahlen lassen?

Möchtest du dir das Guthaben auszahlen lassen, musst du dies einfach, beispielsweise per Online-Banking, veranlassen. Für gewöhnlich dauert es nur zwischen ein bis zwei Tagen, bis du die Gutschrift auf deinem Referenzkonto erhältst.

🤔 Kann ich bei der GRENKE Bank das Festgeldkonto als Gemeinschaftsskonto einrichten?

Ja! Neben den Einzelkonten bietet die GRENKE Bank im Bereich Festgeld auch Gemeinschaftskonten an. Dies erkennst du bereits im Kontoeröffnungsformular, denn dort gibt es neben dem Feld „Ich“ für die Angabe des Namens auch die Auswahl „Wir“.

🧒🏻 Können Minderjährige auch ein Festgeldkonto bei der GRENKE Bank erhalten?

Die GRENKE Bank weist auf ihrer Website explizit darauf hin, dass auch Minderjährige gerne ein Festgeldkonto eröffnen dürfen. Zusätzlich müssen allerdings die gesetzlichen Vertreter zustimmen, sodass ein unterschriebener Festgeldantrag eingereicht werden muss. Darüber hinaus benötigt GRENKE ein spezielles Formular für die Minderjährige, zu deren Legitimation eine Ausweiskopie reicht. Die zwei gesetzlichen Vertreter müssen sich über Post- oder VideoIdent-Verfahren identifizieren.

🚨 Wie kann ich mein Festgeldkonto bei der GRENKE Bank kündigen?

GRENKE informierte dich rechtzeitig vor Fälligkeit der Festgeldanlage über deren Ende. Solltest du keine automatische Verlängerung wünschen, teilst du der Bank einfach per E-Mail oder auch postalisch bis spätestens zwei Werktage vor Laufzeitende mit, dass du das Geld gerne verfügen möchtest. Eine Kündigung im eigentlichen Sinne ist also in dem Fall nicht notwendig, sondern du verkündest einfach deinen Auszahlungswunsch zum Fälligkeitstermin.

❓ Muss mein Referenzkonto auch bei der GRENKE Bank sein, wenn ich dort ein Festgeldkonto abschließe?

Nein! Beim Referenzkonto muss es sich zwar um ein Girokonto handeln, dies kannst du jedoch auch bei jeder anderen Bank führen.

🤑 Kann ich nur stets von meinem Referenzkonto Geld auf das Konto bei der GRENKE Bank einzahlen?

Ja, das ist allerdings mittlerweile bei nahezu allen Banken üblich. Das Referenzkonto dient deiner Sicherheit, denn so wird gewährleistet, dass keine missbräuchlichen Transaktionen auf Fremdkonten durchgeführt werden können.

Veröffentlicht von

Ursprünglich komme ich aus dem reinen Marketing, aber mein Interesse an Finanzthemen führte mich zu diesem Hobby, der OnlineBanken.com